Zurück

Burgkirchen


Zur Webseite des Vereins





8.12.2018
Wunschbaum im Bürgerzentrum
Burgkirchen. Adventsstimmung und Vorfreude auf das Weihnachtsfest verströmt das festlich geschmückte Foyer des Bürgerzentrums Burgkirchen. Dazu gehören ein prächtiger, etwa sechs Meter hoher Christbaum, ein Weihnachtsschlitten, ein Baum mit goldenem Lametta, ein an den Stahlträgern des Glasdachs hängender Riesen-Adventskranz und viele bunte Weihnachtspäckchen. Den Adventskranz haben drei Damen vom Gartenbauverein Burgkirchen (Inge Eckl, Monika Langlechner, Else Rapp) ehrenamtlich gebunden. Den Christbaum schmückten die Haustechniker des Bürgerzentrums. Zum zweiten Advent kommt noch ein Hingucker dazu: Der Wunschbaum – ein Baum für ganz persönliche Wünsche. Die Menschen sind eingeladen, auf den bereit liegenden Kärtchen ihre großen oder kleinen Wünsche aufzuschreiben und an den Baum zu hängen. In der letzten Rauhnacht, die Nacht vor dem Dreikönigstag, werden die Kärtchen mit Weihrauch verbrannt und vielleicht geht der eine oder andere Wunsch in Erfüllung. Vervollständigt wird das weihnachtliche Bürgerzentrum mit einem festlich beleuchteten Christbaum draußen auf dem Balkon der Gemeindebibliothek. − rs / Foto: Spielhofer

10.9.2018
SPIEL UND SPASS IN DEN FERIEN
"Wie gehst du mit unserer Umwelt um?"
Burgkirchen. "Wie gehst du mit unserer Umwelt um?" Diese Frage stellte der Gartenbauverein Burgkirchen im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren. Bei einer Runde auf öffentlichen Wegen rund um die Kleingartenanlage in Gendorf sollten die Kinder selbst erfahren, was die Mitmenschen alles achtlos wegwerfen, ohne darüber nachzudenken, wie sich der Müll auf die Natur auswirkt. Es kam ganz "dick": Über den erwarteten Alltagsmüll wie leere Bierflaschen, Dosen, Plastik hinaus konnte sogar ein Feuerlöscher eingesammelt werden. Obendrein lag eine Menge Brot und Semmeln am Wegesrand. Die Kinder waren entsetzt über dieses Verhalten eines gedankenlosen Mitbürgers, der ein Grundnahrungsmittel einfach wegwarf. Zum Abschluss beschäftigten sich die Kinder mit einem Fragebogen über die Verrottungszeiten von sogenanntem Wohlstandsmüll. Alles in allem, es war eine quirlige Schar, die eine beeindruckende Erfahrung machte, wie noch immer mit unserer Umwelt umgegangen wird. Unser Bild zeigt Betreuerin Doris Erber mit den umweltbewussten Kindern. − el/Foto: Eckl
Anm. NH: Kein Foto.


10.8.2018
Frauen binden Kräuterbuschen
Burgkirchen. Die Frauen des Gartenbauvereins Burgkirchen möchten zum Fest "Mariä Himmelfahrt" wieder die traditionellen Kräuterbuschen binden, die am Mittwoch, 15. August, in der Pfarrkirche St. Pius ab 9.30 Uhr im Gottesdienst gesegnet werden und nach dem Gottesdienst in der Kirche gegen eine Spende angeboten werden sollen.
Der Erlös der Aktion wird für den Blumenschmuck in der Kirche verwendet werden – wie könnte es beim Gartenbauverein anders sein.
− red

28.05.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein & ehemalige Gendorfer: Gemeinsame Fahrt vom 3. bis 5. August nach Würzburg zur Landesgartenschau. Auch alle anderen Interessierten sind willkommen. Anmeldung ab sofort unter Tel. 08679/1359 bei Franz Eckl (auch AB ) oder per E-Mail eckl.fx@t-online.de, Anmeldeschluss: 30. Mai.

24.05.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein & ehemalige Gendorfer: Gemeinsame Fahrt vom 3. bis 5. August nach Würzburg zur Landesgartenschau. Auch alle anderen Interessierten sind willkommen. Anmeldung sofort unter Tel. Nr. auch AB 08679 / 1359 bei Franz Eckl oder per E-Mail eckl.fx@t-online.de - Anmeldeschluss ist Mi., der 30. Mai.

25.04.2018
Gartenbauverein leistet viel fürs Gemeinwohl
Hauptversammlung mit Rückblick auf die über 100 Jahre währende Vereinsgeschichte – Dank des Bürgermeisters


Die Geehrten mit Ehrengästen (von links): Kreisfachberater Clemens Jobst, Ortsvorsitzender Franz Eckl, Traude Stöckl in Vertretung für Franz Stöckl, Alois Remmelberger, Franz Steiner, Hans Gal, Viktor Nagler (alle 25 Jahre Mitgliedschaft), Martl Gerwald (40 Jahre Mitgliedschaft) und Bürgermeister Johann Krichenbauer. − Foto: Trojovsky
Burgkirchen. Ein kleines Park- und Sitzplatzproblem entstand, als sich die zahlreichen Mitglieder des Gartenbauvereins kürzlich im Saal des Gasthofs Tettmann versammelten, um zum 116. Mal Bilanz zu ziehen. Dabei wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Nach dem Totengedenken erstattete Kathi Utz als Vertretung der Ersten Schriftführerin Christa Gassenmeyer den Tätigkeitsbericht. Auch im vergangenen Jahr hat sich einiges im Burgkirchner Gartenbauverein gerührt: Unter anderem gab es einen "Tag der offenen Gartentür", bei dem sowohl Privatgärten als auch die Türen der Kleingartenanlage für die zahlreichen Besucher offenstanden. Das Kriegerdenkmal, Stationen am Planetenweg und der Adventskranz im Bürgerzentrum wurden von den fleißigen Ehrenamtlichen gepflegt, begrünt bzw. gestaltet.

Kassiererin Susanne Döbler setzte alle Anwesenden von den Kontobewegungen des Jahres 2017 in Kenntnis. Sie betonte, der Verein stehe finanziell nicht schlecht da, jedoch entfalle ein Großteil der Ausgaben auf das Eschensterben (4300 Euro). Noch sei kein Ende in Sicht, da schließlich nicht nur das Fällen Geld koste, sondern auch die erneute Begrünung und Aufräumarbeiten kostspielig seien. Die Vorstandschaft wurde von der Versammlung entlastet.

Vorsitzender Franz Eckl legte den Schwerpunkt seiner Ansprache auf den Ursprung des Gartenbauvereins. Mit einer Präsentation von historischen Aufnahmen aus den Jahren 1902 bis 2007 veranschaulichte der Vorsitzende die Entwicklung des Vereins von Gründungsmitgliedern über den Spatenstich für das erste Gartenhäuschen bis hin zum Wettbewerb "Unsre Stadt blüht auf" in Mainz, bei dem Burgkirchen den dritten Platz belegte.

"Früher kamen die Äpfel nicht aus Südtirol, sondern aus Burgkirchen", betonte Eckl, als er auf den eigentlichen Gründungsgrund zu sprechen kam. Im ländlichen Raum sollte der Anbau von Obst gefördert werden und so kam es dazu, dass es im Laufe der Jahre nach der Gründung des Gartenbauvereins neben den 1554 Hühnern in Burgkirchen bereits 1500 Zwetschen- und 964 Apfelbäume gab. Auch heute spielt der Obstanbau noch eine große Rolle im Vereinsleben, jedoch nicht mehr so wie früher. Heute konzentriert man sich eher auf umweltschützende Maßnahmen wie den Bau eines Schaukastens, der die horrenden Verrottungszeiten von verschiedenen Abfällen darstellt, oder dem Anbau von bienenfreundlichen Sträuchern.

Für all dieses Engagement sprach Bürgermeister Johann Krichenbauer seinen Dank aus und betonte, welch ein schönes Bild durch den Einsatz der Gartler im Bürgerzentrum, der Kirche und allgemein im Ort Burgkirchen entstehe. Der Bürgermeister sprach zusätzlich ein großes Lob für den Einsatz der Mitglieder des Gartenbauvereins zugunsten der Umwelt aus.

Diesem Lob konnte sich Clemens Jobst, Kreisfachberater und Geschäftsführer des Kreisverbandes, nur anschließen. Clemens Jobst dankte den Burgkirchnern für die sehr gute Zusammenarbeit über viele Jahre.
− ct

EHRUNGEN
Abschließend wurden verdiente Gartler für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet:

25 Jahre Mitgliedschaft: Viktor Nagler, Alois Remmelberger, Franz Stöckl, Franz Steiner

40 Jahre: Hans Gal

50 Jahre: Martl Gerwald

20.04.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zur Landesgartenschau nach Würzburg vom 3. bis 5 August 2018. Für Kurzentschlossene sind noch einige Plätze frei. Alle Interessierten sind willkommen. Infos und Anmeldung bei Franz Eckl, Tel. 08679/1359.

16.04.2018
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann, Gendorf.

14.04.2018
Versammlung des Gartenbauvereins
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt für Montag, 16. April, zur Jahreshauptversammlung ein um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem folgende Punkte: Totengedenken, Vorstandsberichte, Kassenbericht, Revisionsbericht, Entlastung der Vorstandschaft, Rücklagenbildung, Grußworte, Ehrungen, Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen. Als Gast wird bei der Hauptversammlung Kreisfachberater Clemens Jobst erwartet.
− red

09.04.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein: Hauptversammlung. Montag, 16. April, 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann, Gendorf.

07.04.2018
Burgkirchen
SONNTAG
Gartenbauverein: das Gartenlokal Ranch in der Kleingartenanlage Gendorf ist wieder geöffnet.

06.04.2018
Burgkirchen. Die Hauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen findet aus organisatorischen Gründen erst am Montag, 16. April, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann statt. Weiters wird die für Ostern geplante Eröffnung des Gartenlokals "Ranch" witterungsbedingt erst nach Ostern erfolgen. Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben, teilt der Verein mit.
− red

9.3.2018
Vortrag über "blühende Gärten"
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt ein zu einem Vortrag von Udo Pollak über "blühende Landschaften und Gärten" am Montag, 12. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann in Gendorf, Gartenstraße 6. Dabei geht es nicht nur um das Aussterben von Bienen und Insekten, sondern auch um weitreichende Folgen: Die fehlende Bestäubung von Obstbäumen beispielsweise. "Auf Feldern und Wiesen, öffentlichen Flächen und Gärten blüht es immer weniger: Was können wir Gartler tun?" Dieser Frage wird der Referent nachgehen. -red

3.3.2018
Termine des Gartenbauvereins

Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen gibt zwei Termine bekannt: Baumschneidekurs am heutigen Samstag, 3. März, ab 9 Uhr und ein Vortrag am Montag, 12. März.

In der Kleingartenanlage in Gendorf (nördlicher Teil) hält Kreisfachberater Clemens Jobst heute einen Baumschneidekurs ab. Dieser Kurs dient dazu, sich in Theorie und Praxis weiterzubilden, um künftig die eigenen Obstbäume sachgemäß pflegen zu können. Treffpunkt ist im nördlichen Bereich um 9 Uhr beim Mittel-Eingang (Bahndamm) beim Garten von Ulli Uhlig. Werkzeug kann mitgebracht werden. Zu schneiden sind ein Kirsch- und ein Apfelbaum. Der Kurs ist kostenlos, der Gartenbauverein würde sich aber über eine kleine Spende freuen. Autofahrern ist der Parkplatz beim Alzstadion zu empfehlen, dann zu Fuß weiter auf kurzem Weg zur Eisenbahn-Unterführung, danach rechts in Richtung Gendorf.

Am Montag, 12. März, ist um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann in Gendorf ein Vortrag mit Udo Pollak angesetzt. Thema: "Blühende Landschaften und Gärten. Was können Gartler tun gegen die hohen Bienen- und Insektenverluste in den letzten Jahren?" – red

17.02.2018
Neue Ziele für die Kleingartenanlage
Orientierung in Richtung Ökologie – Anlass: Baumfällung wegen des Eschentriebsterbens
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen plant die ökologische Neuausrichtung seiner Kleingartenanlage in Gendorf. Anlass dafür ist das Eschentriebsterben, das auch vor der Kleingartenanlage nicht Halt macht. 15 schwer geschädigte Eschen mussten gefällt werden. Dafür hatte der Gartenbauverein den Maschinenring im Einsatz. Das meiste Holz taugte nur noch zum Häckseln, kleine Stücke konnten an einen Schreiner verkauft werden.

Wie Franz Eckl, Vorsitzender des Gartenbauvereins, berichtet, ist ein großer Teil der Eschen auf dem Gelände der Kleingartenanlage vom Eschentriebsterben befallen. Eine Bekämpfung des Pilzbefalls, der zum Absterben von Trieben und ganzen Baumkronen führe, sei nicht möglich. "Ist ein Baum von Sporen, die mit dem Wind verfrachtet werden, infiziert worden, wächst der Pilz ausgehend von den Blättern über die Blattspindel in das unverholzte Mark von Trieben bis in die verholzten Bereiche des Baums weiter und bildet so genannte Rindennekrosen aus. Der Baum stirbt ab", erklärt Eckl. Ein Rückschnitt befallener Baumteile habe leider keinen Sinn, da jährliche Neuinfektion zu erwarten sei.

Jedoch unterliege die Kleingartenanlage als öffentliche Anlage der Verkehrssicherungspflicht. Wie berichtet, schneiden alle, die der Verkehrssicherungspflicht unterliegen, jetzt Sträucher und Bäume – und fällen Bäume, die nicht mehr standsicher sind. Denn jeder, der irgendwelche Gefahrenquellen schafft, muss sich darum kümmern, dass Dritte davon nicht geschädigt werden. Das ist der Grundgedanke der Verkehrssicherungspflicht. Unterlassen kann zu Schadensersatzansprüchen führen. Um Gefahren von Menschen abzuwenden, sah sich der Gartenbauverein zur Baumfällung verpflichtet. Insgesamt 15 Bäume waren innen so morsch, dass sie nicht mehr als standsicher gelten können.

Für die Zukunft sollen nicht wieder Eschen, sondern Heckengehölze und Sträucher gepflanzt werden, so der Plan des Gartenbauvereins. Damit solle dem zunehmenden Bienen- und Insektensterben entgegengewirkt werden. "Da es auf Wiesen und Feldern, öffentlichen Flächen und in Gärten immer weniger blüht, wollen wir im Bereich der gefällten Eschen, auf einer Fläche von etwa 300 Quadratmetern, artgerechte Heckengehölze und Sträucher pflanzen", kündigt Eckl an. Das Ganze soll ergänzt werden durch eine extensiv genutzte Blumen- und Kräuterwiese, die Bienen einen weiteren Anreiz bieten soll. Sträucher und Blumenwiese sollen sich abwechseln. Dazu hat der Gartenbauverein Burgkirchen einen Pflanzvorschlag des Kreisfachberaters Clemens Jobst eingeholt.

Bei der Neupflanzung möchte der Gartenbauverein es aber nicht belassen. Das Eschentriebsterben soll zum Anlass für eine grundlegende Neuausrichtung genommen werden. Eckl betont: "Wir wollen in unserer großen Anlage mit gutem Beispiel vorangehen." Die Kleingartenanlage Gendorf verfügt über 84 Parzellen, die alle vergeben sind. Die Nachfrage ist groß, eine lange Warteliste wird geführt.

Der Gartenbauverein arbeitet an einer neuen Ordnung für die Kleingartenanlage. Wie eine Hausordnung gibt diese Gartenordnung den Pächtern Ziele und Verhaltensweisen vor. Die Vorstandschaft möchte Unkrautvernichtung völlig verbieten. Gartenwege sollen begrünt statt mit Kieselsteinchen bedeckt werden. Wer seine Parzelle vor Blicken schützen möchte, soll blühende Sträucher pflanzen anstatt Lamellen zu errichten. Auch die Gemeinschaftsarbeit soll durch die neue Gartenordnung betont werden.

Selbstverständlich wird die neue Gartenordnung das neue Pflanzenschutzgesetz berücksichtigen. Bereits seit dem Jahr 2012 gilt das neue Pflanzenschutzgesetz, aber viele Kleingärtner haben es noch gar nicht zur Kenntnis genommen. Demnach dürfen Pflanzenschutzmittel nur eingesetzt werden, wenn Freilandflächen landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden. Die Regelung erfasst auch Haus- und Kleingärten, nicht jedoch Wege, Bürgersteige, Einfahrten oder Böschungen. Im Haus- oder Kleingarten dürfen nur Pflanzenschutzmittel angewandt werden, die für "nicht berufliche Anwender", also Hobbygärtner, zugelassen sind.
− ge

10.02.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein und Ehemalige Gendorfer: Fahrt vom 3. bis 5. August zur Landesgartenschau nach Würzburg. Vorgesehen ist der Hofgarten Ansbach, Besuch der Gartenschau, Besichtigung in Würzburg, Weinprobe im Hotel und Besuch des fränkischen Freiluft-Museums Bad Widsheim. Da das Hotel in der Regel schnell ausgebucht ist wird um umgehende Anmeldung gebeten bei Franz Eckl, Tel. 08679/1359 (weitere Informationen möglich), bitte auch auf Anrufbeantworter sprechen.

23.01.2018
Burgkirchen
Gartenbauverein und Ehemalige Gendorfer: Gemeinsame Fahrt zur Landesgartenschau nach Würzburg vom 3. bis 5. August. Anmeldung und nähere Infos ab sofort möglich bei Franz Eckl ,Tel. 08679/1359. Bitte auch auf den AB sprechen.

15.8.2017
Burgkirchen
DIENSTAG
Pfarrei: Nach dem 9.30 Uhr-Gottesdienst werden vom Gartenbauverein in der Kirche St. Pius gegen eine Spende Kräuterbuschen angeboten.

12.08.2017
Kräuterbuschen
werden angeboten. Burgkirchen. Zum Fest Mariä Himmelfahrt am kommenden Dienstag, 15. August, werden nach dem 9.30-Uhr-Gottesdienst in der Kirche St. Pius vom Gartenbauverein Burgkirchen wieder Kräuterbuschen angeboten.
Die Abgabe erfolgt gegen eine Spende.
Der Erlös aus der Aktion ist für den Blumenschmuck in der Kirche bestimmt. − red

27.5.2017
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zur Landesgartenschau nach Pfaffenhofen a. d. Ilm am Samstag, 1. Juli. Anmeldung ab sofort und alles Weitere bei Franz Eckl unter Tel. 08679/1359 auch AB. Alle „Gartier“ und Interessierte sind willkommen.

08.04.2017
"Ranch" für 6000 Euro saniert

Hauptversammlung des Gartenbauvereins – 393 Mitglieder – Kleingartenanlage beim "Tag der offenen Gartentür" im Juni

Burgkirchen. Bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen war der Saal im Gasthaus Tettmann sehr gut gefüllt. Vorsitzender Franz Eckl erwähnte bei der Begrüßung, dass der Verein im Jahr 1902 gegründet wurde und es die 115. Versammlung dieser Art sei. Derzeit umfasse der Verein 393 Mitglieder, bei den "Grashüpfern" machen elf Jugendliche mit.

Kassenwartin Susanne Döbler informierte in zwei Kassenberichten über die Finanzen von Hauptverein und der Kleingartenanlage mit Gartenlokal "Ranch". Für die Sanierung des Lokals seien 6000 Euro ausgegeben worden. Dank ehrenamtlicher Helfer konnten die Kosten niedrig gehalten werden. Susanne Döbler ersuchte die Mitglieder, Änderungen von Adresse und Bankverbindung unverzüglich mitzuteilen.

Kassenprüfer Josef Wenleder bestätigte eine einwandfrei geführte Kasse, die Abrechnung stimme mit den Belegen überein, es sei alles in Ordnung. Somit konnte die Vorstandschaft einstimmig entlastet werden.

In seinem Grußwort sprach Kreisvorsitzender Stefan Jetz über die Aufgaben des Kreisverbandes. Dieser sei Organ aller Ortsvereine, hier laufen die Fäden der Gartler zusammen. Fachvorträge oder Veranstaltungen werden organisiert. Seit ein paar Jahren werde das "Gartenblattl" herausgegeben. Darin können sich alle Gartenbauvereine im Landkreis präsentieren. Jetz informierte über den seit 1. April gültigen Kooperationsvertrag mit der Südostbayern-Bahn. Demnach können Mitglieder von Gartenbauvereinen ein Südostbayern-Ticket zum Preis von 18 Euro erwerben und eine zweite Person kostenlos mitnehmen. Bei der Kontrolle im Zug müsse der Mitgliedsausweis und der Personalausweis vorgelegt werden.

Ein großes Thema im Landkreis sei heuer der "Tag der offenen Gartentür" am Sonntag, 25. Juni. 14 Gärten können besichtigt werden, davon sind zwei in Burgkirchen, die Kleingartenanlage in Gendorf und der Garten des Vorsitzenden Eckl.

Franz Eckl informierte, dass seit kurzer Zeit für das Gartenlokal "Ranch" ein neuer Pächter aus Burghausen gefunden sei. In seiner Jahresrückschau erinnerte er an die Aktivitäten des Vereins: Baumschnittkurs, Teilnahme am "Rama Dama", Kräuterbuschenverkauf (Erlös für die Pfarrei für Blumenschmuck in der Kirche), Wartung der Schilfkläranlage in der Kleingartenanlage, Baumfällung in der Anlage Süd durch die Waldbauervereinigung unter Einsatz eines Baumkletterers, Binden des großen Adventskranzes für das Bürgerzentrum, Spende des Christbaums vor dem Rathaus oder die Pflege öffentlicher Anlagen im Gemeindebereich. Kürzlich erhielt der Verein Spenden von der Schreinerei Baumann und von Apotheker Wolfgang Lettl.

Ansonsten gab es noch etwa 60 Termine im Zusammenhang mit den Kleingärten. "Weil sich verschiedene Leute nicht vertragen, waren viele Gespräche zur Streitschlichtung erforderlich", informierte Eckl. Dies sei sehr nervenaufreibend und er stellte die Frage: "Muss das sein?"

Im Vorstand gab es eine personelle Veränderung. Neue Schriftführerin ist Christa Gassenmeyer, sie wurde per Handzeichen einstimmig als Nachfolgerin für den zurückgetretenen Wolfgang Peiskar gewählt.

Der Verein organisiert am 1. Juli eine Busfahrt zur Landesgartenschau nach Pfaffenhofen an der Ilm. Anmeldung ab sofort bei Franz Eckl.
− rs

EHRUNGEN
50 Jahre: Karl-Heinz Bernard, Johanna Scheiwein, Irmtraut Gräf.

40 Jahre: Maria Bergmann, Peter Ecker, Franz Windsperger, Gottfried Jaindl, Reinhard Hykade, Erich Kunz, Horst Renner, Hermann Deser, Ernst Schallmoser und Ulrich Uhlig.

25 Jahre: Gabriel König, Anneliese Hübner, Viktor Roschu, Ladislaus Funkenhauser, Alfred Groß und Anneliese Starnecker.


Die Geehrten für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft. Hinten von links: Erich Kunz, Franz Windsperger, Ernst Schallmoser, Ulrich Uhlig, Gottfried Jaindl, Horst Renner, Irmtraut Gräf, Vorsitzender Franz Eckl und Kreisvorsitzender Stefan Jetz. Vorne von links: Johanna Scheiwein, Peter Ecker, Reinhard Hykade, Karl-Heinz Bernard, Maria Bergmann und Hermann Deser. − Foto: Spielhofer

31.03.2017
Ehrungen beim Gartenbauverein
Burgkirchen. Die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen findet am Montag, 3. April, um 19.30 Uhr in Gendorf im Gasthof Tettmann statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem folgende Punkte: Totengedenken, Bericht des Vorsitzenden, Kassenbericht, Revisionsbericht, Entlastung der Vorstandschaft, Grußworte, Ehrungen, Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen. Kreisvorsitzender Stefan Jetz berichtet über den "Tag der offenen Gartentür" am Sonntag, 25. Juni 2017.
− red

13.03.2017
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Vortrag über praxisnahe und erprobte Schneckenbekämpfung. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

10.03.2017
"Des Gärtners größter Feind"
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen bietet am Montag, 13. März, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf allen Interessierten einen Vortrag über praxisnahe und erprobte Schneckenbekämpfung an. Peter Gasteiger von der Klostergärtnerei Gars spricht in einem humorvollen Vortrag zum Thema: "Des Gärtners größter Feind."
− red

09.03.2017
Burgkirchen
Gartenbauverein: Vortrag über praxisnahe und erprobte Schneckenbekämpfung. Montag, 13. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

25.11.2016
Die Alzgemeinde schmückt sich weihnachtlich

Festliche Straßenbeleuchtung installiert – "Burgkirchner Advent" vom 15. bis 18.
Dezember

Burgkirchen. Weihnachten wird es auch ohne Schnee und der erste Advent steht vor
der Tür. So hübscht sich die Alztalgemeinde wieder für das große Fest im
Jahreskreis auf. Gestern, genau einen Monat vor Heiligabend, ließ der
Gewerbeverein Burgkirchen die weihnachtliche Straßenbeleuchtung anbringen. Und
die üblichen drei Christbäume im Gemeindegebiet sind auch schon aufgestellt.

Vom Gartenbauverein Burgkirchen wurde eine große Blautanne für den Platz vor dem
Rathaus gestiftet. Weitere zwei Christbäume wurden von Privatpersonen gestiftet:
Einer steht vor der alten Alzbrücke am "Stocker-Kreisel" und der dritte in der
Dorfmitte von Hirten in der Nähe des Gasthauses Röckenwagner.

12.08.2016
Burgkirchen
Pfarrei / Gartenbauverein: Zum Fest Mariä Himmelfahrt am 15. August, werden nach dem 10-Uhr-Gottesdienst in der Kirche St. Pius vom Gartenbauverein wieder Kräuterbuschen angeboten. Der Erlös wird für den Blumenschmuck in der Kirche verwendet.

5.5.2016
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zum Botanischen Garten mit Gelegenheit zum Besuch des Schlossparks Nymphenburg am Samstag, 21. Mai. Eintritt Gruppenermäßigung. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen. Anmeldung und weitere Information bei Franz Eckl, Tel. 08679/1359.

5.5.2016
Gartenbauverein sucht Zweiten Vorsitzenden

Dritter Platz bei Wettbewerb – Pflege öffentlicher Anlagen – Satzungsänderung beschlossen – Hauptversammlung

Die Jubilare des Gartenbauvereins Burgkirchen mit Stefan Jetz und Johann Krichenbauer (verdeckt Josef Dietl). − Foto: Peiskar
Die Jubilare des Gartenbauvereins Burgkirchen mit Stefan Jetz und Johann Krichenbauer (verdeckt Josef Dietl). − Foto: Peiskar

Burgkirchen. Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal des Gasthauses Tettmann in Gendorf bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen.

Zehn verstorbener Mitglieder wurde in würdiger Weise gedacht.

Schriftführer Wolfgang Peiskar trug den Tätigkeitsbericht des Vereinsjahres 2015/16 vor. Hierzu einige Schwerpunkte: Fahrt zur Landesgartenschau nach Bad Ischl ("Des Kaisers neue Gärten"), an Mariä Himmelfahrt Kräuterbuschen binden und Verkauf zu Gunsten der Pfarrei, Viertagesfahrt ins Elsass, die Festveranstaltung zum Wettbewerb "Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur". Die Gemeinde Burgkirchen belegte hierbei im Landkreis den dritten Platz. Nicht zu vergessen die Pflegemaßnahmen im öffentlichen Bereich.

In seinem Bericht sprach Vorsitzender Franz Eckl die aktuellen Themen des Vereins an. "Leider konnte das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wieder nicht besetzt werden, es wird aber dringend notwendig, dieses Amt wieder zu besetzen. Hier wird es auf Dauer richtig sein, eine Doppelspitze zu bilden, die zum einen für den Hauptverein und zum anderen für die Kleingartenanlage zuständig ist", sagte Eckl. "Bei der Kindergruppe Grashüpfer ist im Moment eine Flaute zu verzeichnen, auch hier ist persönliches Engagement erforderlich. Das Gartenlokal Ranch wurde mittlerweile grundlegend renoviert, es konnte auch eine neue Pächterin gewonnen werden, so dass eine baldige Wiedereröffnung erfolgen kann", schloss der Vorsitzende seine Ausführungen.

Der Kassenbericht, vorgetragen von Susanne Döbler, fiel zur Zufriedenheit der Versammlung aus, so dass die Revisoren Sabine Höllrigl und Sepp Wenleder die Entlastung der Vorstandschaft beantragen konnten, welche dann ohne Gegenstimme erfolgte.

Wegen der Gemeinnützigkeit im Sinne der Abgabenordnung musste eine Satzungsänderung beschlossen werden, die einstimmig genehmigt wurde. Weiter wurde ein Beschluss zur freien Rücklagenbildung gefasst. Da gemeinnützigen Vereinen das Ansammeln von Kapital grundsätzlich nicht gestattet ist, besteht das Gebot der zeitnahen Mittelverwendung zu Satzungszwecken. Es gibt aber die Möglichkeit der freien Rücklagenbildung, die zeitlich unbefristet ist. Diese Möglichkeit hat sich der Verein per Beschluss eröffnet.

Kreisvorsitzender Stefan Jetz würdigte nochmals den dritten Platz beim Landeswettbewerb zur Friedhofsgestaltung, den die Gemeinde Burgkirchen im Einvernehmen mit dem Gartenbauverein auf Landkreisebene errungen hat. Ebenso sprach er die freie Rücklagenbildung an, die besonders wichtig für die Vereine ist. Bürgermeister Johann Krichenbauer bedankte sich beim Gartenbauverein für die Pflege öffentlicher Anlagen in der Gemeinde, besonders ging er auf die Entwicklung des Burgkirchner Friedhofs ein. Die Gemeinde gab eine Planung in Auftrag zur Errichtung einer neuen Aussegnungshalle, die allerdings im Rat zu kontroversen Diskussionen führte. Es bedarf daher weiterer Überlegungen, um das Ganze zu einem guten Ergebnis zu führen.

Der Vorsitzende erinnerte an die Fahrt zum Botanischen Garten nach München am 21. Mai, hier sind noch Plätze frei.
− el

EHRUNGEN
Mit dem Kreisvorsitzenden Stefan Jetz nahm Ortsvorsitzender Franz Eckl die Ehrungen vor. Mit einem Dank an alle, die sich für den Gartenbauverein engagiert haben, schloss er die Versammlung.

25 Jahre Mitgliedschaft: Möginger Georg, Rasp Martin.

40 Jahre: Deser Josef, Dietl Josef, Bergmann Brigitte, Leuschner Fritz, Wenleder Josef.

50 Jahre: Burgstaller Gottfried, Dörner Leo sen., Geisberger Bernhard sen., Neubauer Rupert, Sanberger Ludwig, Schallmoser Sofie, Topitsch Berta, Zellhuber Franz.

04.05.2016
Gartenbauverein Burgkirchen: Fahrt zum Botanischen Garten mit Gelegenheit zum Besuch des Schlossparks Nymphenburg am Samstag, 21. Mai. Eintritt Gruppenermäßigung. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen. Anmeldung und weitere Information bei Franz Eckl, Tel. 08679/1359.

25.4.2016
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

23.4.2016
Burgkirchen
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. Montag, 25. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

22.04.2016
Ehrungen beim Gartenbauverein
Burgkirchen. Die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen findet am Montag, 25. April, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem folgende Punkte: Tätigkeitsbericht, Bericht des Vorsitzenden, Kassenbericht, Revisionsbericht, Entlastung der Vorstandschaft, Satzungsänderung nach §§ 51 ff der Abgabenordnung für steuerbegünstigte Zwecke, Beschluss zur Rücklagenbildung, Grußworte, Ehrungen, Bekanntgaben, Anfragen. Bürgermeister Johann Krichenbauer wird über die Friedhofsgestaltung berichten.
− red

4.4.2016
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Vortrag zum Thema: EM - Effektive Mikroorganismen in Haus und Garten, für alle Interessierten. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

01.04.2016
Burgkirchen
Gartenbauverein: Vortrag zum Thema: EM - Effektive Mikroorganismen in Haus und Garten, für alle Interessierten. Montag, 4. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

04.03.2016
Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs mit Kreisfachberater Clemens Jobst am Samstag, 5. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Putzlehner Straße 6 in Burgkirchen, Obere Terrasse bei Fam. Albert Stoiber. Weg ist ausgeschildert, Werkzeug bitte mitbringen.

29.02.2016
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Vortrag "Mein Garten als Lebensraum für Mensch, Tier und Natur", 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann.

27.02.2016
Burgkirchen
Gartenbauverein: Vortrag "Mein Garten als Lebensraum für Mensch, Tier und Natur" am Montag, 29. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann. - Baumschneidekurs am Samstag, 5. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Putzenlehnerstraße 6 in Burgkirchen, Obere Terrasse, bei Fa. Stoiber.

25.02.2016
Vortrag und Baumschneidekurs
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt zu zwei Veranstaltungen ein: Kreisfachberater Clemens Jobst gibt in Wort und Bild Anregung zur Gartengestaltung unter dem Motto "mein Garten als Lebensraum für Mensch, Tier und Natur" am Montag, 29. Februar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann in Gendorf. Einen Baumschneidekurs bietet der Gartenbauverein Burgkirchen am Samstag, 5. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Putzenlehnerstraße 6 in Burgkirchen, Obere Terrasse, bei Familie Stoiber an. Kreisfachberater Jobst erläutert dabei in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Der Verein wird den Weg ausschildern, Werkzeug muss mitgebracht werden.
− red

29.01.2016 (Auszug)
"SVGB-Urgestein" Herbert Scholz gestorben
Im Alzstadion achtete er auf Ordnung wie in seinem Wohnzimmer – Träger hochrangiger Auszeichnungen
Burgkirchen. Herbert Scholz, Gründungsmitglied des Sportvereins Gendorf, ist am Mittwoch im Alter von 87 Jahren gestorben.
Beim Gartenbauverein Burgkirchen war der Verstorbene 52 Jahre.

22.08.2015
Eigene kleine Zauberwelt erschaffen
Burgkirchen. Die Ranch der Kleingartenanlage des Gartenbauvereins Burgkirchen war auch dieses Jahr wieder Treffpunkt für bastelfreudige Ferienprogrammteilnehmer. Unter dem Motto "Basteln mit Naturmaterialien" wurden 18 Kinder von 4 Betreuerinnen begrüßt und dann wurde das Geheimnis um die Bastelarbeit gelüftet. In Schuhkartons, die mit buntem Krepp-Papier ausgekleidet waren, durften die Kinder ihre ganz eigene kleine Zauberwelt erschaffen. Ob Feenland, Drachenhöhlen, Badelandschaften – mit den bereitgestellten Naturmaterialien und viel Fantasie wurden die schönsten Kunstwerke hergestellt. Zu jeder Schachtel konnten die Kinder auch eine eigene Geschichte erzählen. Am Ende bekamen die kleinen Künstler Schnittlauchbrote und Zitronenwasser.

− red/Foto: Steiner

22.06.2015
Neue Generation bei den "Grashüpfern"
Burgkirchen. Nachdem sich bei den kleinen Gartlern des Gartenbauvereins Burgkirchen ein "Generationswechsel" vollzog, scheint das Interesse an der Natur bei den kleinen Gartlern buchstäblich auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein. So fand sich zum ersten Termin im "Grashüpfer-Garten" eine wissbegierige Schar von Kindern ein, die zum Auftakt des Gartenjahres an die Gartenarbeit gingen. Es wurden Tomaten, Paprika, Zucchini und Kapuzinerkresse gepflanzt. Knoblauch wurde ausgegraben, auch der Komposthaufen wurde unter die Lupe genommen und die verschiedensten "Krabbeltiere" bestimmt. Da Gartenarbeit hungrig macht, gab es zur Brotzeit selbstgemachten Kräuterquark. - el
Die "Grashüpfer" − Foto: Verein
Die "Grashüpfer" − Foto: Verein


29.05.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Marianne Erber und Margit Balk geehrt
Burgkirchen. In der Hauptversammlung des Gartenbauvereins Burgkirchen hat Vorsitzender Franz Eckl (von links) Marianne Erber, stellvertretende Schriftführerin und Geburtstagsbeauftragte, und Margit Balk, stellvertretende Kassiererin und Jugendbeauftragte, geehrt. "Beide Damen haben mit ihrem Einsatz sehr zum Ansehen des Gartenbauvereins beigetragen", hob Eckl hervor. Der Vorsitzende dankte den Damen für ihre Arbeit. Marianne Erber war seit 2003 als stellvertretende Schriftführerin tätig und engagierte sich besonders für die Geburtstagsjubilare des Gartenbauvereins. Sie hat in der Zeit unzählige Geburtstagskarten geschrieben, ging auch persönlich zum Gratulieren und beschriftete Geburtstagspräsente, wobei sie von ihrer Tochter Doris unterstützt wurde. "Marianne war im Verein äußerst engagiert und für alles zu haben, sei es bei Festen in der Spülküche, beim Kuchen backen oder beim Kräuterbuschen binden zu Mariä Himmelfahrt", so der Vorsitzende. Aus gesundheitlichen Gründen schied sie jetzt aus dem aktiven Vereinsgeschehen aus. Nachdem die Kindergruppe "Grashüpfer" 2008 von Sabine Höllrigl gegründet worden war, stand im Jahr 2012 mit Margit Balk eine neue Betreuerin an der Spitze. "Sie leitete äußerst engagiert die Gruppe. Neben Margit war es schließlich die ganze Familie und ihr Bekanntenkreis, die sich für die Grashüpfer einsetzten", lobte Eckl. Balk leitete die verschiedensten Aktionen wie das Ferienprogramm, Fahrten zum Umweltgarten nach Wiesmühl oder ins Haus der Natur nach Salzburg. Auch bei Aktionen des Kreisverbandes war sie beteiligt und ebenso beim "Rama dama" der Gemeinde Burgkirchen. Mit den "Grashüpfern" bewirtschaftete sie den Garten für die Kinder in der Kleingartenanlage. Da ihre Kinder mittlerweile andere Aktivitäten entwickeln, hat sie mit Erfolg für eine gute Weiterentwicklung der "Grashüpfer" gesorgt.

− el/Foto: Erber

16.05.2015
Ein tüchtiger Gartenbauverein

Hauptversammlung mit Wahlen und Ehrungen – Einsatz für öffentliche Anlagen

Burgkirchen. Die Hauptversammlung mit Wahlen des Gartenbauvereins Burgkirchen hat unlängst mit gutem Besuch stattgefunden. Vorsitzender Franz Eckl konnte im Saal des Gasthofes Tettmann 74 Mitglieder begrüßen.

Im zurückliegendem Jahr musste der Verein neun Mitglieder betrauern, ihnen wurde in gebührender Weise die letzte Ehre erwiesen. In Vertretung des Schriftführers Wolfgang Peiskar verlas der Vorsitzende den Tätigkeitsbericht des vergangenen Vereinsjahres, der deutlich machte, dass der Verein aktiv ist. Vorsitzender Franz Eckl gab einen Überblick über die abgelaufenen vier Jahre der Wahlperiode.

Die Pflegemaßnahmen im Bereich der öffentlichen Anlagen sind natürlich eine wichtige, aber auch aufwändige Arbeit. "Den Aktiven dabei kann man nicht genug danken, sparen sie doch der Gemeinde letztlich eine Menge Geld", lobte Eckl. Umfangreiche Renovierungsmaßnahmen wurden im Gartenlokal "Ranch" notwendig, Außenanstriche an der "Ranch" sowie an der Werkzeughalle wurden vorgenommen. Im Jahr 2014 wurde das Gartenlokal an Anneliese Malterer verpachtet. Für die Kleingartenanlage Süd wurde zur Abwasserentsorgung eine Schilfkläranlage gebaut, so dass die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden konnten.

Außerdem wurde im Bereich des Auweges ein Grundstückstausch mit der Gemeinde vollzogen (der öffentliche Rad und Fuß-Weg verlief auf dem Grundstück des Gartenbau Vereins). Der neue Name des Weges lautet jetzt nach der Schutzpatronin der Gärtner St. Gertrudweg.

Über die Kindergruppe "Grashüpfer" berichtete Margit Balk, so waren es 21 Mitglieder in der Gruppe bei 10 aktiven Kindern, die bei 9 Aktionen dabei waren. Das geht vom Vorbereiten des Gartens zum Pflanzen von Tomaten. Paprika und Auberginen. Es wurde Erdbeermarmelade gemacht , beim Ferienprogramm wurden Holzlaternen gefertigt. Vom geernteten Gemüse gabs eine gute Gemüsesuppe und zur Christbaumausstellung wurde ein schöner Baum mit Lebkuchen, Äpfeln und goldenen Nüssen geschmückt, der Christbaum war eine Pracht. Für die Zukunft wird sich ein Generationswechsel ergeben, aber die "Grashüpfer" werden weiter aktiv sein.

Entsprechend den RenovierungsaArbeiten fiel dann der Kassenbericht aus, den Kassierin Susanne Döbler vortrug, dennoch ist die Finanzlage des Vereins in Ordnung. Die beiden Kassenprüfer Sabine Höllrigl und Sepp Wenleder bescheinigten der Kassierin eine gute Arbeit, so dass der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt werden konnte.

Als Wahlvorstand für die anstehenden Neuwahlen wurden Sefan Jetz als Vorsitzender sowie Josef Rapp und Max Utz gewählt. Da laut Satzung der 1. Vorsitzende und sein Stellvertreter schriftlich zu wählen sind, die anderen Funktionen per Handzeichen, konnte die Wahl zügig vollzogen werden.

WAHLERGEBNIS
Die Wahl ergab schließlich: 1. Vorsitzender Franz Eckl , 2. Vorsitzender konnte nicht besetzt werden. 1. Kassier Susanne Döbler Stellv./ Beisitzer Albert Stoiber (neu). 1. Schriftführer Wolfgang Peiskar Stellv. / Beisitzerin Christa Gassenmeyer. Beisitzer: Raimund Buba, Kerstin Damoser (neu), Kathi Utz ( neu ). Kassenprüfer Josef Wenleder und Sabine Höllrigl.

In einem Grußwort stellte Kreisvorsitzender Sefan Jetz die besondere Bedeutung der Jugendarbeit für den Gartenbauverein in den Vordergrund, gerade Kinder brauchen den Bezug zur Natur, wobei er betonte, dass den Gartenbauvereinen schon immer eine wichtige Funktion zukam, gerade in der schlechten Zeit nach dem Krieg waren es Obst- und Gartenbauvereine, die die Städte mit Obst und Gemüse versorgten. Dem Verein legte Jetz nahe, alles dran zu setzen, so bald als möglich einen 2. Vorsitzenden zu wählen.

Eckl stellte kurz den Landesweiten Wettbewerb 2015 "Unser Friedhof – Ort der Würde, Kultur und Natur" vor, bei dem sich auch die Gemeinde Burgkirchen beteiligt.

Anschließend berichtete Josef Hausner über "Beerenobst in der Region". Speziell ging Hausner auf die verschiedenen Erdbeersorten ein und als besondere Aufmerksamkeit erhielt jeder Besucher eine Erdbeerpflanze überreicht.

EHRUNGEN
Ehrungen gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Stefan Jetz nahm Eckl vor.

25 Jahre: Baumgartner Sieglinde, Stellmach Hans Jürgen, Drechsler Hans, Taubmann Heinz, Heinisch Theresia.

40 Jahre: Ganter Friedelinde, Leidl Erich, Wunsch Hans Jürgen, Uhlig Ullrich, Maier Franz, Renner Elisabeth, Gruber Friedrich, Leuschner Wolfgang, Rohleder Gerhard.

50 Jahre: Fuchs Hans.
− el

11.05.2015
Kunstobjekt "Ballerina" ziert Vorplatz des Bürgerzentrums

3,50 Meter hoch und 400 Kilogramm schwer

Burgkirchen. Seit Beginn der Festwoche zum zehnjährigen Bestehen des Bürgerzentrums ziert eine elegante "Ballerina" aus Stahl den großen Vorplatz, geschaffen von Hobby-Stahlbildhauer Charlie Hofschaller aus Rehdorf. In Absprache mit der Gemeinde hat er dieses auffallende und ansprechende Kunstwerk an einer Ecke am Brunnen fest montiert.

Die "Ballerina" ist 3,50 Meter hoch und etwa 400 Kilogramm schwer. Sie besteht aus Restteilen von Stahlträgern aus dem "Stahlpark der Moderne" in Riedersbach in Oberösterreich. Charlie Hofschaller freute sich sehr über diese Anfrage von seiner Heimatgemeinde um eine Leihgabe und eine Zusammenarbeit. Bürgermeister Johann Krichenbauer erklärte in seiner Festansprache, dass der Vorplatz des Bürgerzentrums ein wesentlicher Bestandteil des Gemeindelebens sei. "Hier finden verschiedenste Veranstaltungen regelmäßig statt, beispielsweise der Wochenmarkt, das Bürgerfestival oder andere Märkte". Der Platz sei Treffpunkt für die Bevölkerung. "Selbstverständlich arbeiten wir daran, diesen Bereich entsprechend zu gestalten und zu beleben", sagte Krichenbauer und dankte Charlie Hofschaller für die leihweise Überlassung der Skulptur bis Herbst. Der Bürgermeister dankte dem Gartenbauverein für die Pflege der Grünpflanzen im Außenbereich und den örtlichen Betrieben, die mit einem Sponsoring die Platzgestaltung unterstützen.
− rs

29.04.2015
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zur OÖ-Landesgartenschau nach Bad Ischl am Samstag, 9. Mai. Das Thema der Gartenschau lautet "Des Kaisers neue Gärten". Anmeldung bei Franz Eckl unter der Tel./AB 08679/1359.

27.04.2015
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann.

25.04.2015
Wahlen beim Gartenbauverein
Burgkirchen. Seine Jahreshauptversammlung hält der Gartenbauverein am kommenden Montag, 27. April, im Gasthaus Tettmann in Gendorf. Beginn ist um 19.30 Uhr. Neben den Berichten aus der Vorstandschaft und der Kindergruppe stehen u.a. die Entlastung der Vorstandschaft, Neuwahlen, Ehrungen, Bekanntgaben sowie der Punkt "Wünsche und Anfragen" auf der Tagesordnung. Josef Hausner berichtet über "Beerenobst in der Region", teilt der Verein mit.
− red

Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. Montag, 27. April, 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann.

11.04.2015
Burgkirchen
Gartenbauverein: fährt am Samstag, 9. Mai, zur Landesgartenschau nach Bad Ischl/OÖ. Das Thema der Gartenschau lautet: Des Kaisers neue Gärten. Anmeldung unter Tel. 08679/1359 (AB).

26.03.2015
Rama-Dama: Groß und Klein sorgen für eine saubere Gemeinde
Burgkirchen. Etwa 100 Freiwillige aus Vereinen und Schulen aus Burgkirchen, Gendorf und Hirten haben sich zum Rama-Dama getroffen, um die Gemeinde von wild entsorgtem Müll zu säubern. Von den Helfern wurden zwischen 10 und 15 Kubikmeter Müll gesammelt, und da nicht alle Säcke gleichzeitig zum Bauhofgelände gebracht werden konnten, wurden die restlichen Müllsäcke zwei Tage später vom Bauhof abgeholt. Der gesamte Unrat wird – wie vereinbart – kostenlos am Müllheizkraftwerk angeliefert. Somit unterstützt auch das Müllheizkraftwerk die Aktion. In dem gesammelten Müll befand sich nicht ein Stück, das zur Wiederverwertung tauglich gewesen wäre. Die Aktion wurde von Stephan Wirtz vom Gemeindebauamt und von Umweltreferent Jürgen Liebert organisiert. Es beteiligten sich alle Schulen der Gemeinde, die Feuerwehren Burgkirchen, Hirten und Dorfen, aus Hirten der Gartenbauverein und der Sportverein, aus Burgkirchen der Alpenverein, die Arbeiterwohlfahrt, der Gartenbauverein, die CSU, die Kolpingfamilie und das Heim für alleinstehende Asylbewerber, von dem Abdul Halik aus Persien und Yacoubou Massouhouda aus Benin eifrig mithalfen. Alle Helfer wurden in den Bauhof zu einer Brotzeit eingeladen.
− las/F.: las

23.03.2015
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Vortrag "Vom Zauber der Gewürze". 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann.

20.03.2015
Burgkirchen
Gartenbauverein: Vortrag "Vom Zauber der Gewürze" - Verwendung in der Küche, Volksheilkunde und ihre Wirkung auf Körper, Geist und Seele mit Kräuterpädagogin Christine Ebner aus Reischach. Montag, 23. März, 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann.

18.03.2015
"Vom Zauber der Gewürze"
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen bietet einen Vortrag mit Kräuterpädagogin Christine Ebner aus Reischach zum Thema "Vom Zauber der Gewürze" an. Dabei geht es um Verwendung in der Küche, Wirkung auf Körper, Geist und Seele sowie Volksheilkunde. Der Termin: Montag, 23. März, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf. − red

06.03.2015
Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs am Samstag, 7. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Ortlehner Strasse 46.

05.03.2015
Baumschneidekurs am Samstag
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen bietet einen Baumschneidekurs am Samstag, 7. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr an bei Kerstin Damoser in der Ortlehnerstraße 46 auf der Oberen Terrasse. Die Zufahrt ist ausgeschildert. Kreisfachberater Clemens Jobst wird in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt erläutern. Hierzu sind alle "Gartler" eingeladen. Werkzeug muss mitgebracht werden.
− red

04.03.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Josef Wenleder: "Auf einmal ist man 80"
Burgkirchen. "Auf einmal ist man 80", sagte Josef Wenleder (links) aus Gendorf beim Gratulationsbesuch von Bürgermeister Johann Krichenbauer. In gemütlicher Runde erzählte der Jubilar Stationen aus seinem Leben, vermischt mit humorigen Anekdoten. Josef Wenleder stammt aus Altdorf bei Landshut und ist mit zwei Brüdern aufgewachsen. Nach der Schulzeit lernte er den Beruf Herrenfriseur. Mit 25 Jahren lernte er zusätzlich Damenfriseur. Bedauerlicherweise hat er die Haarfärbemittel nicht vertragen, er hat Asthma bekommen und den Beruf aufgegeben. Er suchte sich einen Beruf "mit viel Luft", wie er sagte, und wurde Staubsauger-Vertreter. Ab 1975 hat er bis zur Rente bei einer Versicherung im Außendienst gearbeitet und betreute auch viele Kunden in Burgkirchen. 1967 heiratete er seine Ehefrau Agnes Amann, gebürtig aus Cham, die er in Prien am Chiemsee kennen gelernt hatte. Das Paar übersiedelte 1972 nach Gendorf in die Mozartstraße. Zur Familie des Jubilars gehören eine Tochter, ein Stiefsohn und zwei Enkeltöchter. Die Ehefrau verstarb im Jahr 2002. Josef Wenleder ist Mitglied beim Landesbund für Vogelschutz, Gartenbauverein und Männerverein. Das Vereinsleben und der Schrebergarten in Gendorf sind seine Hobbys.
− rs/Foto: Spielhofer

03.03.2015
Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs am Samstag, 7. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Ortlehner Straße 46.

28.01.2015
Das Bürgerzentrum wird zehn Jahre alt
Burgkirchen. Dieses Jahr bedeutet für das Bürgerzentrum Burgkirchen ein Jubiläum: Das Haus für die Bürger kann im Mai seinen zehnten Geburtstag feiern. Bürgermeister Johann Krichenbauer plant dafür eine Jubiläumswoche. Dabei will er nicht aus den Augen verlieren, dass das Jugendtreff-Gebäude vor dem Alzstadion in Gendorf heuer ebenfalls zehn Jahre alt wird. Damit nicht genug: Seit 20 Jahren organisiert die Gemeinde Burgkirchen ein Ferienprogramm für die einheimischen Kinder. Gemeinderätin Heidi Stautner regte unlängst in einer Sitzung an, das Jubiläum des Bürgerzentrums dafür zu nutzen, "aus dem Max-Planck-Platz mehr zu machen". Dies müsse nicht unbedingt viel Geld kosten. Eventuell könne man die Burgkirchner Agenda 21 einbinden. Dieser Vorschlag stieß bei Bürgermeister Krichenbauer auf offene Ohren. Er regte seinerseits an, den Gartenbauverein Burgkirchen einzubinden. Grundsätzliches Einvernehmen bestand auch darin, den Gastgarten des Bürgerzentrums aufzuwerten.
− ge/Foto: Gerlitz

                                                                                                                                               

Hier beginnt die Zusammenfassung der Jahre 2013 bis 2014 in chronologischer Reihenfolge

                                                                                                                                               



4.3.2011
 Die Aktion „Rama dama – sauberes Burgkirchen“ findet am morgigen Samstag, 5. März, statt.
Treffpunkt der Mitwirkenden ist um 9 Uhr vor dem Rathaus. Dort werden die Einsatzgebiete
festgelegt. Handschuhe und Müllsäcke werden verteilt. Ab ca. 11.30 Uhr sind alle Teilnehmer im
gemeindlichen Bauhof, Mozartstraße 1a, zu einer Brotzeit eingeladen. Für Fragen steht Alois
Remmelberger unter 08679/309-24 zur Verfügung. Wie der Gartenbauverein Burgkirchen
gestern mitteilte, sind seine Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen. Die Gartler treffen sich aber
nicht am Rathaus, sondern mit der Jugendgruppe „Grashüpfer“ um 9 Uhr gleich auf dem
Parkplatz der Kleingartenanlage in Gendorf am Auweg. Gesäubert wird das Umfeld der
Kleingartenanlage. Handschuhe sollen die Gartler mitbringen. red


8.3.2011
Burgkirchen. Einen Obstbaum-Schnittkurs bietet der Gartenbauverein am kommenden
Samstag,12. März, in Zusammenarbeit mit dem Paul-Gerhardt Kindergarten in Holzen,
Schneibsteinstraße, an. Beginn ist um 9 Uhr. Kreisfachberater Clemens Jobst erläutert in Theorie
und Praxis die „Geheimnisse“ des Obstbaumschnittes. Es sind alle Interessierten willkommen,
Werkzeug ist selbst mitzubringen, teilen die Organisatoren mit. Der Kurs endet gegen 11.30 Uhr.
- red

9.3.2011
Gartenbauverein, Tagesfahrt zu den Nepal-Himalaya-Gärten in Wiesent bei Regensburg am
Sonntag, 29. Mai, am Vormittag wird Regensburg besucht, nachmittags der
Nepal-Himalaya-Garten. Anmeldung und Auskunft bei Franz Eckl, 08679/1359.


11.3.2011
Gartenbauverein, Obstbaumschnittkurs am Samstag, 12. März, ab 9 Uhr am
Paul-Gerhardt-Kindergarten in Holzen, Schneibsteinstraße, mit Kreisfachberater Clemens Jobst.
Alle Interessierten sind willkommen. − Fachvortrag „Rosen − Arten, Pflege, Probleme, Schönheit“
mit Rudolf Heilek aus Waldkraiburg am Montag, 14. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann,
Gartenstraße 6, Gendorf, für alle Gartler und Rosenfreunde.

14.3.2011
Gartenbauverein, Vortrag „Rosenarten, Pflege, Probleme, Schönheit“, 19.30 Uhr, Gasthaus
Tettmann, Gendorf, für alle Interessierten.


5.4.2011
5.4.2011

PERSONEN UND NOTIZEN
„Grashüpfer“ starten in neue Gartensaison

Burgkirchen. Vom Winterschlaf erwacht, starteten die „Grashüpfer“, die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen, in ihre neue Gartensaison. Jede Menge Arbeit erwartete die Kinder nach dem langen Winter. Im Garten wurde fleißig das erste Unkraut gejätet, die Himbeersträucher bedurften eines Zuschnitts und die Bohnenstangen wurden versetzt. Außerdem stand die Aussaat einiger Pflanzen auf dem Programm, die in kleinen Töpfchen vorgezogen werden. Als kleines Highlight wurden einige Nistkästen aus Holz mit schöner Bemalung gefertigt. Zur Seite standen den kleinen Gartlern Margit Balk, Birgit Wimmer und Andrea Steiner. −red/Foto: Steiner



09.04.2011

Versammlung der Gartenfreunde

Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen kommt am Montag, 11. April, um 19 Uhr im Gasthaus Tettmann in Gendorf zur Jahreshauptversammlung zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem folgende Punkte: Berichte der Vorstandschaft, Kassenbericht, Revisionsbericht, Entlastung der Vorstandschaft, Neuwahl, Ehrungen, Wünsche und Anträge. − red

13.4.2011

Gartenbauverein: „Grashüpfer“ treffen sich am Freitag, 15. April, um 15.30 Uhr im Garten.

15.4.2011

HEUTE:

Gartenbauverein: Grashüpfer, Treffen, 15.30 Uhr im Garten.

23.04.2011

„Grashüpfer“ als Oster-Bastler

Burgkirchen. Ganz auf Ostern haben sich die „Grashüpfer“, die Kindergruppe des Gartenbauvereins, bei ihrem jüngsten Treffen eingestimmt. In der Kleingartenanlage wurde im großen Schuppen des Gartenbauvereins gebastelt. Entstanden sind schöne, mit Moos gestaltete Hasenköpfe und Palmbuschen mit bunten Eiern. Daneben wurden aber auch Gartenarbeiten erledigt − Unkraut jäten, Kartoffel und Zwiebel stecken, Radieschen anbauen − um im Herbst ernten zu können. − red/Foto: Verein

29.04.2011

Gartler pflegen Innenhof des Seniorenheims

Jahreshauptversammlung des Vereins − Leistung für das Gemeinwesen gewürdigt

 

Burgkirchen. Einen Rückblick auf die zurückliegende vierjährige Wahlperiode hat Vorsitzender Franz Eckl in der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins im Gasthaus Tettmann gegeben. Bei den Wahlen wurde Eckl in seinem Amt bestätigt.

  Der Vorsitzende hob die Verleihung der Bronzemedaille beim bundesweiten Wettbewerb „Entente Florale“ im Jahr 2007 hervor. Maßgebend für die Anerkennung sei die erfolgreiche Integration von Spätaussiedlern in Verbindung mit der Burgkirchner Kleingartenanlage gewesen, so Eckl. 2008 wurde die Jugendgruppe „Grashüpfer“ gegründet, der mittlerweile 20 Kinder angehörten. Außerdem habe sich der Verein an der Kreisverbandsaktion „Auch Gewerbe gestalten unsere Städte und Gemeinden“ zusammen mit mehreren Betrieben beteiligt. Vorträge, Baumschneidekurse und Fahrten rundeten jeweils das Jahresprogramm des Gartenbauvereins ab.

  Besonders arbeitsintensiv sei die Grünpflege im öffentlichen Bereich. Als neue Maßnahme, die begeistert aufgenommen worden sei, stellte Eckl die jahreszeitgerechte Umgestaltung des Innenhofs im Seniorenheim St. Rupert.

 Schriftführer Wolfgang Peiskar berichtete über das abgelaufenen Vereinsjahr, Susi Döbler erstattete den Kassenbericht, bei dem zwischen Gartenbauverein und Kleingartenanlage streng zu trennen sei, wie der Verein mitteilt. Kassenprüfer Josef Wenleder bestätigte, dass der Verein für seine weitere Arbeit über eine gesunde Basis verfüge, obwohl die Erstellung eines Schilfklärteichs für die Kleingartenanlage erheblich zu Buche geschlagen habe. Der Kassiererin wurde eine einwandfreie Arbeit bestätigt und die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Kreisvorsitzender Stefan Jetz betonte die Leistung des Vereins um Gartenbau, Gestaltung der Kulturlandschaft und Verschönerung des Ortsbildes. Jeder Bürgermeister müsse froh sein, neben Hilfsorganisationen und sozial engagierten Gruppen auch einen aktiven Gartenbauverein in der Gemeinde zu haben.

  Eckl wies abschließend auf die Tagesfahrt am 29. Mai zu den Nepal-Himalaya-Gärten in Wiesent hin; Anmeldung und Information unter  08679/ 1359. Ein Film über Blumenschmuck setzte den Schlusspunkt der Jahreshauptversammlung. − redWAHLERGEBNIS1. Vorsitzender: Franz Eckl, 2. Vorsitzender: nicht besetzt (Raimund Buba stand aus familiären Gründen für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung), 1. Kassier: Susi Döbler, 2. Kassier und Jugendbeauftragte: Margit Balk, 1. Schriftführer: Wolfgang Peiskar, 2. Schriftführerin: Marianne Erber, Beisitzer: Raimund Buba, Christa Gassenmeyer, Kassenprüfer: Josef Wenleder, Sabine Höllriegl

EHRUNGEN40 Jahre Mitgliedschaft: Alois Riedl, Ernst Brosch, Konrad Fröhlich, Dietrich Söpper, 25 Jahre: Karin Steinhoff, Dieter Zindler, Ute Kruse, Liviu Dudas, Heinreich Brunnhuber, Ludwig Westenthanner, Lotte Beaujean

3.5.2011

Gartenbauverein: Grashüpfer, Kräuterwanderung an der Alz mit Frau Greisinger, Mittwoch, 4. Mai. Treffpunkt 15.30 Uhr im Garten.

4.5.2011

HEUTE:
Gartenbauverein: Grashüpfer, Kräuterwanderung an der Alz, mit Fr. Greisinger, Treffpunkt 15.30 Uhr im Garten.

12.5.2011

Kindergruppe Grashüpfer des Gartenbauvereins trifft sich am Freitag, 13. Mai, um 15.30 Uhr im Garten.

13.5.2011

HEUTE: Kindergruppe Grashüpfer des Gartenbauvereins trifft sich um 15.30 Uhr im Garten.

14.05.2011

Kinder lernen Kräuter kennen

Burgkirchen. Unter der fachkundigen Leitung von Hildegard Greisinger unternahmen die „Grashüpfer“, die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen, eine Kräuterwanderung an der Alz. Gespannt verfolgten die Kinder und Betreuer die Ausführungen von Hildegard Greisinger, die beim Landesbund für Vogelschutz und bei der Burgkirchner Agenda 21 aktiv ist. Die Kräuterfachfrau hatte alle Hände voll damit zu tun, die vielen Fragen der Kinder zu beantworten. Nicht nur die Namen und das Aussehen der zahlreichen Kräuter rund um die Schrebergartenanlage und an der Alz wurde den Kindern nähergebracht, sondern auch der Respekt vor der Natur und den Pflanzen. Am Ende der Wanderung traf man sich im grashüpfereigenen Garten und da so viel frische Luft und Bewegung natürlich hungrig machen, wurden die Kinder mit frischen Kräuterquarkbroten überrascht. − red

21.05.2011

Zwei Rasenwalzen entwendet

Burgkirchen. Wie erst jetzt bekannt und der Polizei gemeldet wurde, entwendete ein bisher unbekannter Täter aus dem unverschlossenen, überdachten Abstellraum der Kleingartenanlage in Gendorf zwischen dem 23. und 30. April zwei Rasenwalzen im Wert von etwa 250 Euro. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Altötting 08671/96440...

25.5.2011

HEUTE:
Kindergruppe Grashüpfer des Gartenbauvereins, Treffen um 15.30 Uhr im Garten.

27.5.2011

Gartenbauverein, Tagesfahrt zum Nepal-Himalaya-Pavillon nach Wiesent am Sonntag, 29. Mai, Abfahrt um 7 Uhr in Gendorf an der Sparkasse, weiter über Gendorf Nahkauf, Bürgerzentrum, Altenheim, Autohaus Bergmann, Holzen Wendelsteinstraße-Watzmannring, Anmeldung 08679/1359.

28.5.2011

SONNTAG:
Gartenbauverein, Tagesfahrt nach Wiesent, Abfahrt 7 Uhr in Gendorf an der Sparkasse, weiter über Gendorf Nahkauf, Bürgerzentrum, Altenheim, Autohaus Bergmann, Holzen Wendelsteinstraße-Watzmannring.

1.6.2011

Kindergruppe „Grashüpfer“ des Gartenbauvereins trifft sich am Freitag, 3. Juni, um 15.30 Uhr im Garten. Gartenwerkzeug und feine Pinsel mitbringen.

Fleißige „Grashüpfer“ bekommen Gartenhaus
Burgkirchen. Kürzlich trafen sich die fleißigen „Grashüpfer“, die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen, wieder in ihrem Schrebergarten. Einige Wochen, nachdem sie ihre Pflanzen ausgesät hatten, konnten die Kinder jetzt endlich die selbstgezogenen Pflänzchen im Garten einsetzen. Ein Tomatenhäuschen musste noch aufgestellt werden, dann konnte man Tomaten, Paprika, Kresse unterstellen. Außerdem wurden noch Erbsen, Bohnen und Kürbisse gepflanzt. Auch Unkraut jäten gehörte zu den Aufgaben der kleinen Gartler. In Kürze soll für die Kinder noch ein kleines Gartenhäuschen aufgestellt werden. Deshalb hatte man auch einige Väter aktiviert, die, mit Schaufeln und Schubkarre ausgerüstet, mithalfen, das Fundament für die Hütte vorzubereiten. Betreut wurde die Gruppe von Birgit Wimmer, Waltraud Bader, Andrea Steiner und Margit Balk, die allen fleißigen Helfern zur Belohnung ein kleines Eis spendierte.−red/Foto: Steiner

2.6.2011

FREITAG:
Kindergruppe „Grashüpfer“ des Gartenbauvereins, Treffen, 15.30 Uhr im Garten, Gartenwerkzeug und feine Pinsel mitbringen.

28.6.2011

Grashüpfer (Kindergruppe) des Gartenbauvereins trifft sich am Freitag, 1. Juli, um 15.30 Uhr im Garten.

1.7.2011

HEUTE: Grashüpfer (Kindergruppe) des Gartenbauvereins, Treffen, 15.30 Uhr im Garten.

13.7.2011

Grashüpfer des Gartenbauvereins treffen sich am Freitag, 15. Juli, um 15.30 Uhr im Garten.

15.7.2011

HEUTE: Gartenbauverein: Grashüpfer, Treffen, 15.30 Uhr im Garten.

16.07.2011

Fest in der Kleingartenanlage

Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt am Samstag, 23. Juli, zum Gartenfest ein. In der Kleingartenanlage am Auweg in Gendorf ist für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt, neben Kaffee und Kuchen gibt es verschiedene Biergartenspezialitäten. Für gute Stimmung sorgt die „Schladl-Musi“. Beginn ist um 15 Uhr. − red

22.07.2011

Gartenverein sagt Sommerfest ab

Burgkirchen. Auf Grund der vergangenen starken Regenfälle (der Boden ist stark aufgeweicht) sowie des unbeständigen Wetters, mit sehr kühlen Nächten, die sich besonders bedingt durch die Nähe zur Alz, in der Kleingartenanlage auswirken, hat der Gartenbauverein Burgkirchen das für morgen, Samstag, 23. Juli, geplante Gartenfest abgesagt. − red

23.7.2011

HEUTE:
Gartenbauverein, Gartenfest entfällt.

1.8.2011

Ferienprogramm Gartenbauverein: Kinder, die einen Teilnahmescheck für den 27. August haben, bitte unter 911097 oder 5973 melden.

4.8.2011

Ferienprogramm Gartenbauverein: Kinder, die einen Teilnahmescheck für den 27. August haben, bitte unter 911097 oder 5973 melden.

27.8.2011

Gemeinsamer Kindertag der Gartenbauvereine, 10.30 bis 17.30 Uhr, Treffpunkt Rathaus.

29.08.2011

Mähen mit der Sense

Burgkirchen. Einen außergewöhnlichen Kurs bietet der Gartenbauverein: Mähen mit der Sense. Das Angebot richtet sich an alle, die das Dengeln einer Sense und das Mähen mit derselben lernen möchten. Der Mähkurs findet am Samstag, 17. September, ab 9 Uhr auf dem Obermaier-Hof in Schönberg statt und wird von Hans Obermaier geleitet. Anschließend gibt es einen "Nach-Dischkurs", teilt der Gartenbauverein mit. Anmelden können sich Interessenten unter  08679/ 2768 oder  08679/ 1359. − red

 

13.9.2011

Gartenbauverein Burgkirchen, Mähkurs "Wia ma a rechte Schneid kriagt" damit auch das Mähen "guaht" geht am Samstag, 17. September, 9 Uhr, Obermaier-Hof, Schönberg. Anschl. "Nach-Dischkurs". Anmeldung (auch AB),  08679/1359.

 

17.9.2011

Gartenbauverein, Kurs "Mähen mit der Sense", 9 Uhr, Obermaier-Hof in Schönberg.

 

23.9.2011

Burgkirchen
Kindergruppe "Grashüpfer" des Gartenbauvereins, Treffen, 15.30 Uhr im Garten, Suppenteller, Löffel und Gartengeräte mitbringen.

 

30.09.2011

Das Sensenmähen soll nicht aussterben

Mähkurs beim Gartenbauverein Burgkirchen − Das Traditionsgerät hat seine Vorteile

Burgkirchen. Warum mäht denn in der High-Tech-Zeit noch jemand mit der Sense, besucht gar einen Sensenkurs und wer kann überhaupt den Lernwilligen zeigen, "wias maa" geht? Mit Hans Obermaier aus Schönberg hatte der veranstaltende Gartenbauverein Burgkirchen den richtigen Lehrer, so auch die Meinung der Teilnehmer.

 Mit 10 Teilnehmern, Frauen und Männer, geradezu die Idealbesetzung für einen "Intensivkurs". Besonders erfreulich für den Gartlervorstand Franz Eckl, dass Teilnehmer sogar aus Burghausen und Winhöring kamen.

 Da die meisten ihre eigene Sense dabei hatten, brauchte sich der Obermaier Hans nicht lange mit der Theorie aufhalten, so dass alle gleich schauen konnten, ob das Sensenblatt auch richtig eingestellt ist. Hierzu lehnt man die "Sansn" an die Wand und die Lage der Schneide kann am "Sansnknittl"-nahen Ende an der Wand markiert werden. Wenn die Spitze der Sense etwa 2 Finger breit unter der Markierung liegt, ist sie richtig eingestellt. Jetzt wird nochmals tüchtig mit dem Wetzstein gewetzt, dann kann’s losgehen. Die "Mahder" stellen sich recht geschickt an. "Wenn ma koa Schneid nimma hat, dann muaß ma dengln." Das ist natürlich auch im Programm des Kurses enthalten, "beim Dengln derfs net pressiern", sagt der Obermaier Hans und gleichmäßig schlägt der Dengelhammer auf die Sense, die "net direkt aufn Dengelstock aufliegn derf, sie muaß ganz leicht noch om schaun, an Millemeta vielleicht". Dann nochmal gewetzt und schon geht’s wieder dahin mit dem Mähen. Selbstverständlich wird auch das "Dengln" probiert, bei dem einen klingen die Schläge schneller, beim anderen bedächtiger, gleichmäßiger, fast wird man an alte Zeiten erinnert, als diese bekannten Hammerschläge noch zum Tagesgeschehen gehörten.

 Was hat die Kursteilnehmer bewogen, bei diesem doch nicht alltäglichen Kurs mitzumachen: Eine Teilnehmerin meinte: "Bei uns ist alles da, was zum Mähen gehört, bloß mäht keiner mehr, jetzt wollt ich es halt nochmal probieren." Ein anderer besitzt ein Grundstück neben dem Bahndamm: "Da muss ich ein Stück vom Damm mähen, das geht mit der Sense besser."

 Eine junge Dame hat für die Fütterung ihrer Hasen bislang immer Gras abgerupft, "das ist mit der Sense schon besser", meint sie. Einer weiteren Teilnehmerin geht es neben dem eigentlichen Mähen, das sie wieder öfter machen will, letztlich um ein Stück bäuerliche Kultur, das nicht verloren gehen soll.

 Die Beweggründe, wieder mit der Sense zu mähen, waren bei den Teilnehmern also ganz verschieden, aber sie waren sich alle einig, dass dieser Kurs ein voller Erfolg und der Obermaier Hans ein "prima Lehrer" war. Die Stimmung in der Gruppe war ausgezeichnet, das spricht natürlich auch für eine Wiederholung des "Mähkurses" im nächsten Jahr. − el

 

20.10.2011

Kindergruppe "Grashüpfer" trifft sich am Freitag, 21. Oktober, um 15.30 Uhr an der Ranch in der großen Halle.

 

21.10.2011

Burgkirchen
HEUTE:
Kindergruppe "Grashüpfer", Treffen, 15.30 Uhr an der Ranch in der großen Halle.

 

23.11.2011
Burgkirchen
Kindergruppe Grashüpfer trifft sich am Freitag, 25. November, ab 15 Uhr im Jugendtreff zum Basteln. Anmeldung bei Margit Balk unter 5973 erforderlich.

 

25.11.2011
Burgkirchen
Kindergruppe Grashüpfer trifft sich ab 15 Uhr im Jugendtreff zum Basteln. Anmeldung bei Margit Balk unter
5973 erforderlich.

03.02.2012
Neuer Arbeitskreis: "Schönes Burgkirchen"

Die Agenda 21 setzt sich für eine Verschönerung des Ortsbildes ein − Bürger sind zur Mitarbeit aufgerufen
 Burgkirchen. Die örtliche Agenda 21 ist um einen Arbeitskreis reicher: "Schönes Burgkirchen" heißt der kürzlich gegründete Arbeitskreis, der zum Ziel hat, öffentliche Plätze und Einrichtungen zu verschönern.

 Bei der Gründungsversammlung im Restaurant "Alzkahn" betonte Dr. Karl Eberl, Vorsitzender des Agenda-Beirats, dieser neue Arbeitskreis solle keinesfalls in Konkurrenz zu bestehenden Gruppen treten, die das gleiche Ziel verfolgen. Vielmehr gehe es darum, in Ergänzung zum Agenda-21-Arbeitskreis "Natur und Umwelt" und zum Gartenbauverein Burgkirchen weitere Kräfte für die Verschönerung des Ortsbildes zu mobilisieren.

 Bürgermeister Dr. Stephan Merz unterstützt dieses Anliegen und nahm auch an der Gründungsversammlung teil. Vier Projekte nahmen sich die wenigen Versammelten vor:

 1. Für Verkehrsinseln und öffentliche Grünanlagen, die noch nicht ehrenamtlich gepflegt werden, will der neue Agenda-21-Arbeitskreis "Schönes Burgkirchen" Patenschaften vermitteln. Beim nächsten Treffen am Donnerstag, 9. Februar, um 9 Uhr im Rathaus stellt Sachbearbeiter Alois Remmelberger vom Bauamt infrage kommende Flächen vor.

 2. Die Vorplätze der Schulgebäude in Gendorf und Holzen sollen neu gestaltet werden.

 3. Der Platz vor dem Bürgerzentrum wurde als "Asphalt- und Betonwüste" bezeichnet. Hier soll eine Gestaltung mit Grün in Angriff genommen werden.

 4. Bürger sollen dazu bewegt werden, Flächen vor ihrer Haustür zu verschönern, zum Beispiel Baumscheiben und Straßenränder. Nun kommt es also darauf an, Mitstreiter für die gute Sache zu finden.

 Dr. Eberl, der die Versammlung leitete, dachte noch weiter: "Das überall gebrauchte Ehrenamt soll noch mehr Gewicht bekommen und auch etwas mehr honoriert werden." Zu diesem Zweck will die Agenda 21 im Laufe des Jahres ein Fest kostengünstig organisieren.

 An der Versammlung nahm auch Hildegard Greisinger teil, die seit Bestehen der Agenda 21 Burgkirchen im Arbeitskreis "Natur und Umwelt" aktiv ist. Seit 13 Jahren pflegt sie das Kriegerdenkmal an der Kirche St. Johann, seit dem Jahr 2007 zusammen mit Inge Eckl vom Gartenbauverein Burgkirchen. Hildegard Greisinger und Inge Eckl pflegen auch den Planetenweg an der alten Kirche, das Christophorus-Umfeld an der Staatsstraße 2107 bei der Alzbrücke. Zusammen mit Roswitha Kallfaß pflegt Hildegard Greisinger das Beet zwischen dem Modehaus Ströber und der Unterführung.

 Der Gartenbauverein Burgkirchen hat den Planetenweg vom Beginn bis zur Kirche St. Johann in seiner Obhut, ferner die Rampe von der Eisenbahnbrücke nach Gendorf hinunter, Bauminseln in der Mozartstraße und ein Pflanzbeet auf dem Schulgelände in Gendorf sowie weitere Maßnahmen. Das neueste Projekt des Gartenbauvereins ist die Umgestaltung des Atriums im Burgkirchner Altenheim.
 − ge

8.3.2012

Gartenbauverein Burgkirchen/Alz: Öffentlicher Vortrag "Gewürz- und Heilkräuter rund um Haus und Garten", Dr. Ute Künkele erläutert Kräuter, Bäume und Sträucher und gibt Hinweise auf Inhaltsstoffe und Verwendung. Montag, 12. März, 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann, Gendorf.

 

10.3.2012
10.03.2012
Vortrag: Gewürz- und Heilkräuter
 Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt ein zu einem Vortrag mit
dem Thema "Gewürz- und Heilkräuter rund um Haus und Garten" am Montag, 12.
März, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf, Gartenstraße 6. Dr. Ute
Künkele erläutert Kräuter, Bäume und Sträucher und gibt Hinweise auf
Inhaltsstoffe und Verwendung. Der Vortrag ist öffentlich.
 − red

 

12.3.2012

Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein Burgkirchen: Öffentlicher Vortrag "Gewürz- und Heilkräuter rund um Haus und Garten", 19.30 Uhr, Gasthof Tettmann, Gendorf.


20.03.2012
Termine des Gartenbauvereins
Burgkirchen. Einen Baumschneidekurs bietet der Gartenbauverein Burgkirchen
am Samstag, 24. März, ab 9 Uhr in Gendorf, Veilchenweg 1, bei Familie
Laufenböck an. Kreisfachberater Clemens Jobst erläutert in Theorie und
Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Eingeladen sind alle
Interessierten. Werkzeug ist mitzubringen.

 Eine Säuberungsaktion rund um die Kleingarten-Anlage in Gendorf steht
ebenfalls am Samstag, 24. März, ab 9 Uhr auf dem Programm des
Gartenbauvereins Burgkirchen. Hierzu sind alle Gartenpächter aufgerufen.
Treffpunkt ist an der Halle in der Anlage. Meldung aus organisatorischen
Gründen unter Tel. /Anrufbeantworter 08679/1359.
 − red

 

22.03.2012
Burgkirchen wird gesäubert
Burgkirchen. Die Aktion "Rama dama – sauberes Burgkirchen" findet am Samstag, 24. März, statt. Treffpunkt der Mitwirkenden ist um 9 Uhr vor dem Rathaus. Dort werden die Einsatzgebiete festgelegt. Handschuhe und Müllsäcke werden verteilt. Ab ca. 11.30 Uhr sind alle Teilnehmer im gemeindlichen Bauhof, Mozartstraße 1a, zu einer Brotzeit eingeladen. Für Fragen stehen Alois Remmelberger unter Tel. 08679/30924 oder Frau Schillmeier unter Tel. 08679/30926 zur Verfügung. Auch der Gartenbauverein Burgkirchen beteiligt sich an der Säuberungsaktion am Samstag, 24. März, ab 9 Uhr. Treffpunkt ist an der Halle in der Kleingarten-Anlage. Meldung unter Tel./Anrufbeantworter 08679/1359.
 − red

Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs am Samstag, 24. März, um 9 Uhr in Gendorf, Veilchenweg 1, bei Fam. Laufenböck. Kreisfachberater Clemens Jobst erläutert in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Werkzeuge bitte mitbringen. Alle Interessierten sind willkommen.

Rama dama: des Gartenbauvereins, rund um die Kleingartenanlage in Gendorf am Samstag, 24. März. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Halle in der Anlage. Hierzu sind alle Gartenpächter aufgerufen. Meldung aus organisatorischen Gründen unter, 08679/1359 (Anrufbeantworter).

 

23.3.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs am Samstag, 24. März, um 9 Uhr in Gendorf,
Veilchenweg 1, bei Fam. Laufenböck. Kreisfachberater Clemens Jobst erläutert
in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Werkzeuge bitte
mitbringen. Alle Interessierten sind willkommen.

Pfarrverband: Indischer Abend unter dem Motto "Bilder und Eindrücke einer
Reise in die Heimat von Pfarrvikar Dr. Jose Chelangara". Dienstag, 27. März,
19.30 Uhr, Gasthaus Mitterwirt, Halsbach.

Rama dama: des Gartenbauvereins, rund um die Kleingartenanlage in Gendorf am
Samstag, 24. März. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Halle in der Anlage.
Hierzu sind alle Gartenpächter aufgerufen. Meldung aus organisatorischen
Gründen unter, 08679/1359 (AB).

02.04.2012
Spazieren, schauen und kaufen in Hecketstall
Pflanzenmarkt eine Attraktion für die ganze Familie − Für Kinder ein Spielparadies

Im Stand der Gartenbauvereine: Arlene Burghart und Inge Eckl

Im Stand der Gartenbauvereine: Arlene Burghart und Inge Eckl

 

"Grashüpfer" starten in die Gartensaison

Burgkirchen. Nach dem langen Winterschlaf trafen sich die
"Grashüpfer", die Kindergruppe des Gartenbauvereins
Burgkirchen, zu Beginn der Gartensaison im
grashüpfereigenen Schrebergarten. Eine Menge Arbeit
wartete auf die Kinder, denn es sollten Kartoffeln
gesteckt, das Tomatenhäuschen aufgestellt, dürre Äste
geschnitten und Kompost ausgebracht werden. Leider machte
das Wetter den Nachwuchsgartlern einen Strich durch die
Rechnung. Gerade als die Hälfte des Kartoffelackers
bestellt war, begann es in Strömen zu regnen. Doch die
Kinder und ihre Betreuerinnen ließen sich nicht
unterkriegen, hatte man doch im letzten Herbst ein neues
Gartenhäuschen bekommen. In dieses flüchteten sich die
tropfnassen "Grashüpfer".
 − re

Burgkirchen/Alz | 27.04.2012 | 09:40 Uhr
Neonazis kündigen Demonstration an
Der wegen diverser Straftaten rechtskräftig verurteilte
Neonazi Martin Wiese hat für Samstagvormittag in
Burgkirchen eine Demonstration angemeldet. Das Landratsamt
Altötting sah sich außer Stande, die Genehmigung zu
verhindern. Nach Informationen von PNP-online sind zehn
Demonstranten angekündigt. Der Burgkirchner Bürgermeister
Dr. Stephan Merz (SPD) hat die demokratischen Kräfte in
seiner Gemeinde und im Landkreis für eine
Gegenveranstaltung mobilisiert. Seine Gemeindeverwaltung
hatte zuvor einen Infostand der Rechtsextremen aus
verkehrsrechtlichen Gründen abgelehnt; die Demonstration
zu verhindern, sei aber nicht möglich gewesen, so Merz.
Organisator Wiese gehört auch zu den Rädelsführern der
Rechten, die in Halsbach das ehemalige Gasthaus Gruber
übernehmen wollten.
 − ecs

 

3.5.2012
Burgkirchen
BayernTourNatur: Geschichtliche und naturkundige Wanderung in Höresham am Sonntag, 6. Mai. Treffpunkt: 13.30 Uhr beim Gasthaus Höresham, Burgkirchen. Ansprechpartner: Franz Dufter, 08679/6888.

Gartenbauverein: Fahrt am Samstag, 2. Juni nach Bad Heilbrunn und zum Klostergarten nach Benediktbeuren. In beiden Gärten gibt es jeweils eine spezielle Kräuterkundige Führung. Anmeldung unter 08679/1359 auch Sprachbox möglich.

11.5.2012
Gartenbauverein leistet viel für die Gemeinde

Jetzt wollen die Gartler auch noch den Innenhof des
Altenheims neu gestalten − Hauptversammlung mit Ehrung
 Burgkirchen. Zur Hauptversammlung im vollbesetzten Saal
des Gasthofes Tettmann, konnte Vorsitzender Franz Eckl
besonders neben den Jubilaren, den Kreisvorsitzenden
Stefan Jetz, Bürgermeister Dr. Stephan Merz, sowie die
Altbürgermeister Robert Obermaier und Josef Rapp begrüßen.
Im abgelaufenen Berichtsjahr musste der Verein 11
Mitglieder betrauern, ihnen wurde in gebührender Weise die
letzte Ehre erwiesen.

 Im Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf die
herausragenden Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr
ein: Neben den Pflegemaßnamen bei gemeindeeigenen Anlagen,
wie Planetenweg, Grundschule Gendorf ,Bauminseln,
Kriegerdenkmal und sonstige Bepflanzungen, wurde
zusätzlich ins Arbeitsprogramm die Neugestaltung des
Innenhofes im Seniorenheim St. Rupert aufgenommen. Zum
"Großen Frauentag" Maria Himmelfahrt wurden wieder
Kräuterbuschen gebunden und vor dem Gottesdienst zum Kauf
angeboten. Der Erlös wurde der Pfarrei St. Pius übergeben.

 Der ebenfalls neu angebotene Sensen Mähkurs mit Hans
Obermaier wirkte "nachhaltig" und wird im heurigen Jahr
weitergeführt. Eine Tagesfahrt zu den Nepal Himalaya
Gärten in Wiesent und eine 4-Tagesfahrt zum Bodensee
gehören ebenfalls zum reichhaltigen Jahresprogramm, wie
auch der Baumschneidekurs mit Kreisfachberater Clemens
Jobst, der nach wie vor großen Zuspruch findet. Beim
Pflanzenmarkt in Hecketstall beteiligte sich der Verein
mit einem Infostand. Eckl dazu: "Besonders erfreulich,
dass die Vorsitzende des Gartenbauvereins
Margarethenberg-Hirten, Arlene Burghart, diesmal mit von
der Partie war, es wurde dadurch deutlich, eine Gemeinde
zu sein sowie die gleichen Ziele der beiden
Gartenbauvereine. Nicht zu vergessen, die Aktion des
Landesverbandes "Grüne Begegnungs- und Erlebnis(t)räume",
bei dem sich die Gemeinde auf Vorschlag des
Gartenbauvereins, mit dem Naherholungsgebiet Halsbachtal
beteiligte. Hierzu wurde der Gemeinde eine Ehrenurkunde
verliehen.

 Margit Balk, die Leiterin der Kindergruppe "Grashüpfer",
zeigte in einer Bilderschau die Aktivitäten der "jungen
Gartler" auf. Vom "Rama dama", Bau von Nistkästen
,Mitarbeit bei der Vorbereitung zum Bau des eigenen
Gartenhäuschen ,eigene Tomatenzucht, Kräuterwanderung mit
Hilde Greisinger. Ausflug zum Umweltgarten in Wiesmühl,
mitwirken beim Ferien Programm des Kreisverbandes in der
Herrenmühle und schließlich Kürbis schnitzen und basteln
für Weihnachten, reicht die Palette. Eckl: "Es ist schon
ein beachtliches Jahresprogramm, auf das die 26
Nachwuchsgartler und ihre Betreuerinnen stolz sein
können."

 Kassierin Susi Döbler erstatte den Kassenbericht, der
sich in den wirtschaftlichen und den ideellen Vereinszweck
gliedert, es zeigte sich eine stabile Finanzsituation des
Vereins, die Revisoren Sabine Höllrigl und Sepp Wenleder
bescheinigten Susi Döbler eine gute Kassenführung, so daß
die Versammlung einstimmig die Entlastung erteilte.

 Kreisvorsitzender Stefan Jetz ging in seinem Grußwort auf
seine eigenen Erfahrungen als junger Gärtner ein und
meinte wie wichtig gerade die Frühzeitige Erfahrung mit
der Natur und im Gartenbau ist. Bürgermeister Dr. Stephan
Merz dankte den Gartlern für den vielfältigen Einsatz im
Bereich der öffentlichen Anlagen und wünschte weiterhin
eine gute Zusammenarbeit.

 Der Vorsitzende Eckl ging noch auf die Tagesfahrt, "Von
Kräuterparadies zu Kräuterparadies" ein, die von Bad
Heilbrunn mit einer speziellen Kräuterführung, nach
Benediktbeuren führt. Hier wird die bekannte Kräuter-Fee
Anni Madl besonders auf die Heilkräuter und ihre
Verwendung, in Verbindung mit einer Führung im
Klostergarten, eingehen. Die Fahrt findet am Samstag,
2.Juni, statt, es besteht noch Gelegenheit zur Mitfahrt.
Anmeldung unter 08679/1359 oder Sprachbox.

 Als Höhepunkt des Abends wurden insgesamt 42 Jubilare,
nämlich 23 für 50 Jahre, 13 für 40 Jahre sowie 6 für 25
Jahre Treue zum Gartenbauverein geehrt, leider konnten
nicht alle Geehrten anwesend sein. Die Ehrung wurde vom
Kreisvorsitzenden Stefan Jetz sowie von Franz Eckl
vorgenommen.
 − el

 


25.5.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zum Kräuterparadies von Heilbrunn nach Benediktbeuren am Samstag, 2. Juni. 10 Uhr Führung in Bad Heilbrunn im Kräuter-Erlebnis-Park, 14 Uhr Führung in Benediktbeuren im Klostergarten mit Vortrag: Herstellung von Salben und Tinkturen, Anmeldungen sind noch möglich unter Tel. 08679/1359 (auch Sprachbox), Abfahrt 7 Uhr Gendorf Mozartstraße/Sparkasse weiter über Gendorf ehem. Nahkauf, Burgkirchen Bürgerzentrum, Holzen Wendelsteinstraße/Watzmannring.

 

31.5.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein Burgkirchen: Fahrt am Samstag, 2. Juni, "Von Kräuterparadies zu Kräuterparadies" von Bad Heilbrunn nach Benediktbeuren, Abfahrt 7 Uhr Gendorf Mozartstraße/Sparkasse, weiter über Gendorf ehem. Nahkauf, Burgkirchen Bürgerzentrum, Holzen Wendelsteinstraße/Watzmannring. 10 Uhr Führung in Bad Heilbrunn im Kräuter-Erlebnis-Park, 14 Uhr Führung in Benediktbeuren im Klostergarten, Vortrag: Herstellung von Salben und Tinkturen. Es besteht noch Mitfahrgelegenheit. Auf der Rückfahrt Einkehr beim Hirzinger in Söllhuben. Näheres unter Tel. 08679/ 1359, ist auch Sprachbox.

 

01.06.2012
Mähen mit der Sense
Burgkirchen. Der Gartenbauverein bietet in Fortführung des letztjährigen Sensen-Mähkurses einen
weiteren Kurs am Samstag, 16. Juni, mit Hans Obermaier auf dem Obermaier-Hof in Schönberg an.
Beginn ist um 9 Uhr. Kursinhalte sind das Dengeln und Wetzen einer Sense sowie das Mähen.
Interessenten können sich bei Franz Eckl unter 08679/ 1359 anmelden.
 − red

Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zum Kräuterparadies von Heilbrunn nach Benediktbeuren am Samstag, 2. Juni.
Abfahrt 7 Uhr Gendorf Mozartstr./Sparkasse weiter über Gendorf ehem. Nahkauf, Bürgerzentrum,
Holzen Wendelsteinstr./Watzmannring.

7.6.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein: Sensen-Mähkurs beim Obermaier-Hof in Schönberg, Anmeldung bei Franz Eckl, Tel. 08679/1359. Samstag, 16. Juni, 9 Uhr, Burgkirchen.

14.6.2012
Kurs: Mit der Sense mähen
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt ein zum Sensenmähkurs. Wer nach Weise der Väter
wieder "händisch" und unter Eigenenergieverbrauch das Gras kürzen möchte, ist richtig bei dieser
Schulung unter dem Motto "dengen, wetzn und maa". Der bekannte Bauer Hans Obermaier aus Schönberg
wird am Samstag, 16. Juni, ab 9 Uhr zeigen wie das Mähen mit der Sense geht. Interessierte melden
sich beim Vorsitzenden des Gartenbauvereins, Franz Eckl, (Anrufbeantworter) 08679 / 1359.
 − red

22.6.2012
Mähen mit der Sense mehr als nur Nostalgie?

Gartenbauverein veranstaltete einen Kurs mit Hans Obermaier − Wieder gut besucht

Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen hat zum zweiten Mal einen Sensenmähkurs mit Hans Obermaier in Schönberg durchgeführt.

 Was ist eigentlich der Beweggrund dafür, dass immer mehr Leute "maa lerna woin", noch dazu an einem besonders warmen Samstagvormittag? Ist es bloß die Erinnerung an vergangene Zeiten oder steckt mehr dahinter, nämlich selbst zu erfahren oder besser zu lernen, dass nicht alles, was einmal Bestand hatte und einfach so zur Seite gestellt wurde, "weil mas hoit nimmer braucht", gar nicht so schlecht war.

 Dazu die Meinung einiger Teilnehmer: "Ich muß auch einen Graben ausmähen, das geht am besten mit der Sense." Oder: "Technisch sind wir gut ausgerüstet, aber mit der Sense ist es halt doch was anderes." Eine junge Teilnehmerin meinte begeistert: "Für mich ist das alles ganz neu, aber es ist was Besonderes." Einigen fiel sogar das Plakat auf: "Dengen, wetzn und maa !"

 Es war wieder was Besonderes, mit den 15 Teilnehmern, erstaunlich, wo sie überall her kamen,um beim Hans Obermaier alles rund um "de Sansn" zu lernen. Sie kamen aus Neuötting, Emmerting, Tüssling, Reischach, Burghausen, bis aus Stubenberg bei Simbach, aber auch aus Burgkirchen. Es war auch eine junge Familie mit Kindern dabei, die wollten natürlich sehen, wie gut der Papa mäht.

 Der Obermaier Hans hat in seiner unnachahmlichen Art wieder alle Teilnehmer in seinen Bann gezogen. "De Sansn muaß natürle in der Wog sei und dann muaß richte eigstellt sei", das alles konnte man beim Hans lernen. Dann ging’s weiter mit dem "dengen"; eine Grundvoraussetzung, "dass ma dann aa guate Schneid hod". Das Wetzen mit dem Wetzstein ist ganz wichtig, vor allen Dingen heißt es auch aufpassen, dass man sich mit dem Sensenblatt nicht schneidet. Schon erstaunlich, auf was man alles aufpassen muß.

 Dann ging es auf die Wiese, dass "ma siecht wias maa" in der Praxis geht, dass es nicht ganz so einfach ist, aber "deswegn samma do, dass mas lerna." Aber mit jeder Mahd ging es immer besser, man spürte auch direkt die Freude der Teilnehmer, wenn "de Sansn dann so richte lafft" und natürlich "des wetzn net vagessn". Dass auch da und dort Erfahrungen ausgetauscht wurden, oder aber auf die Zeit verwiesen wurde, wie es war, als die Sense noch eines der wichtigsten Werkzeuge in der Landwirtschaft war, versteht sich von selbst.

 Dass man nach getaner Arbeit noch "beiarananda" sitzt und bei einer "frischn Hoibe no a weng nocheschmatzt, ghert a dazua". Dass auch dieser Kurs ein voller Erfolg war und der Obermaier Hans ein "prima" Lehrer da waren sich alle einig. Auf die Frage, ob es auch im nächsten Jahr wieder an Mahkurs gibt, gab der Gartler-Vorstand Franz Eckl die Frage an den Hans weiter, der da meinte "wann ses ausgeht, dann mach ma wieda oan".
Der Obermaier Hans und seine "Dienstboten": Die Teilnehmer des Sensenmähkurses mit Hans Obermaier (fünfter von rechts) und Gartenbauchef Franz Eckl (links).  − Foto: Mühlbauer
Der Obermaier Hans und seine "Dienstboten": Die Teilnehmer des Sensenmähkurses mit Hans Obermaier (fünfter von rechts) und Gartenbauchef Franz Eckl (links).  − Foto: Mühlbauer

13.07.2012
Gartenbauverein sagt Fest ab
Burgkirchen. Das für Samstag, 21. Juli, geplante Gartenfest, des Gartenbauvereins Burgkirchen wird aus organisatorischen Gründen abgesagt. Statt dessen gibt es am Sonntag, 16. September, von 10 bis 13 Uhr einen musikalischen Frühschoppen. Dies teilte der Gartenbauverein gestern mit.
 − red

 

18.7.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein: Das für Samstag, 21. Juli, geplante Gartenfest wird aus organisatorischen Gründen abgesagt. Stattdessen findet am Sonntag, 16.September, von 10 bis 13 Uhr ein musikalischer Frühschoppen statt.

 


21.7.2012
Burgkirchen
SAMSTAG
Gartenbauverein: Gartenfest entfällt.

 

15.08.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Kunstwerke aus Schwemmholz
Burgkirchen. Was man so alles mit Schwemmholz basteln kann, zeigten die Betreuerinnen der Kindergruppe "Grashüpfer" des Gartenbauvereins zehn Jungen und Mädchen im Rahmen ihres Ferienprogramms. Mit dem Holz, das zuvor an Alz und der Salzach gesammelt worden war, bastelten Waldtraud Bader, Margit Balk, Christa Gassenmeyer, Andrea Steiner und Birgit Wimmer gemeinsam mit den Teilnehmern Teelichthalter und Mobile zum Aufhängen. Der Gartenbauverein, der sich schon seit Jahren am Ferienprogramm beteiligt, bot das Basteln der "Kunstwerke aus Schwemmholz" in diesem Sommer zum ersten Mal an: "Wir möchten damit die Kreativität der Kinder fördern und ihnen zeigen, was man alles aus heimischen Materialien machen kann", erzählt Leiterin Margit Balk. Außerdem soll den Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren gezeigt werden, wie Holz durch Wasser verändert wird. Und das kommt auch bei den Kindern gut an: "Basteln macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß und das Thema Schwemmholz finde ich total interessant", freut sich Tamara. In der Kindergruppe "Grashüpfer" sind für Sechs- bis Zehnjährige seit diesem Sommer wieder Plätze frei. Die "Grashüpfer" treffen sich zwischen März und Dezember jeden Freitag von 15.30 bis 17.30 Uhr. Wer sein Kind anmelden oder weitere Informationen haben möchte, kann sich an Andrea Steiner, 08679/ 911 097, wenden.


 − set/Foto: Till

 

10.9.2012
Burgkirchen
Gartenbauverein: Musikalischer Frühschoppen am Sonntag, 16. September, von 10 bis 13 Uhr in der Kleingartenanlage Gendorf, Auweg, mit der Strahhuaut Musi. Für Bewirtung sorgt der Gartenbauverein.

 

14.09.2012
Musikalischer Frühschoppen
 Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen geht fest davon aus, dass am Sonntag, 16. September, schönes Wetter ist. Daher wird der Gartenbauverein von 10 bis 13 Uhr in der Kleingartenanlage am Gendorfer Auweg einen musikalischen Frühschoppen halten. Es spielt die "Burg-Bankerl-Musi" mit Simon Doser (diatonische Ziach) und Bea Niedermaier (Tuba), beide aus Burghausen. Die Bewirtung übernimmt der Gartenbauverein.
 − red

 

15.9.2012
Burgkirchen
SONNTAG
Musikalischer Frühschoppen: 10 bis 13 Uhr in der Kleingartenanlage Gendorf, Auweg. Es spielt die "Burg Bankerl Musi" mit Simon Doser (Diatonische) und Bea Niedermaier (Tuba), beide aus Burghausen. Die Bewirtung übernimmt der Gartenbauverein.

 

15.10.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Nachwuchs kann sich über gute Ernte freuen

Burgkirchen. Nach der langen Sommerpause trafen sich die "Grashüpfer", die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen, wieder in ihrem Schrebergarten. Da im Frühjahr viel gepflanzt und der Garten gehegt und gepflegt wurde, konnten sich die Kinder über eine gute Ernte freuen. Mit Feuereifer wurden Kartoffeln, Kürbisse, Tomaten, Bohnen und Äpfel geerntet. Stäucher wurden zugeschnitten und abgestorbene Pflanzenteile auf den Kompost gegeben. Für das nächste Gartenjahr wurden Samen aus den abgeblühten Pflanzen gesammelt. Da viel Gartenarbeit bekanntlich viel Hunger macht, kochten sich die fleißigen "Grashüpfer" noch an Ort und Stelle eine leckere Kartoffelsuppe, die nach getaner Arbeit gleich verspeist wurde. Auch manch ein Elternteil konnte so in den Genuss eines vorgezogenen Abendessens kommen.
 − red/Foto: Steiner

 


11.12.2012
Gemeinsames Basteln zweier Vereine
Burgkirchen. So ein wuseliges Treiben tat allen wieder einmal gut! Denn insgesamt 25 Kinder vom Gartenbauverein und vom Trachtenverein hatten sich kürzlich zum gemeinsamen Weihnachtsbasteln eingefunden. Beide Vereine engagieren sich sehr in ihrer Jugendarbeit, aber trotz aller Bemühungen wird der Nachwuchs in beiden Vereinen zahlenmäßig immer weniger. Zudem suchten die jungen Gartenbaukinder, die "Grashüpfer", mit ihrer Betreuerin Andrea Steiner nach einer warmen Unterkunft, in der sie ohne viel Aufwand ihr traditionelles Weihnachtsbasteln durchführen könnten. So war es naheliegend, dass die jungen Trachtenvereinskinder mit ihrer Jugendleiterin Birgit Berreiter das Trachtenheim als Ort für das erste gemeinsame Weihnachtsbasteln anboten. Beide Vereine und deren Kinder konnten sich so besser kennenlernen. Von den Kindern wurden heuer neben Holznikoläusen auch Vogelfutterstationen gebastelt. Hierbei wurde der sonst übliche Meisenknödelteig in Weihnachtsformen gedrückt. Diese Formen können dann dekorativ in die Baumzweige gehängt werden. Von den "Grashüpfern" des Gartenbauvereins wird nächstes Jahr eine Gegeneinladung kommen,die mit Natur zu tun hat. Neue Gesichter sind bei beiden Vereinen willkommen. Trachtenverein: Fam. Berreiter 08679/4162. Gartenbauverein: Fam. Balk Margit 08679/5973.


 − red/Foto: Asenkerschbaumer

7.3.2013
Burgkirchen
"Heuschnupfen und Allergien": Welche Pflanzen können Allergien auslösen? Zu diesem hochaktuellen Thema berichtet die Biologin Dr. Ute Künkele, aus Petting in einem öffentlichen Vortrag am Montag, 11. März, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann, Gartenstraße 6, in Gendorf; hierzu lädt der Gartenbauverein alle Interessierten ein.

 

08.03.2013
Vortrag über Heuschnupfen
Burgkirchen. Wer kennt sie nicht, die Plagen zur Frühjahrszeit: Lästiges Niesen, angeschwollene Augen und vieles mehr. Welche Pflanzen können Allergien auslösen? Zum Thema Heuschnupfen und Allergien spricht die Biologin Dr. Ute Künkele aus Petting am Montag, 11. März, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf, Gartenstraße 6. Zu diesem öffentlichen Vortrag lädt der Gartenbauverein Burgkirchen alle Interessierten ein.
 − red


11.03.2013
Burgkirchen
MONTAG
"Heuschnupfen und Allergien": Öffentlicher Vortrag um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann, Gartenstraße 6, in Gendorf; Veranstalter: Gartenbauverein..

 

20.3.2013
Burgkirchen
Gartenbauverein: Baumschneidekurs am Samstag, 23. März, 9 Uhr bei Manfred und Christa Kraus, Rosenstraße 1, in Gendorf. Kreisfachberater Clemens Jobst, erläutert in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Werkzeug bitte selber mitbringen. Der Kurs ist öffentlich.


20.03.2013
Baumschneidekurs des Gartenvereins
Burgkirchen. Ein Baumschneidekurs des Gartenbauvereins Burgkirchen mit Kreisfachberater Clemens Jobst findet am Samstag, 23. März, um 9 Uhr in Gendorf, Rosenstraße 1, bei Manfred und Christa Kraus statt. Der Kreisfachberater zeigt in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Der Kurs ist öffentlich und für alle zugänglich. Werkzeuge müssen die Teilnehmer mitbringen.
 − red


23.3.2013Burgkirchen
SAMSTAG
Gartenbauverein: Baumschneidekurs für alle Interessierten, 9 Uhr bei Manfred und Christa Kraus, Rosenstraße 1, in Gendorf, Werkzeug mitbringen.

 

30.03.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Erstes Maibaum-Mitmachangebot der Trachtler

Burgkirchen. Etliche Kinder mit Eltern haben unlängst das erste "Maibaum-Mitmachangebot" des Burgkirchner Trachtenvereins angenommen. Die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen folgte der Einladung geschlossen. Klaus Berreiter, Vorsitzender des Trachtenvereins, gab Informationen rund um das Brauchtum des Maibaums. Anschließend fuhren die 20 Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen in Richtung Raitenhaslach, wo eine von der Gemeinde Burgkirchen gespendete Tanne mit Hilfe von erfahrenen Holzfällern gefällt wurde. Alle Äste und die Rinde wurde vom neuen Maibaum entfernt. Ein 17 Meter langer Maibaum wird daraus werden. Nachdem sich alle mit einer von den Trachtlern spendierten Brotzeit gestärkt haben, wird die Gelegenheit noch genutzt, Näheres über die Wasserversorgung von Burgkirchen zu erfahren. Der Burgkirchner Wasserwart Michael Mayer lud die ganze Gruppe zur Besichtigung des gemeindlichen Wasserwerks ein.

 − red/Foto: Asenkerschbaumer

 

13.4.2013
Burgkirchen
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Vortrag von Kreisfachberater Clemens Jobst über das neue Pflanzenschutzgesetz. Montag, 15. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann, Gendorf.

 

15.04.2013
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Vortrag von Kreisfachberater Clemens Jobst über das neue Pflanzenschutzgesetz. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann, Gendorf.

 

07.05.2013
Gartenbauverein hilft der Gemeinde sparen

Unentgeltliche Pflege von öffentlichen Plätzen − Hauptversammlung − 458 Mitglieder − Viele Aktivitäten

Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen verstärkt seine Anstrengungen für ein schönes Ortsbild der Industriegemeinde. Dies kündigte Vorsitzender Franz Eckl bei der Jahreshauptversammlung im voll besetzten Saal des Gasthofes Tettmann an. Der Vorsitzende stellte in seinem Jahresbericht einige Schwerpunkte des Vereins heraus, zum Beispiel die Pflegemaßnahmen im öffentlichen Bereich. Dafür konnten vier weitere Frauen gewonnen werden, nämlich Eva Ringhut, Elisabeth Thanbichler, Käthe Jaindl und Gerti Zenser. Die Pflege von öffentlichen Plätzen durch ehrenamtliche Gärtnerinnen erspart der Gemeinde Ausgaben.

Im abgelaufenen Berichtsjahr musste der Gartenbauverein vier verstorbene Mitglieder betrauern, ihnen wurde in gebührender Weise die letzte Ehre erwiesen. Der aktuelle Mitgliederstand des starken Vereins liegt nach Eckls Angaben bei 458. Ein leichter Rückgang sei zu verzeichnen, die Todesfälle der vergangenen Jahre habe man leider mangels Interesse nicht auffangen können, bedauerte der Vorsitzende. Schriftführer Wolfgang Peiskar trug den Tätigkeitsbericht des vergangenen Vereinsjahrs vor. Hieraus wurde deutlich, dass der Verein sehr aktiv ist.

Margit Balk informierte die Versammlung über den Jahresablauf der Jugendgruppe "Grashüpfer", dieser erstreckt sich über das "Garteln" bis zum Ausflug ins Haus der Natur in Salzburg, von der Kürbissuppe bis zum Weihnachtsbasteln.

Der Baumschneidekurs mit Kreisfachberater Clemens Jobst erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Gerne zu Gast mit herausragenden Vorträgen ist Dr. Ute Künkele, dieses Frühjahr mit dem Thema "Welche Pflanzen können Allergien auslösen".

Dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht, davon überzeugte der Kassenbericht, den Kassiererin Susanne Döbler vortrug. Die Kassenprüfer Sabine Höllriegl und Josef Wenleder bescheinigten eine ausgezeichnete Kassenführung, so dass der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt werden konnte. Susanne Döbler stellte abschließend das neue SEPA-Bankeinzugsverfahren vor, dass im nächsten Jahr eingeführt wird.

Der Umweltreferent des Gemeinderates, Stefan Rasch, bedankte sich bei seinem Grußwort für die ehrenamtliche Arbeit, die der Verein und seine Mitglieder leisten sowie für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Kreisfachberater Clemens Jobst würdigte besonders die Jugendarbeit des Burgkirchner Gartenbauvereins sowie die vielen ehrenamtlichen Arbeiten des Vereins zum Wohle der Allgemeinheit. Eckl informierte über die Tagesfahrt zur Gartenschau nach Tirschenreuth am Samstag, 22. Juni, Anmeldung unter Tel. 08679 / 1359.

Der Gartenbauverein wird sich wieder mit einem entsprechenden Vorschlag bei der Aktion des Kreisverbandes "Auch Gewerbe gestalten unsere Städte und Dörfer" beteiligen. Der Verein wird sich ferner mit den "Grashüpfern" beim diesjährigen Bauernherbst beteiligen. Allerdings wird künftig das Gartenfest nicht mehr stattfinden. Kreisfachberater Clemens Jobst informierte mit einer Bildpräsentation ausführlich über die Europäische Pflanzenschutzmittel-Zulassungsverordnung und das neue deutsche Pflanzenschutzgesetz, das auch die Haus und Gartenbesitzer betrifft.

EHRUNGEN
Als Höhepunkt der Versammlung wurden 20 Mitgliedsjubilare, nämlich 4 Gartler für 25 Jahre, 12 für 40 Jahre und 4 für 50 Jahre Treue zum Gartenbauverein geehrt, leider konnten nicht alle Geehrten anwesend sein. Die Ehrung wurde von Kreisfachberater Clemens Jobst und Franz Eckl vorgenommen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Hecht Ida, Krempl Englbert, Ottenthaler Franz Xaver, Schenk Gerhard.

40 Jahre: Billenstein Siegfried, Fröhlich Walter, Friedrich Karl, Krumböck Ilse, Kühn Rosmarie, Maier Erwin, Oberauer Georg, Rapp Josef, Ries Rosemarie, Rohleder Helmut, Speckbacher Maria, Urban Franz.

50 Jahre: Haunberger Käthe, Lehner Franz, Scholz Herbert, Stengl Elisabeth.
 − el

30.05.2013
Maibaum ziert Altenheim

Burgkirchen. Tradition bewahren, weitergeben und jungen wie alten Menschen eine Freude machen − das ist das Ziel von Trachtenvereinsvorstand Klaus Berreiter. Deshalb stellte der Trachtenverein mit der Kinder- und Jugendgruppe am Samstag einen Maibaum beim Altenheim St. Rupert auf. Die Gemeinde hatte den Baum gestiftet. In Unterhadermark, neben der Quelle der gemeindlichen Wasserversorgung, wählten Wassermeister Michael Maier und Klaus Berreiter eine Tanne aus, die unter Mitwirkung von etwa 20 Kindern umgeschnitten und geschäpst wurde. Viel Spaß hatten dabei Kinder aus dem Trachten- und dem Gartenbauverein sowie weitere junge Helfer. Nach getaner Arbeit stärkten sich alle bei einer Brotzeit, die Jugendleiterin Birgit Berreiter bereitgestellt hatte.

Beim Trachtenheim wurden von den Kindern der Baum gehobelt und gestrichen und die Taferl grundiert. Händeabdrücke der Mitwirkenden schmücken nun den unteren Meter des Baums.

Der Tradition folgend, stahl der Gemeinderat unter Leitung von Bürgermeister Johann Krichenbauer und 3. Bürgermeisterin Claudia Hausner das wertvolle Stück. Zum Aufstellen transportierten die Diebe den Baum mit einem Bulldog zum Altenheim.

Unter Leitung von Ludwig Butz wurde der Maibaum von Eltern und Maibaumdieben mit Schwaiberl aufgestellt. Danach wurden vier Taferl befestigt, die von den Kindern und Jugendlichen gestaltet worden waren. Sie zeigen das Logo der Gemeinde, des Altenheims, des Gartenbau- und des Trachtenvereins. Musikeinlagen und Auftritte der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins mit Unterstützung der "Grashüpfer" rundeten den Nachmittag ab.
 − red/Foto: Trachtenverein

 

19.6.2013
Burgkirchen
Gartenbauverein: Fahrt zur Gartenschau nach Tirschenreuth am Samstag, 22. Juni. Anmeldungen sind noch möglich unter Tel. 08679/1359. Abfahrtszeiten: 6.15 Uhr Abfahrt in Gendorf Bushalt Mozartstraße-Bahnunterführung, dann weiter über Gendorf ehem. Nahkauf, Burgkirchen/Bushalt Bürgerzentrum, Burgkirchen/Altenheim, Burgkirchen/ehem. VW Bergmann, Burgkirchen-Holzen/Bushalt Watzmannring-Wendelsteinstraße.

 

25.6.2013

Blühende Verkehrsinseln

Dank des Bürgermeisters für Betreuung

Burgkirchen. Bauamtsleiter Alois Remmelberger hat die Mitglieder des Bauausschusses auf das gut aufgegangene Konzept für Verkehrsinseln hingewiesen. Das Bauamt der Gemeinde Burgkirchen habe im Jahr 2011 im Rahmen der Haushaltskonsolidierung ein Konzept für sowohl schöne als auch kostengünstig zu pflegende Verkehrsinseln ausgearbeitet und umgesetzt.

Danach seien sieben Verkehrsinseln zu Kiesflächen mit Einsaat "Blumenwiese" umgestaltet worden. Remmelberger: "Nachdem diese Inseln 2012 erstmals blühten, zeigten sie heuer die volle Blütenpracht."

In diesem Zusammenhang bedankte sich Bürgermeister Johann Krichenbauer bei den Firmen, Vereinen und Privatpersonen, die sich der Pflege der gemeindlichen Grünanlagen annehmen, insbesondere bei den Gartenbauvereinen Burgkirchen und Margarethenberg-Hirten sowie dem Agenda-21-Arbeitskreis "Natur und Umwelt". Auch die Gestaltung und Pflege des Pflanzstreifens vor dem Rathaus lägen jetzt in privater Hand.
 − ge

 


26.07.2013
Kein Gartenfest mehr
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen teilt mit, dass das Gartenfest der Vergangenheit angehört. Es wird auch heuer am Samstag, 27. Juli, sowie künftig kein Gartenfest in der Kleingartenanlage mehr geben. Gartenbauvorsitzender Franz Eckl begründet diese Entscheidung mit folgenden Worten: "In den vergangenen vier Jahren musste das Sommerfest in der Kleingartenanlage jedes Mal wegen Schlechtwetters abgesagt werden. Das ist unangenehm für die Organisatoren. Außerdem gibt es eine Flut von Vereinssommerfesten, es werden immer mehr. So entschlossen wir uns, auf unser Fest zu verzichten, auch wenn dies einige Mitglieder bedauern werden."
 − ge

 

03.08.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Fleißiger Gartler-Nachwuchs
Burgkirchen. Die Kindergruppe "Grashüpfer" des Gartenbauvereins traf sich in ihrem Schrebergarten, um Rasen zu mähen, Unkraut zu jäten, Randsteine zu setzen, die Hecke zu schneiden und Pflänzchen einzusetzen. Zu guter Letzt durften die "Grashüpfer" die Walderdbeeren ernten, wobei die ein oder andere Erdbeere gleich an Ort und Stelle verspeist wurde. Am Ende bereiteten die Betreuer mit den Kindern Kräuter- und Erdbeerquark zu, der nach getaner Arbeit mit großem Appetit verspeist wurde. Betreut wurden die kleinen Gartler von Margit und Markus Balk, Waltraud und Dominik Bader und Andrea Steiner.
 − red

 

19.08.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Vogelscheuchen aus Blechdosen

Burgkirchen. Was man so alles mit Blechdosen basteln kann, zeigten Waltraud Bader, Andrea Steiner und Margit Balk vom Gartenbauverein zehn Jungen und Mädchen im Rahmen des Ferienprogramms. Schon Wochen vorher sammelten die Kinder Blechdosen für die Vogelscheuchen, die gemeinsam gebastelt wurden. Zuerst wurde der Kopf aus einem alten Blumentopf gefertigt. Aus alten CD-Rohlingen formten die Kinder den Körper und fädelten die Blechdosen zu Armen und Beinen zusammen. Der Prototyp war bereits fertig und bekam von den Kindern den Namen "Herr Lustig" verpasst. Die Jungs sahen das Ferienprogramm vor allem aus pragmatischer Sicht: "Wir haben im Garten so viele Vögel, da kann man eine Vogelscheuche gut gebrauchen", sagte Manuel. Für die Mädchen stand doch eher die Kreativität im Mittelpunkt: "Ich bastle auch daheim total gerne", verriet Alena.
 − set/Foto: Till

07.10.2013
Burgkirchner in die Fläche gelockt

Hunderte von Teilnehmern beim "Bauernherbst" im weitläufigen Gemeindegebiet unterwegs

Burgkirchen. Die 10 000-Einwohner-Gemeinde an der Alz ist in erster Linie bekannt als Industriestandort. Aber Fabrikschlote und städtische Wohnblöcke sind nur eine Seite des Werk-Standorts im Grünen. Mit der Veranstaltung "Bauernherbst" kehrte die Gemeinde Burgkirchen gestern selbst die ländliche Prägung des Hinterlandes nach vorne. Auch das Gemeindewappen enthält schließlich neben der Retorte auch noch die Sense.

Durch Eingemeindungen ist Burgkirchen zu einer Flächengemeinde von beachtlicher Größe angewachsen: Über 46 Quadratkilometer erstreckt sich das Gemeindegebiet. Eine reizvolle, kontrastreiche Landschaft zwischen dem Nordhang des Alztals, den Terrassen des Südufers und der Hochebene ganz im Süden des Burgkirchner Gebiets. Um die Bürger in diese Fläche zu locken, war das "Bauernherbst"-Programm bewusst und logisch dezentral aufgestellt worden. Ganz Eifrige konnten mit dem Fahrrad anhand der Karte im "Bauernherbst"-Prospekt eine große Rundfahrt durch das gesamte Gemeindegebiet unternehmen. Der Bauhof der Gemeinde richtete dafür in der vergangenen Woche sogar die Radwege her.

Der "Burgkirchner Bauernherbst" bot Betrieben und Einrichtungen die Möglichkeit, sich zu präsentieren, zu informieren über Anbau, Zucht und Weiterverarbeitung von Produkten und deren Vermarktung oder auch Gastlichkeit zu pflegen und Erlebnis mit Tieren oder in der Natur zu ermöglichen, entsprechend dem Thema des Bauernherbstes 2013: "Vielfalt genießen". Sechs Höfe bzw. Einrichtungen beteiligten sich – drei im Alztal, drei im Bereich Pirach-Dorfen. Dabei wurde darauf geachtet, dass der "Bauernherbst" spannend, informativ, gemütlich und unterhaltsam für alle Altersgruppen ist.

Gegen 10 Uhr eröffnete Organisator Wolfgang Landsberger im Namen der Gemeinde den "Bauernherbst" beim Frühschoppen mit der Piracher Blasmusik im Gasthaus Pirach. Die Teilnehmerzahl am "Bauernherbst" lässt sich wegen des Kommens und Gehens nicht bestimmen. Sicher ist aber, dass das Publikum im Süden größer war. "Wir haben um 11.30 Uhr auf dem Bümlhof durchgezählt und kamen auf 340 Besucher", sagte Landsberger. Mit dem besseren Wetter am Nachmittag kamen noch weit mehr Besucher, auch aus den Landkreisen Traunstein und Mühldorf. Zwischen dem Blümlhof in Dorfen und dem Huberhof in Aichlberg wurde sogar ein Pendelverkehr mit einem Pferdefuhrwerk eingerichtet. 15 Fahrgäste hatten auf dem Pferdewagen Platz. Zwei Stunden lang, von 14 bis 16 Uhr, führte Heimatpfleger Alois Remmelberger eine 25-köpfige Radlergruppe durch den Süden der Gemeinde Burgkirchen und erklärte unterwegs alle wichtigen und interessanten Flurnamen. "Flurnamen sind sprachliche Denkmale", so die Auffassung des Heimatpflegers.

Auf dem Gutshof von Tucher in Gufflham war der "Bauernherbst" in das Abschlussturnier eines Westernreitkurses integriert. Hier fanden sich Pferdefreunde in großer Zahl ein. "Cowboy-College" nennt die Familie von Tucher ihre Einrichtung, in der sich die Ausbildung an den Bedürfnissen eines Ranchers und seiner Ranchpferde orientiert.

Eher gering fiel dagegen der Besuch beim ebenfalls teilnehmenden Gartenbauverein in der Gendorfer Kleingartenanlage aus.Hier gab es eine Ausstellung unterschiedlicher Kartoffelsorten und Kinder konnten Stockbrot über dem Lagerfeuer rösten.
Am Lagerfeuer in der so genannten Ranch der Gendorfer Kleingartenanlage.  − Foto: Gerlitz
Am Lagerfeuer in der so genannten Ranch der Gendorfer Kleingartenanlage.  − Foto: Gerlitz

Bei seiner Bilanz gestern Abend nach dem offiziellen Ende der Gemeindeveranstaltung geriet der Organisator geradezu ins Schwärmen: "Viele Leute kamen und sie blieben lange da, sie genossen es. Der Tag verlief ruhig und unfallfrei. Die Stimmung war sehr gut. Es war rundherum schön, schöner kann eigentlich ein Bauernherbst gar nicht ablaufen", so Landsberger.
 − ge


14.10.2013
Rosa Bachmaier feierte 80. Geburtstag


Burgkirchen. Bei bester Gesundheit hat Rosa Bachmaier (Bildmitte) ihren 80. Geburtstag gefeiert. Die rüstige Jubilarin wurde am 9. Oktober 1933 in Wolprechting (Gemeinde Halsbach) als jüngsten Kind der Eheleute Elisabeth und Engelbert Steinberger geboren und wuchs dort mit drei Geschwistern auf. Nach dem Besuch der Volksschule in Halsbach erlernte sie bei Rosa Sporrer in Voglsam den Beruf einer Damenschneiderin. 1953 lernte sie Franz Bachmaier kennen, den sie noch im selben Jahr heiratete. Die beiden zogen nach Niederbayern und arbeiteten als Melker-Ehepaar bei einem großen Milchbauern. Im Dezember 1954 wurde Tochter Rosmarie geboren. 1957 kam die Familie nach Burgkirchen und errichtete 1959 das eigene Haus im Birkenweg, in dem Rosa Bachmaier bis heute wohnt. Im August 1963 kam Sohn Hartmut zur Welt. Den Beruf der Damenschneiderin übte die Jubilarin bis zur Eheschließung aus, danach nähte sie nur noch für ihre Familie. Ab 1962 bis zu ihrer Verrentung im Jahr 1993 arbeitete Rosa Bachmaier in Burgkirchen als Postzustellerin. Zuerst war sie im gesamten Gemeindebereich unterwegs, die letzten 20 Jahre ausschließlich in Gendorf. In diesem Ortsteil kennt sie jedes Anwesen. Leider verstarb ihr Ehemann schon im Jahr 1992, so dass Rosa Bachmaier mit ihm das Rentnerdasein nicht mehr genießen konnte. Ihr Enkelsohn Martin (25 Jahre) hat ihr stets viel Freude bereitet. Die rüstige Jubilarin ist noch in der Lage, ihren Haushalt alleine zu führen, was sie auch vorbildlich tut. Seit über 50 Jahren ist Rosa Bachmaier Mitglied im Gartenbauverein Burgkirchen und ihr Garten ist ihr großes Hobby. Allein der Anteil des Gemüsegartens macht 150 Quadratmeter aus. Sie pflegt ihn mit Hingabe. Damit kann sie sich auf gesunde Weise selbst versorgen. Die Lektüre der Heimatzeitung und das Lösen von Rätseln sind weitere Lieblingsbeschäftigungen von Rosa Bachmaier. Im Namen der Gemeinde gratulierte der Jubilarin Bürgermeister Johann Krichenbauer.
 − ge/Foto: Gerlitz

25.10.2013
Er leitete 22 Jahre lang die Schlesier

Waldemar Botta feierte 85. Geburtstag – Träger des Schlesierkreuzes

Burgkirchen. Seinen 85. Geburtstag hat Waldemar Botta gefeiert. Vielen Bürgern ist er durch sein Engagement als ehemaliger Ortsvorsitzender der schlesischen Landsmannschaft, die er 22 Jahre lang leitete, bekannt. Für seinen unermüdlichen Einsatz für den Erhalt der Kultur seiner Heimat – er organisierte über 230 Veranstaltungen während seiner Amtszeit – erhielt er 2004 das Schlesierkreuz, die höchste interne Auszeichnung. Nachdem er 2006 aus Altersgründen von seinem Amt zurückgetreten war, wurde er Ehrenvorsitzender. Gemeinsam mit seiner Frau Luzia gründete er 1984 eine Riesengebirgs-Trachtengruppe.

Waldemar Botta wurde am 23. Oktober 1928 in Falkenberg (Oberschlesien) als siebtes von acht Kindern seiner Eltern geboren. Dort erlernte er auch den Beruf des Spenglers, ehe er im November 1944 in ein Reichsausbildungslager kam und in den letzten Monaten des Krieges noch an die Front musste. Im Mai 1945 geriet er in amerikanische Gefangenschaft. Nach fast einem Jahr, in dem er in sieben Lagern war, wurde er freigelassen.

Dem Glück hatte er es zu verdanken, dass er mit der letzten Post einen Brief von seiner Mutter erhielt, die ihm mitteilte, dass die Familie in Altötting untergekommen war. Im Landkreis angekommen, fand er sofort Arbeit in einer Spenglerei und konnte 1951 schließlich im Werk Gendorf anfangen, wo er bis zu seinem Vorruhestand 1986 arbeitete.

1950 heiratete er seine Frau Luzia in Altötting. Noch im selben Jahr kam Tochter Erika auf die Welt, 1952 Sohn Werner und 1965 machte Sohn Detlef die Familie komplett. 1959 zog die Familie in ihr Eigenheim nach Burgkirchen auf der Oberen Terrasse, wo sie heute noch wohnt.

Waldemar Botta ist Mitglied im Gartenbauverein, dem Altmännerverein und bei den Ehemaligen des Werks Gendorf. In seiner Freizeit arbeitet er gerne in seinem Garten und baut Gemüse an. Zehnmal besuchte er die alte Heimat. Am Samstag wird mit der ganzen Familie, zu der auch vier Enkel und fünf Urenkel gehören, gefeiert. Bürgermeister Johann Krichenbauer überbrachte Glückwünsche im Namen der Gemeinde.
 − set

26.10.2013
Beim Trachtenverein fing alles an

Goldene Hochzeit von Inge und Franz Eckl – Träger der Bürgermedaille in Gold

Burgkirchen. Bei einem Treffen des Trachtenvereins hat es "klick" gemacht: 50 Jahre später feiern Franz und Inge Eckl ihre Goldene Hochzeit. An den 23. Oktober 1963 erinnert sich Franz Eckl noch, als wäre es gestern gewesen: "Wir hatten wunderschönes Wetter, besser hätten wir es nicht erwischen können." Und das, obwohl es kurz vor dem großen Tag eine kleine Panne gab, wie sich Inge Eckl erinnert: "Auf den Einladungskarten war mein Name falsch geschrieben. Dort stand nicht Inge Weger, sondern Inge Veger", erzählt sie und fügt schmunzelnd hinzu: "Dann haben wir eben einfach bei allen V einen weiteren Haken dazu gemacht."

Franz Eckl wurde 1940 in Burghausen geboren, kam aber schon mit neun Jahren nach Burgkirchen. Nach der Schule fing er 1954 im Werk Gendorf bei Anorgana an, den Beruf des Betriebsschlossers zu erlernen. 1984 wurde Franz Eckl zum Betriebsrat gewählt, ab 1987 war er als freigestellter Betriebsrat für Arbeitsschutz, Gesundheit und Umweltschutz zuständig.

Vielen Bürgern ist Franz Eckl vor allem durch sein politisches Engagement bekannt. 30 Jahre lang war er Mitglied des Gemeinderats, einige Jahre Ortsvorsitzender und Fraktionssprecher der CSU und Zweiter Bürgermeister. 2008 beendete er seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Kommunalpolitik. Als Partnerschafts- und Kulturreferent war Eckl Ideengeber und Antriebsrad für viele wichtige Entwicklungen wie beispielsweise das Frühjahrssingen, das Bürgerfestival, das Adventssingen und die Burgkirchner Redoute.

Als Vorsitzender leitet Franz Eckl die Geschicke des Gartenbauvereins und der Ehemaligen des Werks Gendorf. Für sein Engagement erhielt er viele Auszeichnungen, darunter 1993 die Goldene Ehrennadel von Burgkirchen und 2008 die Bürgermedaille in Gold, auf die er am meisten stolz ist. Diese Auszeichnung ist auf fünf lebende Träger limitiert.

Inge Eckl wurde 1945 in Unterkastl geboren. Nach ihrer Schulzeit machte sie eine Ausbildung zur Herrenschneiderin und eröffnete mit 20 Jahren eine Heißmangel und Wäscherei, die sie 15 Jahre lang betrieb. Nach einer kurzen Pause machte sie gemeinsam mit ihrem Mann die Wirteprüfung und übernahm für zehn Jahre den Betrieb im Trachtenheim. Heute pflegt sie ehrenamtlich die Grünflächen der Gemeinde.

1966 kam Sohn Rupert, 1969 Tochter Edith auf die Welt. 40 Jahre lang spielte das Paar gemeinsam Theater beim Trachtenverein. Für eine gut funktionierende Ehe seien vor allem Gemeinsamkeiten wichtig: "Wir haben immer die Liebe zu unserer bayerischen Heimat, dem Bergsteigen und dem Theaterspielen geteilt", sagt Inge Eckl. Außerdem sei es wichtig, die eigenen Freiheiten zu bewahren.

Auch die damalige wirtschaftliche Situation habe sie zusammengeschweißt: "Das Geld war am Anfang natürlich auch sehr knapp, unsere Eheringe haben wir vom Geld meiner Frau gekauft. Da hält man schon zusammen und versucht, alles gemeinsam zu meistern", sagt Franz Eckl. Die Jubilare haben einen Enkel. Zu den Gratulanten zählten am Mittwoch neben Bürgermeister Johann Krichenbauer auch Altbürgermeister Josef Rapp und der Geschäftsleiter der Gemeinde Manfred Gassenmeyer.
 − set
Zur Goldenen Hochzeit gratulierten dem Jubelpaar Inge und Franz Eckl auch Bürgermeister Johann Krichenbauer (von links), Manfred Gassenmeyer von der Gemeindeverwaltung und Altbürgermeister Josef Rapp (rechts).  − Foto: Till
Zur Goldenen Hochzeit gratulierten dem Jubelpaar Inge und Franz Eckl auch Bürgermeister Johann Krichenbauer (von links), Manfred Gassenmeyer von der Gemeindeverwaltung und Altbürgermeister Josef Rapp (rechts).  − Foto: Till

28.11.2013
Burgkirchen rüstet sich für die Adventszeit

Stimmungsvolle Festbeleuchtung für die Straßen installiert – Adventsmarkt in Vorbereitung – Besinnlichkeit im Bürgerzentrum

Burgkirchen. In einem Monat ist Weihnachten und auch die Alztalgemeinde rüstet sich für den Advent. Der Lichtschmuck ist installiert und der große Adventskranz fürs Bürgerzentrum gebunden. Burgkirchen kann im Lichterglanz erstrahlen.

Bereits am Dienstag, 19. November, hatte der gemeindliche Bauhof eine Tanne vor dem Rathaus als Christbaum aufgestellt und die Weihnachtsbeleuchtung mit 150 Lichtern montiert.

Gestern Vormittag wurde in der Ortsmitte ein "Sternenhimmel" aufgespannt. Bauhofmitarbeiter installierten am gesamten Max-Planck-Platz und rund ums Bürgerzentrum Sterne mit LED-Leuchtbändern. Die modernen Straßenlaternen am Max-Planck-Platz haben Halterungen und Steckdosen, sodass die Aluminiumgerüste für die Leuchtsterne und deren Stromkabel nur eingesteckt zu werden brauchen. Die Bauhof-Mitarbeiter brachten auch heuer wieder die Weihnachtsbeleuchtung ehrenamtlich, das heißt in ihrer Freizeit, zum Wohle Burgkirchens an.
Entlang der Martin-Ofner-Straße erledigte gestern mittels Hubsteiger die Installation der Leuchtsterne vom Beginn der Alzbrücke auf der Gendorfer Seite über den Kreisverkehrsplatz bis hinauf zur Reibwirtskurve die Burgkirchner Firma Meier kostenlos für ihre Standortgemeinde. Etwa 40 Sterne schmücken also die Ortsmitte. Ab dem ersten Adventswochenende wird der weihnachtliche Lichterglanz die Burgkirchner Nacht gekoppelt mit der Straßenbeleuchtung von Dunkelheitseinbruch bis 23 Uhr und von 6 bis gegen 8 Uhr morgens erhellen. Die Kosten für die gesamte Weihnachtsbeleuchtung bis zum Dreikönigstag, 6. Januar, schätzt man im Rathaus auf rund 300 Euro.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Burgkirchen ist in die Illumination Burgkirchens involviert: An den Bauhof leiht die Wehr traditionell das Drehleiterfahrzeug zur sicheren Anbringung der Lichterkette am meterhohen Christbaum vor dem Rathaus aus. Und am Montag, 25. November, brachten Feuerwehrleute einen beleuchtbaren Weihnachtsstern für ihren Kameraden Pfarrer Michael Brunn am Pfarrhof in der Rupertusstraße an.
Christa Gassenmeyer, Else Rapp und Inge Eckl banden gestern den Riesen-Adventskranz für die Eingangshalle des Bürgerzentrums aus einem hohen Stapel Tannenzweige zusammen.  − Fotos: Gerlitz
Drei freiwillige Helferinnen trafen sich gestern Nachmittag in der Eingangshalle des Bürgerzentrums zum Binden des Adventskranzes. Den gesamten Nachmittag waren Inge Eckl, Christa Gassenmeyer und Else Rapp damit beschäftigt, einen kleinen Berg aus Tannenzweigen an einem Aluminiumring zu befestigen. Zur Arbeitserleichterung war das Metallrohr schon früher mit einem Geflecht aus Waldrebe umwickelt worden. In den "Lianen" der Waldrebe lassen sich die Tannenzweige natürlich viel leichter befestigen als auf dem blanken Metall. Als der Kranz am Abend gebunden war, erreichte er ein Außenmaß von nahezu drei Meter. Inge Eckl, Christa Gassenmeyer und Else Rapp sind alle drei Mitglieder des Gartenbauvereins Burgkirchen und binden seit sechs Jahren den Riesen-Adventskranz fürs Bürgerzentrum. Echte Kerzen bekommt der Kranz aus Sicherheitsgründen nicht. Die Praxisklasse hat als Ersatz Kerzen aus Styropor gebastelt. Die Haustechniker des Bürgerzentrums zogen den fertig gebundenen Kranz mit einem kleinen Kran hoch ans Glasdach der Eingangshalle und befestigten ihn dort am Gestänge der Stahlkonstruktion mit Karabinerhaken und vier Edelstahlseilen.

Unter dem Motto "Familienweihnacht" wird es wieder einen Adventsmarkt in Burgkirchen geben. Gewerbeverein, Agenda 21, Trachtenverein und Gemeinde organisieren zusammen einen "Standlmarkt" von Donnerstag, 19. Dezember, bis Samstag, 21. Dezember, auf dem Vorplatz des Bürgerzentrums. Dabei werden zahlreiche Burgkirchner Gruppen das kulturelle Rahmenprogramm gestalten und auf diese Weise ihren Beitrag zur Weihnachtsstimmung in der Alzgemeinde liefern. Die Öffnungszeiten des Marktes: Donnerstag und Freitag: 16:30 bis 20:30 Uhr. Samstag: 15 bis 20:30 Uhr.

Ein völlig neues Veranstaltungskonzept haben sich Wolfgang Landsberger, Christina und Alfons Schwitz für den Burgkirchner Advent einfallen lassen: Am Samstag, 21. Dezember, gibt es ab 18 Uhr in der Eingangshalle des Bürgerzentrums, ab 20 Uhr im großen Saal einen "szenischen Bilderbogen, verwebt in Musik und Gesang", der auf die Weihnachtszeit einstimmen soll. Auch hier wirken viele Gruppen aus Burgkirchen mit.
 − ge

5.12.2013

Keine öffentliche Nutzung möglich
Zum Artikel "Ein Spielplatz aufgelöst, einer aufgewertet", im ANA erschienen am 2. Dezember:
"Der Gartenbauverein Burgkirchen, der diesen Spielplatz ja betreut hat, stellt dazu fest: Wenn auf die Verschmutzung des Spielplatzes durch Heranwachsende verwiesen wird, so ist das allerdings sehr beschönigt, aber das ist nicht das Thema. Sondern die Spielgeräte, die in der Kleingartenanlage stehen. Das ist richtig, aber die Kleingartenanlage ist eine private Einrichtung, die nur während der Öffnungszeiten des Gartenlokals über den Haupteingang für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Spielgeräte wurden für Besucher mit Kindern des Gartenlokals, sowie für Kinder der Pächter angeschafft. Schon allein aus Haftungsgründen kann also hier keine öffentliche Nutzung abgeleitet werden."
Franz EcklErster Vorsitzenderdes Gartenbauvereins Burgkirchen

07.01.2014
Der Eisstock-Ingenieur ist 80

Dietrich Söpper prägte den Eis-Sport in Burgkirchen – Lange Jahre ehrenamtlicher technischer Leiter der Keltenhalle
Burgkirchen. Eine der wichtigsten Persönlichkeiten aus den Reihen des Burgkirchner Eis-Sports hat sein 80. Lebensjahr vollendet: Dietrich Gustav Söpper. Bereits seit 53 Jahren lebt er in Burgkirchen.

Über 40 Jahre hinweg gestaltete der "Eisschützen-Häuptling" den Betrieb in der Eis- und Sommerstocksportabteilung des Sportvereins Gendorf Burgkirchen maßgeblich mit, leitet die Abteilung bis heute und war von 1973 bis 2003 sogar Prüfstellen-Leiter der Internationalen Föderation des Eisstock-Sports (IFE). Diese wichtige Funktion ermöglichte ihm die Anwesenheit bei großen Meisterschaften. Für die Internationale Föderation des Eisstock-Sports war Dietrich Söpper in allen Erdteilen unterwegs. Sein Wahlspruch lautet: "Ein Kerl aus ganzem Holz, der sei nach unten bescheiden, nach oben stolz."

Dietrich Söpper wurde am 31. Dezember 1933 als Einzelkind in Gelsenkirchen geboren. Auf Grund des Krieges schickten ihn seine Eltern bereits Ende 1939 zu Verwandten nach Oberbayern. Erst 1945 kehrte er ins damals verbrannte Gelsenkirchen zurück. Nach dem Studium der Verfahrenstechnik sowie Mess- und Regeltechnik in Essen wurde er 1957 Planungsingenieur für Verbrennungsanlagen bei einem großen Unternehmen im hessischen Butzbach. Dort heiratete er 1960 Wilma Kopannia, die ebenfalls im Eisstocksport aktiv war. Und das mit großem Erfolg: Sie war sogar Deutsche und Europameisterin. Die beiden haben zwei Kinder, Tochter Annette und Sohn Dr. Martin Söpper, über 20 Jahre Chirurg an der Kreisklinik Altötting, heute Oberarzt an einer bekannten Rehaklinik in Bad Füssing. Tochter Annette wohnt mit ihrer Familie in Memmingen. Auf fünf Enkelsöhne kann der Jubilar stolz sein.

1960 war Dietrich Söpper von seiner hessischen Firma für eine Großanlage in Indien vorgesehen. In dieser Zeit las er im Zug eine Stellenanzeige der damaligen Farbwerke Hoechst für einen Ingenieur der Mess- und Regeltechnik. Zwei Wochen später hatte Dietrich Söpper eine Anstellung im Werk Gendorf. Der Jubilar hat es nie bereut, sein Zuhause in Burgkirchen errichtet zu haben. Von Anfang an war er Mitglied im Sportverein und entsprechend schnell in der sportlich orientierten Alztalgemeinde integriert. "Damals konzentrierte ich mich eher auf Skilaufen und Leichtathletik, das Stockschießen lief noch nebenher", erinnert er sich heute. Die Nebensache hat sich stark entwickelt und an ihr hängt auch heute noch sein Herzblut.

Aus seiner Leitungstätigkeit bei der Internationalen Föderation des Eisstock-Sports entwickelte sich die 20-jährige ehrenamtliche technische Betreuung der Keltenhalle. Dietrich Söpper entwickelte Sicherheitsstandards für Eisstadien. Das Burgkirchner Eisstadion wurde dadurch in ganz Deutschland bekannt für höchste Sicherheit und sparsamste Haushaltsführung. "Durch unsere Sicherheitsstandards brachten wir es fertig, dass die Keltenhalle nicht der Störfallverordnung unterlag", erzählt der Jubilar.

Auch der Internationale Arbeitskreis Sportstättenbau wurde auf die Burgkirchner Keltenhalle
Eismeister aus ganz Deutschland geschult
aufmerksam und war beeindruckt davon, wie sicher und energetisch sparsam ein Eisstadion geführt werden kann. Für den Internationalen Arbeitskreis Sportstättenbau war Dietrich Söpper zwölf Jahre lang als Dozent für Eismeister aus ganz Deutschland tätig. Der TÜV Süd verlangte sogar diese Schulungen alle zwei Jahre, damit die Eismeister auf dem neuesten technischen Stand blieben.

Aus diesen Gründen schmerzt den Jubilar der Verlust des Burgkirchner Eisstadions, in das er unzählige freiwillige Arbeitsstunden investierte. Er glaubt auch nicht mehr daran, dass die angelegten Zusatzpisten für die Eisschützen gerettet werden können. Am meisten bedauert Söpper, dass es ihm als langjährigem ehrenamtlichen technischen Leiter der Keltenhalle vor zwei Jahren nicht gelang, die Keltenhalle über einen Förderverein am Leben zu erhalten. Dazu der Jubilar wörtlich: "Mit 80 Jahren stehe ich soweit über der Sache, dass ich den damaligen Verhinderern des angebotenen Rettungsankers ,Förderverein zum Erhalt der Keltenhalle’ in der Gemeinde keine Vorwürfe mehr mache."

Ehefrau Wilma (74) hält in der Otacharstraße 4 Haus und Garten in bestem Zustand und sorgt dafür, dass die Anlaufstelle "Erde" am Planetenweg immer ordentlich gepflegt ist. Die vom Gartenbauverein und der Vereinigung der Pensionäre (VIP) angebotenen Mehrtagesausflüge werden von beiden immer gebucht.

Welch hoher Wertschätzung sich Dietrich Söpper erfreut, zeigten die zwei Tage um seinen Geburtstag. An diesen zwei Tagen kamen insgesamt etwa 100 Gratulanten. Neben ehemaligen Mitarbeitern aus dem Werk, darunter auch
HoheWertschätzung
Altbürgermeister Sebastian Haider aus Kastl, statteten dem Jubilar auch Bürgermeister Johann Krichenbauer, Altbürgermeister Josef Rapp, der ehemalige Werkleiter Dr. Helmut Gruber, Pfarrer Moritz Drucker, Uwe Lichtenegger als SVGB-Vertreter, eine Abordnung der Abteilung Eisstocksport, Persönlichkeiten aus dem Burgkirchner Gewerbe, die "Daumobdoaer", Schafkopfrunde, Montagskegler, Nachbarn, eine Vertreterin vom BRK und der jetzige IFE-Prüfstellenleiter Max Moritz aus Neustadt a.d.Donau einen Besuch ab. Für die Gäste musizierte Annemarie Floßmann.

Söpper ist heute noch begeisterter Eisstockschütze, leitet weiterhin die Abteilung für ganzjährigen Eisstocksport im SVGB. Allerdings sucht der Jubilar seit Jahren vergeblich nach einem Nachfolger und wird sich bei den Neuwahlen im Frühjahr 2014 für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stellen.
 − ge

12.3.2014
Bäume richtig schneiden
Burgkirchen. Ein Baumschneidekurs des Gartenbauvereins Burgkirchen findet am Samstag, 15. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Kleingartenanlage am Gendorfer Auweg im "Grashüpfer"-Garten statt. Kreisfachberater Clemens Jobst erläutert in Theorie und Praxis den fachgerechten Obstbaumschnitt. Hierzu sind alle Gartler eingeladen. Der Eingang ist ausgeschildert, Werkzeug soll mitgebracht werden.
− red

12.03.2014
Burgkirchen
Baumschneidekurs des Gartenbauverein Burgkirchen am Samstag, 15. März, von 9 bis ca. 11.30 Uhr in der Kleingartenanlage Gendorf Auweg.

15.03.2014
Burgkirchen
SAMSTAG
Baumschneidekurs: des Gartenbauvereins. 9 bis 11.30 Uhr, Kleingartenanlage Gendorf.

19.03.2014
Zeichen der Natur neu erkennen
Burgkirchen. Der Gartenbauverein Burgkirchen lädt zu einem interessanten Vortrag ein. Das Thema: Garten und Wetter. Michael Luckas, Kreisvorsitzender der Gartenbauvereine im Landkreis Traunstein, gibt am Montag, 24. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Tettmann in Gendorf Hinweise zur eigenen Wetterprognose. "Zeichen der Natur neu erkennen, uraltes Wissen neu entdecken. Eine Aufforderung zur aufmerksamen Naturbeobachtung", fasst Luckas seinen Vortrag zusammen.
− red

20.03.2014
Burgkirchen
Gartenbauverein: Vortrag: Garten und Wetter - Zeichen der Natur neu erkennen, uraltes Wissen neu entdecken. Michael Luckas, Kreisvorsitzender der Gartenbauvereine im Landkreis Traunstein gibt Hinweise zur eigenen Wetterprognose. Montag, 24. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

 

24.3.2014
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Vortrag: Garten und Wetter - Zeichen der Natur neu erkennen, uraltes Wissen neu entdecken. Michael Luckas, Kreisvorsitzender der Gartenbauvereine im Landkreis Traunstein gibt Hinweise zur eigenen Wetterprognose. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann.

02.04.2014
Burgkirchen
Gartenbauverein (Kindergruppe Grashüpfer) treffen sich am Samstag, 5. April, 9.30 Uhr an der Ranch. Interessierte sind willkommen. Weitere Infos unter Tel.5973.

 


19.04.2014
Bauamt bereinigt seine Pläne

Weg bei den Schrebergärten in Gendorf lief "aus dem Ruder" – Umbenennung

Burgkirchen. Kataster-Bereinigung ist das Bestreben des Bauamtsleiters Alois Remmelberger ebenso wie sinnvolle Namensgebung bei Straßen. Auf diese Weise ist er schon seit längerem tätig (wir berichteten).

Beim Stöbern in seinen Akten stieß Remmelberger jüngst auf einen falschen Eintrag den Auweg in Gendorf betreffend. In den Karten ist dieser aus Gendorf herauskommende Weg meist so eingetragen, als führe er durch die Kleingartenanlage hindurch. In Wirklichkeit knickt er vor der Kleingartenanlage in Richtung Alzdamm ab. Zwischen den Schrebergärten und dem aufgelassenen Spielplatz verläuft die Ortsstraße mit der Nummer 100. Diese 200 Meter lange Straße vom Auweg an der Kleingartenanlage entlang bis zum Radweg am Bahngleis trägt in den Akten des Bauamts außerdem die Bezeichnung "Straße bei den Schrebergärten in Gendorf". Allerdings liegt diese Straße Nr. 100 in der Realität nicht dort, wo sie nach den Plänen liegen sollte und wo der Gemeinde der Grund dafür gehört. Tatsächlich verläuft diese Straße etwas weiter südlich auf Grund des Gartenbauvereins.

Remmelberger, zugleich Heimatpfleger, besprach sich mit der Vorstandschaft des Gartenbauvereins Burgkirchen, wobei Einvernehmen entstand, die Straßenbezeichnung zu ändern. Da lag die Taufe auf den Namen einer Heiligen nahe. Gertrud (625 - 659) bemühte sich vor allem um die Bildung der weiblichen Jugend, um die Fürsorge an Kranken, Pilgern und Gefangenen. Insbesondere hat Gertrud das Patronat für Gärtner, Feld- und Gartenfrüchte. Wie der aus der Landwirtschaft stammende Heimatpfleger weiß, beginnt am Gertrud-Tag (17. März) traditionell die Gartensaison und die Feldarbeit. Remmelberger kennt etliche Bauernregeln im Zusammenhang mit Sankt Gertrud: "Gertraude nützt dem Gärtner fein, wenn sie kommt mit Sonnenschein" zum Beispiel. Mithin erschien es dem Bauamt Burgkirchen und dem Gartenbauverein sinnvoll, die Straße bei den Schrebergärten in Gendorf in Sankt-Gertrud-Weg umzubenennen. Obendrein soll dieser Weg heuer neu vermessen werden, weil ja die asphaltierte Wegfläche teilweise auf Grund des Gartenbauvereins liegt. Die notwendigen Wegflächen wird der Gartenbauverein kostenlos an die Gemeinde abtreten, wofür Remmelberger dankte.

Der Bauamtsleiter brachte dieses Anliegen in den Gemeinderat und erntete dabei uneingeschränkte Zustimmung. Einmütig beschlossen die Gemeinderäte die Umbenennung des Zuwegs zur Kleingartenanlage in Sankt-Gertrud-Weg.
− ge

25.04.2014
Ehrungen beim Gartenbauverein
Burgkirchen. Jahreshauptversammlung hält der Gartenbauverein am kommenden Montag, 28.April, um 19.30 Uhr im Gasthof Tettmann in Gendorf. Die Tagesordnung sieht u.a. folgende Punkte vor: Tätigkeitsbericht sowie Bericht des Vorsitzenden und der Kindergruppe "Grashüpfer", Kassen- und Revisionsbericht, Ehrungen, Bekanntgaben sowie Wünsche und Anfragen. Eine Lichtbildschau widmet sich dem Thema "Im Garten der Natur begegnen".
− red

28.4.2014
Burgkirchen
MONTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen, auch Interessenten willkommen. 19.30 Uhr, Gasthaus Tettmann, Gendorf.

6.5.2014
Vortrag: "Die Welt als Garten"
Burgkirchen. Eine Milliarde Menschen leidet weltweit an Hunger, viele Millionen sind mangelernährt. Gleichzeitig werden täglich Tonnen von Lebensmitteln vernichtet. Nahrungsmittel werden zunehmend Objekt von Spekulationen. Skandale über manipulierte, medikamentenbelastete und bakterienverseuchte "Lebensmittel" sind an der Tagesordnung. Das sind nach Meinung des streitbaren Gartenbau-Ingenieurs und Landschafts-Ökologen Dr. Josef Heringer, langjähriger Dozent und Studienleiter an der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege, unhaltbare Zustände. Einen Ausweg aus dieser Sackgasse sieht der in Laufen ansässige Regierungsdirektor i. R. in seinem kritischen Vortrag "Welternährung – Die Welt als Garten" u.a. darin, mehr Nahrungssouveränität aus der Nähe zu gewinnen, sei es im eigenen Garten oder aus der regionalen bäuerlichen Landwirtschaft. Dr. Josef Heringer referiert mit "Die Welt als Garten" auf Einladung von Gemeindebibliothek, Gartenbauverein und Kath. Frauenbund Burgkirchen am kommenden Donnerstag, 8. Mai, um 19:30 Uhr im Bibliotheks-Lesecafé im Burgkirchner Bürgerzentrum (2. Stock). Der Eintritt ist frei, um Spenden zugunsten eines vom Referenten betreuten Gartenbau-Hilfsprojektes in Bangladesch wird gebeten.
− red

14.05.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
"Grashüpfer" beginnen ihre Saison
Burgkirchen. Die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen, die "Grashüpfer", traf sich kürzlich in der Kleingartenanlage Gendorf in ihrem Schrebergarten. Im Garten gab es zum Saisonbeginn jede Menge Arbeit für die Kinder und ihre Betreuer: Unkraut musste gejätet werden, die vorgezogenen Pflanzen wurden eingesetzt, der Rasen wurde gemäht und natürlich entdeckte man wieder viele Tiere in Erde und Gras, die genauestens unter die Lupe genommen werden mussten. Als Höhepunkt des Samstagvormittags fertigten die "Grashüpfer" Muttertagsgeschenke an. Badekugeln und Seifen wurden, mit Kräutern verfeinert, hergestellt und mit selbstgepflückten Blüten dekorativ verpackt.
− red

15.5.2014
500 Euro für die Bücherei
Burgkirchen. Tief beeindruckt zeigten sich kürzlich über 50 Besucher im Lesecafé, die auf Einladung von Gemeindebibliothek, Gartenbauverein und Kath. Frauenbund Burgkirchen dem Vortrag "Welternährung – Die Welt als Garten" gebannt folgten. Referent Dr. Josef Heringer verstand es in seinen lebendig gehaltenen und allgemeinverständlichen Ausführungen, seine Zuhörer die Dramatik der aktuellen Ernährungsentwicklung hinsichtlich einer rasant steigenden Weltbevölkerung vor Augen zu halten. Einen besonderen Dank richtete Bibliotheksleiter Thomas Geigenberger an den Burgkirchner Bau- und Gartenmarkt Mauerberger und an dessen Geschäftsführerin Rita Burggraf, die durch eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro der Bibliothek ermöglicht hat, viele aktuelle Gartenbücher für die fleißigen Burgkirchner "Gartler" einzustellen. Diese neu erworbenen Bücher wie auch aktuelle Koch- und Hauswirtschafts-Ratgeber sind derzeit im Bibliotheks-Lesecafé ausgestellt und stehen zur Ausleihe bereit.
− red

26.6.2014
Burgkirchen
Gartenbauverein-Kindergruppe: Treffen am Samstag, 28. Juni, um 9.30 Uhr im Garten. Neueinsteiger willkommen. Info unter Tel. 5973.

27.6.2014
Garching
Gartenbauverein: Der Bienenschwarm trifft sich wieder am Samstag, 28. Juni, diesmal nicht wie sonst am Vereinshaus, sondern an der ersten Kanalbrücke, Ecke Irmengardstraße - Kanalstraße um 10 Uhr. Es wird zu den Getreidefeldern gegangen, kleiner Rucksack mit Getränk und Brotzeit, Handtuch, bequeme Schuhe und Kleidung der Witterung entsprechend sind mitzunehmen.

28.6.2014
Burgkirchen
SAMSTAG
Gartenbauverein-Kindergruppe: Treffen 9.30 Uhr im Garten. Neueinsteiger willkommen. Info unter Tel. 5973.

15.09.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Basteln von Holzlaternen bei "Grashüpfern"

Burgkirchen. Zehn "Buam und Diandl" trafen sich zum Ferienprogramm des Gartenbauvereins Burgkirchen in der Halle der Kleingartenanlage in Gendorf. Auf dem Programm standen Holzlaternen, die unter der sachkundigen Anleitung von Margit Balk, Andrea Steiner, Waltraud Bader und der "Garten-Oma" Jenny Ruzicka während eines Vormittags angefertigt wurden. Den handwerklichen Teil übernahm Markus Balk und unter seiner Anleitung waren die Laternen bald zum Verzieren fertig gestellt. Nun ging es an den künstlerischen Teil, in dem der Fantasie keine Grenzen gesetzt waren. Schön geschmückt mit Blumen und Blättern konnten die Laternen dann mit "hoam gnomma wern".
− red/Foto: Verein

19.09.2014
Burgkirchen
Gartenbauververein: Die Kindergruppe Grashüpfer trifft sich am Samstag, 20. September, um 9.30 Uhr im Garten der Kleingartenanlage. Nähere Infos unter Tel. 5973.

20.09.2014
Burgkirchen
SAMSTAG
Gartenbauververein: Treffen der Kindergruppe Grashüpfer, 9.30 Uhr im Garten der Kleingartenanlage. Infos unter Tel. 5973.

 

22.10.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Saisonabschluss der "Grashüpfer"
Burgkirchen. "Ernte gut – alles gut", unter diesem Motto trafen sich die "Grashüpfer", die Kindergruppe des Gartenbauvereins Burgkirchen. Mit Feuereifer gingen die Kinder an die Arbeit, ihren Schrebergarten winterfest zu machen. Es wurde gegraben, geschnitten, eingemottet und geerntet. Im Anschluss an die Gartenarbeit bereiteten die Kinder mit ihren Betreuern Margit Balk, Waltraud und Dominik Bader, der Garten-Oma Jenny und Andrea Steiner eine Kartoffelsuppe und "grüne Pommes" (Butterbohnen) zu. An dem mit garteneigenen Blumen geschmückten Tisch ließen sich die Grashüpfer und Betreuer zum Abschluss der Gartensaison die Früchte ihrer Arbeit schmecken. Wer in der nächsten Saison mit den Grashüpfern "mithüpfen" möchte, kann sich informieren bei Margit Balk unter Tel. 08679/5973.


− red/Foto: Steiner