Zurück

Hirten

zur Webseite des Vereins

 

 

 

6.12.2018
Adventsfeier mit Gartenprämierung
Neun Mitglieder ausgezeichnet – Vereinsfotograf Norbert Häring präsentiert beste Bilder



 

Hirten. Über ein "volles Haus" bei der Adventsfeier mit Gartenprämierung am Sonntag im Gasthaus Hermannbräu freute sich Matthias Oberbuchner, der Vorsitzendes des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten.

Zur musikalischen Umrahmung der Veranstaltung trugen fünf Musikanten aus Teising bei, die fleißig besinnliche und einfühlsame Weisen spielten und dazu einige Lieder zu Gehör brachten. Zwischendurch las Heidi Wiener Gedichte und Geschichten zur Adventszeit, wobei sie mit originellen Einkaufsmethoden beim Weihnachtsgeschenkeeinkauf besonders von "ihm" für "sie" und deren Folgen die Lachmuskeln strapazierte.

Der versierte Vereinsfotograf Norbert Häring präsentierte anschließend zahlreiche mit seiner Kamera geknipste Objekte in diesem Jahr, wobei er sehr viel Applaus erhielt. Er verstand es nämlich ausgezeichnet, bei seinen Wanderungen und Radltouren mit versiertem Auge durch die heimatlichen Fluren zu streifen, die schönsten Fotos von Gärten, Ortsteilen und dem Alztal zu knipsen – und nicht nur alle möglichen Blumen und Blumenanlagen, sondern auch einen "bösartigen" Strauchvernichter dieses Jahres, den Buchsbaumzünsler.

Des weiteren zeigte er Aktivitäten des Gartenbauvereins wie die Radltour, das Grillfest und das Kartoffelfeuer, das Insektenhotel bei der Grundschule und das Erneuern der Ruhebänke.

Sodann wurden die Blumenobjekte der Gartler und Blumenfreunde gezeigt, die bei dieser Feier geehrt und vom Gartlervorstand Matthias Oberbuchner aufgerufen wurden: Max Blüml, Renate Geisberger, Konrad Kobler, Erwin Maier sen., Karl Wittmann, Hermann Jetzlsperger, Claudia Drescher, Anna Gschöderer und Eva Heitzinger. Diese erhielten als Präsent eine praktische, weihnachtlich geschmückte Gießkanne. Die verhinderten Preisträger bekommen diese freilich nachgereicht. − luh


1.12.2018
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Adventfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick. 15 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

30.11.2018
Blumenschmuck wird prämiert
Adventfeier der Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am kommenden Sonntag, 2. Dezember, zur alljährlichen Adventfeier ein mit Gartenprämierung und den Bildern von Norbert Häring. Sie findet im Gasthaus Hermannbräu statt. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Mit musikalischer Unterhaltung und einigen heiteren und besinnlichen Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener lassen die Gartenfreunde den Advent beginnen. Die gesamte Bevölkerung ist dazu eingeladen. − red


27.11.2018
Hirten
Gartenbauverein: Besinnliche Adventfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. Sonntag, 2. Dezember, 15 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


07.11.2018
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


Josef Steinbauer zu Grabe getragen
Margarethenberg. Überaus viele Trauergäste nahmen Abschied von Josef Steinbauer aus Hermannbräu und geleiteten ihn zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Margarethenberg; mit im Trauerzug gingen die Fahnenabordnung der KSK Margarethenberg, ein Ehrengeleit der Polizei und der Männerverein Hirten. Ein Freund der Familien Steinbauer und Hofmeister, Pfarrer i.R. Franz Aicher, hielt den Trauergottesdienst. Das Licht der Welt erblickte Josef Steinbauer im August 1939 in Burglengenfeld in der Oberpfalz. Nach dem Schulbesuch erlernte er den Beruf eines Laboranten. Mit 21 Jahren trat er 1960 in die Bayerische Bereitschaftspolizei ein. Nach seiner Ausbildung in Würzburg und München trat Josef Steinbauer 1963 seine erste Dienststelle in Altötting an und wurde dann nach Burghausen beordert. Dort verrichtete er 36 Jahre seinen Dienst und ging 1999 in den verdienten Ruhestand. Im Jahre 1966 heiratete er seine Traudi, geb. Zeherbauer, vom Hermannbräu. Aus der Ehe ging 1967 der Sohn Siegfried hervor. 1972 bezog die junge Familie ihr neu erbautes Eigenheim beim Hermannbräu. Später erfreuten Sohn Siegfried und Schwiegertochter Astrid die Großeltern mit den Enkelinnen Vroni und Johanna. Gerne war der "Sepp", so wurde er genannt, mit der "Großfamilie Hermannbräu" zusammen. Gegenseitiges Helfen stand immer an vorderster Stelle. An der Grabstelle würdigte der Chef der Polizeiinspektion Burghausen, Georg Nieß, die langjährige und gewissenhafte Tätigkeit des früheren Kollegen Josef Steinbauer. Die Vorsitzenden der KSK und des Männervereins dankten dem Verstorbenen für seine langjährige Mitgliedschaft. − luh

03.11.2018
Hirten
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, Eintritt frei. Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


30.10.2018
"Boarisch Singa und Spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein und die "Alztaler Hausmusi" laden ein zum geselligen "Boarisch Singa und Spuin" beim Hermannbräu. Die Veranstalter freuen sich am Mittwoch, 7. November, um 19.30 Uhr auf Musikanten und Zuhörer. Eintritt frei. − red

17.10.2018
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Herbstliches "Boarisch singa und spuin" mit der Alztaler Hausmusi, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

13.10.2018
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten und die "Alztaler Hausmusi" laden ein zum geselligen Herbst-Hoagart ins Gasthaus Hermannbräu. "Boarisch singa und spuin" heißt es dann wieder. Auch zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung herzlich eingeladen am Mittwoch, 17. Oktober, um 19:30 Uhr sowie am 7. November zur gleichen Zeit. Eintritt frei. − red

21.9.2018
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3.

19.9.2018
Hirten
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß, Freitag, 21. September, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3.

18.9.2018
Hirten
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß am Freitag, 21. September, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3.

13.9.2018
Hirten
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß morgen Freitag, 14. September, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: Freitag, 21. September.


12.9.2018
SPIEL UND SPASS IN DEN FERIEN
Katz’ und Nilpferd aus Ytongstein
Margarethenberg. Einen kreativen Nachmittag zum Ferienende verbrachten zehn Kinder der Gemeinde Burgkirchen beim Ferienprogramm des Gartenbauvereins Margarethenberg. "Gestalten mit Ytongsteinen" organisierten auch in diesem Jahr wieder Regina Horn und Andrea Haslwimmer, da dies bei Kindern und Jugendlichen hoch im Kurs steht und das Angebot bereits schnell ausgebucht war. Versierte Handwerker aus dem Verein unterstützen die Aktion und zeigten den jungen Teilnehmern, wie Winkel und Säge fachmännisch eingesetzt werden. Bei der Gestaltung der Steine waren die jungen Handwerker sehr kreativ. Ein Frosch, eine Eule, eine Katze, Nilpferde, Blumensäulen, Flammen und Herzen entstanden an diesem Nachmittag und zieren jetzt die Burgkirchner Gärten. − cll/Foto: Luchs

 


10.9.2018
Hirten
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß am Freitag, 14. September, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3. Ausweichtermin bei schlechtem Wetter: Freitag, 21. September

28.8.2018
PERSONEN UND NOTIZEN
Josef Berreiter feierte seinen 80. Geburtstag
Hirten. Josef Berreiter (Mitte) aus der Margarethenstraße in Hirten konnte kürzlich die Vollendung seines 80. Lebensjahres begehen. Inmitten der gesamten Vorstandschaft des Männervereins mit Ehehälften wurde der Geburtstag des Ehrenvorsitzenden des Männervereins im Gasthaus Bartsch gefeiert; rechts im Bild Männervorstand Peter Wladar. Dabei machte auch die Seniorenreferentin des Gemeinderates, Brigitte Eisenrieder, ihre Aufwartung und überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Burgkirchen. Josef Berreiter erblickte im August 1938 in Edholz, Nähe Halsbach, das Licht der Welt und wuchs hier mit drei Geschwistern auf. Nach acht Jahren Volksschule und KuMax-Gymnasium begann Josef Berreiter eine Lehre als Chemiefacharbeiter im Hoechst-Werk Gendorf. Von 1947 bis 1974 war der Jubilar in verschiedenen Bereichen des Werkes und durch externe Weiterbildung mit betrieblichen Analysen beschäftigt. Von 1974 bis 1994 hatte er die Funktion eines Technischen Angestellten. Nach dem Vorruhestand verabschiedete sich der Jubilar 1998 in die Rente. Durch die Heirat von Rosa Schwarz wurde Josef Berreiter ein Hirtner Ortsbürger. Sohn Romeo ging aus der Ehe hervor; später vervollständigten zwei Enkel die Familie. Da Josef Berreiter von jung auf in die Bergwelt, vor allem die Dolomiten, "verliebt" und zudem leidenschaftlicher Radfahrer war, unternahm er im Laufe der Jahrzehnte mit seiner gleichgesinnten Ehegattin Rosa viele große Radtouren wie von der Donauquelle bis Wien und um den Bodensee als auch mit seinem Schwager von daheim bis Südtirol oder von Hirten bis Kärnten. Der Jubilar beteiligte sich als freundlicher und geselliger Mitbürger immer am Vereinsleben im Ort. Vor rund zehn Jahren, als keiner bei einer Neuwahl den Männerverein Hirten leiten wollte, "opferte" sich Josef Berreiter und war sodann sechs Jahre als engagierter Vorstand aktiv, worauf er zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. Des Weiteren gehört Josef Berreiter zum Teil schon seit vielen Jahren den Bergschützen, dem Gartenbauverein, der Arbeiterwohlfahrt, dem Roten Kreuz und der Marianischen Männerkongregation an. − luh/Foto: Haslwimmer

28.7.2018
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie, ab 17 Uhr am Sportplatz, bei jedem Wetter.

25.7.2018
Hirten
Gartenbauverein: Samstag, 28. Juli: Grillfest für die ganze Familie ab 17 Uhr am Sportplatz, bei jedem Wetter.

24.7.2018
Grillfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten veranstaltet am Samstag, 28. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz sein alljährliches Sommerfest. Für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt; es werden Kaffee und Kuchen angeboten, später gibt es Grillspezialitäten. Zu dem Sommerfest ist bei jedem Wetter die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen.
− red

25.05.2018
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: am Samstag, 26. Mai zum Erdbeerland Hausner. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour. Rückfragen bei Regina Horn, Tel. 08634/625499.

18.05.2018
Radtour mit dem Gartenbauverein
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten organisiert am Samstag, 26. Mai, die alljährliche Radtour, die zum Erdbeerland Hausner führt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour. Rückfragen bei Regina Horn, Tel. 08634/625499.
− red

15.05.2018
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Radltour am Samstag, 26. Mai zum Erdbeerland Hausner. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour. Rückfragen bei Regina Horn, Tel. 08634/625499.


10.5.2018
PERSONEN UND NOTIZEN
Gartler erneuern mit Kindern Insektenhotel

 


Hirten. Das Insektenhotel an der Grundschule Hirten war schon etwas in die Jahre gekommen – nach einem Frühjahrsputz ist es nun bereit für den Einzug neuer Nützlinge. Wespenberater Norbert Häring und fleißige Helfer des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten halfen in einer Aktion mit den Grundschülern bei der Renovierung. Im Werkraum der Grundschule Hirten herrschte Hochbetrieb. Zuerst bekamen die Buben und Mädchen ihr eigenes Stück Buchenholz und gestalteten darauf ein Motiv. Beim Bohren der unterschiedlich großen Löcher unterstützten dann tatkräftige Senioren. Diese Holzstücke wurden in das große Insektenhotel am Parkplatz der Schule eingefügt. Als Zugabe konnte jeder Schüler noch ein kleines Insektenhotel nach Lust und Laune gestalten und anschließend mit nach Hause nehmen. So entstanden fantasiereiche gebohrte Kunstwerke wie Blumen, Schnecken, Buchstaben und sogar ein Traktor. Mit holzigen Halmen und Schilfrohr unterm Dach finden dort bald Nützlinge einen geschützten Platz zum Nisten. Im heimischen Garten an einem sonnigen Platz aufgehängt dient die schöne Bleibe den Wildbienen und vielen anderen Insekten. Diese revanchieren sich und helfen bei der Bestäubung der Obstbäume.
− red/Foto: Horn

11.04.2018
Hirten/
Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, alle Freunde der Volksmusik sind willkommen, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

09.04.2018
17 mal 50-jährige Mitgliedschaft
Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins – 270 Mitglieder – Terminvorschau


Ehrungen beim Gartenbauverein (stehend, von links): Vorstand Mathias Oberbuchner, Josef Schmid, Ludwig Haslwimmer, Anton Röckenwagner, Martin Vorbuchner, Johann Kuchlbauer, Hermann Jetzlsperger und Kreisvorsitzender Stefan Jetz sowie (sitzend, von links) Siglinde Hofmeister, Elisabeth Bartsch, Maria Pfefferseder, Maria Oberbaumgartner und Josef Luger. − Foto: Luchs
Margarethenberg. In der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten im Gasthaus Bartsch wurden 17 Jubilare für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Goldenen Ehrennadel mit Kranz ausgezeich- net, einige von ihnen in Abwesenheit. Vorstand Mathias Oberbuchner ging auf die Mitgliederstatistik ein: Nach dem Wegzug von drei Personen und sieben Todesfällen sowie zwei Neuaufnahmen habe sich der Mitgliederstand auf 270 Personen verringert.

Schriftführerin Gaby Maier berichtete anhand einer Reihe von Bildern von den gartlerischen Angeboten einerseits und gesellschaftlichen Veranstaltungen andererseits wie Frühlings- und Herbstbasteln, "Boarisch Singa und Spuin", Radltour, Osterbrunnen schmücken, Kirchplatz säubern und Ferienprogramm. Vor allem an die Kinder sei bei der Programmgestaltung gedacht worden, damit sie von klein auf das richtige Gespür für Kreativität und Natur bekommen.

Kassier Josef Luchs berichtete für das vergangene Jahr von einem Überschuss von 1232 Euro. Revisorin Christa Frank bescheinigte gewissenhafte Kassenführung, die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Mathias Oberbuchner gab folgend Termine bekannt: "Boarisch Singa und Spuin" am 11.April beim Hermannbräu, Radltour am 26.Mai ins Erdbeerland Hausner in Burgkirchen, Grillfest am 28.Juli und Kartoffelfeuer am 14.September beim Harlander in Griesstätt. Außerdem teilte Oberbuchner mit, dass mehrere Ruhebänke in Hirten und Umgebung zu reparieren seien, dazu komme die Pflege der Verkehrsinsel an der Alzbrücke bei Hirten. Kreisvorsitzender Stefan Jetz dankte der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit. Diese freiwillige und gemeinnützige Tätigkeit sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich.
− luh


EHRUNGEN
20 Jahre Mitgliedschaft: Edith Grimmer, Harald Schuhbeck, Barbara Schmitz

30 Jahre: Maria Oberbaumgartner, Martin Vorbuchner, Irmgard Fischer

40 Jahre: Gottfried Sieber, Hermann Jetzlsperger, Helga Tschanter

50 Jahre: Elisabeth Bartsch, Ludwig Haslwimmer, Siglinde Hofmeister, Johann Kuchlbauer, Josef Luger, Maria Pfefferseder, Anton Röckenwagner, Josef Schmid, Heidi Fritscher, Anna Gschöderer, Maria Kaiser, Maria Kellner, Alois Kolm, Rosa Luchs, Alois Obersteiner, Konrad Schuster, Elisabeth Walzel

05.04.2018
Hirten/
Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, alle Freunde der Volksmusik sind willkommen, Eintritt frei. Mittwoch, 11. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu, Halsbach.


31.03.2018
Großer Andrang beim Osterbasteln
Margarethenberg. Der Bastelnachmittag des Margarethenberger Gartenbauvereins war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. 20 Kinder waren mit Eifer dabei und fertigten ein österliches Nagelbild. Zuerst bemalten die Vorschul- und Grundschulkinder aus Hirten ein Brett in ihrer Lieblingsfarbe, worauf sie dann die Konturen des Motivs nagelten. Wolle wurde kreuz und quer über die Nägel gespannt, bis das Hasenmotiv sichtbar war. Wer noch Zeit hatte, konnte nach eigenen Vorstellungen ein weiteres Bild anfertigen. Andrea Haslwimmer und Regina Horn hatten diesen Bastelnachmittag vorbereitet und wurden von tatkräftigen Helfern im Vorfeld und am Nachmittag unterstützt. Ihre Hasen-, Herzen- und Wespenbilder zeigen die Kinder auf dem Foto – und auch die jugendlichen Helfer sind immer mit Freude dabei.

− cll/Foto: Luchs

31.03.2018
"Boarisch Singa und Spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein und die Alztaler Hausmusi veranstalten einen volksmusikalischen Abend am Mittwoch, 11. April. Sie laden ein zum geselligen "Boarisch Singa und Spuin" im Gasthaus Hermannbräu. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, willkommen sind Musikanten und Zuhörer. Der Eintritt ist frei, teilt der Verein mit.
− red

27.03.2018
Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch, Margarethenberg.

23.03.2018
Gartenfreunde versammeln sich
Hirten. Die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten
findet am Dienstag, 27. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch statt. Nach
einem Bilderrückblick, in dem an die Veranstaltungen des vorigen Jahres
erinnert wird, erfolgt der Kassenbericht von Josef Luchs. Danach wird das
Jahresprogramm 2018 vorgestellt. Wie jedes Jahr werden langjährige Mitglieder
mit einem kleinen Präsent geehrt, dazu ist die ganze Bevölkerung eingeladen.
− red

21.3.2018
Hirten
MITTWOCH
Hoagart "Boarisch singa und spuin": 19.30 Uhr im Gasthaus Hermannbräu, Veranstalter: Gartenbauverein und Alztaler Hausmusi. Die gesamte Bevölkerung ist willkommen. Eintritt frei.

20.3.2018
Margarethenberg/
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Jahreshauptversammlung. Dienstag, 27.
März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch, Margarethenberg.

19.3.2018
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten und die "Alztaler Hausmusi" laden ein zum geselligen "Hoagart" ins Gasthaus Hermannbräu. "Boarisch singa und spuin" heißt es dann wieder. Auch zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung eingeladen am Mittwoch, 21. März, um 19.30 Uhr sowie am 11. April zur gleichen Zeit; Eintritt frei.
− red


16.3.2018
Margarethenberg/Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Baumschneidekurs am Samstag, 17. März
mit dem Referenten Günter Edelmüller. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Gasthaus
Hermannbräu zur Theorie und Praxis. Die ganze Bevölkerung ist willkommen.


14.3.2018
Baumschneidekurs des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten bietet am Samstag, 17. März, einen Baumschneidekurs mit dem Referenten Günter Edelmüller an. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Gasthaus Hermannbräu zu Theorie und Praxis. Die Bevölkerung ist dazu eingeladen, Anmeldung nicht erforderlich. Wer selbst Hand anlegen möchte, sollte eine Baumschere mitbringen.
− red


Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Baumschneidekurs am Samstag, 17. März mit dem Referenten Günter Edelmüller. Treffpunkt ist um 9 Uhr beim Gasthaus Hermannbräu zur Theorie und Praxis. Die ganze Bevölkerung ist willkommen.


19.02.2018
Sebastian Geisberger feierte 90. Geburtstag
Hirten. Sein 90. Lebensjahr hat Sebastian Geisberger (links) aus der Kreuzstraße vollendet. Der Jubilar gehört neben dem Stammtisch im Stammlokal Bartsch, wo der Geburtstag gefeiert wurde, auch den Bergschützen, dem Männerverein, der Krieger- und Soldatenkameradschaft, dem Sportverein und dem Gartenbauverein seit Jahrzehnten an. Besonders freute sich der Jubilar über den Besuch von Bürgermeister Johann Krichenbauer, der die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte. Das Licht der Welt erblickte Sebastian Geisberger gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Johanna in Raitenhaslach. Als er fünf Jahre zählte, zog die Familie mit acht Kindern nach Hirten, wo er auf dem Margarethenberg zur Schule ging. Ab 1942 erlernte er den Beruf eines Kupferschmieds in der Altstadt in Burghausen. Dabei legte er dreieinhalb Jahre lang mit dem Radl Sommer wie Winter die Strecke zur Arbeitsstelle zurück. Sofort nach seiner Gesellenprüfung 1945 wurde der noch Jugendliche zum Arbeitsdienst nach München eingezogen und musste vier Monate in amerikanischer Gefangenschaft verbringen. 1947 begann für ihn ein sehr abwechslungsreiches Berufsleben bei der Fa. Linde in Schalchen mit zahlreichen Montageeinsätzen, die ihn auch in die Schweiz, nach Italien, Großbritannien, Frankreich, Portugal, Dänemark, Ägypten, Japan und Brasilien führten. Für diese Einsätze eignete er sich alsbald die nötigen Sprachkenntnisse an. Da Sebastian Geisberger 1954 Marianne Lamprecht aus Burghausen geheiratet hatte und dem jungen Ehepaar 1955 die Tochter Christine geboren wurde, ging für ihn mit dem Brasilieneinsatz 1960 die Auslandstätigkeit zu Ende. 1966 kam mit dem Aufbau der Ölraffinerie Marathon in Burghausen die nächste große Aufgabe auf ihn zu, die mit 80 Linde-Mitarbeitern in eineinhalb Jahren abgewickelt wurde. "Es war eine schöne, interessante und abwechslungsreiche Zeit, auch die 30Jahre danach als Werksmeister im Werk Schalchen", so der Jubilar. 1990 ging Sebastian Geisberger nach 43 Jahren Berufsleben in den Ruhestand. 1963 hatte sich das Ehepaar Geisberger unweit seines Elternhauses in Hirten ein Eigenheim erbaut und konnte sich später an zwei Enkelkindern und einem Urenkel erfreuen. Zu den Hobbys des Jubilars zählen der große Garten, die Veranstaltungen mit den Ortsvereinen, die jährlichen Urlaubsreisen mit Frau Marianne nach Großarl und die vielen Flohmarktbesuche, denn Antiquitäten aller Art gilt sein besonderes Interesse.
− luh


14.12.2017
Gelungener Christkindlmarkt in Hirten
Adventliche Gemeinschaftsveranstaltung im Wiethalerhof – Ständiges Kommen und Gehen – Wetterglück

Hirten. Mit gemischten Gefühlen sahen die Mitglieder der Interessengemeinschaft "Christkindlmarkt" in Hirten dem Sonntagnachmittag entgegen, denn die Wettervorhersagen waren alles andere als erfreulich. Aber alles wurde gut: Der Christkindlmarkt im Wiethalerhof konnte sich zu einer gelungenen Veranstaltung entwickeln.

Zu Beginn der adventlichen Gemeinschaftsveranstaltung um 15 Uhr gab es außer der winterlichen Kälte nur leichten Schneefall – ideale Bedingungen für einen zünftigen Christkindlmarkt. Beim unüberhörbaren Eröffnungsschießen der Böllerschützen (Bergschützen Margarethenberg) waren schon viele Besucher auf dem "Festplatz", weshalb das Organisationsteam mit Cornelia Keller, Sandra Harlander und Christian Haslwimmer seine Freude vom mit Tannenzweigen geschmückten Bühnenwagen aus bekunden konnte.

Das Organisationsteam dankte folgenden mitmachenden Vereinen und Gruppen: Fußball- und Tennisabteilung vom Sportverein Hirten, Gartenbauverein, Kath. Frauenbund, Freiwillige Feuerwehr Neukirchen-Hirten, Grundschule, Kindertagesstätte St. Margarethe und Arbeiterwohlfahrt Burgkirchen.

Der Wiethalerhof war voll von Leuten; vom gut eingepackten Baby im Kinderwagen, vielen Kindern und Eltern bis zu den älteren Semestern war alles vertreten. In den nächsten Stunden gab es ständiges Kommen und Gehen, wobei gegen Abend die mittlere Generation überwog. Cornelia Keller, Sandra Harlander und Christian Haslwimmer ermunterten die Besucher, sich an den Verkaufsbuden nicht nur umzuschauen, sondern auch einzukaufen. Das wurde dann auch fleißig beherzigt; besonders am Glühwein-, Grillwürstl-, und Schmalzbrotstand sowie dem Gulaschkessel war große Nachfrage zu verzeichnen. Im Werkraum des Gartenbauvereins wurde mit Begeisterung gebastelt und gewerkelt. Der Frauenbund zog mit Strick- und Bastelwaren und der Kindergarten mit Bastelwaren und Plätzchen das Interesse an.

Im weiteren Programmablauf bestiegen zuerst die Grundschüler der einzelnen Kombiklassen den Bühnenwagen und sangen mit Gitarrenbegleitung von Lehrer Markus Pfeiffer und Gesangsbegleitung von Lehrerin Katharina Ertl Advents- und Weihnachtsweisen. Unter der Regie der Kindertagesstätte St. Margarethe wurde zum zweiten Advent zuerst ein Kerzentanz aufgeführt und dann eine Lichtermeditation dargeboten. Die zehn kleinen "Dance Girls" erfreuten mit ihren umgehängten Lichterketten bei einem Lichtertanz unter Leitung von Birgit Dufter die Besucher.

Bei eintretender Dunkelheit kam der mit Sehnsucht erwartete Nikolaus zu Besuch, begleitet von einem friedlichen Krampus; dieser musste aus seinem Sack dem Nikolaus laufend Süßigkeiten reichen, die dieser an die vielen um ihn herum wartenden Kinder mit lieben oder auch mahnenden Worten austeilte. Zum Ausklang des Christkindlmarktes spielten die jungen Piusbläser einfühlsame Advents- und Weihnachtslieder.

Danach wurde das Wetter zusehends ungemütlicher und der Schneefall ging in Regen über, sodass sich Eis bildete. Zum Glück entstanden keine Unfälle. So ist die Interessengemeinschaft "Christkindlmarkt" glücklich und zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.
− luh

9.12.2017

Die schönsten Gärten gekürt

Adventsfeier des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten mit Prämierung

Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten kombiniert seit vielen Jahren seine Adventsfeier mit der jährlichen Gartenprämierung. Weil der Gasthof Röckenwagner seit dem Frühjahr geschlossen ist, wich der Gartenbauverein mit seiner traditionellen Adventsfeier kürzlich ins Gasthaus Hermannbräu aus.

Vorsitzender Matthias Oberbuchner hieß dazu erfreulich viele Gartenfreunde willkommen sowie die Alztaler Hausmusik mit Annemarie Floßmann und ihre mitwirkenden Musikanten und Sänger Maria, Marianne, Renate und Erwin. Gedichte und Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit brachte Heidi Wiener zwischen den Musikdarbietungen zu Gehör.

Nach dem Ausscheiden von Karin Kirst-Scholz hatte sich in diesem Jahr Norbert Häring als Vereinsfotograf betätigt und war mit erfahrenem Auge durch die heimatlichen Fluren, Gärten und das Alztal geradelt oder gewandert, um die interessantesten und schönsten Fotos zu knipsen; denn er wollte für die jährliche Adventsfeier mit der Fotopräsentation aufzeigen, wer von den Gartlern für die anstehende Prämierung in Frage kommt.

Matthias Oberbuchner, Vorsitzender des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten, gab die Namen der acht zu ehrenden Gartenfreunde bekannt, die als Präsent eine praktische, weihnachtlich geschmückte Gießkanne erhielten. Die Geehrten: Familie Endfellner, Helmut Fandrich, Ludwig Krompaß, Hildegard Meier, Max Niederhammer, Loni Obereisenbuchner, Franz Schuster und Gottfried Sieber. Bürgermeister Johann Krichenbauer sprach ein Grußwort und ermunterte die Gartenfreunde, wie bisher weiterzumachen.
− luh

Bei der Ehrung: Gartlervorstand Matthias Oberbuchner (von links), Marianne Schuster, Loni Obereisenbuchner, Ludwig Krompaß und Gottfried Sieber. − Foto: Gartenbauverein
Bei der Ehrung: Gartlervorstand Matthias Oberbuchner (von links), Marianne Schuster, Loni Obereisenbuchner, Ludwig Krompaß und Gottfried Sieber. − Foto: Gartenbauverein

07.12.2017
Hirtner organisieren Christkindlmarkt

Gemeinschaftsveranstaltung am kommenden Sonntag
07.12.2017 | Stand 06.12.2017, 18:29 Uhr
Hirten. Acht Vereine oder Gruppen sowie weitere unterstützende Mitbürger veranstalten am Sonntag, 10. Dezember, von 15 bis 20 Uhr im weihnachtlich dekorierten Wiethalerhof für alle Besucher aus Hirten und Umgebung einen Christkindlmarkt – wie vor zwei Jahren.

Die Böllerschützen der Margarethenberger Bergschützen werden mit einem lauten Salut den Hirtner Markt eröffnen.

Die Grundschüler aus Hirten und die Kindergartenkinder singen Weihnachtslieder. Zwei Bastelrunden mit Kindern mit jeweils 60 Minuten werden veranstaltet. Zwischendurch führen die kleinen "Dancegirls" einen fröhlichen Tanz auf. Der Hirtner Nikolaus hat seinen Besuch angekündigt.

Für den erwarteten Hunger und Durst haben vorgesorgt: Die Hirtner Fußball- und Tennisabteilung, der Gartenbauverein, die Feuerwehr Neukirchen-Hirten und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Burgkirchen mit flüssigen und festen Speisen.

Der Katholische Frauenbund hat Bastel- und Strickwaren und der Kindergarten-Elternbeirat Bastelwaren und Plätzchen anzubieten. Die Burgkirchner Piusbläser runden das Programm mit Weihnachtsmusik ab.
− luh


02.12.2017
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Adventsfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. 15 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

02.12.2017
Hirtner organisieren wieder einen Christkindlmarkt

Gemeinschaftsveranstaltung am 10. Dezember
02.12.2017 | Stand 01.12.2017, 18:26 Uhr
Hirten. Nachdem der Christkindlmarkt in Hirten vor zwei Jahren gut gelaufen ist und sich eines ausgezeichneten Besuches erfreuen konnte, fasste die Interessengemeinschaft Christkindlmarkt Hirten vor einiger Zeit den Beschluss, auch im Jahr 2017 einen Christkindlmarkt in Hirten durchzuführen, wenn entsprechendes Interesse und Engagement vorhanden sind.

Auf Anfragen der Interessengemeinschaft erklärten sich acht Vereine oder Gruppen sowie weitere unterstützende Mitbürger bereit, wie schon vor zwei Jahren mitzumachen. Somit findet am Sonntag, 10. Dezember, von 15 bis 18 Uhr im weihnachtlich dekorierten Wiethalerhof für alle Besucher und Gäste aus Hirten, der Gemeinde und Umgebung bei hoffentlich annehmbarer Witterung ein Christkindlmarkt statt.

Zum Ablauf: Die Böllerschützen der Margarethenberger Bergschützen werden mit einem lautstarken Salut den Hirtner Markt eröffnen. Das Organisationsteam begrüßt die Besucher. Die Grundschüler aus Hirten und die Kindergartenkinder singen Weihnachtslieder. Zwei Bastelrunden mit Kindern mit jeweils 60 Minuten werden veranstaltet. Zwischendurch führen die kleinen "Dancegirls" einen fröhlichen Tanz auf. Der Hirtner Nikolaus hat seinen Besuch angekündigt. Für den erwarteten Hunger und Durst haben vorgesorgt: Die Hirtner Fußball- und Tennisabteilung, der Gartenbauverein, die Feuerwehr Neukirchen-Hirten und die AWO Burgkirchen mit flüssigen und festen Speisen. Der Katholische Frauenbund hat Bastel- und Strickwaren und der Kindergarten-Elternbeirat Bastelwaren und Plätzchen anzubieten. Die Burgkirchner Piusbläser runden mit Weihnachtsmusik das Programm ab.
− luh

28.11.2017
Hirten
Gartenbauverein: Besinnliche Adventsfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

27.11.2017
Blumenschmuck wird prämiert
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am Sonntag, 3. Dezember, zur alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung und fotografischem Jahresrückblick von Norbert Häring ein. Beginn ist diesmal bereits um 15 Uhr im Gasthaus Hermannbräu. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Alztaler Hausmusik, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen.
− red

15.11.2017
Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu ab 19.30 Uhr.

9.11.2017
Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu am
Mittwoch, 15. November, Beginn 19.30 Uhr.


27.10.2017
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Törggelen-Abend mit Südtiroler Spezialitäten. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


21.10.2017
Hirten
Gartenbauverein: Törggelen-Abend mit Südtiroler Spezialitäten. Freitag, 27. Oktober, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

18.10.2017
Hirten
MITTWOCH
Herbst-Hoagart: unter dem Motto: Boarisch singa und spuin zur Kirtazeit, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

14.10.2017
Hirten
Herbst-Hoagart: unter dem Motto: Boarisch singa und spuin zur Kirtazeit,
Volksmusikanten spielen auf am Mittwoch, 18. Oktober, um 19:30 Uhr beim
Hermannbräu. Der Gartenbauverein und die Alztaler Hausmusi freuen sich auf
weitere Musikanten und viele Zuhörer. Der übernächste Hoagart ist am Mittwoch,
15. November, um 19:30 Uhr, Eintritt frei.

15.09.2017
SPIEL UND SPASS IN DEN FERIEN
Gestalten mit Ytong-Steinen


Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten hat sich am Ferienprogramm der Gemeinde Burgkirchen beteiligt. Angeboten wurde aufgrund der großen Nachfrage im Vorjahr wieder die Ytong-Werkstatt. Dieser Nachmittag ist bei den Kindern der Gemeinde äußerst beliebt und so verwundert es nicht, dass das Angebot des Gartenbauvereins bei der Anmeldung als erstes ausgebucht war. Regina Horn und Andrea Haslwimmer organisierten den kreativen Nachmittag. Elf Kinder waren in diesem Jahr dabei. Alle zeigten großes handwerkliches Geschick im Umgang mit Sägen, Feilen, Hammer und Meißel. Einige Kinder hatten von Anfang an klare Vorstellungen von "ihrem Objekt", bei den anderen jungen Teilnehmern entwickelte sich die Gestaltung des Steins nach und nach. Sie probierten unterschiedliche Gestaltungstechniken aus und so entstanden sehr dekorative Gartensäulen, Eulen, Hasen, Pflanzgefäße und Vogeltränken aus Ytongsteinen, die künftig in den Gärten der Familien zu finden sind. Wertvolle Tipps und Unterstützung gab‘s von den Handwerkerprofis des Gartenbauvereins, die den Nachmittag begleiteten.
− cll/Foto: Luchs

22.7.2017
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie mit Auftritt der Dance-Girls ab 17 Uhr am Sportplatz, bei jedem Wetter.

21.7.2017
Spielstadt hat noch Plätze frei

Anmeldung zum Burgkirchner Ferienprogramm im Bürgerzentrum – 44 Angebote – 132 Kinder sind schon angemeldet

Burgkirchen. Alle Jahre wieder – kommen die Sommerferien und somit sechs Wochen Spiel und Spaß mit dem Burgkirchner Ferienprogramm. Seit 32 Jahren bietet die Gemeinde in Zusammenarbeit mit Vereinen, Privatpersonen oder Firmen ein spannendes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm an. Heuer sind es 44 Aktionen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist und stets große Nachfrage besteht, gibt es für Interessierte einen festen Anmeldetermin, die Reihenfolge für die Anmeldung wird ausgelost. So fand sich am Mittwochnachmittag eine große Schar Kinder mit ihren Müttern oder Vätern im Foyer des Bürgerzentrums ein. Die Anmeldezettel wurden mit Namen und Adresse ausgefüllt und in die bereit gestellte Box eingeworfen. Jugendpfleger Armin Nachlinger erklärte das Prozedere.

Um Punkt 16 Uhr zog Glücksfee Irem den ersten Anmeldezettel aus der Box. Das Losglück hatten die Brüder Tim und Philipp Jung. Sie durften als erste in den kleinen Saal zur Anmeldung. Hier wurden die Daten registriert und eingetragen, an welchen Aktionen man teilnehmen möchte, maximal fünf waren möglich. Zur Erinnerung, für welche Veranstaltungen man sich angemeldet hat, wurden den Kindern Schecks mitgegeben. Armin Nachlinger wies darauf hin, dass bei Verhinderung die Schecks rechtzeitig zurück gegeben werden sollen, damit der Platz anderweitig vergeben werden könne. Die Anmeldungen im kleinen Saal registrierten drei hauptamtliche Mitarbeiter aus dem Rathaus, zwei Praktikantinnen und drei Ehrenamtliche.

Auf Anfrage erklärte Nachlinger gestern das Ergebnis aus diesem zweistündigen Anmeldetermin. "Wir sind sehr zufrieden, alles ist reibungslos gelaufen, 132 Kinder sind angemeldet", sagte er. Insgesamt gesehen war es ein Kommen und Gehen, manche kamen erst um 17 Uhr, bewusst nach dem großen Ansturm.

Schnell ausgebucht waren beispielsweise die Nr. 42 – "Kreativ mit Hammer, Säge und Meißel an Ytong-Steinen" vom Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Nr. 11 – Comic Zeichnen mit Frans Stummer, Nr. 31 – "Die perfekt Minute" bei der Freiwilligen Feuerwehr Dorfen oder Nr. 9 – "Besuch bei der Polizei", angeboten von den Freien Wählern Burgkirchen. "Insgesamt sind schon zehn Aktionen ausgebucht, für alle anderen sind noch Restplätze verfügbar", so Nachlinger.

Die Jugendbildungsmaßnahme Mini-Burgkirchen hat noch Plätze frei. Teilnehmen können Kinder von acht bis 14 Jahren. Gleich in der ersten Ferienwoche, von Montag, 31. Juli bis Freitag 4. August ist die Spielstadt im idyllischen Halsbachtal geöffnet. Es können auch einzelne Tage gebucht werden. Unterstützt wird dieses einzigartige Projekt im Landkreis Altötting von der Gemeinde Burgkirchen, dem örtlichen Gewerbeverein und dem Kreisjugendring Altötting.

Auch der Mitmach-Zirkus von Stefanie Frank hat noch Plätze für Burgkirchner Kinder frei. Auf Einladung der Verwaltungsgemeinschaft Kirchweidach gastiert er von Montag, 28. August bis Donnerstag 31. August auf der Waldbühne in Halsbach. Eine Woche lang können die Kinder Zirkusluft schnuppern, mit den Artisten trainieren und unter Aufsicht eine Zirkusnummer einstudieren. Sei es als Seiltänzer, Akrobat oder Clown. Eine große Abschluss-Show findet am Freitag, 1. September, statt.

Am heutigen Freitag besteht noch Gelegenheit zur Anmeldung für die Restplätze von 8 bis 12 Uhr im Rathaus, Zimmer 2, im Erdgeschoss. Für Fragen steht Armin Nachlinger unter 08679/309 53 zur Verfügung.
− rs


17.7.2017
Grillfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein veranstaltet am Samstag, 22. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz in Hirten sein alljährliches Sommerfest. Für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt, es werden Kaffee und Kuchen angeboten, später gibt es Grillspezialitäten. Ein Auftritt der Hirtner Tanzgruppe "Dance-Girls" ist eingeplant. Zu dem Sommerfest ist bei jedem Wetter die gesamte Bevölkerung eingeladen.
− red


10.6.2017
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Radltour zum Energiesparwerk mit Führung, Treffpunkt 9 Uhr am Parkplatz Röckenwagner, Info-Tel. 08634/625499. Bei schlechtem Wetter verschiebt sich die Tour – Tagespresse beachten!

3.6.2017
Hirten
Gartenbauverein: Radltour zum Energiesparwerk mit Führung am Samstag, 10. Juni. Mittagessen im Gasthaus Spirkl. Treffpunkt 9 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Rückfragen bei Regina Horn, Tel. 08634/625499. Bei schlechtem Wetter verschiebt sich die Tour -Tagespresse beachten!

21.04.2017
PERSONEN UND NOTIZEN
Großer Andrang in der Bastelwerkstatt
Margarethenberg. Beim Frühlingsbasteln des Margarethenberger Gartenbauvereins waren 25 Vorschul- und Grundschulkinder aus Hirten mit großem Eifer dabei. Andrea Haslwimmer und Regina Horn hatten den Nachmittag vorbereitet, an dem in der Bastelwerkstatt in Maierhof wunderschöne Frühlingskörbchen aus Naturmaterialien entstanden. Baumscheiben markieren, mit der Bohrmaschine Löcher bohren, dicke Weidenäste einsetzen, mit den dünnen Weidenruten im Kreis flechten bis das Körbchen fertig ist – die Kinder zeigten dabei viel handwerkliches Geschick. Am Nachmittag wurden auch noch Eier mit Naturfarben und Blättern gefärbt oder in Serviettentechnik verziert. Die mit Moos gepolsterten Körbe wurden damit bunt dekoriert. Andrea und Regina unterstützt von Hias, Gerti, Maria, Norbert, Peter, Irene, Manuela und noch einigen jugendlichen Helfern leiteten die Kinder an und zeigten ihnen den Umgang mit dem Werkzeug. Kinder und Helfer hatten viel Spaß bei der Aktion.


− cll/Foto: Horn

20.04.2017
Hirten
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Vortrag über Schneckenbekämpfung von Peter Gasteiger, 19.30 Uhr
im Gasthaus Bartsch. Alle Interessierten sind willkommen. Eintritt frei.

19.04.2017
Margarethenberg/ Hirten
Gartenbauverein: Vortrag über Schneckenbekämpfung von Peter Gasteiger am Donnerstag, 20. April, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch. Alle Interessierten sind willkommen. Der Eintritt ist frei.

 

15.04.2017
Vortrag über den "Gärtnerfeind"
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt alle Interessierten am Donnerstag, 20. April, zu einem Vortrag über Schneckenbekämpfung mit dem Referenten Peter Gasteiger ein. Eintritt frei. Beginn um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch.
− red

05.04.2017
Margarethenberg/Hirten
Mittwoch:
Boarisch singa und spuin: des Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten mit der Alztaler Hausmusi, Eintritt frei. Gasthaus Hermannbräu, Hirten.


Hirten
Mittwoch:

Gartenbauverein Hirten und Alztaler Hausmusi: Hoagart unter dem Motto: Boarisch singa und spuin, zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung willkommen, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


01.04.2017
Margarethenberg/Hirten
Boarisch singa und spuin: des Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten mit der Alztaler Hausmusi, Eintritt frei. Mittwoch, 5. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu, Hirten.

01.04.2017
Hirten
Gartenbauverein Hirten und Alztaler Hausmusi: Hoagart unter dem Motto: Boarisch singa und spuin, zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung willkommen, Eintritt frei. Mittwoch, 5. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.


01.04.2017
Gartenfreunde vertrauen ihrer Vorstandschaft

Hauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten mit Wahl – 281 Mitglieder

Margarethenberg. Der Vorsitzende des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten, Matthias Oberbuchner, hat sein Ehrenamt in der ersten Periode nach Meinung der Mitglieder gut geführt und wurde bei der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Gasthaus Bartsch einstimmig für weitere vier Jahre gewählt. Ansonsten gab es in der Vorstandschaft nur unter den Beisitzern Veränderungen.

Vorsitzender Matthias Oberbuchner ließ zu Beginn wissen, dass der erwünschte Mitgliederstand von 300 leider nicht mehr zu erreichen sei, denn durch Wegzug von vier Personen und dem Tod von fünf Personen und einem Neueintritt habe sich der Mitgliederstand von 289 auf 281 verringert. Aber der Vorstand zeigte sich damit zufrieden.

Schriftführerin Gaby Maier zeigte in einer Powerpointpräsentation viele Bilder aus dem vergangenen Gartlerjahr, wobei die Mehrzahl der Fotos von Vereinsfotografin Karin Kirst-Scholz stammte. Vor allem an die Kinder war bei der Programmgestaltung gedacht worden, damit schon sie das richtige Gespür für die Natur bekommen. Zu den 15 Aktionen des Vereins zählten unter anderem das Frühlings- und Herbstbasteln unter Anleitung von Regina Horn und Andrea Haslwimmer in Maierhof und einige Male "Boarisch Singa und Spuin". Erwähnt wurde auch die Radtour zur Besichtigung des Umweltgartens in Wiesmühl/Alz, die Säuberung des Kirchplatzes auf dem Margarethenberg, das Ferienprogramm, das Kartoffelfeuer in Griesstätt und das Grillfest am Sportplatz.

Die Einnahmen und Ausgaben des Vereins wurden anschaulich aufgezeigt von Kassier Josef Luchs, wobei zur Zufriedenheit der Gartler ein solides Guthaben vorhanden ist. Kassenrevisor Franz Schuster zollte dem Schatzmeister ein großes Lob für seine gewissenhafte Kassenführung, sodass diesem und der Vorstandschaft einstimmige Entlastung erteilt wurde.

EHRUNGEN
Zu ehren waren acht Jubilare für 20-, 30- und 40-jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und einem Präsentkörbchen mit Produkten aus der Region, wobei vier anwesend waren.

20 Jahre: Matthias Müller, Emma Vorbau, Beate Trost.

30 Jahre: Elisabeth Tischler, Rudolf Maier.

40 Jahre: Ursula Hacker, Annemarie Schneider, Emma Urban.

WAHLERGEBNIS
Nachdem es bei den Neuwahlen keine Gegenkandidaten gab, ließ Wahlleiter Martin Burggraf per Akklamation wählen. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Matthias Oberbuchner, 2. Vorsitzender Dr. Josef Haider, Schriftführerin Gaby Maier, Kassier Josef Luchs; Beisitzer: Annemarie Floßmann, Renate Geisberger, Heidi Wiener, Georg Martl, Regina Horn (neu) und Andrea Haslwimmer (neu). Matthias Oberbuchner dankte den ausgeschiedenen Beisitzern Günther Mayer, Jürgen Bogner und Karin Kirst-Scholz. Die engagierte Vereinsfotografin Karin Kirst-Scholz habe viel für den Gartenbauverein geleistet, betonte der Vorsitzende. Zum Dank erhielten Karin Kirst-Scholz und Günther Mayer je ein Rosmarin-Arrangement überreicht.
− luh


24.03.2017
Gartenbauverein versammelt sich
Hirten. Die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten mit Neuwahl der Vorstandschaft findet am Mittwoch, 29. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch statt. Nach einem Bilderrückblick, in dem an die Veranstaltungen des letzten Jahres erinnert wird, erfolgt der Kassenbericht von Josef Luchs. Im Anschluss wird das Jahresprogramm für 2017 vorgestellt, das bereits an alle Haushalte in Hirten verteilt wurde. Wie jedes Jahr werden langjährige Mitglieder mit einem kleinen Präsent geehrt, dazu ist die ganze Bevölkerung eingeladen.
− red

24.3.2017
Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen. Mittwoch, 29. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

16.03.2017
PERSONEN UND NOTIZEN
Spenden für Gartenbauvereine in der Gemeinde Burgkirchen
Burgkirchen/Hirten. Über eine Sach- und Geldspende freuen sich die Gartenbauvereine (GbV) Burgkirchen und Hirten. Die Sachspende in Form eines Schaukastens leistete die Schreinerei Andrea Baumann im Wert von 1100 Euro und Apotheker Wolfgang Lettl von der Borromäus-Apotheke spendete 1000 Euro. Diese Summe teilen sich die Vereine Burgkirchen und Hirten. Der Schaukasten ist in der Burgkirchner Kleingartenanlage an der "Ranch" montiert. Darin sind die Verrottungszeiten von diversen Dingen ausgestellt, die oft achtlos in der Natur weggeworfen werden. Beispielsweise dauert die Verrottung einer Bananenschale zwei Jahre; Zeitung drei, Papiertaschentuch fünf oder eine Zigarettenkippe gar sieben Jahre. Eine Plastiktüte braucht 120 Jahre, Alufolie 700 Jahre. Als Quelle für diese Zahlen nannte der Vorsitzende des Gartenbauvereins Burgkirchen, Franz Eckl, die Naturfreunde St. Gallen. Eckl betont: "Abfall gehört nicht in die Natur, wir sollten alle gemeinsam Sorge tragen, dass unser Müll ordentlich entsorgt oder wiederverwertet wird." Auf Anfrage von Franz Eckl hatte Andrea Baumann kurz entschlossen und aus Überzeugung die kostenlose Anfertigung des Schaukastens mit Verglasung zugesagt. Apotheker Wolfgang Lettl startete vor etwa einem Jahr eine Tüten-Aktion. Für jede Tüte, die von den Kunden nicht in Anspruch genommen wurde, wurden zehn Cent gespendet. Mittlerweile braucht die Apotheke fast keine Plastiktüten mehr. "Man muss die Leute nur darauf aufmerksam machen", sagte Lettl. Beide Vereinsvorstände dankten den großzügigen Spendern und erklärten, wenn jeder einen Korb oder eine Stofftasche beim Einkauf griffbereit habe, brauche er überhaupt keine Plastiktüte. Matthias Oberbuchner vom GbV Hirten sagte, dass der Verein im Rahmen der Dorfpflege den Ort und den Bereich der Kirche auf dem Margarethenberg regelmäßig säubert. Der GbV Burgkirchen wird sich an der kommenden Aktion "rama dama" der Gemeinde beteiligen.

Am Schaukasten von links: Andrea Baumann, Wolfgang Lettl, Franz Eckl, Kassier Susanne Döbler und Matthias Oberbuchner.
− rs/Foto: Spielhofer


15.03.2017
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein Hirten und Alztaler Hausmusi: Hoagart unter dem Motto: Boarisch singa und spuin, zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung willkommen, Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

11.03.2017
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten und die "Alztaler Hausmusi" laden ein zum geselligen Hoagart ins Gasthaus Hermannbräu. "Boarisch singa und spuin" heißt es dann wieder. Auch zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung herzlich eingeladen am Mittwoch, 15. März, um 19:30 Uhr sowie am 5. April zur gleichen Zeit. Eintritt frei.
− red


11.03.2017
Hirten
Gartenbauverein Hirten und Alztaler Hausmusi: Hoagart unter dem Motto: Boarisch singa und spuin, zum gemeinsamen Singen mit Textblättern ist die Bevölkerung willkommen, Eintritt frei. Mittwoch, 15. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

13.1.2017
Ein Volltreffer fürs Leben
Goldene Hochzeit von Berta und Ludwig Schwanninger–Viele Jahre „Dorfkramer“ geführt
Hirten. Ihr 50-jähriges Ehejubiläum,
die Goldene Hochzeit, haben
Berta undLudwigSchwanninger
gefeiert. Dazu kam Bürgermeister
Johann Krichenbauer in
die Pilgramstraße, um dem Goldhochzeitspaar
die Glückwünsche
der Gemeinde zu überbringen.
Berta Schwanninger, geb. Kronposthuber,
erblickte im Mai 1938
in Vorbuch bei Margarethenberg
das Licht der Welt und wuchs dort
als jüngste von fünf Schwestern
auf. Nach der Schule auf dem Margarethenberg
war sie einige Jahre
in einem Haushalt in Friedberg bei
Augsburg beschäftigt. Von dort
führte sie ihr Weg nach München,
wo sie zehn Jahre lang bei Siemens
arbeitete.
Nach der Rückkehr in die Heimat
lernte sie bei Zusammenkünften
und Schießabenden der Bergschützen
Margarethenberg Ludwig
Schwanninger aus Au bei Hirten
näher kennnen. Hochzeit war
im Januar 1967.
Ludwig Schwanninger wurde im
Oktober 1942 im Anwesen Auhäusl
in der Nähe von Hirten geboren
und wuchs mit zwei Schwestern
auf. Nach dem Volksschulbe-
such– gleichfalls auf dem Margarethenberg
– erlernte er ab 1957 im
nahe gelegenen SKW-Werk Hart
den Beruf eines Betriebsschlossers.
1983 wurde Ludwig Schwanninger,
der überall Luggi oder Luk
genannt wird, erstmals in den
Betriebsrat
der SKW gewählt. Zehn
Jahre später folgte seine Berufung
zum Betriebsratsvorsitzenden.
Dieses Amt nahm er neun Jahre
lang bis zu seinem Eintritt in die
Rente im Jahr 2002 wahr. Der
Goldhochzeiter war vor über
50 Jahren Gründungsmitglied bei
den Bergschützen von Margarethenberg.
Ludwig Schwanninger
wirkte einige Jahre als Gemeinderat
in der damals selbstständigen
Gemeinde Hirten, die bis 1978 bestand.
1969 kaufte das heutige Jubelpaar
das frühere Lebensmittelgeschäft
„zum Dorfkramer“ an der
Pilgramstraße gegenüber dem
Dorfwirtshaus. 23 Jahre lang führte
Berta Schwanninger zusammen
mit ihrem Ehemann das Geschäft
bis zur Schließung. Beide Eheleute
beteiligen sich bis heute am Hirtner
Vereinsgeschehen. So hatte die
Goldjubilarin beim 40-jährigen
Gründungsfest der Bergschützen
mit Fahnenweihe das ehrenvolle
Amt der Trauermutter inne. Seit
1980 nimmt sie noch am Damenstammtisch
beim Röckenwagnerwirt
teil. IhrEhemann ist langjähriges
Mitglied des Männervereins
Hirten, der KSK-Margarethenberg
sowie des Gartenbauvereins Margarethenberg/
Hirten. Sohn Klaus,
TochterHeidi und TochterDaniela
sowie vier Enkelkinder erfreuen
das Jubelpaar, das in Zufriedenheit
seinen Ruhestand genießt. − luh


01.12.2016
Den Blick auf Hirtens Prachtgärten gelenkt

Blumenschmuck-Prämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten – 200 begeisternde Fotos

Hirten. Treffpunkt für viele Gartenfreunde, auch der mittleren Generation, ist am Sonntagabend die Blumenschmuck-Prämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten gewesen. Dabei war der Saal des Gasthauses Röckenwagner gut gefüllt.

Gespannt warteten die vielen Besucher auf die Bilder aus der Digitalkamera der ebenso begeisterten wie talentierten Hobbyfotografin Karin Kirst-Scholz. Das ganze Sommerhalbjahr über war Karin Kirst-Scholz wieder in und um Hirten "auf der Pirsch" gewesen, um Schnappschüsse und die Gartenmotive einzufangen, anhand derer die Blumenschmuck-Prämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten durchgeführt wird. Wie in den vergangenen beiden Jahren wartete die Vereinsfotografin auch am Sonntagabend wieder mit über 200 Fotos auf. Was Karin Kirst-Scholz alles aus Haus und Garten, Landschaft, Tierwelt und Gewässern "herausholte", konnten die Gäste des Gartenbauvereins nur bestaunen. Der Aufmerksamkeit und dem feinen Gespür der Vereinsfotografin entging nichts. Dieses Mal waren auch interessante Bilder von der Alzkanalsanierung von Hirten bis Burgkirchen dabei.

Nachdem der Gartenkalender 2016 der Initiatorin Karin Kirst-Scholz bei den geehrten Gartenfreunden guten Anklang gefunden hatte, stellte sie auch für das Jahr 2017 aus ihrer Bildervielfalt in vielen Arbeitsstunden einen Gartenkalender zusammen, auf dessen zwölf Blättern mit je einem großen und drei kleinen Bildern die Gärten der zwölf Geehrten zur bleibenden Erinnerung werden.


Bürgermeister Johann Krichenbauer nahm die Gelegenheit zum Anlass, den Geehrten sowie allen Gartenfreunden innerhalb und außerhalb des Ortes für ihre Bemühungen und ihr Hobby zu danken, das auch das Ortsbild verschönere.

Gestaltet wurde die Feier von der "Alztaler Hausmusi" mit Annemarie Floßmann und ihren mitwirkenden Musikanten und Sängern Maria, Marianne, Renate, Rosi und Erwin am Kontrabass. Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit brachte Heidi Wiener zwischen den Musikdarbietungen zu Gehör.
− luh

EHRUNGEN
Mathias Oberbuchner, Vorsitzender des Gartenbauvereins, überreichte mit Assistenz von Bürgermeister Johann Krichenbauer an die zu ehrenden Gartler das Kalenderpräsent: Therese Huber, Au; Christine Planthaler, Rehdorf; Adolf Edmeier, Hirten; Therese Schäffler, Schreinerbauer; Jutta Henninger, Hirten; Rudolf Maier, Hirten; Elisabeth Haslwimmer, Hirten; Franz Schupfner, Mark; Günther Bichlmeier, Beiln; Norbert Bartsch, Margarethenberg; Franz Holzmann, Greinmühle; Dietmar Kallfass, Hirten.

26.11.2016
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Adventsfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. 19 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.

26.11.2016
Blumenschmuck wird prämiert


Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten ruft alle Mitglieder dazu auf, gemeinsam am morgigen ersten Adventssonntag die Weihnachtszeit zu beginnen. In diesem Sinne lädt der Gartenbauverein ein für Sonntag, 27. November, zur alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Gasthaus Röckenwagner. Bei der Feier wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt wie immer Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen. Die bei der Veranstaltung gezeigten Fotos stammen von der Hirtner Fotografin Karin Kirst-Scholz. Hier ein Schnappschuss von Astern mit Schmetterling, aufgenommen im Garten von Günther Bichlmeier.
− red/Foto: Kirst-Scholz

24.11.2016
Blumenschmuck wird prämiert
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten ruft alle Mitglieder dazu auf, gemeinsam am ersten Adventssonntag die Weihnachtszeit zu beginnen. In diesem Sinne lädt der Gartenbauverein ein für Sonntag, 27. November, zur alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Gasthaus Röckenwagner. Bei der Feier wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt wie immer Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen.
− red

16.11.2016
Margarethenberg/Hirten
MITTWOCH
Boarisch singa und spuin: des Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu, Hirten.

19.10.2016
Margarethenberg/Hirten
MITTWOCH
Boarisch singa und spuin: des Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

14.10.2016
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. Passend zur Kirtazeit ist wieder "Boarisch singa und spuin" angesagt. Der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten und die Alztaler Hausmusi freuen sich auf einen geselligen Hoagart mit boarischer Musi und Liedern zum Mitsingen für alle. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 19.Oktober, um 19.30 Uhr im Gasthaus Hermannbräu statt.
− red

23.09.2016
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3.

16.09.2016
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3. Bei Regenwetter wird der Termin auf 23. September verschoben.

10.09.2016
Hirten
Gartenbauverein: Freitag, 16. September, Kartoffelfeuer für Klein und Groß ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3. Bei Regenwetter wird der Termin auf 23. September verschoben.

06.09.2016
Burgkirchen
Kinder kreativ mit Ytong-Steinen

Hirten. Einen überaus kreativen und lehrreichen Nachmittag verbrachten 14 Kinder im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Burgkirchen bei einer Veranstaltung, die Andrea Haslwimmer und Regina Horn für den Margarethenberger Gartenbauverein organisierten. Aus Ytong-Steinen entstanden dabei dekorative Gartensäulen, Eulen, Schnecken oder mit Ornamenten verzierte Pflanzgefäße. Die Kinder waren voller Eifer und Freude in der Kreativwerkstatt tätig, erlernten den Umgang mit diversen Sägen, Feilen, Hammer und Meißel, wobei sie wertvolle Tipps von den Handwerksprofis des Gartenbauvereins wie auch Unterstützung von den jugendlichen Betreuern bekamen, die den Nachmittag begleiteten. Den rohen Stein dreidimensional zu gestalten und zu formen fanden die jungen Handwerker ganz spannend. Es entstanden wunderschöne Kunstwerke, die künftig in den Gärten der jeweiligen Familien zu finden sind. Im Bild präsentieren die Kinder die wunderschönen Dekogegenstände für Haus und Garten, die sie nach diesem Nachmittag mit nach Hause nehmen konnten.
− cll/Foto: C. Luchs

23.07.2016
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie, 17 Uhr Sportplatz.

18.07.2016
Grillfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten veranstaltet am Samstag, 23. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz sein alljährliches Sommerfest. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt; es werden Kaffee und Kuchen angeboten, später gibt es Grillspezialitäten. Ein Auftritt der Hirtner Tanzgruppe "Dance-Girls" ist vorgesehen. Zu dem Sommerfest ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen.
− red

02.06.2016
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Samstag, 4. Juni: Radltour flußaufwärts durchs Alztal, ca. 15 km, Mittagessen im Brauhaus Wiesmühl, Führung durch den Umweltgarten, Treffpunkt 9:30 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Rückfragen bei Georg Martl, Tel. 08679/1254. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour, Tagespresse beachten.

28.05.2016
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Samstag, 4. Juni: Radltour
flußaufwärts durchs Alztal, ca. 15 km, Mittagessen im Brauhaus Wiesmühl,
Führung durch den Umweltgarten, Treffpunkt 9.30 Uhr am Parkplatz Röckenwagner.
Rückfragen bei Georg Martl, Tel. 08679/1254. Bei schlechtem Wetter entfällt
die Tour, Tagespresse beachten.

23.05.2016
Fronleichnam in der Pfarrei
Margarethenberg. Der Gottesdienst zu Fronleichnam wird am Sonntag, 29. Mai, um 9 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Margarethenberg gefeiert. Die anschließende Prozession führt dieses Jahr zur Fatimakapelle (1. Altar, gestaltet von den Kommunionkindern und Firmlingen), hinunter zur Schule Hirten (2. Altar, gestaltet vom Gartenbauverein), weiter zur Familie Haider in der Eschenstraße (3. Altar, gestaltet von Familie Haider) und zur Kindertagesstätte (4.Altar, gestaltet vom Katholischen Frauenbund Margarethenberg). Musikalisch begleitet wird das Fronleichnamsfest vom Margarethenberger Kirchenchor unter Leitung von Ulrich Berger.

6.4.2016
Hirten/
Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, 19.30 Uhr beim Gasthaus Hermannbräu. Alle Freunde der Volksmusik sind willkommen.

02.04.2016
TIPPS DES TAGES
Gartenbauverein lädt ein:"Boarisch Singa und Spuin"
Hirten. Der Gartenbauverein und die Alztaler Hausmusi veranstalten ein geselliges "Boarisch Singa und Spuin" beim Hermannbräu. Die Veranstaltung für Musikanten und Zuhörer findet am Mittwoch, 6.April, um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.
− red

01.04.2016
Bunter Mix an Angeboten

Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins

Margarethenberg. In der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethen-berg/Hirten im Gasthaus Bartsch hielt Vereinskassier Josef Luchs einen Jahresrückblick in Bildern. Es war ein Mix aus informativen gartlerischen Angeboten und gesellschaftlichen Veranstaltungen.

Vor allem an die Kinder war bei der Programmgestaltung gedacht worden, damit diese von klein auf ein Gespür für Kreativität und Natur bekommen. Zu den fast 20 Aktionen des Vereins zählten u.a. das Frühlings- und Herbstbasteln und vier Veranstaltungen "Boarisch Singa und Spuin" sowie eine Radtour zur Lernwerkstatt "Natur" in Klugham bei Kastl. In der Terminvorschau wurde u.a. auf eine Radtour die Alz flussaufwärts zum Umweltgarten in Wiesmühl, die Bergmesse mit dem Männerverein in Pichl und das traditionelle Grillfest am Sportplatz hingewiesen.

Dem Kassenbericht von Josef Luchs war zu entnehmen, dass im vergangenen Jahr ein Plus von 800Euro erwirtschaftet wurde. Von Revisor Franz Schuster kam ein großes Lob für den Kassier, woraufhin der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt wurde.

Zur Mitgliederentwicklung stellte Vorstand Mathias Oberbuchner fest, dass im vorigen Jahr die "magische" Zahl von 300 Mitgliedern noch verfehlt wurde, da neun Mitglieder verstorben und vier ausgetreten sind. Bei acht Neuaufnahmen beträgt die Mitgliederzahl derzeit 288.
− luh


EHRUNGEN
20 Jahre Mitgliedschaft: Adolf Edmeier, Heidi Wiener, Siegfried Gruber, Wilfried Kießlich

30 Jahre: Erna Schwanninger, Max Blüml, Elisabeth Mayrhofer, Mariele Meier

40 Jahre: Annemarie Floßmann, Lia Maier

24.03.2016
PERSONEN UND NOTIZEN
Frühlingsbasteln mit dem Gartenbauverein

Margarethenberg. 28 bastelbegeisterte Kinder aus Hirten kamen auf Einladung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten zum Bastelnachmittag ins Pfarrheim. Mit Unterstützung des Helferteams rund um Andrea Haslwimmer und Regina Horn formten die Kinder aus Kaninchendraht Körbe. Als Henkel diente eine Weidenrute. Mit Begeisterung befüllten die Jungen und Mädchen ihren Korb mit Moos und einer Frühlingsblume und verzierten ihn mit diversen Bändern und Naturmaterialien. Dank des frühlingshaften Wetters konnte die "grobe" Arbeit draußen stattfinden. Für die "Feinarbeit" gings dann in den Pfarrsaal, wo die Kinder mit viel Geschick und Ausdauer Filzeier herstellten, die die Frühlingskörbe farbenfroh ergänzten. Vor manch einer Hirtener Haustüre kann man nun einen solchen kunstvollen Frühlingskorb entdecken. Und, wer weiß, vielleicht legt der Osterhase ein paar Schokoladeneier hinein.
− kks/Foto: Kirst-Scholz

22.03.2016
Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

21.03.2016
Fürs Osterfest vom Gartenbauverein dekoriert

 


Margarethenberg. Österlich geschmückt zeigt sich der Marienbrunnen auf dem Margarethenberg seit Samstag. Dekoriert mit Buchsgirlande und bunten Eiern stimmt er farbenfroh auf den nahen Frühling ein. Vor (fast) genau 15 Jahren wurde auf Anregung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten der Marienbrunnen errichtet. Dank vieler Helfer und Spender vom Gartenbauverein und von der Gemeinde Burgkirchen konnte er am 7. April 2001 eingeweiht werden. Seit dieser Zeit hat es sich der Gartenbauverein zur besonderen Aufgabe gemacht, sich um den Brunnen zu kümmern. Fleißige Helfer des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten rund um den Vorsitzenden Matthias Oberbuchner haben am Samstag die Osterdekoration am Brunnen angebracht. Aber bevor der Brunnen geschmückt werden konnte, wurde er zwei Tage vorher von ebenso fleißigen Vorständlern aus dem Winterschlaf geholt, sprich das Wasser wurde wieder angeschlossen. Auch wurden Rosen und Sträucher geschnitten, Beete gemulcht und der gesamte Kirchplatz von Blättern befreit. Bis zum Herbst lädt der Brunnen nun Spaziergänger und Kirchenbesucher zum Verweilen und Erfrischen ein. Das Wasser, das durch einen Bewegungsmelder zu laufen beginnt, hat Trinkwasserqualität.

 

links im Bild Gartenbau-Vorsitzender Matthias Oberbuchner. − Foto: Kirst-Scholz
− kks/Foto: Kirst-Scholz

17.03.2016
Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen. Dienstag, 22. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

15.03.2016
Termine des Gartenbauvereins
Hirten. Der örtliche Gartenbauverein und die "Alztaler Hausmusi" laden ein zum geselligen "Boarisch Singa und Spuin" in die "Wirtsstubn" beim Hermannbräu am morgigen Mittwoch, 16. März, um 19.30 Uhr. Eintritt frei. Am Dienstag, 22. März, um 19.30 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten im Gasthaus Bartsch statt. Nach einem Bilderrückblick, in dem an die Veranstaltungen des letzten Jahres erinnert wird, erfolgt der Kassenbericht von Josef Luchs. Im Anschluss wird das Jahresprogramm für 2016 vorgestellt, welches bereits an alle Haushalte in Hirten verteilt wurde. Wie jedes Jahr werden langjährige Mitglieder mit einem kleinen Präsent geehrt. Dazu ist wie immer die ganze Bevölkerung eingeladen.
− red

01.03.2016
Auszug:

40 Jahre lang Hirtner bekannt gemacht
Der Hirten-Reporter Ludwig Haslwimmer ist nun 80 Jahre alt – Schreiben macht ihm immer noch Freude
Seit Jahrzehnten bzw. vielen Jahren ist Ludwig Haslwimmer Mitglied bei der FFW Neukirchen-Hirten, beim Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, dem CSU-Ortsverband, den VPI-Senioren, dem Männerverein (Ehrenmitglied), den Bergschützen, der 14-Nothelfer-Bruderschaft und bei der MC Margarethenberg.


16.12.2015
Gelungener Christkindlmarkt der Vereine

Gemeinschaftsveranstaltung gut angenommen – Jugend eingebunden – Viele Kinder traten auf

Die kleinen "Dance Girls" erfreuten mit ihrem fröhlichen Auftritt unter Leitung von Birgit Dufter die Leute, die sich zahlreich im Innenhof der Familie Meier versammelt hatten.
Die kleinen "Dance Girls" erfreuten mit ihrem fröhlichen Auftritt unter Leitung von Birgit Dufter die Leute, die sich zahlreich im Innenhof der Familie Meier versammelt hatten.

Hirten. In einer Gemeinschaftsaktion haben Vereine in Hirten im Innenhof von Familie Meier am Sonntagnachmittag einen Christkindlmarkt veranstaltet. Folgende Vereine und Institutionen waren beteiligt: Fußball- und Tennisabteilung, Gartenbauverein und Frauenbund, FFW Neukirchen-Hirten, Grundschule und Kindertagesstätte sowie die CSU und die AWO aus Burgkirchen.

Bei bestem Wetter wurde der Christkindlmarkt von den Böllerschützen der Bergschützen Margarethenberg mit fünfstufigem Schnellfeuer und einem Schluss-Salut lautstark eröffnet. Sodann gab das Organisationsteam Cornelia Keller, Sandra Harlander und Christian Haslwimmer vom mit Tannenzweigen geschmückten Bühnenwagen aus seiner Freude darüber Ausdruck, so viele Besucher begrüßen zu dürfen. Der Hof war voll von Leuten, vom gut eingepackten Baby im Kinderwagen, vielen Kindern und Eltern bis zu den älteren Semestern war alles vertreten.

In den nächsten Stunden gab es ein ständiges Kommen und Gehen. Das Team ermunterte die Besucher, sich an den Verkaufsbuden nicht nur umzuschauen, sondern auch einzukaufen; das wurde dann auch fleißig beherzigt. Besonders am Glühwein-, Würstl-, und Waffelstand sowie dem Gulaschkessel war große Nachfrage zu verzeichnen. Im Werkraum des Gartenbauvereins wurde mit Begeisterung gebastelt und gewerkelt.

Im weiteren Programmablauf bestiegen zuerst die Grundschüler der einzelnen Kombiklassen den Bühnenwagen und sangen mit Gitarrenbegleitung von Lehrer Markus Pfeiffer Advents- und Weihnachtsweisen, ergänzt durch Gedichte. Mit dem Team der Kindertagesstätte St. Margarethe wurde ebenfalls gesungen und danach ein Tüchertanz mit musikalischer Untermalung aufgeführt. Die kleinen "Dance Girls" erfreuten mit einem fröhlichen Auftritt unter Leitung von Birgit Dufter.

Bei eintretender Dunkelheit kam der mit Sehnsucht erwartete Nikolaus zu Besuch, begleitet von einem friedlichen Krampus; dieser musste aus seinem Sack dem Nikolaus laufend Süßigkeiten nachreichen, die dieser an die vielen um ihn herum wartenden Kinder mit lieben oder auch mahnenden Worten austeilte. Die jungen Piusbläser spielten einfühlsame Advents- und Weihnachtsweisen.

Gegen Ende des Marktes sprachen die Initiatoren besonders der Tennisjugend ihr Lob dafür aus, dass sie mit Eifer die vielen Tassen gespült und getrocknet haben. Das Team ließ noch wissen, dass geplant sei, im nächsten Jahr einen "lebendigen Adventskalender" und in zwei Jahren wieder einen Christkindlmarkt durchzuführen.
− luh
Waffeln und heiße Getränke gab’s in der Bude von AWO und SVH-Tennisabteilung. − Fotos: Kirst-Scholz
Waffeln und heiße Getränke gab’s in der Bude von AWO und SVH-Tennisabteilung. − Fotos: Kirst-Scholz

11.12.2015
Neuauflage des Hirtner Christkindlmarktes

Tatkräftige Bürger veranstalten adventliches Ereignis – Beginn am Sonntag um 15 Uhr
Hirten. Der Christkindlmarkt des Jahres 2013 findet eine Fortsetzung am kommenden Sonntag, 13. Dezember.

Nach neun Jahren Stillstand hatten vor zwei Jahren vier engagierte Nachwuchsleute aus Hirten mit starker Unterstützung von Margarethenberger und Hirtner Vereinen einen Christkindlmarkt im Innenhof von Wiethaler/Meier veranstaltet. Dieser Christkindlmarkt kam bei der örtlichen Bevölkerung und auswärtigen Gästen so gut an, dass die damaligen Initiatoren wieder einen Christkindlmarkt durchführen werden.

Ihr Aufruf dazu stieß bei den örtlichen Vereinen und Organisationen sowie bei weiteren aktiven Mitbürgern auf offene Ohren. Acht Vereine oder Gruppen haben sich bereiterklärt, am kommenden Sonntag, 13. Dezember, von 15 bis 20 Uhr im weihnachtlich dekorierten Wiethalerhof beim Christkindlmarkt für alle Besucher aus Nah und Fern mitzumachen.

Die Böllerschützen der Margarethenberger Bergschützen werden mit einem lautstarken Salut den Hirtner Markt eröffnen. Die Grundschüler aus Hirten und die Kindergartenkinder singen Weihnachtslieder. Die Piusbläser spielen Advents- und Weihnachtsweisen. Der Hirtner Nikolaus hat seinen Besuch angekündigt. Für den erwarteten Hunger und Durst haben vorgesorgt: Die Hirtner Fußball- und Tennisabteilung, der Gartenbauverein und der katholische Frauenbund, die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen/Hirten und der Elternbeirat des Kindergartens. Die CSU- und AWO-Vereine aus Burgkirchen bieten Bastel- und Strickwaren, u.a. Puppenkleider, außerdem Grillwürste mit Pommes, Kesselgulasch, Schmalzbrot, Kaffee und Waffeln, Glühwein und dergleichen an. Die "Dance Girls" runden das Programm ab.
− luh


09.12.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Kreative Werkstatt des Gartenbauvereins

Hirten. Regina Horn und Andrea Haslwimmer haben auch in diesem Jahr ein weihnachtliches Basteln für die Kinder aus Hirten angeboten. 21 Kinder nahmen teil an der Veranstaltung des Margarethenberger Gartenbauvereins und gestalteten voller Eifer eine Futterglocke für Vögel. Dafür wurde ein Tontopf bemalt oder in Serviettentechnik verziert, als Aufhänger eine Kordel gedreht und am Ende die Futterglocke noch mit einem Meisenknödel ausgestattet. Fingerspitzengefühl war auch gefragt beim Gestalten von Christbaumanhängern. Zahlreiche Birkenscheiben hatte Regina Horn dafür vorgebohrt, welche die Kinder mit einem Stern oder Herz bestickten. Auch die Vorstandsmitglieder fanden sich später in der Bastelrunde ein und fertigten weiteres Kunsthandwerk für den in Kürze stattfindenden Christkindlmarkt. Am kommenden Sonntag, 13. Dezember, ab 13 Uhr möchten der Pfarrgemeinderat Margarethenberg und Hirtener Vereine bei Wiethaler einen Christkindlmarkt veranstalten.
− cll/Foto: Luchs


3.12.2015
Gartenpracht zur rechten Geltung gebracht

Adventsfeier mit Blumenschmuck-Prämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten

Hirten. Zur Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten am Sonntagabend im voll besetzten Saal des Gasthauses Röckenwagner konnte Vorsitzender Mathias Oberbuchner viele Gartler willkommen heißen.

Alle Besucher waren gespannt auf die Bilder aus der Digitalkamera der begeisterten Hobbyfotografin Karin Kirst-Scholz. Nachdem sie schon im vorigen Jahr als Vereinsfotografin mit nahezu 200 Fotos die Besucher begeistert hatte, wartete sie am Sonntagabend mit sage und schreibe 280 gezeigten Objekten und Bildern auf. "Was die Karin so alles aus Haus, Garten, Landschaft, Tierwelt und Gewässern herausholt", staunten die Besucher, "dem Adlerauge der versierten Fotografin entgeht nichts!"

Weil der diesjährige Gartenkalender von Karin Kirst-Scholz bei den geehrten Gartenfreunden so gut ankam, stellte sie auch für das Jahr 2016 aus ihrer Blumen-, Pflanzen- und Gartenvielfalt in vielen Stunden einen Gartenkalender zusammen, auf dessen zwölf Blättern mit je einem großen und drei kleinen Bildern sie die Motive der zwölf für dieses Jahr zu ehrenden Gartler zur bleibenden Erinnerung brachte.



Gartlervorstand Oberbuchner überreichte mit Assistenz von Bürgermeister Johann Krichenbauer an die folgenden zu ehrenden Gartler das Kalenderpräsent: Franz Dufter, Engelsberg, Johann Kuchlbauer, Wieshaid, Anna Wladar, Hirten, Martin Vorbuchner, Schachen, Anneliese Gallinger, Zeitlarn, Martin Krumbachner, Hirten, Fritz Estaller, Au, Karl Horn, Maierhof, Georg Aigner, Burgkirchen, Johann Schwanner, Bergham, Sebastian Geisberger, Hirten und Michael Strebl, Hirten.

Mitwirkende der Adventsfeier waren die Alztaler Hausmusik mit Ehepaar Annemarie und Alfred Floßmann, die Sängerin Maria Antoni, Renate Barth und Erwin Kieslinger am Kontrabass sowie als Vorleserin Heidi Wiener. Bürgermeister Johann Krichenbauer sprach ein Grußwort.
− luh


28.11.2015
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Besinnliche Adventfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. 19 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.

23.11.2015
Hirten
Gartenbauverein: Besinnliche Adventfeier mit Gartenprämierung und Jahresrückblick in Bildern. Sonntag, 29. November, 19 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.

21.11.2015
Blumenschmuck wird prämiert
Hirten. Der Gartenbauverein lädt ein am Sonntag, 29. November, zur alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Gasthaus Röckenwagner. Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt wie immer Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen. Alle Mitglieder sind herzlich dazu eingeladen, gemeinsam am ersten Adventssonntag die Weihnachtszeit zu beginnen.
− red

21.10.2015
Hirten/Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, für alle Freunde der Volksmusik. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

19.10.2015
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. "Da Nebl ziagt eina – boarisch singa und spuin." Unter diesem Motto laden der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten und die Alztaler Hausmusik ein zum geselligen Kirta-Hoagart in die Wirtsstube beim Hermannbräu. Willkommen sind Musikanten und Zuhörer. Eintritt frei. Nächste Termine: Mittwoch, 21. Oktober, und Mittwoch, 11. November, jeweils 19 Uhr.
− red

17.10.2015
Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 21. Oktober, Beginn 19.30 Uhr. Alle Freunde der Volksmusik sind willkommen.

12.09.2015
"Eine Ausstellung zum Durchschmökern"

30 Jahre Ferienprogramm und 20 Jahre Spielstadt Mini-Burgkirchen

Burgkirchen. "Es ist eine Ausstellung zum Durchschmökern, ein bunter Schnitt aus 30 Jahre Ferienprogramm und 20 Jahre Spielstadt Mini-Burgkirchen", sagte Jugendpfleger Armin Nachlinger in seiner Begrüßung bei der Eröffnung im Bürgerzentrum am Donnerstagabend. Es ist keine Kunstausstellung, sondern die letzte Ferienprogramm-Aktion für heuer.

Bei einem Streifzug durch die kunterbunte Ausstellung ist allerlei zu entdecken. Gegenstände aus Mini-Burgkirchen, die geschnitzt oder gebastelt worden sind, viele Fotos oder zwei Bildschirme zum Betrachten der Videos. Anziehungspunkt der Besucher waren die 30 bunten Ferienprogrammhefte.

Auch Bürgermeister Johann Krichenbauer zeigte sich beeindruckt. 20 Jahre Mini-Burgkirchen sei eine Erfolgsgeschichte, die mittlerweile in Bayern einige Nachahmer finde. "Wir waren Vorreiter", sagte er mit ein bisschen Stolz in der Stimme. "Für viele Besucher der Ausstellung ist es sicher eine Erinnerung an die Kindheit. Sie haben entweder selber mitgemacht oder es sind mittlerweile die eigenen Kinder dabei", ist Krichenbauers Einschätzung. Er dankte allen, die in diesen 30 Jahren das Ferienprogramm in irgendeiner Weise unterstützt haben.

Die Ausstellung im kleinen Saal kann bis zum Pfarrfest am Sonntag, 27. September, zu den Öffnungszeiten des Bürgerzentrums besucht werden. Der Eintritt ist frei. Am heutigen Samstag steigt ein großes Festival "30 Jahre Ferienprogramm". Von 14 bis 17 Uhr herrscht am Bürgerzentrum Spaß und Spiel für die ganze Familie, für Jung und Alt.
− rs
Jugendpfleger Armin Nachlinger (3. von links) und Sozialpädagogin Karin Ebensperger (rechts daneben) bei der Ausstellungseröffnung, zusammen mit den Besuchern (von links) Sydney und Stephen Horn, Regina Horn und Karin Kirst-Scholz. − Foto: Spielhofer
Jugendpfleger Armin Nachlinger (3. von links) und Sozialpädagogin Karin Ebensperger (rechts daneben) bei der Ausstellungseröffnung, zusammen mit den Besuchern (von links) Sydney und Stephen Horn, Regina Horn und Karin Kirst-Scholz. − Foto: Spielhofer


27.08.2015
Am Grabe von Therese Maier aus Aichelberg
Margarethenberg. Unerwartet verstarb unlängst Therese Maier aus Aichelberg kurz vor ihrem 85. Geburtstag, den sie noch gerne im Kreise ihrer Familie gefeiert hätte. Tief bewegt gaben ihr mit den Verwandten, Nachbarn und Freunden die Fahnenabordnungen von Kath. Frauenbund, KAB-Gemeinschaft und 14-Nothelfer-Bruderschaft, Mitglieder von Männerverein und Gartenbauverein das letzte Geleit auf dem Margarethenberger Friedhof. Therese Maier wurde im September 1930 in Aichelberg geboren. Schon mit 12 Jahren verlor sie ihre Mutter. Ihr Vater heiratete nach einem halben Jahr wieder und sie bekam eine gute Stiefmutter. Nach Arbeiten auf dem elterlichen Anwesen und weiteren Höfen in der Umgebung heiratete die Verstorbene 1956 den gebürtigen Erlbacher Isidor Maier. Die Tochter Maria wurde geboren. Die junge Familie verzog für acht Jahre nach Straßdorfen/Oberkastl und zwei Jahre nach Altötting, um 1966 nach Aichelberg zurückzukehren, wo das elterliche Anwesen übernommen wurde. Nach 13 Jahren gemeinsamen Wirtschaftens musste Therese Maier 1979 ihrem Ehemann Isidor das letzte Geleit geben. Die "Oacheberga Rese", wie sie überall genannt wurde, ließ sich nicht unterkriegen und aufgrund ihres freundlichen Wesens pflegte sie in den Vereinen das menschliche Miteinander. Sie beteiligte sich gerne an den Seniorennachmittagen der Pfarrei und den Zusammenkünften des Männervereins und unternahm Tagesausflüge mit den Vereinen. Ein harter Einschnitt war für die Verstorbene der plötzliche Tod ihrer Tochter Maria im Alter von 49 Jahren im Jahr 2005. Aber durch den Nachwuchs mit zwei Enkeln und sechs Urenkeln wurde Therese Maier immer mehr zum beliebten Mittelpunkt der Familie und hinterlässt nun eine große Lücke.
− luh

24.08.2015
SPIEL UND SPASS IN DEN FERIEN
Wettervorhersage mit dem Natur-Hygrometer


Hirten. 14 Kinder aus der Gemeinde Burgkirchen beteiligten sich am Ferienprogramm des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten, das Regina Horn und Andrea Haslwimmer vorbereitet und mit weiteren Helfern durchgeführt hatten. Im Laufe des Nachmittags entstand ein Fichten-Hygrometer, das, aufgebaut an einem geschützten Platz im Garten, Wettervorhersagen ermöglicht. Regina Horn erläuterte den Ferienkindern die Funktionsweise des Natur-Hygrometers, das auf Veränderungen der Luftfeuchtigkeit reagiert. Zieht Regenwetter auf, senkt sich der abstehende Ast des Fichtenzweiges nach unten – ist Sonnenschein zu erwarten, hebt sich der Ast. Die Kinder waren voller Eifer dabei, bearbeiteten Holzbretter mit Schleifpapier, bohrten mit dem Handbohrer die erforderlichen Löcher, worin ein Fichtenzweig mit abstehendem Ast, der "Wetter-Zeiger", und selbstgedrehte Kordeln als Aufhängung befestigt wurden. Mit Acrylfarben setzten die Kinder individuelle Akzente und brachten Symbole für schönes und regnerisches Wetter auf dem Hygrometer an. Aus Kiefernzapfen, die auch auf Veränderung der Luftfeuchtigkeit reagieren, bastelten die Kinder an diesem Nachmittag noch Zapfen-Igel, weitere kleine Wetterpropheten, die sie ebenfalls mit nach Hause nehmen konnten.
− cll/Foto: Kirst-Scholz

16.8.2015 Aus der Webseite des Jagschutz und Jägerverein Altötting e.V.

http://www.jagd-altoetting.de/index.php/item/56-gartenbauverein-margarethenberg-hirten-in-klugham
 

16.8.2015
Jagschutz und Jägerverein Altötting e.V.
Gartenbauverein Margarethenberg - Hirten in Klugham
Der Gartenbauverein Margarethenberg - Hirten unternahm kürzlich einen Fahrradausflug nach Klugham zur "Lernwerkstatt Natur". Nach einem kurzen Einleitungsfilm besichtigte die Gruppe die vielfältigen Stationen des Geländes. Die Idee zu diesem Ausflug kam von Dr. Josef Haider, der Jäger und Mitglied sowohl des Gartenbauvereins Margarethenberg - Hirten als auch des Jagdschutz- und Jägervereines Altötting ist.


Foto: Karin Kirst-Scholz

14.08.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Abschied von Rosa Manetsberger
Margarethenberg. Viele Trauergäste haben kürzlich Rosa Manetsberger aus Urfahrn die letzte Ehre erwiesen und sie zu ihrer letzten Ruhestätte auf dem Margarethenberger Friedhof geleitet. Pfarrvikar Anthoni Gudipalli zelebrierte den Trauergottesdienst und hielt die Beerdigung, die vom Kirchenchor würdig umrahmt wurd. Der Neffe der Verstorbenen, Kirchenpfleger Martin Burggraf, hielt einen Rückblick auf das Leben von Rosa Manetsberger, die im April 1930 als Rosa Burggraf auf dem Neierlhof in Zeitlarn geboren wurde und mit drei Geschwistern aufwuchs. Nach der Schule arbeitete sie in der elterlichen Landwirtschaft mit. Im Jahre 1957 trat sie mit Adolf Manetsberger aus Urfahrn in der Pfarrkirche Margarethenberg vor den Traualtar. Aber das junge Eheglück wurde 1965 jäh unterbrochen, als ihr Ehemann Adolf bei einem tragischen Arbeitsunfall im SKW-Werk Hart tödlich verunglückte. Die junge Witwe musste von da an ihre vier kleinen Kinder allein großziehen. Trotz dieses Schicksals und der vielen Arbeit auf dem Anwesen, das sie zusammen mit ihren Schwiegereltern bewirtschaftete, ließ sich die "Kineschneider-Rose, wie sie überall genannt wurde, nicht unterkriegen. Sie gönnte sich gerne einen Ausflug oder eine Reise mit dem Frauenbund oder einem der anderen Vereine. Noch vor wenigen Tagen sagte sie, wie froh und dankbar sie sei, so viel erlebt und gesehen zu haben, solange es ihr möglich war. Rosa Manetsberger, die immer fröhliche und lachende Frau, war Jahrzehnte eine engagierte und aktive Mitarbeiterin im kirchlichen Leben der Pfarrei Margarethenberg. Seit der Gründung des Katholischen Frauenbundes im Jahre 1981 bekleidete sie 20 Jahre das Amt der Schatzmeisterin. 18 Jahre hatte sie das verantwortungsvolle Amt der Leichenfrau der Pfarrei inne. Für ihre 32-jährige Tätigkeit als Caritassammlerin in der Pfarrei erhielt sie die goldene Ehrennadel des Caritasverbandes. 15 Jahre wirkte die Verstorbene im Pfarrgemeinderat mit und über zehn Jahre als Beisitzerin in der Vorstandschaft des Gartenbauvereins. 38 Jahre gehörte Rosa Manetsberger der KAB-Gemeinschaft an und viele Jahre auch der 14-Nothelfer-Bruderschaft. Auch die Betstunden in der Fatimakapelle am 13.des Monats besuchte sie eifrig. Gerne engagierte sie sich, um für den Faschingsball von Vereinen einen Sketch einzustudieren oder für den Weihnachtsbasar Adventskränze zu binden. "Rosa, Du hast wahrhaftig den Margarethenbergern viele gute Dienste erwiesen, dafür ein herzliches Vergelt’s Gott" , so Martin Burggraf wörtlich. Vor etwa fünf Jahren zog sich die "Kineschneider Rose" aus gesundheitlichen Gründen aus allen Aktivitäten zurück und verbrachte ihre letzten Jahre im Kreise ihrer vier Kinder, sieben Enkel und sieben Urenkel. Liebevoll und aufopfernd wurde sie dabei von ihrer Tochter Anneliese, die mit ihrer Familie das elterliche Anwesen übernommen hat, umsorgt und gepflegt.
− luh

25.07.2015
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie. 17 Uhr, Sportplatz.

18.07.2015
Hirten
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie. Samstag, 25. Juli, 17 Uhr, Sportplatz.

 

17.07.2015
Grillfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein veranstaltet am Samstag, 25. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz sein Sommerfest. Für das leibliche Wohl der Besucher wird mit Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten gesorgt.
− red


13.06.2015
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Abfahrt in die Lernwerkstatt Natur in Klugham bei Kastl, 10 Uhr beim Gasthof Röckenwagner. Die Fahrt findet je nach Wetter mit dem Rad oder Autos statt. Anschl. Einkehr beim Gasthof Spirkl in Kastl.

09.06.2015
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Fahrt am Samstag, 13. Juni in die Lernwerkstatt Natur in Klugham bei Kastl. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Gasthof Röckenwagner. Die Fahrt findet je nach Wetter mit dem Rad oder Autos statt. Anschließende Einkehr beim Gasthof Spirkl in Kastl.

09.06.2015
Lernwerkstatt Natur
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten fährt am Samstag, 13. Juni, mit allen Interessierten in die Lernwerkstatt Natur. Auf einem 4,5 Hektar großen Grundstück in Klugham bei Kastl betreibt der Jagdschutz- und Jägerverein Altötting die Lernwerkstatt Natur. Auf einer ehemaligen – renaturierten – Kiesgrube hat der Verband in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit ein Wechselfeucht-Biotop, einen Obstlehrgarten, einen Lehrbienenstand und einen Walderlebnisweg angelegt. Es soll so der Lebensraum Wald mit seinen Tieren näher gebracht werden. Natur erleben, Natur erfahren und Natur begreifen – das ist das Ziel der "Lernwerkstatt Natur" für Kinder und Erwachsene. Abfahrt ist um 10.00 Uhr am Samstag, 13. Juni, beim Gasthof Röckenwagner mit dem Rad, bei schlechtem Wetter mit Auto. Anschließende Einkehr im Gasthof Spirkl in Kastl.
− red

30.05.2015
Prozession an Fronleichnam
Margarethenberg. Der Gottesdienst zu Fronleichnam wird am Donnerstag, 4. Juni, um 9Uhr in der Kirche Mariä Himmelfahrt gefeiert. Die anschließende Prozession führt zur Fatimakapelle (Altar gestaltet von den Ministranten), weiter zur Schule Hirten (Gartenbauverein), über den Auhäuslweg zur Familie Schwanninger in der Pilgramstraße (Fam. Schwanninger) und zur Kindertagesstätte (Katholischer Frauenbund). Die Kinder sollen Körbe zum Blumenstreuen mitbringen; diese können an den Altarplätzen befüllt werden. Die Anwohner werden ersucht, den Prozessionsweg zu schmücken. Der Pfarrgemeinderat bietet nach der Prozession Fahrgelegenheiten nach Margarethenberg an. Auch der Rücktransport der Fahnen wird organisiert. Die Ministranten gestalten am Mittwoch, 3.Juni, um 16Uhr den Blumenteppich an der Fatimakapelle. Wer Lust hat, kann sich an der Gestaltung beteiligen. Blumenspenden können vormittags an der Kapelle hinterlegt oder nachmittags mitgebracht werden.
− cll

 

28.05.2015
Grünauer Hütte wieder Ortsmeister

Stockturnier – Knapper Sieg gegen Gartenbauverein Margarethenberg

Hirten. Nach der Hirtener Ortsmeisterschaft im Stockschießen hat die Grünauer Hütte für ein weiteres Jahr den Titel inne und dem Gartenbauverein Margarethenberg bleibt erneut nur die Vize-Meisterschaft. Zwar war das Finale nicht ganz so hochklassig wie das 11:9 des Vorjahres. Dennoch war es bis zum letzten Schuss spannend. Am Ende setzten sich Hans Pfaffinger, Otto Huber sowie Alois Dietweger jun. und sen. um Haaresbreite mit 18:16 Punkten gegen Josef Haider, Alfred Floßmann, Bernhard Niederhammer und Hans Biber durch.

Während sich die Grünauer Hütte ohne Fehl und Tadel in der Vorrundengruppe A mit 14:0 behauptete, benötigte der Gartenbauverein Margarethenberg auch etwas Glück. Denn der Männerverein Hirten verbuchte in der Gruppe B ebenfalls 12:2 Punkte. Den Finaleinzug verdankten die Gartenfreunde der knapp besseren Stocknote von 2,200 gegenüber 2,076. Zweiter der Gruppe A wurde die Krieger- und Soldatenkameradschaft vor der Rachertinger Feuerwehr. Auf Rang drei der Gruppe B platzierte sich der Frauenbund Margarethenberg.

Bei den Dorfschützen Höresham konnten die Damen das interne Duell der Vorrundengruppe B gegen die Herren für sich entscheiden. Mit 6:8 Punkten landeten die Damen auf dem vierten Platz. Die männlichen Schützen belegten Rang sechs.

Mit 16 Mannschaften zählte man zwar im Gegensatz zu den beiden Vorjahren eine Moarschaft weniger, dennoch zeigte sich Abteilungsleiter Rainer Korhammer zufrieden mit der guten Beteiligung. Nicht nur die Sieger, sondern viele der teilnehmenden Stockschützen feierten die traditionelle und sportgesellige Stock-Ortsmeisterschaft in trauter Runde bis weit nach Mitternacht.
− kam


15.04.2015
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Hoagartn "Boarisch singa und spuin", Eintritt frei. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

13.04.2015
Ein letztes Aufbäumen gegen den Tod
Halsbach. Ein Baum als Nährboden für Dutzende weitere? Diesen Schluss lässt zumindest das Foto zu, das Norbert Häring nahe Gufflham bei Halsbach gemacht hat. Von einem augenscheinlich umgestürzten Baum aus – Härings Einschätzung nach eine Pappel – wachsen zahlreiche Triebe senkrecht nach oben. "Ein letztes Aufbäumen gegen den unvermeidlichen Tod", schreibt Häring über den nicht alltäglichen Anblick. Ähnlich sieht es Clemens Jobst, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege. Ihm zufolge ist der Baum offenbar vor einigen Jahren – Jobst tippt angesichts der Triebe auf drei Jahre – umgefallen, dabei aber nicht gänzlich abgestorben. Die zahlreichen Triebe führt er auch darauf zurück, dass die Spitzen des Hauptbaumes offensichtlich abgeschnitten wurden. So ergibt sich dann eben ein höchst lebendiges Bild vom langsamen Sterben.


− ckl/Foto: Häring

13.04.2015
Hirten
Gartenbauverein: Hoagartn unter dem Motto: Boarisch singa und spuin zum Frühlingsanfang, Eintritt frei. Mittwoch, 15. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

10.04.2015
"Boarisch singa und spuin"
Hirten. "Boarisch singa und spuin" heißt es am Mittwoch, 15.April, um 19.30 Uhr beim Hermannbräu. An der Veranstaltung des Gartenbauvereins Margarethenberg/Hirten wirken die Alztaler Hausmusi und die Burgkirchner Sängerinnen mit und freuen sich auf weitere Musikanten und viele Zuhörer. Der Eintritt ist frei, teilt der Verein mit.
− red

02.04.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Frühlingsbasteln des Gartenbauvereins



Margarethenberg. 20 Kinder aus Hirten und einige bastelbegeisterte Mamas kamen zum Kreativnachmittag des Margarethenberger Gartenbauvereins, den Regina Horn und Andrea Haslwimmer organisiert haben. Aus Baumscheiben, Naturmaterialien und Eierschalen entstanden schöne Frühlingsarrangements. Etwas zeitaufwändiger war das Filzen. Aber die jungen Künstler zeigten auch hier viel Geschick und Ausdauer. So entstanden unter Anleitung von Andrea Haslwimmer und ihren jugendlichen Helferinnen bunte Ostereier aus Filz in verschiedenen Größen – eine wahre Augenweide für den Osterstrauß.
− red/Foto: Kirst-Scholz

27.03.2015
Gartler warten auf das 300. Mitglied

Jahreshauptversammlung – Jahresbeitrag steigt – Vorbereitung auf 100-jähriges Jubiläum

Margarethenberg. Mit einer Neuigkeit machte der Vorsitzende Matthias Oberbuchner am Dienstagabend in der Jahreshauptverammlung die zahlreich erschienenen Mitglieder des Gartenbauvereins Margarethenberg/Hirten im Gasthaus Bartsch vertraut: Nachdem der Landesverband ab 2016 von den Ortsverbänden mehr vom Jahresbeitrag einfordern wird, muss auch der Ortsverein seinen Jahresbeitrag anheben.

Matthias Oberbuchner ließ wissen, dass der Ortsverein Margarethenberg seit der Umstellung von DM auf Euro seinen Beitrag von 8Euro im Jahr bis jetzt nicht mehr erhöhte. Er meinte, dass eine Anhebung auf 9 oder 10 Euro wohl zu verkraften wäre und brauchte ob seines "sanften Anklopfens" keine Bedenken zu haben: Per Akklamation wurde eine Erhöhung auf 10Euro einstimmig gebilligt.

Weiter ließ Oberbuchner wissen, dass der Gartenbauverein in sieben Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiern wird und für dieses Ereignis müsse man ein wenig vorsorgen. Wie sodann dem Kassenbericht von Josef Luchs zu entnehmen war, wurde im vergangenen Jahr ein Plus von gut 200 Euro erwirtschaftet, so dass mit den vorhandenen Reserven und Spareinlagen fast ohne Zinserträge das 100-Jährige vorbereitet werden könne. Von Revisor Franz Schuster kam ein großes Lob für den Kassier, so dass diesem und der Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt wurde. Zur Mitgliederentwicklung führte der Vorstand aus, dass der im vorigen Jahr auf 296 Gartler abgesunkene Stand durch drei Neueintritte wieder auf 299 angewachsen ist und sein sehnlichster Wunsch sei es, so Matthias Oberbuchner, die magische 300er-Grenze wieder zu überspringen.

Dem Jahresrückblick, dargeboten in Form einer Fotopräsentation von Vereinsfotografin Karin Kirst-Scholz sowie weiteren Vorstandsmitgliedern, und kommentiert von Schriftführerin Gaby Maier war zu entnehmen, dass mit einem Mix aus informativen gartlerischen Angeboten einerseits und gesellschaftlichen Veranstaltungen andererseits viel getan wurde. Vor allem auch an die Kinder wurde bei der Programmgestaltung gedacht, damit diese schon von klein auf das richtige Gespür für die Natur bekommen.

Zu den fast 20 Aktionen des Vereins zählten u.a. das Frühlings- und Herbstbasteln bei der Fam. Regina Horn in Meierhof, "Boarisch Singa und Spuin", Freizeit- und Ruhebänke reparieren und erneuern und die Busfahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf. Daran schloss sich die Vorschau auf einige Termine und Veranstaltungen in den kommenden Wochen und Monaten an, darunter das Osterbasteln für Kinder bei Fam. Horn und die Besichtigung der Lernwerkstatt Natur in Klugham bei Kastl.
− luh

 


EHRUNGEN
20 Jahre Mitgliedschaft: Dietmar Kallfass, Sofie Kummerer, Claudia Luchs, Gaby Maier, Anna Wladar, Georg Aigner, Karl Früh, Mike Grimmer, Doris Heidrich, Michael Strebl

30 Jahre: Günther Ametsbichler, Alfred Schmitz, Maria Sterflinger, Bernd Felix

40 Jahre: Erwin Maier, Sofie Obergröbner

24.03.2015
Margarethenberg/Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Jahreshauptversammlung u.a. zum Thema: Beitragserhöhung. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch, Hirten.

21.03.2015
Gartenfreunde versammeln sich
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten trifft sich zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, 24. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch. Auf der Tagesordnung unter anderem: Kassenbericht, Jahresrückblick und Vorschau sowie Ehrungen. Die Vorstandschaft wird den Mitgliedern eine Beitragserhöhung vorschlagen.
− red

17.3.2015
Margarethenberg/Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen. Dienstag, 24. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch, Hirten.

16.03.2015
Gartenfreunde versammeln sich
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten trifft sich zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, 24. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch. Auf der Tagesordnung unter anderem: Kassenbericht, Jahresrückblick und Vorschau sowie Ehrungen.
− red

14.03.2015
Hirten
Gartenbauverein: Hoagartn unter dem Motto: "Boarisch singa und spuin zum Frühlingsanfang", Eintritt frei. Mittwoch, 15. April, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

13.03.2015
"Boarisch singa und spuin"

Der Gartenbauverein Hirten veranstaltet wieder einen "Hoagartn". − Foto: H. Floßmann
Der Gartenbauverein Hirten veranstaltet wieder einen "Hoagartn". − Foto: H. Floßmann

Hirten. Volksmusikanten sehnen den Frühling herbei – "Boarisch singa und spuin" ist wieder am Mittwoch, 18. März, um 19.30 Uhr beim Hermannbräu. Die Alztaler Hausmusi und die Burgkirchner Sängerinnen sind wie immer dabei und freuen sich auf weitere Musikanten und viele Zuhörer. Gemeinsames Singen mit Textblättern und lustige Geschichten – das wird immer beliebter. Der "Hoagartn" des Gartenbauvereins ist am Mittwoch, 15. April, um 19.30 Uhr beim Hermannbräu. Eintritt ist frei.
− red

27.02.2015
Allseitig interessierter Mitbürger

Hans Jira feierte 85. Geburtstag – Ehemals Dritter Bürgermeister von Hirten

Hirten. Bei zufriedenstellender Gesundheit feierte mit vielen Angehörigen, Verwandten, Freunden und Nachbarn der weitum bekannte und geschätzte Mitbürger Hans Jira aus der Auenstraße in Hirten kürzlich die Vollendung seines 85. Lebensjahres.

Der Jubilar freute sich zudem über den Besuch von den Vorständen bzw. Abordnungen vom Männerverein Hirten, der AWO Burgkirchen, den Ehemaligen des Werkes Gendorf, dem Sportverein Hirten und dem Gartenbauverein Hirten, die ihrem langjährigen Mitglied oder Ehrenmitglied ihre Aufwartung machten. 2. Bürgermeisterin Claudia Hausner reihte sich in die Schar der Gratulanten ein, um die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen.

Erinnerungen wurden aufgefrischt an den langjährigen Gemeinderat und Sportfunktionär Hans Jira. Da der Jubilar in der bewegenden Epoche von 1966 bis 1984 Gemeinderat war, bekam er die "Endzeit" der Gemeinde Gufflham, die Kurzphase der Gemeinde Hirten von 1969 bis Ende 1977 und die Eingemeindung nach Burgkirchen am 1. Januar 1978 hautnah mit. Erwähnt wurde der starke und engagierte Einsatz des Jubilars für die "drei" Gemeinden unter den Bürgermeistern Ludwig Walch, Andreas Voderhuber und Robert Obermaier. In den Jahren 1969 bis 1972 fungierte Hans Jira als Dritter Bürgermeister von Hirten. Aber der Jubilar stellte sich auch seit 1955, nun schon seit vielen Jahren Ehrenmitglied, dem Sportverein Hirten als Schriftführer und später viele Jahre als Fußballabteilungsleiter zur Verfügung, obwohl er selber, wie er schmunzelnd erzählte, nie in seinem Leben die Lederkugel bewegte. Aber dieses nicht selten aufreibende Zusammenarbeiten mit den jungen Sportlern habe ihn vital erhalten.

Das Licht der Welt erblickte Hans Jira 1930 in Tschechien, Kreis Brünn. Nach der Vertreibung aus der Heimat nach dem Krieg kam er 1946 nach Obergröben, Gemeinde Unterkastl, und begann alsbald mit der Fortsetzung seiner Schlosserlehre bei der damaligen Anorgana in Gendorf. Im August 1956 heiratete er Elisabeth Geisberger aus Hirten und 1958 erbaute sich das junge Ehepaar ein Eigenheim in Hirten. Die Tochter Sylvia und drei Söhne gingen aus der Ehe hervor, die ihn später mit sieben Enkeln und zwei Urenkel erfreuten. 41 Jahre lang war Hans Jira als Schlosser und später viele Jahre in der Arbeitsvorbereitung im Werk Gendorf beschäftigt, bis er sich 1988 in den Vorruhestand verabschiedete; seitdem verfolgt er als allseitig interessierter Mitbürger aufmerksam das örtliche und überörtliche Zeitgeschehen und beteiligte sich mehrere Jahre beim Herzsport des Sportvereins Gendorf.
− luh

                                                                                                                                               

Hier beginnt die Zusammenfassung der Jahre 2011 bis 2014 in chronologischer Reihenfolge

                                                                                                                                               


20.1.2011 ANA

Zäzilie Ertl feierte 80. Geburtstag
Kirchweidach. Ihren 80. Geburtstag hat Zäzilie Ertl gefeiert. Zahlreiche Gratulanten fanden sich ein, unter ihnen auch Bürgermeister Johann Krumbachner. Neben Freunden und Nachbarn überbrachten auch die Abordnungen des Gartenbauvereins Hirten, der KAB Hirten, des Frauenbundes Margrethenberg/Hirten sowie die Nothelfer Bruderschaft Glückwünsche und Geschenke. Zäzilie Ertl wurde in Georgenberg, Gemeinde Pleiskirchen, geboren. Nach der Schulzeit arbeitete sie im Gemischtwarenladen naher Verwandter. Im Juni 1958 heiratete sie Johann Ertl. 1969 zogen Johann und Zäzilie Ertl mit ihren drei Töchtern und zwei Söhnen nach Schachen, um dort den Hof zu übernehmen. 1995 wurde das Anwesen an den Sohn Johann und die Schwiegertochter Marlene übergeben. Stolz sind Zäzilie und Johann Ertl auch auf ihre zwölf Enkelkinder und sechs Urenkel. „Nachdem wir beide Einzelkinder waren, haben wir uns immer eine große Familie gewünscht“, so Zäzilie Ertl. Gerne sind sie zusammen auf Reisen gegangen, bei der Arbeit rund um Haus und Hof helfen sie noch immer gerne mit. 

12.2.2011

Gartenbauverein und Frauenbund veranstalten heuer zum ersten
Mal gemeinsam eine Faschingsgaudi für Jung und Alt. Für gute
Unterhaltung ist bestens gesorgt mit DJ „Joe“ Luchs, der Musik für jeden
Geschmack auflegt, besondere Musikwünsche werden natürlich erfüllt.
Es gibt einige Sketcheinlagen, u.a. von Franz und Helga Wallner sowie
Heidi Wiener. Die Heiligkreuzer Tanzgruppe „Fire-Girls“ tritt auf und wird
mit einer fetzigen Showeinlage den Abend bereichern. Barbetrieb und
Maskenprämierung sind vorgesehen. Beginn ist am Samstag, 19.
Februar, um 20 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner in Hirten.
Einlass ist um 18.30 Uhr. red

 

15.2.2011

Johann Buchenauer 90 Jahre

Hirten. Bei zufriedenstellender Gesundheit feierte Johann Buchenauer (2. v. rechts) aus der Zensenstraße in Hirten kürzlich im Kreise seiner Familie, Verwandten und Nachbarn die Vollendung seines 90. Lebensjahres. Zu den Gratulanten zählten auch Bürgermeister Dr. Stephan Merz (rechts), Seniorenreferentin Claudia Hausner, Pfarrer Moritz Drucker (links), sowie der 1. und 2. Vorstand des Männervereins Hirten. Jubilar Johann Buchenauer kam in seinen jungen Jahren weit in der Welt herum, allerdings mehr unfreiwillig. Das Licht der Welt erblickte er in Ellis Island in den USA. Die Volksschule besuchte er im Banat in Jugoslawien und mit 20 Jahren musste er 1941 an die Kriegsfront in Russland. Nach kurzer Gefangenschaft in Österreich kam Johann Buchenauer 1946 nach Töging. Das Jahr 1947 war ein wichtiger Meilenstein in seinem Leben. Er fand eine Arbeitsstelle im Werk Gendorf, heiratete im Oktober 1947 Rosina Korhammer aus Futok in der Pfarrkirche Margarethenberg und das junge Ehepaar nahm eine Wohnung beim Walch in Höresham. Tochter Rosina und Sohn Konrad gingen aus dem Ehebund hervor, die den Jubilar später mit vier Enkeln und sechs Urenkeln erfreuten. 1961 erbaute sich die Familie in Hirten ein schönes Eigenheim. Bis 1981, also 34 Jahre, war Johann Buchenauer im Kunststoffbetrieb in Gendorf beschäftigt. Vor dreieinhalb Jahren feierte der Jubilar mit seiner Ehefrau Rosina die diamantene Hochzeit und vor gut einem Jahr musste er von seiner Rosina für immer Abschied nehmen.  − luh

 

Hirten

Gartenbauverein und Frauenbund, Gartenbundfasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung am Samstag, 19. Februar im Röckenwagner-Saal. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

 

19.2.2011

HEUTE:

Kath. Frauenbund und Gartenbauverein, Faschingsgaudi, 20 Uhr im Gasthof Röckenwagner.

Gartenbauverein und Frauenbund, Gartenbundfasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung,
20 Uhr, Röckenwagner-Saal.

22.2.2011

Gartenbauverein, Baumschneidekurs mit Willi Jung am Samstag, 26. Februar, Treffpunkt um 9 Uhr beim Gasthaus Röckenwagner, jeder Teilnehmer soll ein Schnittwerkzeug mitnehmen.

23.2.2011
Hirten. Da die Faschingsveranstaltungen von Katholischem Frauenbund und Gartenbauverein in
den vergangenen Jahren zunehmend mit „Schwindsucht“ zu kämpfen hatten, taten sich die
beiden Ortsvereine nun zusammen und veranstalteten erstmals gemeinsam einen
„Garten-Bund-Ball“ im Röckenwagner-Saal. In fantasievollen Kostümen vergnügten sich die
Besucher auf der stets gut frequentierten Tanzfläche. Dafür, dass das tanzende, hüpfende und
klatschende Faschingsvolk richtig ins Schwitzen kam, sorgte DJ Joe (Josef Luchs). Ilja Richter
alias Franz Wallner kündigte an, dass die Vorstandschaften von Gartenbauverein und
Frauenbund keine Kosten und Mühen gescheut hätten, um die Gruppe ABBA einzuladen. Diese
begeisterte mit Songs wie „Waterloo“ oder „Danzing Queen“ und in der Besetzung Heidi Wiener
als Annefried, Helga Wallner als Agneta, Marlies Rottenaicher am Keyboard und Hedi
Langgartner an der Gitarre. Danach stellte sich das Alpentrio mit Almöhi (Claudia Luchs), Heidi
(Renate Barth) und Peter (Margit Potyka) und der Bergmelodie „Heidi“ vor. Für den Höhepunkt
des Abends sorgte die zwölfköpfige Heiligkreuzer Tanzgruppe, die zuerst in Feuerwehrkleidung
und nach der Enthüllung im Show-Kostüm die Choreografie „Firegirls“ mit akrobatischen
Hebefiguren aufs Parkett legte − und von den begeisterten Ballbesuchern nicht ohne Zugabe
entlassen wurde. Bei der Maskenprämierung ging der erste Preis an sieben Mexikaner
(Feuerwehr Neukirchen/Hirten), der zweite Preis an Elli und Günther Hertel als venezianisches
Karnevalspaar und der dritte Preis an Gerda Schmid als Teufel. luh

26.2.2011

HEUTE:
Gartenbauverein, Baumschneidekurs mit Willi Jung, Treffpunkt: 9 Uhr, Gasthaus Röckenwagner,
Schnittwerkzeug mitnehmen.

9.3.2011

Gartler: Vortrag und Berichte
Hirten. Jahreshauptversammlung hält der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten am
kommenden Dienstag, 15.März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch. Richard Antwerpen,
Ehrenvorstand des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Altötting, wird einen Vortrag
halten zum Thema „Umweltschutz gestern und heute – Wohnraum im Freien naturgerecht
gestaltet“. Anschließend folgen Jahresrückblick, Kassen- und Revisionsbericht, Vorstellung des
Jahresprogramms 2011 sowie Ehrungen. −red

10.3.2011

Bayerische Volksmusik zum Mitmachen
Hirten. Seit 20 Jahren veranstaltet der Gartenbauverein das „Boarisch Singa und Spuin“ im Gasthaus „Hermannbräu“. Zwei Termine gibt es dafür in diesem Frühjahr: am kommenden Mittwoch, 16.März, und am Mittwoch, 6. April. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Mit dabei ist wie immer die Alztaler Hausmusik mit (von links) Helga Dufter, Annemarie und Alfons Floßmann, alle aus Hirten, sowie Maria Antoni aus Gendorf. Für die weiteren Mitwirkenden besteht offener Zugang: Wer Lust hat, zu singen oder zu spielen, braucht nur zu kommen. Und auch die Zuhörer dürfen mitmachen: An sie werden die Liedtexte verteilt und Mitsingen ist bei den alten bayerischen Stücken jederzeit erlaubt und erwünscht. Der Eintritt ist frei, so der Verein.− red/F.: Floßmann

11.3.2011

Ferienprogramm: Angebote können gemeldet werden
Burgkirchen. Unter dem Motto „Freizeit gestalten, Spaß haben und dabei noch was lernen“ haben
sich über die Jahre mehr als 50 Veranstalter gefunden, die für das Ferienprogramm der
Gemeinde in den verschiedensten Bereichen − Sport, Basteln, Geselligkeit, Natur, Musik u. a. −
Aktionen angeboten haben. Um das Angebot zu erweitern, boten in den vergangenen Jahren
zusätzlich zu den Vereinen auch Geschäfte Ferienprogramm-Aktionen an.
Mit dem Jugendtreff steht ein vielseitig nutzbares Haus für die Durchführung von Aktionen zur
Verfügung. Somit können auch Gruppierungen, Initiativen und Privatpersonen am
Ferienprogramm mitmachen, denen bisher der geeignete Raum fehlte.

Wer Lust hat, sich aktiv am Ferienprogramm zu beteiligen, hat jetzt die Gelegenheit, seine
Aktionen und Ideen einzureichen. Am Donnerstag, 14. April, findet um 19 Uhr im Jugendtreff ein
Koordinationstreffen aller Beteiligten statt. Interessierte können sich an Jugendpfleger Armin
Nachlinger, 08679/ 30953, E-Mail: armin.nachlinger@burgkirchen.de, wenden.−red

15.3.2011

HEUTE: Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Jahresversammlung, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

18.3.2011

Gartenbauverein wächst kontinuierlich
Margarethenberg. In der Jahreshauptversammlung des  Gartenbauvereins
Margarethenberg-Hirten im Gasthaus Bartsch hat Vorsitzende Arlene Burghart mitgeteilt, dass
nach dem Überspringen der 300-Mitglieder-Marke im Jahr 2009 im vergangenen Jahr wiederum
15 Neueintritte zu verzeichnen gewesen seien, so dass nunmehr 312 Personen dem Verein
angehörten. Dem umfangreichen Jahresrückblick von Schriftführerin Jutta Henninger war zu
entnehmen, dass mit informativen, gartlerischen und gesellschaftlichen Veranstaltungen sehr viel
getan wurde. Auch die Kinder wurden eingebunden mit Ferienprogramm, Malwettbewerb,
Grillfest und Kartoffelfeuer.

Der Bericht von Kassier Josef Luchs wies ein leichtes Plus von 200 Euro aus, obwohl für die
Reparatur des Vertikutierers 450 Euro fällig waren. Kassenrevisor Franz Schuster bescheinigte
eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Vorsitzende Arlene Burghart erklärte zu den hohen Reparaturkosten des Vertikutierers, dass ein
Benützer nicht richtig mit dem Gerät umgegangen sei und appellierte an die Gartler, auf richtige
Handhabung zu achten, denn bei hohen Reparaturkosten müssten die Ausleihgebühren
angehoben werden. Burghart gab bekannt, dass der jetzige Gerätewart seinen Posten aus
Zeitgründen abgebe und daher ein neuer gesucht werde. Zudem werde ein zusätzlicher Bankwart
gesucht, da sich bisher 2. Vorstand Norbert Häring allein um die Wartung der 15 Ruhebänke
zwischen Rehdorf und Höresham gekümmert habe.

Als nächste Termine nannte Burghart: 18. April: Basteln für Kinder im Pfarrheim, 30. April:
Halbtagesfahrt zur Klostergärtnerei Gars mit Führung, 14. Mai: Pflanzenkundliche Wanderung an
der Alz mit Roswitha Kallfuß, 4. Juni: Radtour nach Bräu im Moos mit Brauereiführung.

Bedankt und geehrt wurde Maria Häring für ihre vielen langjährigen Tätigkeiten und
Dienstleistungen für den Gartenbauverein. Sie gehöre zu denen, so Arlene Burghart, die bei
Anfragen nie „nein“ sagen könnten.

Er sei sehr beeindruckt von dem Gehörten, sagte Kreis-Ehrenvorsitzender Richard Antwerpen,
der zum Thema „Mensch und Natur: damals und heute. Die Natur in der Landschaft und dem
Wohnumfeld“ sprach. −luh

EHRUNGEN 20 Jahre: Anton Baumgartner, Dr. Luis Herz, Hedwig Fuchs, Christine Planthaler,
Hedwig Langgartner, Georg Schiller, 30 Jahre: Helga Dufter, Elfriede Haindl, 40 Jahre: Maria
Mayrhofer, Georgine Haindl, Landesverbands-Ehrennadel in Gold: Dr. Josef Haider für
30-jährige Mitgliedschaft und 25 Jahre Engagement in der Vorstandschaft,
Landesverbands-Ehrennadel in Silber: Annemarie Floßmann für 22 Jahre Mitarbeit in der
Vorstandschaft sowie 20 Jahre Organisation von „Boarisch Singa und Spuin“

Geehrte und Vorsitzende der Garter (sitzend, von links): Maria Mayrhofer, Annemarie Floßmann, Maria Häring, Dr. Josef Haider, Helga Dufter sowie (stehend, von links) Garter-Vorsitzende Arlene Burghart, Anton Baumgartner, Hedwig Fuchs, Christine Planthaler, Dr. Luis Herz und Kreis-Ehrenvorsitzender Richard Antwerpen.

2.4.2011

Gartenbauverein, Boarisch Singa und Spuin beim Hermannbräu am Mittwoch, 6. April. Beginn um 19.30 Uhr. Alle Interessierten sind willkommen.

6.4.2011

HEUTE:

Gartenbauverein, Boarisch Singa und Spuin, 19.30 Uhr beim Hermannbräu, für alle Interessierten.

07.04.2011

PERSONEN UND NOTIZEN

Ehemaliger „Statthalter von Hirten“ ist 90 Jahre alt

Hirten. Ein weitum bekannter und geschätzter Mitbürger feierte am Montag die Vollendung seines 90. Lebensjahres: Ludwig Achatz (im Bild links) aus Thal bei Hirten. Da der Jubilar im Laufe seines Lebens mehrere Ehrenämter viele Jahre lang engagiert ausübte, machten zu seinem Ehrentag der geschäftsleitende Beamte der Gemeinde, Manfred Gassenmeyer (rechts), Karl Holzner vom Betriebsrat der SKW Hart/Alz sowie die Vereinsvertreter vom Männerverein Hirten, der KSK Margarethenberg, der AWO Burgkirchen und dem Gartenbauverein ihre Aufwartung. Das Licht der Welt erblickte Ludwig Achatz in Hallbergmoos bei Freising. 1941 kam für Ludwig Achatz der Befehl an die Kriegsfront; im März 1943 wurde er in Russland schwer verwundet. Im Juni 1944 lernte er im Heimatlazarett in München seine Frau Fanny kennen, die er noch im gleichen Jahr in Margarethenberg heiratete. Vier Kinder gingen aus der Ehe hervor, von denen eines bald verstarb. 1946 fand Ludwig Achatz Arbeit bei der SKW in Hart und war dort 35 Jahre lang bis zur Rente als Baggerführer beschäftigt. Aber zur Ruhe setzte sich Ludwig Achatz deswegen noch lange nicht. 1986 wurde er zum Vorstand des Altmännervereins Hirten gewählt. Dieses Amt führte er zehn Jahre so gut aus, dass er hinterher gleich den Titel eines Ehrenvorstands erhielt. Im gleichen Jahr (1986) trat der Jubilar in die Dienste der Gemeinde Burgkirchen und war im Ortsteil Hirten Ansprechpartner für alles. Als „Statthalter von Hirten“ betitelte ihn gerne Altbürgermeister Robert Obermaier. Vor mehreren Jahren wurde Ludwig Achatz für 50-jährige aktive Mitgliedschaft beim Roten Kreuz besonders geehrt. Im Jahr 2006 musste er seiner Ehefrau Fanny das letzte Geleit geben. Mit seinem Gesundheitszustand zeigt sich der Jubilar zufrieden, freut sich über seine sechs Enkel und zehn Urenkel sowie darüber, dass er bei seinen Angehörigen im Hause so gut aufgehoben ist.  − luh/Foto: Haslwimmer

11.4.2011

Gartenbauverein bastelt mit Kindern
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten gestaltet für die Kinder aus der Pfarrei einen Bastelnachmittag. Treffpunkt ist am Montag, 18. April, um 14 Uhr im Pfarrheim Margarethenberg, Eltern sind dazu ebenfalls willkommen. Anmeldungen nimmt Maria Häring, 08623/ 1237, entgegen. Der Verein möchte die Kinder für seine Arbeit begeistern und organisiert einen Fotowettbewerb für Jung und Alt mit dem Thema „Grün und Blumen“. Abgabetermin ist der 30. Juni 2011. Der Verein nimmt außerdem am Ferienprogramm teil und veranstaltet für Kinder eine pflanzenkundliche Wanderung an der Alz am 14. Mai sowie ein Kartoffelfeuer am 29. September, teilt der Gartenbauverein mit −red

12.4.2011

Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Bastelnachmittag mit den Kindern der Pfarrei am Montag, 18. April, ab 14 Uhr. Anmeldung bei Maria Häring, 08623/1237. Auch die Eltern sind willkommen.

13.4.2011 Sterbeanzeige Hilda Poellner

18.4.2011

HEUTE:
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Bastelnachmittag für Kinder, ab 14 Uhr im Pfarrheim Margarethenberg.

28.4.2011

Gartenbauverein, Halbtagesfahrt am Samstag, 30. April, zur Klostergärtnerei Gars mit Führung von Bruder Ulrich. Abfahrt 8 Uhr am Gasthof Röckenwagner. Heimfahrt gegen Mittag. Anmeldung bei A. Burghart,  08679/3341.

Otto Stummer feierte 80. Geburtstag

Halsbach. Der 80. Geburtstag von Otto Stummer (Mitte) aus Zeitlarn war zweifacher Anlass für eine Feier im Gasthaus Hermannbräu: Zum einen das hohe Alter und zum anderen die gute Genesung des Jubilars nach einem Schlaganfall im Oktober 2009. Seitdem ist er auf eine Gehhilfe angewiesen und das Sprechen fällt ihm schwer. Deshalb erzählte Ehefrau Hilde über sein Leben. Früher ist Otto Stummer gerne und viel mit dem Rad gefahren, heute geht er täglich mit dem Rollator spazieren. „Man darf sich nicht gehen lassen, immer aktiv sein, die Gesellschaft und gute Nachbarschaft pflegen“, so war und ist es auch noch heute bei Otto Stummer. Da der Halsbacher Ortsteil Zeitlarn zur Pfarrei Margarethenberg gehört, führt der Jubilar ein Vereins-Doppelleben. Ob Hermannbräu-Schützen, Männerverein, Gartenbauverein oder Sportverein − er ist Mitglied entweder da oder dort oder in beiden Orten. Otto Stummer wurde in Niederbuch in der Gemeinde Tyrlaching geboren und wuchs mit drei Brüdern auf. Nach der Schulzeit machte er eine Schreinerlehre in Kirchweidach und übte diesen Beruf in verschiedenen Betrieben in der Umgebung aus. Von 1960 bis zur Pensionierung 1992 arbeitete er in der SKW in Hart/Alz. 1959 heiratete er Hilde Aicher aus Zeitlarn. Zur Familie Stummer gehören die Söhne Helmut und Robert und zwei erwachsene Enkelsöhne. Bürgermeister Georg Pfaffinger und Seniorenreferentin Renate Breu überbrachten im Namen der Gemeinde die besten Wünsche. − rs/Foto: Spielhofer

05.05.2011

Die Pflanzenwelt entdecken

Hirten. Der Gartenbauverein Hirten bietet eine pflanzenkundliche Wanderung in den Alzauen an. Roswitha Kallfaß erläutert die große Vielfalt an Pflanzen, die hier auf engstem Raum wachsen. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind eingeladen, miteinander die heimische Pflanzenwelt zu entdecken. Treffpunkt ist am Samstag, 14. Mai, um 14 Uhr an der Alzbrücke bei Hirten. − red

10.5.2011

Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten bietet am Samstag, 14. Mai, eine pflanzenkundliche Wanderung mit Roswitha Kallfaß an. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten. Rückfragen bei Arlene Burghart, 08679/3341.

14.5.2011

HEUTE:
Gartenbauverein, pflanzenkundliche Wanderung, Treffpunkt 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten.

 

21.05.2011

Es war Liebe auf den ersten Blick

Ottilie und Josef Niedermaier seit 50 Jahren ein trautes Paar − Als gesellige Menschen bekannt

Hirten. Mit einem Dankgottesdienst feiert das goldene Jubelpaar Ottilie und Josef Niedermaier vom Fischer in Hirten am heutigen Samstag mit seinen nächsten Angehörigen und Verwandten in der Mariä-Himmelfahrtskirche von Margarethenberg seine goldene Hochzeit.

  Am Mittwoch, dem 50. Jahrestag der Eheschließung, fanden sich am Vormittag Bürgermeister Dr. Stephan Merz und Seniorenreferentin Claudia Hausner in Hirten ein, um die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Am herrlichen, warmen Frühlingsabend desselben Tages hatte das Jubelpaar am schön geschmückten Bildstock auf dem Vorplatz seines Hauses zu einer Maiandacht eingeladen. Nach dieser von Lehrer Markus Pfeiffer und einem kleinen Chor gestalteten Andacht gratulierten die Besucher aus der näheren Umgebung sowie Freunde und Bekannte.

 Der Bildstock mit einer Marienstatue darin war ebenfalls im Rahmen einer Maiandacht im Mai 2004 zum damaligen 70. Geburtstag von Ottilie Niedermaier gesegnet worden. Sie erblickte im Mai 1934 in der Gemeinde Grünthal das Licht der Welt und wuchs dort mit sechs Geschwistern auf. Nach der Schule in Mittergars arbeitete sie bei den Bauern der Umgebung in der Landwirtschaft.

 Bei einem Waldfest an einem schönen Sonntag im Juli 1960, das der „Fischersepp“ aus Hirten in Waldhausen besuchte, lernten sich die beiden jungen Leute kennen und, wie sie sich noch gerne erinnern, war es „Liebe auf den ersten Blick“.

  So traten die beiden am 18. Mai 1961 in der Pfarrkirche Margarethenberg vor den Traualtar und übernahmen in Folge das landwirtschaftliche Fischeranwesen in Hirten. Die drei Kinder Sepp, Rita und Erich gingen aus der harmonischen Ehe hervor, die später die Großeltern mit vier Enkeln erfreuten.

 Josef Niedermaier wurde im März 1928 auf dem heimatlichen Fischeranwesen an der Pilgramstraße in Hirten geboren und wuchs mit zwei Brüdern und einer Schwester auf. Nach der Schule in Margarethenberg und landwirtschaftlicher Arbeit in Fehenberg trat er 1949 bei der SKW in Hart/Alz ein, wo er bis zur Verrentung 1987 als Chemiewerker beschäftigt war.

 Die beiden Goldjubilare hielten sich aufgrund ihres freundlichen Wesens in ihrer Freizeit immer gerne in Gesellschaft auf und pflegten die Unterhaltung, sei es bei Veranstaltungen oder beim sonntäglichen Gottesdienst oder bei den Ausflugsfahrten mit den Vereinen, denen sie angehören − Ottilie beim Frauenbund und der 14-Nothelfer-Bruderschaft, Josef als Ehrenmitglied beim Männerverein und beim Gartenbauverein. Ottilies liebstes Hobby ist der eigene Garten mit Blumen und Gemüse und die Volksmusik sowie vom Sepp die Holzarbeit, die er aber wegen zunehmender Altersbeschwerden immer mehr einschränken muss.  − luh

28.5.2011

Gartenbauverein, Radltour am Samstag, 4. Juni, (ca. 25 km) nach Bräu im Moos, mit Brauereibesichtigung. Treffpunkt 10 Uhr am Parkplatz Röckenwagner. Rückfragen bei Georg Martl, 08679/1254.

30.05.2011

Wettbewerb „Grün und Blumen“

Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten erinnert alle Interessierten an seinen Fotowettbewerb „Grün und Blumen“ mit Abgabeschluss 30. Juni 2011. Am Samstag, 4. Juni, wird zur Radtour eingeladen.  − red

1.6.2011

Ludwig Achatz bald nach Geburtstag gestorben

Margarethenberg. Erst Anfang April feierte Ludwig Achatz aus Thal bei Hirten im Kreise seiner Familie, Verwandten, Vereinen und Bekannten die Vollendung seines 90. Lebensjahres. Bald darauf wurde er von dieser Welt abberufen. Viele Trauergäste erwiesen dem Verstorbenen die letzte Ehre. Das Licht der Welt erblickte Ludwig Achatz in Hallbergmoos bei Freising. Er wuchs dort mit sieben Geschwistern auf. Nach schwerer Bauernarbeit musste er 1941 an die Kriegsfront und wurde 1943 in Russland schwer verwundet. Im Juni 1944 lernte er im Heimatlazarett in München seine Fanny kennen, mit der er noch im gleichen Jahr in Margarethenberg vor den Traualtar trat. Vier Kinder gingen aus der Ehe hervor, von denen eines bald verstarb. 1946 fand er Arbeit bei der SKW in Hart und war dort 35 Jahre bis zur Rente als Baggerführer beschäftigt. Aber zur Ruhe setzte sich Ludwig Achatz deswegen noch lange nicht. 1986 wurde er zum Vorstand des Altmännervereins Hirten gewählt und nach der Abdankung nach zehn Jahren zum Ehrenvorstand ernannt. Im gleichen Jahr 1986 trat der Verstorbene in die Dienste der Gemeinde Burgkirchen und war lange Jahre in der Hirtner Wertstoffstelle beschäftigt. Desgleichen betätigte er sich Jahrzehnte lang aktiv beim Roten Kreuz. Die Vorstände von der KSK-Margarethenberg und vom Männerverein Hirten sowie der Betriebsrat der SKW Hart und die AWO-Burgkirchen würdigten ihr langjähriges und verdienstvolles Mitglied und legten am Grabe Kränze bzw. Schalen nieder. Mit dem Lied vom Guten Kameraden und drei Schuss Salut wurde von Ludwig Achatz für immer Abschied genommen. −luh

4.6.2011

HEUTE:
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Radltour nach Bräu im Moos, Treffpunkt 10 Uhr, Parkplatz Röckenwagner.

30.6.2011

HEUTE:

Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Abgabeschluss Fotowettbewerb „Grün und Blumen“.

29.07.2011

Grillfest des Gartenbauvereins

Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten veranstaltet am Samstag, 6. August ab 17 Uhr am Sportplatz sein alljährliches Sommerfest. Für das leibliche Wohl ist wieder bestens gesorgt; es werden Kaffee und Kuchen angeboten, später gibt es Grillspezialitäten, Hot Dogs und Lammbraten. Die eingereichten Fotos zum Wettbewerb „Garten und Grün“ werden ausgestellt und prämiert. Für die Kinder sind eine Hüpfburg und verschiedene Spiele vorbereitet. Außerdem wird die Kindertanzgruppe„Dancegirls“ des Sportvereins Hirten einen flotten Tanz vorführen. Zu dem Sommerfest, das bei jedem Wetter stattfindet, ist die gesamte Bevölkerung eingeladen. − red

2.8.2011

Gartenbauverein Hirten/Margarethenberg, Kindertag der Gartenbauvereine am 27. August, von 11 bis 17 Uhr in der Herrenmühle in Altötting. Buntes Programm vorgesehen zum Thema Indianer. Es gibt Stockbrot und gebratene Kartoffeln, Rindenschiffchen können gebaut werden und vieles mehr. Anmeldungen erbeten bis 21. August bei Arlene Burghart, 08679/3341.

6.8.2011

HEUTE:

Gartenbauverein, Sommerfest ab 17 Uhr bei jeder Witterung am Sportplatz in Hirten, für die gesamte Bevölkerung. Für Kinder sind Spiele vorbereitet.

10.8.2011

Gartenbauverein, Abfahrtszeiten für die Schwarzwaldfahrt am Donnerstag, 11. August: Glonegger Halsbach 5.45 Uhr, Hermannbräu 5.50 Uhr, Röckenwagner Hirten 6 Uhr, Au 6.05 Uhr, Rehdorf Zankl 6.10 Uhr.

11.08.2011

Sieger des Fotowettbewerbs „Garten und Grün“ geehrt

Sommerfest des Gartenbauvereins in Hirten

Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten hat bei seinem Grillfest die Sieger des Fotowettbewerbs „Garten und Grün“ ausgezeichnet. Gartler-Vorsitzende Arlene Burghart freute sich bei der Begrüßung am Sportplatz über das Wetterglück ihres Vereins mit diesem Fest.

11.8.2011 Hirten

  Sie ehrte die sechs Sieger, die beim Fotowettbewerb von der Jury für die schönsten Blumenmotive und bewegten Bilder am höchsten benotet wurden. Jeweils einen Kino-Gutschein und eine Packung Süßes bekamen Karin Kirst-Scholz, Regina Horn, Marco Schiller, Lisa Floßmann, Dietmar Onderka und Sophie Onderka.

 Eine fast 30-köpfige Kindertanzgruppe des Sportvereins Hirten führte unter Leitung von Michaela Tita eine gelungene Show für die gespannt zuschauenden Eltern, Geschwister und die übrigen Besucher auf. Auf der Hüpfburg mit dem großen Wackelbären durften sich die Kinder nach Lust und Laune austoben.  − luh

18.8.2011

Spaß in den Ferien
DONNERSTAG:
Burgkirchen: Kräuterkranzl binden, 14 bis 16 Uhr, Gweng 1 bei Blumen A. Horn.

23.08.2011

Junge Floristinnen zeigen Talent

Hirten. Großes Interesse und künstlerisches Geschick bewiesen die 15 Kinder, die am Ferienprogramm des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten teilnahmen. Unter Anleitung von Floristikmeisterin Andrea Horn (hinten links) konnten in Gweng die überwiegend weiblichen jungen Talente ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Aus Blumen und Kräutern wurden bunte Kränze für die Haustüre oder als Tischdeko gebunden. Als kleine Stärkung gab es Muffins und Getränke, zu der Gartler-Vorsitzende Arlene Burghart (hinten rechts) die jungen Teilnehmer einlud. − red/Foto: Gartenbauverein

Hirten

Ferienprogramm: Gartenbauverein, Kindertag in der Herrenmühle Altötting am Samstag, 27. August, von 11 bis 17 Uhr, Anmeldung bei Arlene Burghart,  3341.

27.8.2011

Hirten: Kindertag in der Herrenmühle Altötting, 11 bis 17 Uhr.

3.9.2011

Halsbach/Hirten. Die gemeinsame Bergmesse der Gartenbauvereine aus Halsbach und Hirten findet am Sonntag, 18. September, in der Wallfahrtskirche in Großgmain im Salzburger Land statt. Sie beginnt um 10 Uhr. Nach der Messe besteht für die Besucher die Möglichkeit zum Mittagessen und zur Besichtigung des Freilichtmuseums. Busabfahrt ist in Hirten um 8.15 Uhr bei Röckenwagner und in Halsbach um 8.30 Uhr bei Glonegger. Die Rückfahrt ist für etwa 16.30 Uhr vorgesehen. Weitere Informationen und Anmeldung für Hirten bei Georg Martl unter  08679/ 1254 und für Halsbach bei Josef Spielhofer unter  08623/ 1563.  − rs

10.9.2011

Halsbach/hirten

Gartenbauverein: Für die Busfahrt zur Bergmesse am Sonntag, 18. September, nach Großgmain sind noch Anmeldungen möglich. Alle Interessierten sind willkommen. Infos und Anmeldung für Halsbach bei Sepp Spielhofer,  08623/1563 und für Hirten bei Georg Martl,  08679/1254.

17.9.2011

SONNTAG:

Gartenbauverein Halsbach/Hirten, Bergmesse in Großgmain, Busabfahrt 8.15 Uhr Hirten/Röckenwagner, 8.30 Uhr Halsbach/Glonegger.

 

26.9.2011

Hirten
Gartenbauverein: Donnerstag, 29. September, Kartoffelfeuer für Klein und Groß ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3. Bei Regenwetter entfällt die Veranstaltung.

Hirten. Als Familien-Veranstaltung für die gesamte Bevölkerung ist ein Kartoffelfeuer gedacht, das der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten am kommenden Donnerstag, 29. September, ab 17 Uhr auf dem Anwesen Harlander in Griesstätt 3 veranstaltet. Es gibt gebratene Kartoffeln mit Beilagen, frisches Stockbrot, Zwiebelkuchen, Most und Getränke für die Kinder. Das Fest findet nur bei trockenem Wetter statt, teilt der Verein mit. − red

29.9.2011

Hirten

HEUTE:

Gartenbauverein, Kartoffelfeuer für Klein und Groß, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3, entfällt bei Regen.

 

08.10.2011

Törggelen-Abend der Gartenfreunde

Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am Mittwoch, 12. Oktober, zum ersten Törggelen-Abend ins Gasthaus Hermannbräu ein. In geselliger Runde gemäß dem Südtiroler Brauch sollen die typischen Spezialitäten wie Speck, Kaminwurzen und Wein genossen werden. Für die musikalische Unterhaltung sorgt unter anderem Annemarie Floßmann. Beginn ist um 19 Uhr. − red

12.10.2011

Hirten/Margarethenberg
HEUTE:
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Törggelen-Abend mit Südtiroler Spezialitäten, 19 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

PERSONEN UND NOTIZEN

Kartoffelfeuer: Alter Brauch neu belebt

Hirten. Früher stand die Kartoffel fast täglich auf dem Speiseplan. Große Mengen wurden daher angebaut und die ganze Familie musste in mühevoller Handarbeit die wertvollen Knollen auflesen. Das trockene Kraut wurde dabei in großen Haufen gesammelt, nach getaner Arbeit angezündet und in der Glut wurden die frisch geernteten Kartoffeln gebacken. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten erinnerte sich dieser Tradition, wollte dabei den Kindern auch den natürlichen Kreislauf von Pflanzen, Ernten und Verwerten nahe bringen und hatte daher zum Kartoffelfeuer eingeladen. Treffpunkt war der Kartoffel- und Gemüseacker der Familie Harlander. Zur Freude der Vorstandschaft waren Jung und Alt aus Hirten und Umgebung bei schönstem Herbstwetter überaus zahlreich gekommen. Mit einem alten Kartoffelroder wurde von Helmut Harlander der Acker gerodet. Die Kinder liefen hinterher, sammelten die Kartoffeln auf und brachten ihre Ernte voller Stolz zum Platz zurück. Über einem großen Feuertopf konnten sie dann geduldig ihr Stockbrot am Spieß drehen (Bild) und im Lagerfeuer Kartoffeln rösten. Mit Spaß und "Feuer"-Eifer waren alle mit dabei. Der Gartenbauverein bot dazu noch Most, frisch gepressten Apfelsaft, Quark, Zwiebel- und Kartoffelkuchen an. Beim Spiel auf dem abgeernteten Feld und gemütlichen Zusammensitzen am offenen Feuer verging die Zeit wie im Flug und klang der Erntenachmittag aus.  − cll/Foto: Luchs

 

14.10.2011

Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein, Boarisch Singa und Spuin beim Hermannbräu am Mittwoch, 19. Oktober, Beginn 19.30 Uhr, für
alle Freunde der Volksmusik

 

19.10.2011

Hirten/Margarethenberg

HEUTE:

Gartenbauverein, Boarisch Singa und Spuin beim Hermannbräu, Beginn 19.30 Uhr.

 

31.10.2011
Wanderung mit Kindern
Herbstaktion des Gartenbauvereins
 Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten möchte mit den Kindern aus der Pfarrei am Freitag, 4. November, eine kleine Wanderung unternehmen. Auf dem Weg wird gesammelt, was der Herbst hergibt, zum Beispiel Eicheln, Blätter, Früchte und Zapfen − daraus kann sich jeder ein Mobile fertigen. Da das anschließende Basteln im Freien stattfindet, ist warme regenfeste Kleidung erforderlich. Kinder unter fünf Jahren können nur mit einer Begleitperson teilnehmen. Bei starkem Regen entfällt die Veranstaltung. Information und Anmeldung bei Arlene Burghart, 08679/3341. Treffpunkt ist um 14 Uhr beim Gasthof Röckenwagner.
 − red

 

1.11.2011
MargarethenbergGartenbauverein Margarethenberg-Hirten bietet für die Kinder der Pfarrei am Freitag, 4. November, von 14 bis 16 Uhr eine Herbstwanderung an. Mit den gesammelten Früchten des Waldes wird anschließend ein Mobile gebastelt. Bitte auf warme und regenfeste Kleidung achten. Kinder unter 5 Jahren können nur mit einer Begleitperson teilnehmen. Treffpunkt ist am Parkplatz Gasthaus Röckenwagner. Infos und Anmeldung bei Arlene Burghart, 08679-3341.

 

4.11.2011

Margarethenberg
HEUTE:
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten, Herbstwanderung für die Kinder der Pfarrei von 14 bis 16 Uhr. Treffpunkt am Parkplatz beim Gasthaus Röckenwagner. Informationen und Anmeldung bei Arlene Burghart, 08679/3341.

 

05.11.2011
 
TIPPS DES TAGES
Abend der Volksmusik: "Boarisch singa und spuin"

Hirten/Margarethenberg. Der Gartenbauverein veranstaltet einen Musikabend unter dem Motto "Boarisch singa
und spuin" am Mittwoch, 9. November, im Gasthaus Hermannbräu. Beginn:19.30 Uhr. Die Veranstaltung richtet
sich an alle Volksmusikfreunde.
- red

 

7.11.2011

Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein, Boarisch Singa und Spuin beim Hermannbräu am Mittwoch, 9. November, Beginn 19.30 Uhr, für alle Freunde der Volksmusik.

 

9.11.2011
Hirten/Margarethenberg
HEUTE:
Boarisch Singa und Spuin beim Hermannbräu um 19.30 Uhr für alle Volksmusikfreunde. Veranstalter: Gartenbauverein.

15.11.2011

PERSONEN UND NOTIZEN
Natur vor der Haustür erleben
Hirten. Die heimische Natur mit allen Sinnen zu erleben, dazu hatte der Gartenbauverein Margarethenberg erstmals den Hirtener Nachwuchs ab fünf Jahren eingeladen. Zur Herbstwanderung fanden sich dann auch noch jüngere Naturliebhaber in Begleitung ihrer Mama oder Oma ein. 22 Kinder machten sich gemeinsam mit den Betreuern des Gartenbauvereins auf den Weg durch raschelndes Laub, dunkles Dickicht und den lichten Buchenwald. Aus den gesammelten Zapfen, Bucheckern, Stöcken, Moos und Blättern fertigte jedes Kind dann am Fuße des Margarethenberges sein individuelles Naturmobile. Dass Toben auf der Wiese und Klettern auf Holz (Bild) Spaß macht und die Natur ungeahnte Schätze birgt, konnte die lebhafte Schar an diesem schönen Herbstnachmittag erfahren, der mit einer kleinen Stärkung ausklang.


 − cll/Foto: Luchs

19.11.2011
PERSONEN UND NOTIZEN
Elisabeth Kullmann feierte ihren 85.
Hirten. Im Kreise ihrer Angehörigen, Nachbarn, Freunde und einiger Vereine feierte Elisabeth Kullmann (sitzend) aus Hirten kürzlich die Vollendung ihres 85. Lebensjahres. Dritte Bürgermeisterin und Seniorenreferentin Claudia Hausner (rechts) und PGR-Vorsitzender Dr. Josef Haider kamen in die Wehrstraße, um die Glückwünsche der Gemeinde Burgkirchen bzw. der Pfarrei Margarethenberg zu überbringen. Elisabeth Kullmann, geb. Pesold, erblickte in der Wehrstraße in Hirten das Licht der Welt. "Dank meiner gesundheitlichen Verfassung darf ich bis zum heutigen Tag in meinem Geburtshaus wohnen", so die zufriedene Jubilarin. Im Krieg lernte sie den Sanitäter Gottfried Kullmann † aus Kahl am Main kennen und im Oktober 1945 wurde geheiratet. 1947 wurde der Sohn Hans Gottfried (links) geboren. Als Rotkreuz-Schwester war Elisabeth Kullmann rund 40 Jahre aktiv. Außerdem wirkt sie schon 63 Jahre beim Kirchenchor Margarethenberg mit, im Frauenbundchor, im Kath. Frauenbund, in der 14-Nothelfer-Bruderschaft, im Gartenbauverein und in der Arbeiterwohlfahrt. Viel Freude bereiten der Jubilarin ihre Enkelin Elke und die zwei Urenkelinnen
 − luh/Foto: Haslwimmer

Genial einfachen Hochwasserschutz vorgestellt
Bürgermeister Dr. Merz erläutert den Hirtenern den Riesensandsack gegen Alz-Hochwasser − Lob für ehrenamtliches Engagement
 Hirten. Traditionell hält die Gemeinde Burgkirchen im Ortsteil Hirten eine eigene Bürgerversammlung ab. Vor 75 Besuchern schilderte Bürgermeister Dr. Stephan Merz am Donnerstagabend im Gasthaus Röckenwagner die Lage der Gemeinde.

 Demnach stagniert die Bevölkerungsentwicklung in der ganzen Gemeinde mit leicht rückläufiger Tendenz, was auch für Hirten gilt. In Hirten wohnen 1105 Menschen und in Hirtens Umgebung 542.
 Ein Thema, das diese Menschen bewegt, ist der Schutz vor Alz-Hochwasser. Teure Bauwerke, wie sie vom Wasserwirtschaftsamt bereits geplant wurden, kann sich die Gemeinde Burgkirchen in ihrer Finanzkrise aber nicht mehr leisten. Deswegen hat die Gemeinde ein innovatives Konzept ausgearbeitet, um den neuralgischen Punkt, die Ortseinfahrt an der Pilgramstraße, gegen Hochwasser von der Alz zu sichern.
Diese Methode funktioniert schnell, wie sich bei Übungen herausstellte, und sie ist billig. Anstatt Hunderte von kleinen Sandsäcken heranzukarren, wird mittels Silofolie ein Riesensandsack ausgebildet. Erst wird die Folie auf der Staatsstraße ausgebreitet, dann fährt ein Lastwagen daran entlang und schüttet Kies darauf. Jetzt müssen die Feuerwehrleute die Folie nur noch einschlagen und mit einigen normalen Sandsäcken beschweren. Über dieses genial einfache Prinzip hinaus hat die Gemeinde ein umfassendes Hochwasserschutzkonzept mit vielen Details für Hirten ausgearbeitet. Der Kreisbrandrat war von Anfang an eingebunden, informierte der Bürgermeister.
 Auch an der zweiten "Hochwasserfront" in Thal kann die Gemeinde aus finanziellen und anderen Gründen nicht mehr so wie sie einst wollte. Die von Experten ausgearbeiteten Pläne zum Schutz gegen vom Margarethenberg herabflutendes Wasser scheiterten allerdings schon am Grunderwerb mangels Verkaufsbereitschaft der Eigentümer. "Die privaten Gartenmauern am Anger wenden die Gefahr für Leib und Leben ab. Das haben zwei Gutachter unabhängig voneinander bestätigt", gab Dr. Merz bekannt. "In Verbindung mit Verbauungen, die Geschiebe zurückhalten, ergibt das eine befriedigende Lösung", stellte der Bürgermeister fest.
 Den Feuerwehren in der Gemeinde Burgkirchen dankte das Gemeindeoberhaupt für die großen Leistungen bei Einsätzen. Aber auch fürs Zusammenleben und Zusammenhalten im ländlichen Raum seien die Feuerwehren von Bedeutung. Das 125-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen-Hirten lobte Dr. Merz als "fantastisch". Wie aus dem Bürgermeisterbericht weiter hervorging, fiel im Kindergarten St. Margarethe in Hirten durch Umbaumaßnahmen für Kinder unter drei Jahren der Bestandsschutz weg, wodurch so viel gemacht werden musste, dass dieses Gebäude jetzt auf dem neuesten Stand ist.
Im Sportheim Hirten steht die Erneuerung der Heizungsanlage an, was fürs kommende Frühjahr geplant ist. Eine Wärmepumpe mit Solarunterstützung soll eingebaut werden. Auf Anregung der Heimatpflegerin Maria Pfefferseder wurden in der Kirche auf dem Margarethenberg die Namenstafeln der verstorbenen Vikare für über 1500 Euro erneuert. Der Bürgermeister warb um Verständnis dafür, dass die Gemeinde bei der Instandsetzung von Straßen nicht bei den schlechtesten anfängt. "Bei den kaputten Straßen ist schon alles egal − wir wollen da anfangen, wo der Unterbau noch zu retten ist." Ein Ausbauplan wird erstellt. Bei der Kanalsanierung kommt Hirten in den nächsten beiden Jahren an die Reihe.
 Des Lobes voll war Dr. Merz auch über die ehrenamtlichen Leistungen in Hirten. Der Pfarrer-Preis-Weg wurde im vergangenen Jahr von einem Freiwilligen-Bautrupp instandgesetzt und dieses Jahr hervorragend gepflegt. Der Bürgermeister erwähnte namentlich Alois Schick, Ludwig Geyer und Max Geidobler. Auch den Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lobte er, dessen Mitglieder Pflegemaßnahmen an der Verkehrsinsel, am Planetenweg und am Brunnen auf dem Margarethenberg durchführen.
 Zur Haushaltslage sagte der Bürgermeister, dass in diesem Jahr alle Investitionen über Kredite geplant waren. Weil die Schule Holzen übers Planungsstadium noch nicht hinauskam, fielen die Schulden niedriger aus als geplant, werden aber nächstes Jahr steigen. Ende vergangenen Jahres bekam die Gemeinde eine Bedarfszuweisung des Freistaates Bayern in Höhe von einer halben Million Euro. Heuer steht die Entscheidung noch aus. An die Bedarfszuweisung sind harte Auflagen geknüpft. Dr. Merz hofft, dass die Kreisumlage nicht erhöht wird, "schließlich wurde sie in den zurückliegenden guten Jahren auch nicht gesenkt".
 Den Erhalt der Musikschule strebt die Gemeinde an. "Die Musikschule wird zwar von einem Verein getragen, ist aber eigentlich eine Einrichtung der Gemeinde", betonte der Bürgermeister. Um eine Außenstelle einer Fachhochschule nach Burgkirchen zu holen, bemüht sich Dr. Merz um Gespräche mit allen Entscheidungsträgern: "Ich will nichts unversucht lassen, auch wenn vielleicht nichts daraus wird."


 − ge


Mieter die Rettung oder neues Problem?

Für und Wider einer Vermietung der oberen Stockwerke des Schulgebäudes in Hirten bei der Bürgerversammlung diskutiert
Hirten. Bei der von 75 Bürgern besuchten Gemeindeversammlung am Donnerstagabend in Hirten im Gasthaus Röckenwagner entspann sich wie gewohnt eine ausgiebige Diskussion. Dabei galten die meisten Wortmeldungen dem Thema Dorfschule, ferner ging es um Hoch- und Grundwasser, den Gemeindehaushalt, schnelles Internet und Hunde.

 Franz Wallner erklärte, dass die Bürgerinitiative zum Erhalt der Schule Hirten die Suche der Gemeinde nach einem Mieter unterstützt. "Aber es bestehen Zweifel daran, dass zwei Klassenräume genügen. Wir brauchen auch einen Werkraum, eine Garderobe und ein Lehrerzimmer. Außerdem muss geprüft werden, ob die Anfangsinvestition, also Umbauten nach den Bedürfnissen des Mieters, in einem vernünftigen Verhältnis zum Ertrag über die Gesamtlaufzeit des Mietvertrags steht." Außerdem fragte Wallner, ob nicht auch eine Vermietung des Hirtener Schulhauses an Vereine in Betracht komme. Wallner nannte dazu das Beispiel des in Hecketstall angemieteten Raums für Volkshochschule und Musikverein.

 Bürgermeister Dr. Stephan Merz antwortete, allen sei klar, dass eine Vermietung wirtschaftlich sein müsse. Oder dass das Miteinander von Kindern und Erwachsenen im Schulhaus und auf dem Pausenhof durchdacht sein müsse. Ein Werkraum könne in der jetzt großzügigen Garderobe eingerichtet werden. Dr. Merz hob hervor, dass es noch keineswegs sicher ist, dass der Mietinteressent im Hirtener Schulhaus einzieht. Der Mietvertrag in Hecketstall läuft nach den Worten des Bürgermeisters im Jahr 2013 aus und wird nicht verlängert: "Die Gemeinde kann sich diesen edlen Raum nicht mehr leisten."

 Stefan Dufter: "Wie weit reichen die Kompetenzen des neuen Arbeitskreises ,Zukunft der Grundschulgebäude’? Wird der Gemeinderat den Arbeitskreis berücksichtigen?"

 Laut Bürgermeister versendet die Gemeinde die Einladungen mit den zu diskutierenden Themen für das erste Treffen des Arbeitskreises. Danach solle der Kreis eigenständig arbeiten. Dr. Merz: "Der Arbeitskreis darf den Gemeinderat beraten und wird ernst genommen. Die Entscheidung bleibt beim Gemeinderat." Der Bürgermeister ist davon überzeugt, dass ohne Vermietung weder Schule noch Turnhalle erhalten werden können. Und Interessenten seien für solch ein Gebäude nicht leicht zu finden.

 Dr. Günter Hertel wollte wissen, ob es im Rathaus ein langfristiges Konzept für den Ortsteil Hirten gibt. Der Bürgermeister antwortete, ein Konzept als solches existiere nicht. "Aber an den betreffenden Themen sind wir dran. Zum Beispiel Schule, Mittags- und Nachmittagsbetreuung."

 Claudia Luchs sieht in der kompletten Vermietung der oberen Stockwerke im Schulhaus Hirten geradezu eine Gefahr für den Fortbestand der Dorfschule: "Wir haben hier Kombiklassen, die Ausweichräume zur Intensivierung brauchen." Beim Bürgermeister erkundigte sie sich danach, ob der naturnahe Hochwasserschutz verworfen wurde. Dr. Merz bestätigte dies. Der Grund liege in der Ablehnung dieser Hochwasserschutzveriante durch die Grundeigentümer.

 Franz Wallner lobte das innovative Gemeindekonzept eines Hochwasserschutzes durch einen Riesensandsack als "guten Ansatz" und wollte in Ergänzung wissen, ob dadurch die Hirtener von der Prüfpflicht ihrer Heizöltanks entbunden werden. Der Bürgermeister gab bekannt, dass sich das Wasserwirtschaftsamt mit dieser Frage beschäftigt. "Es sieht aber so aus, dass Hirten ein festgesetztes Überschwemmungsgebiet bleibt", ließ Dr. Merz durchblicken. Demnach wird die Prüf- und Sicherungspflicht wahrscheinlich nicht entfallen.

 Karin Kirst-Scholz erkundigte sich nach dem Sachstand bei der Grundwasseruntersuchung durch das Wasserwirtschaftsamt. Der Bürgermeister teilte mit, dass noch keine Brunnen gebohrt wurden. Die Untersuchung der Grundwasserströme werde zwei Jahre in Anspruch nehmen. Entscheidend sei, dass der Hochwasserschutz die Grundwassersituation nicht verschlechtern dürfe, betonte Dr. Merz.

 Helmut Fandrich meldete sich zum Thema "schnelles Internet" und führte die Zusammenarbeit von Emmerting und Mehring als Beispiel an. "Das Angebot der Firma M-Vox mit Kupferkabeln hätte für Hirten nichts gebracht. Für wirklich schnelles Internet brauchen wir in Hirten Glasfaser."

 Dr. Merz: "Den Auftrag an M-Vox haben wir zurückgezogen und die Ausschreibung wiederholt. Vier Angebote liegen vor, davon eines mit Glasfasertechnik. Bis 16. Dezember müssen wir den Zuschussantrag beim Freistaat Bayern einreichen. Die Gemeinde muss selbst etwa 100 000 Euro in die Hand nehmen." Zweifel äußerte der Bürgermeister an der Zuverlässigkeit der Funktechnik.

 Joachim Königstein fragte nach dem Haushalt 2012. Der Bürgermeister erwähnte dazu die Reduzierung der gemeindlichen Personalkosten, der freiwilligen Leistungen, Ersparnisse bei Keltenhalle und Schwimmbad. "Die Kreisumlage kostet Burgkirchen in diesem Jahr und 2012 jeweils über vier Millionen Euro. Der Haushalt 2012 wird wieder genehmigungsfähig sein. Die Gewerbesteuer könnte vielleicht wieder acht Millionen Euro erreichen. Der Gesamthaushalt 2012 dürfte einen Umfang von etwa 16 Millionen Euro haben. Investitionen werden wieder nur auf Kredit möglich sein." Kämmerer Alexander Olbort ergänzte: "Wir haben eine Haushaltskonsolidierung mit einer Ersparnis von rund 800 000 Euro hinter uns. Trotzdem bleiben die nächsten Jahre finanziell schwierig."


 

25.11.2011
Hirten
Gartenbauverein, Adventsfeier mit Blumen- und Gartenprämierung am Sonntag, 27. November, um 19 Uhr im
Gasthaus Röckenwagner.

 

26.11.2011
Hirten
SONNTAG:
Gartenbauverein, Adventsfeier mit Blumen- u. Gartenprämierung, 19 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.


Blumenschmuck wird prämiert

 Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten veranstaltet morgen, Sonntag, 27. November, seine Adventfeier mit Prämierung von Blumenschmuck und schönen Gärten. Beginn ist um 19 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner.

 Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Alfred Floßmann, der Vereinsfotograf, hat das ganze Jahr über die schönen Blumen und Pflanzen, aber auch besondere Gartengestaltungen im Bild festgehalten.

 Im Anschluss erfolgt die Blumenschmuckprämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt heuer die "Eckbankl-Musi" aus Mehring, dazwischen werden einige besinnliche Weihnachtsgeschichten von Dr. Josef Haider vorgelesen. Alle Mitglieder sind eingeladen, gemeinsam am ersten Adventsonntag die Weihnachtszeit zu beginnen.
 − red

30.11.2011
Den Blick auf Hirtens Prachtgärten gelenkt
Adventsfeier des Gartenbauvereins mit Blumenschmuckprämierung

Hirten. Keine Frage, Weihnachten steht laut Kalender vor der Tür, wenn auch das Wetter nicht ganz dazu passt. Mit dem vom Kath. Frauenbund und KAB-Gemein-schaft veranstalteten Adventsbasar, der Adventskranzsegnung am Samstag und Sonntag sowie der Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung am Sonntagabend begann für Hirten und Margarethenberg die Adventszeit und geistige Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

 Gartenbauvorsitzende Arlene Burghart gab ihrer Freude darüber Ausdruck, dass so viele Gartenfreunde in den Röckenwagnersaal gekommen waren. Sie begrüßte als Mitwirkende die aus sieben Frauen bestehende "Eckbankl-Musi" aus Mehring und als Sprecher Dr. Josef Haider, der zwischen den Musikdarbietungen (wobei heuer die Besucher im Saale fleißig mitsangen) zur Adventszeit passende Begebenheiten vorlas. Besonders ging er dabei auf die Namensfeste der Heiligen im Dezember Franz-Xaver, Barbara, Nikolaus, Mariä Empfängnis und Thomas ein.

 Nach der Pause zeigte zweiter Vorsitzender Norbert Häring auf der Leinwand viele schöne Landschaftsfotos, beginnend mit schneebedeckten Landschaften aus der Heimat, danach Blumen von den übrigen Jahreszeiten aus der engeren Heimat. Der durchschnittliche Radler oder Spaziergänger wird diesen Blumenschmuck sicher nicht so wahrnehmen wie es der aufmerksame Gartenfotograf Alfred Floßmann konnte, mit Unterstützung einiger Vorstandsmitglieder. Viele Bilder von Blumenanlagen an Häusern wurden gezeigt und natürlich die Blumen- und Gartenkreationen der Gartler, die heuer geehrt wurden. Beigemischt waren Bilder von heurigen Vereinsveranstaltungen wie Radtour, Basteln, Wandern mit Kindern, Jahresausflug, Grillfest und Kartoffelfeuer. Für die bestens aufgenommenen Bilder erhielten die Fotografen und die beiden Kommentatorinnen Annemarie Floßmann und Arlene Burghart großen Applaus.

 Bevor Gartlervorsitzende Arlene Burghart gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Stephan Merz die Ehrung vornahm, dankte dieser der aktiven Vorstandschaft sowie allen rührigen Gartlern für ihre Bemühungen zur Verschönerung des Ortsbildes und der Kulturlandschaft. Als Belohnung für ihre schönen Blumenanlagen erhielten folgende sieben Geehrte, von denen vier anwesend waren, jeweils eine Urkunde mit dem eingerahmten Farbfoto ihres abgelichteten Objekts darauf und einen schön dekorierten Weihnachtsstern: Helga Dufter, Thal; Renate Barth, Margarethenberg; Ottilie Niedermeier, Hirten; Maria Mayrhofer, Hirten; Erich Windsperger, Gufflham; Uwe Kurzweil, Hirten; Max Strebl, Hirten.

 Arlene Burghart wies darauf hin, dass viele schmucke Gärten von der Straße aus nicht einsehbar sind und diese von den Besitzern selber fotografiert werden und an die E-mail-Adresse des Gartenbauvereins ( info@gbv-hirten.de ) geschickt werden können. Diese Fotos werden beim nächsten Jahresrückblick mit vorgestellt.
 − luh

 


13.12.2011

Vorweihnacht mit Kindern
 Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten möchte mit den Kindern der Pfarrei einen
vorweihnachtlichen Nachmittag am Samstag, 17. Dezember, verbringen. Es werden Geschichten erzählt und
gemeinsam gebastelt. Auch Eltern dürfen mitmachen. Beginn ist um 14 Uhr im Pfarrheim Margarethenberg.
Anmeldungen nimmt Arlene Burghart, 08679/ 3341, entgegen.
 − red

 

14.12.2011
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten möchte am Samstag, 17. Dezember, ab 14 Uhr mit den Kindern der Pfarrei einen vorweihnachtlichen Nachmittag verbringen. Anmeldung bei Arlene Burghart, 08679/3341. Eltern sind gerne willkommen.

 

11.01.2012
Ein Paar im goldenen Kranz

Maria und Alois Kolm feierten ihr rundes Ehejubiläum in großem Stil − Hoher Bekanntheitsgrad
 Hirten. Ein weit über Gemeinde und Pfarrei hinaus bekanntes Ehepaar beging am Wochenende die 50. Wiederkehr seiner Eheschließung: Maria und Alois Kolm aus Höresham.

 Mit 140 Familienangehörigen, Verwandten, Nachbarn und Freunden feierte das Jubelpaar einen Dankgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Michael Brunn und musikalisch gestaltet von den "Conradis" in der wunderschön geschmückten Pfarrkirche von Margarethenberg. Die weltliche Feier wurde wie vor 50 Jahren im Gasthaus Röckenwagner in Hirten abgehalten, wo am Nachmittag die schnell vergangenen fünf Jahrzehnte des Jubelpaares noch einmal anhand von Dias Revue passierten.

 Die Goldhochzeiterin erblickte als Maria Starflinger in Kronhub, Gemeinde Halsbach, das Licht der Welt. Nach der Volksschule in Halsbach besuchte sie die Haushaltungsschule Josefsburg in Altötting und danach die Landwirtschaftsschule in Neuötting. So vorbereitet für eine Landwirtin trat sie im Januar 1962 mit dem Landwirt Alois Kolm vor den Traualtar und sie übernahmen dann das landwirtschaftliche Anwesen in Höresham.

 Vier Töchter gingen aus der harmonischen Ehe hervor, wobei Tochter Elfriede mit ihrem Ehemann Josef 1998 den elterlichen Hof übernahm, Tochter Marianne wohnt mit ihrem Andreas in Hirten, Tochter Renate wurde mit ihrem Jim in Bad Homburg ansässig und die jüngste Tochter Aloisia wohnt mit ihrem Georg in Traunwalchen. Die neun Enkel und der erste Urenkel Lukas machen der Jubilarin Maria und ihrem Alois viel Freude, wo doch Jubilar Alois Kolm seit dem altersbedingten Rückzug aus seinen Ehrenämtern mehr Zeit mit seinen Enkeln verbringen kann.

 Alois Kolm, geboren 1933, wurde schon bald nach seiner Heirat vom damaligen Ortspfarrer Albert Preis 1963 in den Pfarrausschuss berufen und bald darauf zum Pfarrausschussvorsitzenden. Später nach offizieller Wahl setzte er sich bis 1982 für die Pfarrei als PGR-Vorsitzender ein. Im Jahre 1966 wurde er in den Gemeinderat von Gufflham gewählt und nach der Zusammenlegung von Gufflham und Neukirchen/Alz zur Gemeinde Hirten 1969 in den Gemeinderat Hirten gewählt. Nach der Gebietsreform 1978 wurde Alois Kolm Mitglied der CSU-Fraktion im Burgkirchner Gemeinderat bis 1996. Ebenfalls 1966 wurde er in den Kreistag gewählt, dem er bis 1990 angehörte. Von 1985 bis 1988 war Alois Kolm als Schöffe am Landgericht Traunstein tätig und übte zudem viele Jahre das Ehrenamt des Waldbauernobmannes aus. Bis vor einigen Jahren hatte er noch das Amt des Obmannes der Marianischen Männerkongregation inne.

 Trotz dieser vielen Aufgaben schaute Alois Kolm auf seine Familie und seinen schönen Hof, die er nie vernachlässigte, wobei ihm seine Ehefrau Maria immer den Rücken freihielt und ihn tatkräftig unterstützte.

 Am Montag kam Bürgermeister Dr. Stephan Merz nach Höresham, um die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen; Pfarrgemeinderat, Marianische Männerkongregation, Dorfschützen Höresham, Gartenbauverein Hirten, Männerverein Hirten, 14-Nothelfer-Bruderschaft, Frauenbund und Sportverein Hirten gratulierten dem Jubelpaar gleichfalls zur goldenen Hochzeit.
 − luh

 

12.01.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Franz Rottenaicher feierte 85. Geburtstag
Rehdorf. Bei zufriedenstellender Gesundheit feierte Franz Rottenaicher (rechts im Bild) aus Rehdorf am Mittwoch im Kreise seiner Angehörigen die Vollendung seines 85. Lebensjahres. Schon am Vormittag kamen Bürgermeister Dr. Stephan Merz (links) sowie die Abordnungen von Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Margarethenberg, Gartenbauverein Margarethenberg, Rotes Kreuz Garching, AlzChem Hart/Alz und am Nachmittag mehrere Nachbarn, um dem rüstigen Jubilar ihre Glückwünsche zu überbringen. Franz Rottenaicher erblickte 1927 in Gassen-Rehdorf, damals noch Gemeinde Neukirchen/Alz, das Licht der Welt; er wuchs mit sechs Geschwistern auf. Nach der Schule erlernte er in Halsbach das Schreinerhandwerk und wurde schon 1944, kaum den Gesellenbrief in der Hand, mit 17 Jahren zum Arbeitsdienst einberufen und machte noch die letzten Monate an der Kriegsfront mit. Nach seiner Entlassung im Juni 1945 fand er Arbeit auf der gegenüberliegenden Seite der Alz bei der SKW in Hart und war dort 39 Jahre als Chemiewerker beschäftigt. Im Jahre 1949 trat er mit Betty Rausch aus Garching vor den Traualtar und 1951 erbauten sie sich ein Eigenheim nahe seinem Geburtshaus in Rehdorf. Zwei Mädchen und zwei Buben gingen aus der Ehe hervor, von denen eine Tochter schon mit fünf Jahren an Leukämie verstarb. Inzwischen erfreuen den Jubilar fünf Enkel und acht Urenkel. Im September 2004 musste er seiner Ehefrau Betty das letzte Geleit geben, nachdem beide einige Jahre zuvor noch die goldene Hochzeit feiern konnten. Ein beliebtes Hobby von Franz Rottenaicher war bis vor wenigen Jahren das Basteln in seiner Werkstatt, wo er für Enkel, Urenkel, Verwandte und Bekannte Leiterwagerl, Schubkarren, Hocker und dergleichen anfertigte. Der Jubilar betätigt sich noch gerne in seinem Garten. Solange es Franz Rottenaicher möglich war, verbrachte der Bergliebhaber viele Tage im Jahr im Pongau im Tennengebirge.
 − luh/Foto: Haslwimmer

 

06.02.2012
Er unterstützte viele Vereine

Albert Deser im Alter von 92 Jahren gestorben
 Margarethenberg. Im Alter von 92 Jahren ist Albert Deser vom Mayer in Gunzing gestorben. Viele Trauergäste erwiesen ihm die letzte Ehre. Pfarrer Michael Brunn schilderte den Verstorbenen als freundlichen und friedliebenden Mitmenschen, der immer treu seine Christenpflicht erfüllt habe.

 Geboren wurde Albert Deser im April 1919 auf dem Mayer-Anwesen in Gunzing, wo er mit sechs Geschwistern aufwuchs. Nach der Schule in Margarethenberg arbeitete er auf dem elterlichen Hof. Gleich zu Kriegsbeginn 1939 musste Albert Deser an die Front, hatte aber das Glück, aus dem Zweiten Weltkrieg wohlbehalten heimkehren zu können.

 1948 trat er mit Anna Krieg aus Oberweitfeld vor den Traualtar. Das Ehepaar übernahm das Anwesen im Nebenerwerb. Zwei Söhne und vier Töchter gingen aus der Ehe hervor, wobei der Sohn Georg 1963 mit 3 ½ Jahren starb. Nach vielen Jahren Tätigkeit Desers bei einer Baufirma wurde das Anwesen 1978 an Sohn und Schwiegertochter übergeben, wobei Albert Deser weiterin fleißig mithalf.

 1993 erkrankte die Ehefrau Anna schwer und Albert Deser pflegte sie drei Jahre lang aufopfernd bis zu ihrem Tode 1996. Viel Freude bereiteten ihm seine 15 Enkel und acht Urenkel.

 Der nun Verstorbene war teilweise seit seiner Jugend Mitglied zahlreicher Vereine: Feuerwehr, MC-Margarethenberg, 14-Nothelfer-Bruderschaft, Krieger- und Soldatenkameradschaft Margarethenberg, VdK Burgkirchen, Männerverein Hirten, Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten und KAB Margarethenberg. Vier Fahnen senkten sich am offenen Grab, als die Kapelle das Lied vom guten Kameraden spielte und drei Schuss Salut abgegeben wurden.
 − luh

 

07.02.2012
"Garten-Bund" feiert Fasching
Hirten. Der Gartenbauverein und der Frauenbund veranstalten heuer zum zweiten Mal gemeinsam eine Faschingsgaudi für Jung und Alt. Für gute Unterhaltung ist bestens gesorgt mit DJ "Joe", der Musik für jeden Geschmack auflegt, besondere Musikwünsche werden wieder erfüllt. Es gibt einige Einlagen und einen Auftritt der bekannten Showgruppe "Calimeros". Die ganze Bevölkerung ist dazu am Samstag, 11. Februar, eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner.
 − red


9.2.2012

Hirten
Gartenbauverein und Frauenbund: Garten-Bund-Fasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung, Samstag, 11. Februar, 20 Uhr, Gasthaus Röckenwagner, Einlass um 18.30 Uhr.

 

11.2.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein und Frauenbund: Garten-Bund-Fasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung, Einlass 18.30 Uhr, Beginn, 20 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.

 

15.02.2012
Die Stimmung ging durch die Saaldecke wie eine Rakete

Närrische Sternstunden beim Garten-Bund-Fasching − Sogar "internationale Gäste" dabei
Hirten. Zum zweiten Mal hatten Frauenbund und Gartenbauverein Margarethenberg zum gemeinsamen "Garten-Bund-Fasching" in den Röckenwagner-Saal eingeladen. Die zahlreichen, äußerst tanzfreudigen Gäste in originellen, fantasievollen Kostümen erlebten dort am Samstag einen närrisch-vergnüglichen Abend. Ob klassische Tanzrunden, Oldies, Latino oder Rock – DJ "Joe" sorgte für musikalische Hochstimmung im Saal und traf mit seiner Musikmischung genau den Geschmack des Publikums.

 Sogar "internationale Gäste" stellten sich bei der Hirtener Faschingsparty ein. Die Gruppe "Dschingis Khan" um Heidi Wiener brachte die Ballbesucher gleich zu Beginn des Abends mit ihrer temperamentvollen Bühnenshow zu den Liedern "Moskau" und "Dschingis Khan" so richtig "auf Touren".

 Lady Gaga, Tina Turner, Pink und Christina Aguilera unterbrachen sogar ihre Welttourneen und starteten mit der "Calimero-Airline" zur Jubiläumsparty der Emmertinger Showtanzgruppe. Die "Calimeros", 20 Tänzerinnen, angereist mit ihrem Trainerteam, überzeugten mit ihrer äußerst schwungvollen und professionellen Tanzshow und ernteten viel Beifall von der Hirtener Fangemeinde.


 Interessante Preise, gestiftet von einer Bäckerei, gab es für die besten Masken des Abends, nämlich ein Punker-Pärchen (Tanja und Christian Weidenspointner), Fee und Gnom (Jutta und Gerhard Kögler) sowie zwei Vampire (Christa und Klaus Baier).

 Zu später Stunde sorgten dann Eltern und Elternbeirat der Kindertagesstätte Hirten unter der Leitung von Birgit Dufter zu den Klängen von "The Time Warp" mit ihrer kultigen, lasziven "Rocky Horror Picture Show" für absolute Hochstimmung im Saal, insbesondere als sich Helmut alias Dr. Frank N. Furter im Mieder zu seinen "schrägen" Partygästen gesellte. Bis in die frühen Morgenstunden amüsierte sich die Faschingsgesellschaft bestens und DJ "Joe" erfüllte dabei noch so manchen Musikwunsch.
 − cll


18.2.2012
Kirchenanzeiger ANA
Margarethenberg
Samstag: 15.30 Vorabendgottesdienst, 90 Jahre Gartenbauverein
Margarethenberg-Hirten (Ludwig Strasser, Ludwig Kummerer, Herbert
Kuchlbauer, Josef Dufter, Hans Huber), musikalische Gestaltung: Amazing
Grace. −

 

21.2.2012
Hirten
Gartenbauverein: Gottesdienst zum 90-jährigen Bestehen am Samstag, 25. Februar, um 15.30 Uhr im Gasthaus Bartsch, anschließend gemütliches Beisammensein mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte.

 

22.02.2012
90 Jahre Gartenbauverein
 Hirten/Margarethenberg.
Ein Gottesdienst anlässlich 90 Jahre Gartenbauverein wird am Samstag, 25. Februar, um 15.30 Uhr gefeiert. Anschließend ist gemütliches Beisammensein mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte im Gasthaus Bartsch.
 − red

 

24.2.2012
Freude an der Volksmusik: "Boarisch Singa und Spuin"

Hirten/Margarethenberg. Der Gartenbauverein veranstaltet ein "Boarisch Singa
und Spuin" im Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 29. Februar, 19.30 Uhr, und
richtet sich an alle Freunde der Volksmusik.
 − red

 

25.2.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: 15.30 Uhr Gottesdienst zum 90-jährigen Bestehen um 15.30 Uhr, anschl. gemütliches Beisammensein mit Rückblick auf die Vereinsgeschichte im Gasthaus Bartsch.

27.02.2012
"Pflege alter Obstbäume"
Hirten. Einen Baumschneidekurs, bei dem es um die richtige Behandlung von
Obstbäumen geht, führt der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten durch. Der
Kurs zum Thema "Pflege alter Obstbäume" richtet sich an alle Interessenten.
Durch den Sanierungsschnitt sollen die Vitalität und die Lebensdauer der
Obstbäume erhöht werden, teilt der Verein dazu mit. Theorie und Praxis
erläutert Referent Hermann Ertl. Die Teilnehmer treffen sich am Samstag, 3.
März, um 9 Uhr beim Gasthaus Bartsch.
 − red

28.2.2012
Vor 90 Jahren aus der Not heraus gegründet
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten feiert Jubiläum − Fotografischer Rückblick
Margarethenberg. Mit einem von Pfarrer Michael Brunn zelebrierten und von der Musikgruppe Amazing Grace musikalisch gestalteten Gottesdienst beging der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten sein 90-jähriges Bestehen. Die meisten Ortsvereine von Margarethenberg und Hirten feierten mit dem Festverein.

 Bei der anschließenden Jubiläumsfeier im vollbesetzten Gasthaus Bartsch verlieh Gartenbauvereins-Vorsitzende Arlene Burghart ihrer großen Freude darüber Ausdruck, so viele Besucher, darunter Ehrengäste, ehemalige Vorstandsmitglieder und Wiedergründungsmitglieder sowie Nachbarvereine aus Halsbach und Burgkirchen, begrüßen zu können. Sie ließ wissen, dass sie keine lange Chronik-Rede halten wolle, sondern Kassier Josef Luchs in einem fotografischen Rückblick die 90 Jahre seit dem 22. Februar 1922 auf der Leinwand vorüberziehen lassen werde.

 Bürgermeister Dr. Stephan Merz erinnerte an die schlechten Zeiten vier Jahre nach dem 1. Weltkrieg, als aus der Not heraus der damalige Obst- und Bienenzuchtverein Margarethenberg gegründet wurde, um gemeinsam zu helfen und die Hungersnot zu lindern. Durch die Veränderung von Zeit und Gesellschaft erfülle der heutige Gartenbauverein weiterhin eine wichtige Funktion im Ort und in der Gemeinde. Gartler-Kreisvorsitzender und stellvertretender Landrat Stefan Jetz wies auf ein Problem hin, mit dem nicht nur die Gartenbauvereine − der örtliche Verein stehe dabei gut da −, sondern generell die meisten Vereine zu kämpfen hätten: Dass sich viele Mitglieder und Mitbürger nicht mehr für ein Ehrenamt in einem Verein zur Verfügung stellen wollen. Ehrenkreisvorsitzender Richard Antwerpen blickte zurück auf das Gründungsjahr 1922 und erinnerte an den engagierten Gründer Leonhard Maier, der aus der damaligen Not heraus und mit Unterstützung des damaligen Pfarrers Josef Able als Schriftführer und Kassier den Verein aus der Taufe hob. Und wiederum sei es der "Haringer Hartl" gewesen, der 1968 mit Unterstützung des Kreisverbandes einen neuen Anlauf nahm und mit Hans Sendlinger aus Hirten einen guten Mitstreiter hatte. Die Geschichte des Vereins wurde in den Fotos ab 1922, gezeigt und humorvoll kommentiert von Josef Luchs, bildlich deutlich. Zu sehen waren dabei auch die Vorstände und einige langjährige Kassiere und Schriftführer.

 Hauptinitiator und 1.Vorsitzender von 1922 bis 1969 war Leonhard Maier. 1972, ein Jahr vor seinem Tod, wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Hans Sendlinger, Vorstand ab 1969, starb 1974 plötzlich und unerwartet. 1974 wurde seine Witwe Frieda Sendlinger zur 1.Vorsitzenden gewählt. Sie führte den Verein erfolgreich bis 1989.

 Ebenfalls 1974 wurden Rosa Biber und Simon Martl zu 2.Vorsitzenden gewählt. Rosa Biber blieb es zwölf Jahre lang, während Simon Martl nach 15 Jahren das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm und den Verein dann zwölf Jahre lang bis 2001 engagiert leitete. Nach 27 Jahren wurde er für seine vielen Verdienste − unter anderem der Brunnen auf dem Margarethenberg geht auf seine Initiative zurück − zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 Von 2001 bis 2009 war Josef Barth 1. Vorstand und seit 2009 leitet Arlene Burghart den Gartenbauverein. Lange Zeit, nämlich jeweils 23 Jahre, hatten auch Josef Mayer als Schriftführer und Roswitha Liebert als Kassiererin von 1974 bis 1997 ihr Ehrenamt inne. Josef Luchs zeigte neben den jeweiligen Vorsitzenden und ihren treuen und fleißigen Mithelfern viele Bilder von Ausflügen, früheren Faschingsbällen, Beteiligungen am Ferienprogrammen der Gemeinde, dem jährlich viermal stattfindenden und immer besser besuchten "Boarisch Singa und Spuin", Radtouren, Baumschnittkurse m und vielem mehr.
 − luh

 

29.2.2012

Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: bietet am Samstag, 3. März, einen Baumschneidekurs an. Thema ist "Pflege alter Obstbäume", Referent: Hermann Ertl. Treffpunkt. Samstag, 3. März, 9 Uhr, Gasthaus Bartsch.

 

3.3.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Baumschneidekurs, Thema "Pflege alter Obstbäume", Ref.: Hermann Ertl. Treffpunkt. 9 Uhr, Gasthaus Bartsch.

 

17.03.2012
Hirten/Margarethenberg
Boarisch Singa und Spuin: für alle Freunde der Volksmusik, Veranstalter: Gartenbauverein. Mittwoch, 21. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

21.03.2012
Versammlung des Gartenvereins
 Hirten. Die Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf 90 Jahre Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten findet am Dienstag, 27. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch statt. Nach einem Bilderrückblick von Jutta Henninger, in dem noch einmal an die Veranstaltungen des letzten Jahres erinnert wird, erfolgt der Kassenbericht von Josef Luchs sowie der Bericht des Kassenprüfers. Im Anschluss wird das Jahresprogramm für 2012 vorgestellt. Langjährige Mitglieder werden mit einem kleinen Präsent geehrt. Der Abschluss des Abends wird eine chronologische Rückschau auf 90 Jahre Gartenbauverein sein, wo sich der eine oder andere auf den Bildern wiedererkennen könnte. Jeder ist eingeladen.
 − red

 

Hirten/Margarethenberg
MITTWOCH
Boarisch Singa und Spuin: für alle Freunde der Volksmusik, Veranstalter: Gartenbauverein. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

22.03.2012
Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung: Rückblick, Ehrungen, Bilderrückschau auf 90 Jahre Gartenbauverein. Dienstag, 27. März, 19.30 Uhr, Gasth. Bartsch.

27.3.2012
Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.



31.03.2012
Über 300 Mitglieder im Gartenbauverein

Hauptversammlung mit vielen Ehrungen − Zahlreiche Aktivitäten

 Margarethenberg. Die stattliche Anzahl von 21 Jubilaren wurde bei der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg/Hirten geehrt. Zudem bekam Ehrenvorsitzender Simon Martl für 27 Jahre 1. und 2. Vorsitzender die goldene Ehrennadel und Josef Barth für acht Jahre 1. Vorsitzender die silberne Ehrennadel des Gartenbau-Landesverbandes.

 Gartenbauvorsitzende Arlene Burghart freute sich am Dienstagabend im Gasthaus Bartsch über das vollbesetzte Gastzimmer und bat sodann um eine Gedenkminute für die verstorbenen sechs Mitglieder. Dem Verein gehören zurzeit 306 Mitglieder an.

 Dem umfangreichen Jahresrückblick, von Schriftführerin Jutta Henninger mit humorvollen Erläuterungen vorgetragen, war zu entnehmen, dass mit einem Mix von informativen, gartlerischen Angeboten einerseits und gesellschaftlichen Veranstaltungen andererseits sehr viel getan wurde.

 Kassier Josef Luchs gab einen genauen Einblick in Einnahmen und Ausgaben und konstatierte, dass die Kasse gut gefüllt sei. Revisor Franz Schuster bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung, sodass diesem und der Vorstandschaft einstimmige Entlastung erteilt wurde. Gartlervorsitzende Arlene Burghart dankte allen Mitstreitern in der Vorstandschaft und besonders Georg Martl, dass dieser sich voriges Jahr nach längerem Suchen bereit erklärte, das vakante Amt des Gerätewartes zu übernehmen. Ein besonderes Dankeschön erhielt Ria Martl in Form einer Kräuterschale dafür überreicht, dass sie seit Jahrzehnten die Verkehrsinsel vor der Alzbücke in Hirten so schön hegt und pflegt. Sodann wies die Gartlerchefin auf Termine in den nächsten Monaten hin: Im April findet unter anderem eine pflanzenkundliche Wanderung an der Alz mit Roswitha Kallfaß statt.

EHRUNGEN
 Gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Stefan Jetz nahm Arlene Burghart die Ehrungen der anwesenden Jubilare mit Urkunden und Schmankerltüten vor: 20 Jahre: Jutta Henninger, Paul Apfelböck, Ludwig Krompaß, Katharina Grätz, Josef Barth, Maria Steinmaßl, Sabine Obergröbner und Rosmarie Burggraf;  30 Jahre: Cäcilie Ertl, Anna Holzner, Anna Wagner, Jolanda Biber, Laure Strasser und Lia Grabler;
 40 Jahre: Manfred Telzer, Therese Schäffler, Hilde-gard Goblirsch, Annemarie Geisberger, Frieda Herman, Elisabeth Neudecker und Emma Zankl. Zum Schluss erhielt auch Stefan Jetz von der Gartlerchefin unter Applaus eine Kräuterschale nachträglich zu seinem 65. Geburtstag überreicht und alle Anwesenden durften sich ein Primerlstöckchen mit nach Hause nehmen.
 − luh


11.04.2012
Pflanzenkundliche Wanderung
Hirten. Eine pflanzenkundliche Wanderung für die ganze Familie bietet der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten am Samstag, 21. April, in den Alzauen an. Roswitha Kallfaß zeigt und erläutert die Vielfalt der heimischen Blütenpflanzen, Sträucher und Bäume. An der Veranstaltung können alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, teilnehmen, teilt der Verein mit. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten. Für Rückfragen steht Arlene Burghart, 08679/ 3341, zur Verfügung.
 − red

21.4.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: pflanzenkundliche
Wanderung für die ganze Familie, Treffpunkt 14 Uhr an der
Alzbrücke Hirten, alle Interessierten sind willkommen.

28.04.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Georg Schiller feierte seinen 80. Geburtstag

Hirten. Ein weitum bekannter und geschätzter Mitbürger,
Georg Schiller (rechts im Bild mit seinen Enkeln Marco,
links, und Alexander), feierte kürzlich die Vollendung
seines 80. Lebensjahres. Bereits am Vormittag kamen
Vorstand Josef Berreiter und Kassier Hans Schwanner sen.
vom Männerverein Hirten zum Ortsteil Thal, um dem Jubilar
ihre Glückwünsche zu überbringen. Zugleich hatten sie eine
große Überraschung für Georg Schiller dabei; denn für
dessen langjährige aktive Tätigkeit als Männervorstand bis
vor zwei Jahren ernannten sie ihn mit der Überreichung
einer eingerahmten Urkunde zum Ehrenvorstand. Die
Glückwünsche der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Dr.
Stephan Merz (links), der an die rund zehnjährige
Tätigkeit von Georg Schiller als Hausmeister der
Grundschule Hirten erinnerte. Des weiteren gratulierten
die Abordnungen des Gartenbauvereins und des Sportvereins
Hirten; der Jubilar war nämlich zehn Jahre Platzwart und
aktiver Stockschütze beim SV Hirten und zudem aktiver
Stockschütze beim EV Kastl. Der gebürtige Mühldorfer kam
über das damalige Oberburgkirchen nach Hirten und erbaute
1971/72 am Anger in Thal ein schönes Eigenheim. Vor sieben
Jahren musste er seiner Ehefrau Maria das letzte Geleit
geben, mit der er sieben Kinder großgezogen hatte, die ihn
später mit sechs Enkelkinder erfreuten. Nach 49
Arbeitsjahren, davon 31 Jahre beim Bahnbetrieb im Werk
Gendorf, ging Georg Schiller 1995 in den wohlverdienten
Ruhestand. Nach einigen Jahren stellte er sich als
Männervorstand zur Verfügung − der Verein mit über 140
Mitgliedern wäre ansonsten vor der Auflösung gestanden.
 − luh/Foto: Haslwimmer

 

10.05.2012
Vogelkundliche Wanderung
 Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten möchte am Samstag, 19. Mai, eine vogelkundliche Wanderung an der Alz unternehmen. Zusammen mit Ingo Gürtler jun., der sich bestens in der heimatlichen Vogelwelt auskennt, treffen sich die Teilnehmer bereits um 7 Uhr an der Alzbrücke. Wenn möglich, sollte ein Fernglas mitgenommen werden. Rückfragen bei Vorsitzender Arlene Burghart, 08679/3341.
 − red

 

15.05.2012
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Samstag, 19. Mai: Vogelkundliche Wanderung mit Ingo Gürtler jun. Treffpunkt ist bereits um 7 Uhr an der Alzbrücke Hirten. Rückfragen bei Arlene Burghart, 08679/3341.


17.05.2012
Vogelkundliche Wanderung
 Hirten. Der Gartenbauverein Hirten möchte am Samstag, 19. Mai, eine vogelkundliche Wanderung an der Alz unternehmen. Die Teilnehmer treffen sich bereits um 7 Uhr an der Alzbrücke. Rückfragen bei Vorsitzender Arlene Burghart, 08679/3341.
 − red

 

19.5.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Vogelkundliche
Wanderung mit Ingo Gürtler jun. Treffpunkt. 7 Uhr,
Alzbrücke Hirten.


25.5.2012
Vor der Hochzeit noch die Stallarbeit

Goldene Hochzeit von Cäcilia und Konrad Schuster aus Hiebl
Burgkirchen. Auf 50 gute Ehejahre konnten Cäcilia und Konrad Schuster aus Hiebl an ihrer goldenen Hochzeit zurückblicken und sie erinnerten sich an den Tag ihrer Hochzeit am 22. Mai 1962.

 Für die junge Braut Cäcilia begann der Hochzeitstag zunächst mit Stallarbeit. Sie half ihrem Adoptivvater, denn ihre Adoptivmutter war schwer erkrankt und lag im Krankenhaus. Danach war Eile geboten, denn um 9 Uhr war Termin für die standesamtliche Trauung in Margarethenberg durch Gemeindeschreiber Stefan Blumberger. Anschließend gab sich das junge Paar in der Pfarrkirche Margarethenberg vor Pfarrer Albert Preis das Ja-Wort.

 Gefeiert wurde mit 50 Hochzeitsgästen und Hochzeitslader Rupert Wolfswinkler im Gasthaus Aigner in Racherting. An diesem sommerlich warmen Donnerstag im Mai trug die Braut ein langes, weißes Kleid mit Schleier, genäht von der Schwägerin des Bräutigams und einen Brautstrauß mit weißen Nelken und Asparagus. Die ganze Hochzeitsfeier war begleitet von der Sorge um die Gesundheit der Adoptivmutter und deshalb fuhr das Brautpaar am Nachmittag kurz ins Krankenhaus.

 Kennen gelernt haben sich die beiden bei einem Verwandtenbesuch im Jahr 1961 und da wussten beide gleich, den Lebenspartner gefunden zu haben. Cäcilia Schuster, geborene Asenkerschbaumer, wurde in Winklham in der Gemeinde Haiming geboren und wuchs mit zwei Brüdern auf. Im Alter von 13 Jahren musste sie das Elternhaus verlassen und kam zu Verwandten auf einen Bauernhof, wo sie nach dem Schulunterricht die schwere Bauernarbeit erledigte. Als sie 23 Jahre alt war, wurde sie von ihrem kinderlosen Onkel aus Hiebl adoptiert und sie kam auf das kleine Anwesen oberhalb von Hirten.

 Konrad Schuster stammt aus Kastl und wuchs mit vier Geschwistern auf. Nach der Schulzeit arbeitete er 15 Jahre als Knecht in Reichkobl. Danach fand er Arbeit in der Ziegelei Schwarz und ab 1964 war er bis zur Pensionierung als Chemie-Arbeiter im Werk Gendorf tätig.

 Im Laufe der Zeit vergrößerten vier Töchter die Familie und mittlerweile erfreuen neun Enkelkinder die liebenswerten Großeltern. "Für Urlaub oder Hobbies hatten wir keine Zeit", erzählte die Jubelbraut. Da die Landwirtschaft in Hiebl im Nebenerwerb betrieben wurde, ließ sich nur hin und wieder ein Tagesausflug einrichten. Frauenbund, Gartenbauverein, 14-Nothelfer-Bruderschaft, BRK, AWO und Männerverein sind die Vereine der Eheleute Schuster. Das Jubelpaar pflegt die gute Nachbarschaft und freut sich sehr über den mit Buchs und Goldbändern kunstvoll gebundenen Kranz zu ihrer goldenen Hochzeit. Und auch die Freundin einer Tochter hat zur festlichen Dekoration an der Haustür beigetragen.

 "Wir verstehen uns gut, wir halten zusammen und sind zufrieden", so sieht Konrad Schuster (77) sein langjähriges Eheglück. Und seine Ehefrau Cäcilia (80) fügt hinzu: "Man muss dankbar sein, wenn man jeden Tag in der Früh aufstehen kann."
 − rs

9.6.2012
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Radltour (einfach 24 km) zum Sägewerk Oberkobler, Unterhart/Töging, mit Betriebsbesichtigung, Mittagessen um ca. 13 Uhr im Gasthaus Isensee. Für die Rückfahrt ist ein Rückholservice incl. Fahrräder möglich. Rückfragen Georg Martl, Tel. 08679/1254. Samstag, 16. Juni, 9.30 Uhr, Parkplatz Röckenwagner.


15.6.2012
Termine des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am Samstag, 16. Juni, Mitglieder wie Nichtmitglieder zur alljährlichen Radtour ein. Ziel der 24 Kilometer langen Hinfahrt ist das Sägewerk Oberkobler in Unterhart/Töging mit anschließender Betriebsbesichtigung und gemeinsamem Mittagessen im Gasthaus Isensee. Wer die Heimfahrt nicht mehr selbst radeln möchte, kann gegen einen kleinen freiwilligen Beitrag den Rückholservice einschließlich Fahrrädern in Anspruch nehmen. Rückfragen bei Georg Martl, Tel. 1254. Treffpunkt ist in Hirten um 9.30 Uhr am Parkplatz Röckenwagner.

 Am Sonntag, 1. Juli, um 8 Uhr beginnt eine Fahrt zum Obstlehrbetrieb nach Deutenkofen mit Führung und Mittagessen sowie Besichtigung des Herzogsgartens in Landshut. Auskunft und Anmeldung bei Arlene Burghart, Tel. 3341.
 − red

16.6.2012
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Radltour nach Töging, Treffpunkt 9.30 Uhr Parkplatz Röckenwagner, Rückfragen Georg Martl, Tel. 08679/1254.

 

25.6.2012
Hirten Gartenbauverein: Fahrt zum Obstlehrbetrieb Deutenkofen und zum Hof- und Herzogsgarten Landshut am Sonntag, 1. Juli, um 8 Uhr. Anmeldung und Info erteilt Arlene Burghart unter Telefon 3341.

 

27.06.2012
KREISNACHRICHTEN
Kolibrischwärmer zu Gast in Hirten

Burgkirchen. "Kaum haben sich die ersten Blüten meiner Lavendelhecke in Hirten in der Greinstrasse geöffnet, sind sie wieder da: Jede Menge Insekten, die sich aus den Tausenden von kleinen Blüten den Nektar holen", schreibt unsere Mitarbeiterin Karin Kirst-Scholz und belegt ihre Beobachtungen mit eindrucksvollen Bildern. Urlaubsgefühle kämen auf beim Anblick der Taubenschwänzchen, die bis vor ein paar Jahren nur in südlicheren Gegenden vorkamen. Wegen ihres auffälligen Flugstils, den auch unser Bild belegt, werden sie auch Kolibrischwärmer genannt. Bienen und Hummeln sorgen mit ihrem Gesumme für die passende Geräuschkulisse. Und Kohlweißlinge bringen weiße Farbkleckse ins Lila des Lavendels. − 

Foto: Kirst-Scholz

 

 

16.7.2012
Am Grabe von Emma Zankl
Margarethenberg. Viele Trauergäste nahmen am Mittwoch Abschied von Emma Zankl aus Rehdorf, bekannt als die "Muinarin z’Gassn", und geleiteten sie zu ihrer letzten Ruhestätte, mit im Trauerzug die Fahnenabordnung des Kath. Frauenbundes. Pfarrer Michael Brunn nahm in seinem Nachruf näher Bezug auf den Lebensweg der Verstorbenen. Das Licht der Welt erblickte Emma Zankl, geb. Berghammer, im April 1920 in der Gassenmühle in Rehdorf, wo sie mit vier Geschwistern aufwuchs. Nach der Schule in Margarethenberg und Haushaltungsschule in Altötting arbeitete sie auf dem elterlichen Anwesen mit. Dieses bestand aus Landwirtschaft, Mühle und Sägewerk. Im Jahre 1946 schloss sie den Bund fürs Leben mit Leonhard Zankl, der schon als Müller im elterlichen Betrieb tätig war. Ein Sohn und zwei Töchter gingen aus der Ehe hervor, die ihr später zwei Enkel und die Urenkelin Melanie schenkten. Ihre Mutter verlor sie bereits 1950 und nach dem Unfalltod ihres Vaters 1955 übernahm Emma Zankl mit ihrem Ehemann Leonhard den elterlichen Betrieb. Die Landwirtschaft wurde 1975 aufgegeben und die Mühle 1981. Mit ihrem Sohn Heinz arbeitete sie im Sägewerk bis ins hohe Alter von 88 Jahren noch fleißig mit. Große Freude bereitete ihr auch die Gartenarbeit. Als langjähriges Mitglied des Frauenbundes und des Gartenbauvereins nahm sie in früheren Jahren immer gerne an den Tagesausflügen teil. Auch die Seniorennachmittage besuchte sie regelmäßig mit ihrer Nachbarin. Da die Verstorbene eine große Marienverehrerin war, besuchte sie, solange es ihr gesundheitlich möglich war, die am 13. eines jeden Monats stattfindenden Betstunden in der Fatimakapelle. Im Jahre 2008 erblindete Emma Zankl und wurde danach von ihren Familienangehörigen bis zu ihrem Tode zu Hause liebevoll umsorgt und gepflegt.
 − luh

 

20.07.2012
Margarethenberg/Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten: Grillfest entfällt am Samstag, 21. Juli, auf Grund der vorausgesagten kalten Witterung.

 

21.7.2012
Margarethenberg/Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest entfällt heute.

 

6.8.2012

 

14.8.2012
Burgkirchen
DIENSTAG
Ferienprogramm: Kleine Wespenkunde in Theorie und Praxis, Treff der Teilnehmer 9.30 Uhr Sportheim Hirten. - Kinderolympiade, 14 bis 16.30 Uhr Freibad. - "Wir schnuppern in der Wasserwacht", Treff 16.30 Uhr Freibad.

 

18.08.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Kleine Wespenkunde in Theorie und Praxis

Hirten. Das friedliche Zusammenleben mit Wespen ist einigen Kindern im Ferienprogramm des Hirtener Gartenbauvereins nahe gebracht worden. Der Neuöttinger Karl Lipp, maßgeblich am Aufbau des Wespenberater-Netzwerks im Landkreis beteiligt, erklärte den Kindern anschaulich, welche Wespenarten es gibt und informierte über deren Lebensweise. Anschließend durfte jeder Teilnehmer eine bunte Duftblume aus Holz basteln, die, mit ein paar Tropfen Nelkenöl getränkt, beim Picknick draußen die Wespen fernhält. Zum Ausklang gab es noch ein Wissensrätsel, Spiele und eine Brotzeit.
 − red/Foto: Verein

 

21.8.2012
Hirten
Fahrt der Gartenbauvereine: zur Bergmesse Winklmoosalm am Sonntag, 26. August, , Abfahrt 8.20 Uhr Parkplatz Röckenwagner, Rückfahrt ca. 16 Uhr, Anmeldung erforderlich bei Georg Martl, Tel. 08679/1254, für alle Interessierten.

 


22.08.2012
Messe auf der Winklmoosalm
 Hirten/Halsbach. Die Gartenbauvereine Hirten und Halsbach feiern am kommenden Sonntag, 26. August, eine Bergmesse auf der Winklmoosalm. Nach einem zehnminütigen Fußmarsch findet die Heilige Messe mit musikalischer Umrahmung durch die Christkönigsbläser Unterneukirchen statt. Anschließend folgt das gemeinsame Mittagessen im Alpengasthof Winklmoosalm. Die Zeit bis zur Rückfahrt gegen 16 Uhr steht zur freien Verfügung und kann für kleine Wanderungen genutzt werden. Bei sehr schlechter Witterung oder zu geringer Beteiligung wird die Fahrt abgesagt. Abfahrt ist in Hirten beim Gasthaus Röckenwagner um 8.20 Uhr. Interessenten können sich bei Georg Martl, 08679/ 1254, anmelden.
 − red

 


25.8.2012
Hirten
SONNTAG
Fahrt der Gartenbauvereine zur Bergmesse Winklmoosalm ist mangels Beteiligung abgesagt.

 

25.08.2012
Bürgermeisterwahl: Zwei weitere Kandidaten stehen fest

 Burgkirchen. Der Bürgermeister-Wahlkampf in Burgkirchen gewinnt an Fahrt. Nachdem der parteifreie Bewerber Franz Wallner, der wegen seiner Diplomtitel-Tricksereien 2008 als CSU-Kandidat zurückgezogen hatte, seinen Hut erneut in den Ring geworfen hat (der Anzeiger berichtete), stehen jetzt zwei weitere Aspiranten für die Nachfolge des vor drei Wochen verstorbenen Amtsinhabers Dr. Stephan Merz (SPD) fest.

 


Die SPD geht mit Jürgen Bogner und die CSU mit Josef Huber ins Rennen − Freie Wähler präsentieren ihren Bewerber am Dienstag
 Burgkirchen. Der Bürgermeister-Wahlkampf in Burgkirchen gewinnt an Fahrt. Nachdem der parteifreie Bewerber Franz Wallner (seit 1990 im Gartenbauverein)*, der wegen seiner Diplomtitel-Tricksereien 2008 als CSU-Kandidat zurückgezogen hatte, seinen Hut erneut in den Ring geworfen hat (der Anzeiger berichtete), stehen jetzt zwei weitere Aspiranten für die Nachfolge des vor drei Wochen verstorbenen Amtsinhabers Dr. Stephan Merz (SPD) fest.

 Die Orts-SPD und die Gemeinderatsfraktion haben sich in dieser Woche auf Jürgen Bogner als Bewerber geeinigt. Die Mitgliederversammlung, in der endgültig über die Nominierung entscheiden wird, ist auf 5. September terminiert.

 Bogner ist 38 Jahre alt, in Burghausen geboren und lebt seit 2005 in Hirten. Er ist verheiratet und hat drei Kinder aus erster Ehe seiner Frau. Er ist Mitglied im Gartenbauverein Margarethenberg; seit 2005 gehört er der SPD an. Im Wahlkampf 2008 hat er für den Gemeinderat kandidiert und ist erster Nachrücker auf der Liste. Er ist stellvertretender Ortsvorsitzender der SPD in Burgkirchen.
 Der Bewerber ist gelernter Mess- und Regelmechaniker. Zurzeit ist er freigestellter Betriebsratsvorsitzender beim Elektrounternehmen Kreutzpointner in Burghausen. Die Gewerkschaftsarbeit ist ihm seit seinem Beitritt zur IG Metall im Jahr 1991 ein zentrales Anliegen. So gehört er auch dem Ortsvorstand der Verwaltungsstelle Rosenheim an.

 "Ich weiß, wie man mit Menschen umgeht", sagt Bogner im Gespräch mit dem Anzeiger − sowohl aus seiner Tätigkeit als Bauleiter bei Kreutzpointner als auch aus seiner Gewerkschaftsarbeit. Ebenso sei er mit Bilanzzahlen und Wirtschaftlichkeitsberechungen vertraut, was in Burgkirchen aufgrund der nach wie vor angespannten Finanzlage unabdingbar sei.
Als Sozialdemokraten sei es ihm wichtig, das Werk von Stephan Merz fortzuführen, der trotz der Unbilden immer auf die Belange der Menschen geachtet habe. Ihm gehe es darum, die Gemeinde voran zu bringen.

*Anmerkung Norbert Häring

 


5.10.2012
Törggelen-Abend der Gartenfreunde
Hirten. Am Mittwoch, 10. Oktober, findet ein Törggelen-Abend des Gartenbauvereins Hirten im Gasthaus Hermannbräu statt. Die Gartenfreunde möchten in geselliger Runde Südtiroler Spezialitäten wie Speck, Kaminwurzen und Wein genießen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt unter anderem Annemarie Floßmann. Beginn ist um 19.30 Uhr.
 − red

 

6.10.2012
Hirten
Gartenbauverein: Törggelenabend mit südtiroler Spezialitäten und musikalischer Unterhaltung durch Annemarie Floßmann. Mittwoch, 10. Oktober, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

10.10.2012
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Törggelenabend mit Südtiroler Spezialitäten und musik. Unterhaltung durch Annemarie Floßmann. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

17.10.2012

Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin im Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 24. Oktober, ab 19.30 Uhr. Alle Freunde der Volksmusik sind willkommen.

 

23.10.2012
Bastelnachmittag für Kinder
 Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten möchte gemeinsam mit den Kindern aus der Pfarrei einen Bastelnachmittag verbringen. Aus den Früchten des Herbstes, Blättern und Kürbissen sollen Mobiles, lustige Kürbisköpfe etc. gefertigt werden. Treffpunkt ist am kommenden Montag, 29. Oktober, um 14 Uhr am Pfarrheim Margarethenberg. Eltern können an der Veranstaltung ebenfalls teilnehmen. Anmeldungen nimmt Arlene Burghart unter 08679/3341 entgegen, teilt der Verein mit.
 − red

 

24.10.2012

Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: bietet am 29. Oktober, um 14 Uhr mit den Kindern der Pfarrei einen Bastelnachmittag rund um das Thema "Herbst und Halloween" an. Anmeldung bei Arlene Burghart unter Tel. 08679/3341. Eltern sind sehr gerne willkommen.


Hirten/Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, alle Freunde der Volksmusik willkommen. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu, Hirten.

 


10.11.2012
Hirten
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin. Mittwoch, 14. November, 19 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

14.11.2012
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin. 19 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

26.11.2012
Adventsfeier mit Prämierung
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten lädt ein am Sonntag, 2. Dezember, zur Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner. Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt die "Alztaler Hausmusi", dazwischen werden einige besinnliche Weihnachtsgeschichten und Gedichte von Heidi Wiener vorgelesen.
 − red

1.12.2012
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Besinnliche Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung und Jahresrückblick. 19 Uhr, Gasthaus Röckenwagner.

 

5.12.2012
Den Blick auf Vorzeige-Gärten gelenkt

Adventsfeier des Gartenbauvereins Hirten mit Blumenschmuck-Prämierung


Hirten. Zur Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten am Sonntagabend im Röckenwagnersaal mit adventlich dekorierten Tischen konnte Gartenbauvorsitzende Arlene Burghart viele Gartler und Besucher willkommen heißen.

 Dazu begrüßte die Vorsitzende als Mitwirkende die "Alztaler Hausmusi" mit Ehepaar Annemarie und Alfred Floßmann, die Sängerinnen Helga Dufter und Maria Anthoni und Erwin Kieslinger am Kontrabass, sowie als Vorleserin Heidi Wiener, die zwischen den Musikdarbietungen und Liedern lustige Geschichten zur Adventszeit vortrug.

 Nach der Pause zeigte Zweiter Vorsitzender Norbert Häring auf der Leinwand viele schöne Landschaftsfotos, beginnend mit schneebedeckten Landschaften aus unserer Heimat, auf welche in diesen Tagen und Wochen noch alle mit Sehnsucht warten, und Blumen von den übrigen Jahreszeiten aus der engeren Heimat, die man als Radler oder Wanderer nicht so wahrnimmt wie es der aufmerksame Gartlerfotograf Alfred Floßmann mit Unterstützung von Claudia und Josef Luchs, Norbert Häring und Karin Kirst-Scholz mit der Kamera einfing.

 Dazu wurden wieder viele Bilder von Blumenanlagen an Häusern gezeigt und natürlich die Blumen- und Gartenkreationen von den Gartlern, die heuer geehrt wurden. Beigemischt waren viele aktuelle Bilder von heurigen Vereinsveranstaltungen, unter anderem von der großartigen 90-Jahrfeier, der Radtour, Basteln mit Kindern, der sehr schönen Vogelwanderung mit Ingo Gürtler jun. und dem "Boarisch Singa und Spuin" (Hoagart-Abende). Für die ausgezeichnet aufgenommenen und präsentierten Bilder erhielten die Fotografen großen Applaus.

 Bevor Gartlervorsitzende Arlene Burghart gemeinsam mit Zweiter Bürgermeisterin Rita Burggraf die Ehrung vornahm, dankte die Repräsentantin der Gemeinde Burgkirchen der aktiven Gartenbau-Vereinsvorstandschaft sowie allen rührigen Gartlern für deren Bemühungen zur Verschönerung des Ortsbildes und der Kulturlandschaft.

EHRUNGEN
Als Belohnung für ihre schönen Blumenanlagen erhielten die nachfolgend 13 Geehrten, von denen neun anwesend waren, eine Urkunde mit dem eingerahmten Farbfoto ihres abgelichteten Objektes darauf und einen Präsent-Gutschein vom Blumenladen aus Hirten überreicht: Alfred Floßmann, Hirten; Annemarie Geisberger, Margarethenberg; Inge Haider, Hirten; Kathi Harlander, Griesstätt; Franz Haslinger, Hirten; Susanne Kaspar, Au; Alois Kastner, Mark; Maria Kellner, Ötz; Sofie Linortner, Hirten; Rosa Mayer, Hirten; Eduard Nuber, Hirten; Anton Röckenwagner, Hirten; Annemarie Schneider, Au.
 − luh

 

 

29.12.2012
Das Jahr der Jubiläen
Schlag auf Schlag werden Gründungsfeste gefeiert: Den Altersrekord bei den Jubiläen 2012 hält die Pfarrei Margarethenberg mit 100 Jahren. Der Festausschuss des Pfarrgemeinderates organisiert Feierlichkeiten, die sich von Mai bis Oktober hinziehen (Hauptfest am 29. Juli). Ein neuer Kirchenführer mit 36 Seiten wird herausgegeben. 90 Jahre besteht der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten. Seit 60 Jahren gibt es in Burgkirchen die Landsmannschaften der Sudetendeutschen und der Schlesier. Der Schlesierverein hat im März die Ehre, Gastgeber für die Landesversammlung mit über 100 Delegierten zu sein. Das Wasserwerk versorgt seit 60 Jahren die Burgkirchner mit dem lebensnotwendigen Nass. Jeweils 50. Geburtstag feiern der Ortscaritasverein und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung der Pfarrei St. Pius. Mit Wingen im Elsass ist die Alzgemeinde seit 35 Jahren partnerschaftlich verbunden. Ein Vierteljahrhundert lang ist der Missionshilfeverein einschließlich Welt-Laden karitativ tätig. Und die Musikschule ist stolz auf ihr zehnjähriges Bestehen.
 − ge

 

17.01.2013
Burgkirchner Gaudi-Saison im Zeichen der Schäffler

Faschingsübersicht für Burgkirchen und Hirten − Am Samstag geht’s los im Röckenwagner-Saal mit dem Maskenball

Burgkirchen. In diesem Fasching ist in der Gemeinde Burgkirchen in kurzer Zeit viel geboten: Große Bälle, kleine Kranzl, Gaudi für Kinder, Fasching für Senioren und Veranstaltungen für alle Altersgruppen. Besonderes Gepräge verleihen die nur alle sieben Jahre tanzenden Schäffler dem Burgkirchner Fasching 2013.

Die närrische Jahreszeit endet heuer schon, bevor die Mitte des Monats Februar ganz erreicht wird: Faschingsdienstag ist am 12. Februar. Zum Vergleich: 2012 dauerte der Fasching bis Dienstag, 21. Februar.

Den Auftakt der Narrensaison in der Alzgemeinde liefern der FC-Bayern-Fanclub "de rodn Alztaler" und die Tennisabteilung des Sportvereins Hirten mit ihrer fünften maskierten Faschingsgaudi am Samstag, 19. Januar, ab 20 Uhr im Röckenwagnersaal in Hirten. Die bekannte Showband "Gin-Fizz" wird für einen stimmungsvollen Abend sorgen. Die Hirtner Mädchentanzgruppe "Dance-Girl" tritt um 20.30 Uhr auf und die Showtanzgruppe "Calimeros" wird ab 21.30 Uhr mit einem neuen Programm für Überraschung sorgen. Eine große Tombola mit tollen Hauptpreisen wartet auf die Besucher. Volljährige "Geburtstagskinder" werden heuer an der Mottobar mitten im Saal mit einem Freigetränk verwöhnt (bei guter Führung gibt’s auch ein bisschen mehr). Zum Abschluss werden wieder Weißwürste mit Brezen beim Donislbetrieb in der Gaststube gereicht.

Weiter geht es am Freitag, 25. Januar, um 20 Uhr mit einer Gaudi-Veranstaltung des Trachtenvereins "Edelweiß", die um 20 Uhr in Gendorf im Trachtenheim beginnt und für Jung und Alt gedacht ist.

Samstag, 26. Januar, "Gartenbundfasching" von Gartenbauverein und Katholischem Frauenbund Margarethenberg in Hirten ab 20 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner.

Mittwoch, 30. Januar, um 13:30 Uhr, geselliger Nachmittag mit Faschingsfeier der Senioren der Pfarrei Margarethenberg im katholischen Pfarrheim auf dem Margarethenberg.

Am Freitag, 1. Februar, steigt ab 20 Uhr im Bürgerzentrum die Faschingsparty der Gemeinde Burgkirchen. Die Gemeindeparty dürfte mit den erwarteten 500 Besuchern die größte Faschingsveranstaltung in Burgkirchen werden. Natürlich spricht diese Großveranstaltung in erster Linie junge Leute an, aber eingeladen sind alle Generationen. Kostümierungen sind erwünscht. Es spielt die Band "Apollos". Die Bar im Saal wird vom Jugendrotkreuz betrieben. Das Restaurant "Alzkahn" im Bürgerzentrum wird geöffnet haben.

Freitag, 1. Februar, 19 Uhr, katholisches Pfarrheim, "Kolping-Faschingsbrettl" mit gemeinsam organisiertem Buffet. In lockerer Atmosphäre ist jeder eingeladen, Sketche zu präsentieren, Witze zu erzählen oder andere Beiträge zum Besten zu geben.

Montag, 4. Februar, um 18.30 Uhr im Bürgerzentrum das Faschingskonzert der Musikschule Burgkirchen.

Mittwoch, 6. Februar, um 14 Uhr im Gasthof Tettmann Fasching mit Musik für alle Junggebliebenen. Veranstalter sind die Gemeinde Burgkirchen, der Altmännerverein Burgkirchen-Kastl und die Vereinigung der ehemaligen Mitarbeiter des Werkes Gendorf.

Donnerstag, 7. Februar, um 14 Uhr Faschingsgaudi des Männervereins Hirten im Gasthaus Bartsch.

Am Freitag, 8. Februar, folgt eine weitere Großveranstaltung, ein weiterer Faschingshöhepunkt in Burgkirchen, nämlich der Kinderfasching des Sportvereins Gendorf Burgkirchen. Beginn ist um 14:30 Uhr im Alzstadion.

Samstag, 9. Februar, bis Dienstag, 12. Februar, Schäfflertanz.

Samstag, 9. Februar, um 20 Uhr Faschingsball der "Aktiven Frauen" im Katholischen Frauenbund Burgkirchen im Gendorfer Trachtenheim.

Sonntag, 10. Februar, Veranstaltung der Arbeiterwohlfahrt für Kinder bis 12 Jahre, ab 14 Uhr im Bürgerzentrum (großer Saal).

Montag, 11. Februar, um 14 Uhr Kinderfasching im Gasthaus Bartsch. Veranstalter sind die Bergschützen Margarethenberg.

Dienstag, 12. Februar, ab 19.30 Uhr Schäffler-Kehraus im Bürgerzentrum (großer Saal), Musik für Jung und Alt, Barbetrieb mit den Pius-Bläsern.

(Alle Terminangaben beruhen auf Meldungen der Vereine.)

DIE SCHÄFFLER
Die Proben für den Schäfflertanz im Fasching 2013 sind längst im Gange. Seit Anfang Oktober proben die Schäffler ein Mal pro Woche diesen historischen Tanz, der aus neun Figuren besteht. Die Probentermine werden von Mal zu Mal kurzfristig vereinbart. Die Mitglieder der Hubertusschützen und Dorfschützen Höresham sowie einige Kameraden von der Feuerwehr sind mit Begeisterung dabei. Nachträglicher Einstieg für Interessierte ist nicht mehr möglich. Die verschiedenen Figuren des Tanzes werden von Schäfflermeister Walter Lehner sowie Organisator Konrad Feuchtgruber jun. einstudiert. Musikalisch begleitet werden die Proben von Michael Lehner mit dem Akkordeon.

Die Auftritte finden traditionsgemäß an den Faschingstagen von Samstag bis Dienstag in Burgkirchen und in einigen Orten im Landkreis Altötting statt. Bisher sind rund 30 Auftritte im Landkreis geplant
 − ge

22.1.2013
Hirten
Gartenbauverein und Frauenbund: Garten-Bund-Fasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung am Samstag, 26. Januar im Röckenwagnersaal. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

 

22.01.2013
Garten-Bund feiert Fasching
Hirten. Gartenbauverein und Katholischer Frauenbund veranstalten heuer zum dritten Mal gemeinsam eine Faschingsgaudi für Jung und Alt. Für
gute Unterhaltung ist bestens gesorgt mit DJ "Joe", der Musik für jeden Geschmack auflegt, besondere Musikwünsche werden natürlich wieder
erfüllt. Es gibt einige Einlagen und einen Auftritt der bekannten Showgruppe "Calimeros". Die ganze Bevölkerung ist dazu am Samstag, 26.
Januar, eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner in Hirten.
 − red


26.1.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein und Frauenbund: Garten-Bund-Fasching mit Barbetrieb und Maskenprämierung, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Röckenwagnersaal.

 


30.01.2013
Hochstimmung beim Garten-Bund-Fasching

Alle waren in bester Partylaune und feierten bis in den Morgen − Schönste Masken originell prämiert
Hirten. Ausgelassenes, maskiertes Faschingstreiben herrschte beim Garten-Bund-Fasching im Röckenwagnersaal in Hirten. Hierzu hatten der örtliche Gartenbauverein und der Katholische Frauenbund Margarethenberg eingeladen.

DJ "Joe" sorgte auch in diesem Jahr mit seinem abwechslungsreichen musikalischen Repertoire für Hochstimmung im Saal. Oldie-Fans kamen dabei genauso auf ihre Kosten wie Liebhaber von Standardtänzen; aber auch Rock und brandaktuelle Hits hatte DJ "Joe" dabei und erfüllte damit so manchen Herzenswunsch der Gäste.

Erster Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Emmertinger Showtanzgruppe "Calimeros". Trainerin Claudia Pollersbeck und ihre 21 Tänzerinnen präsentierten äußerst professionell ihr neues Programm "Die Nacht der verzauberten Hausfrauen".
Ausbrechen aus "dem bisschen Haushalt" ist ihr Traum, den wohl alle anwesenden Frauen nachvollziehen konnten. Mit "I want to break free" und den magischen Kräften einer Zauberfee gelingt es ihnen, einmal groß im Rampenlicht zu stehen. "Befreit von allen Zwängen" gab’s dann auch eine mitreißende Showtanz-Zugabe zu "Let’s have a party" – und diese Partystimmung sprang auch auf alle Ballgäste über. Renate Barth, Hildegard Nuber und Heidi Wiener, Vorstandsmitglieder der beiden Gastgebervereine, prämierten zu späterer Stunde die schönsten Masken der Ballgäste. Ein Frühstück für Zwei gewannen Brigitte und Karl Horn, einen biologischen Sonnenschutz die "Wespe" Angelika Weidenspointner und mit einem ganz besonderem Extra, einem Hirtener BMW, wurden Sandra und Ludwig Harlander für ihr Faschings-Outfit belohnt.

Der Stern von Hirten ging auf mit den Damen-Champions der Tennisabteilung und des FC-Bayern-Fanclubs. Ihre Hymne auf den Sport und die Meisterschaft setzten sie überzeugend mit einer schwungvollen Tanzshow in Szene, die Birgit Dufter mit ihnen einstudiert hatte. Gemeinsam machen wir die Welt bunt, so das Motto der "narrischen" Damen, die viel Applaus seitens der Ballgäste ernteten für ihre tolle Einlage.

Einziges Manko des Abends: Die Gästeschar aus Hirten und Umgebung blieb leider überschaubar. Dies tat allerdings der Stimmung im Saal keinen Abbruch; alle Anwesenden waren in bester Stimmung und genossen die Faschingsparty in vollen Zügen bis in die Morgenstunden.
 − cll

"Ausbruch aus dem Alltagstrott" - die Showtanzgruppe "Calimeros" sorgte mit ihrem schwungvollen Programm für Partystimmung im Saal.
"Ausbruch aus dem Alltagstrott" - die Showtanzgruppe "Calimeros" sorgte mit ihrem schwungvollen Programm für Partystimmung im Saal.


"Wir san narrisch und machen die Welt bunt" – Höhepunkt des Abends waren die sportlichen, jungen Frauen der SVH-Tennisabteilung und des FC-Bayern Fanclubs mit ihrer Tanzshow.  − Fotos: Luchs
"Wir san narrisch und machen die Welt bunt" – Höhepunkt des Abends waren die sportlichen, jungen Frauen der SVH-Tennisabteilung und des FC-Bayern Fanclubs mit ihrer Tanzshow.  − Fotos: Luchs

7.3.2013
Gartenbauverein wählt neue Leitung
Hirten. Im Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten werden die Weichen neu gestellt. Der Verein hält seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft, Jahresrückblick und Vorschau sowie Ehrungen am Dienstag, 12. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch.
 − red

7.3.2013
Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft. Dienstag, 12. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

 

11.3.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Großer Andrang beim Frühlingsbasteln
Hirten. Zum Frühlingsbasteln für Kinder hatte der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten eingeladen. Nach den langen Winterwochen war die Lust auf frische Farben und gemeinsame Aktionen groß. 34 Kinder, teils von Mama oder Oma begleitet, hatten sich zum Osterbasteln eingefunden. An vier Stationen konnten die Kinder nach Belieben aus dem vielfältigen Angebot auswählen. Osternester und Eier aus Papier begeisterten die Kinder ebenso wie das Verzieren von ausgeblasenen Eiern mit bunten Farben und Borten. Eine besondere Faszination übt jedes Mal das kunstvolle Falten von Papier aus und so sind an diesem Nachmittag viele lustige Origami-Hühner entstanden. Auch ein Insektenhotel konnten die Kinder mit verschiedenen Naturmaterialien befüllen. Wildbienen finden darin jetzt Unterschlupf und Brutmöglichkeiten in den heimischen Gärten. Das neue Organisationsteam fürs Kinderbasteln, Regina Horn und Andrea Haslwimmer, freute sich gemeinsam mit ihren weiteren Helferinnen und der Vorsitzenden des Gartenbauvereins, Arlene Burghart, über die große Resonanz und den gelungenen Nachmittag. Alle Bastelangebote waren so gewählt, dass sowohl die "Großen" ihre Freude daran hatten, aber auch die jüngsten Gäste mit 3 Jahren diese anfertigen konnten, wobei hier Eltern oder Großeltern gerne helfend zur Hand gingen. Die nächste Bastelaktion speziell für Kinder ist für Ende November geplant. Doch auch während des ganzen Jahres bieten die Angebote des Gartenbauvereins Möglichkeiten zum geselligen Beisammensein für die Hirtener Bevölkerung.


 − cll/Foto: Kirst-Scholz

12.3.2013
Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

 

15.3.2013
Hirten
Gartenbauverein: "Boarisch Singa und Spuin". Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

16.03.2013
"Boarisch singa und spuin" mit Frühlingsliedern
Hirten. Die Volksmusikanten sehnen den Frühling herbei: "Boarisch singa und spuin" ist wieder angesagt, mit Frühlingsliedern am Mittwoch, 20. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus "Hermannbräu" oberhalb von Hirten. Die "Alztaler Hausmusi", wie immer dabei, freut sich auf echte Volksmusikanten und Sänger. Für die Zuhörer werden Textblätter verteilt zum Mitsingen der alten bayerischen Lieder. Der übernächste Hoagart des Hirtner Gartenbauvereins ist dann am Mittwoch, 10. April, um 19.30 Uhr beim "Hermannbräu".
 − red

19.03.2013
Fünf Vorstandsmitglieder ausgeschieden

Weit reichende Veränderungen in der Führung des Gartenbauvereins − 304 Mitglieder

Margarethenberg. Besonders gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins
Margarethenberg-Hirten kürzlich im Gasthaus Bartsch; denn es hatte sich herumgesprochen, dass
die Vorsitzende Arlene Burghart zurücktreten würde und mit ihr der Zweite Vorsitzende Norbert
Häring, Schriftführerin Jutta Henninger und zwei Beisitzer.

Nach längerer Suche wurde der Quereinsteiger Matthias Oberbuchner geheim und einstimmig zum
neuen Ersten Vorsitzenden gewählt; desgleichen erklärten sich nach einstimmigem Votum der
bisherige Beisitzer Dr. Josef Haider bereit, das Amt des Zweiten Vorsitzenden und die bisherige
Beisitzerin Gaby Maier das Amt der Schriftführerin zu übernehmen. Für die frei werdenden
Beisitzerposten wurden Karin Kirst-Scholz, Jürgen Bogner, Günther Mayer und Renate Geisberger
neu in die Vorstandschaft gewählt.

Nach dem Totengedenken gab Arlene Burghart in ihrem Rechenschaftsbericht den Beitritt von sechs
Personen und den Austritt von fünf Personen bekannt. Damit beläuft sich der Mitgliederstand auf
304.

Dem umfangreichen Jahresrückblick von Schriftführerin Jutta Henninger − mit humorvollen
Erläuterungen vorgetragen − war zu entnehmen, dass mit informativen, gartlerischen Angeboten
einerseits und gesellschaftlichen Veranstaltungen andererseits viel geleistet wurde. Besonders
erinnerte sie an die 90-Jahr-Feier des Gartenbauvereins. Regina Horn und Andrea Haslwimmer
konnten mit weiteren Helferinnen für das Bastelteam gewonnen werden.

Kassier Josef Luchs gab einen genauen Einblick in die Kassenlage. Das Defizit von über 1000 Euro
sei durch die angeschafften Pavillons und die ausgefallene Grillfeier entstanden; aber auf dem
Sparkonto befinde sich eine beruhigende Rücklage, so der Kassier. Revisor Franz Schuster
bescheinigte Josef Luchs eine einwandfreie Kassenführung, sodass diesem und der Vorstandschaft
einstimmige Entlastung erteilt wurde.

Daraufhin dankte Arlene Burghart allen Mitstreitern in der Vorstandschaft. Vom Landesverband
erhielten aus der Hand von Kreisverbandsgeschäftsführer Clemens Jobst Alfred Flossmann die
Ehrennadel in Bronze für 12 Jahre als Beisitzer und Vereinsfotograf; Norbert Häring die
Ehrennadel in Bronze für 12 Jahre als 2. Vorstand (seit einiger Zeit auch Beisitzer im
Kreisverband); Jutta Henninger die Ehrennadel in Silber für 16 Jahre als Schriftführerin und
Josef Barth ein Präsent für 20 Jahre in der Vorstandschaft, davon acht Jahre als 1. Vorstand.
Bevor Arlene Burghart die Wahlleitung an Clemens Jobst übergab, nahm dieser die Gelegenheit
wahr, um seinen besonderen Dank an Arlene Burghart zum Ausdruck zu bringen. Sie habe in den acht
Jahren ihrer Vorstandstätigkeit (vier Jahre Beisitzerin und vier Jahre Vorsitzende) neue Ideen
in die Tat umgesetzt und viel geleistet. Jobst überreichte ihr ein Abschiedsgeschenk.

Dann zog der Kreisverbandsgeschäftsführer mit drei Wahlhelferinnen die Neuwahl durch, wobei
neben den schon erwähnten Amtsträgern Josef Luchs einstimmig als Kassier bestätigt wurde und die
bisherigen Beisitzer Annemarie Flossmann, Georg Martl und Heidi Wiener wiedergewählt wurden.
Karin Kirst-Scholz (Tel. 08679/1707) wurde als Nachfolgerin von Alfred Flossmann zur
Vereinsfotografin bestimmt. Die beiden Kassenprüfer Franz Schuster und Christa Frank wurden in
ihren Ämtern bestätigt. Der neue Vorsitzende Matthias Oberbuchner sagte, er werde sich bemühen,
mit der teils neuen Mannschaft der Spur von Arlene Burghart weiterzumachen. Die ausscheidende
Vorsitzende erhielt zum Dank für ihre Leistungen von Norbert Häring einen großen Blumenstrauß,
eine Bronzeplakette und ein Buch.
 − luh

 

20.3.2013
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: "Boarisch Singa und Spuin". 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

 

21.03.2013
Gartenbauverein Hirten ehrt 27 treue Mitglieder
Margarethenberg. Bei der besonders gut besuchten Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins kürzlich im Gasthaus Bartsch (wir berichteten) erhielten folgende 27 Mitgliedsjubilare Urkunden und Schmankerltüten für Treue zum Verein überreicht. Für 20 Jahre: Maria Burggraf, Anneliese Gallinger, Hildegard Meier, Johann Nigl, Margit Pfaffeneder, Erwin Sigl und Therese Wolfgruber. Für 30 Jahre: Gabriele Bischofer, August Klinger, Alois Müller, Max Strebl und Berta Weinketz. Für 40 Jahre unverbrüchliche Verbundenheit mit dem Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Leonhard Aigner, Franz Dufter, Maria Geier, Rudolf Hausladen, Alois Kastner, Roswitha Liebert, Simon Martl, Rudolf Niederer, Josef Niedermeier, Franz Schupfner, Franz Schuster, Ludwig Schwanninger, Michael Sigrüner, Josef Steinbauer und Franz Wallner sen. Unser Bild zeigt die geehrten Mitgliedsjubilare mit Bürgermeister Johann Krichenbauer (links) und Kreisgeschäftsführer Clemens Jobst (rechts).

 − luh/Foto: Haslwimmer


22.03.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Josef Niedermaier feierte 85. Geburtstag

Hirten. Ein alteingesessener Hirtner Bürger, nämlich der "Fischer Sepp" alias Josef Niedermaier (links), vom Anwesen gegenüber dem Röckenwagnerwirt, vollendete am Samstag bei zufriedenstellender Gesundheit die Vollendung seines 85. Lebensjahres. Am Sonntag feierte der Jubilar mit der ganzen Familie mit drei Kindern und vier Enkeln diesen Ehrentag. Am Dienstag, dem Tag des hl. Josef und zugleich sein Namenstag, vor Jahrzehnten noch ein Feiertag in Bayern, kam Bürgermeister Johann Krichenbauer (rechts), um die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Das Licht der Welt erblickte Josef Niedermaier 1928 auf dem Fischeranwesen; er wuchs dort mit drei Geschwistern auf. Nach dem Schulbesuch in Margarethenberg arbeitete er vier Jahre als Rossknecht in Fehenberg, Gem. Kirchweidach, von wo aus er noch für sechs Wochen bis Kriegsende zum Reichsarbeitsdienst eingezogen wurde. Im Jahre 1949 fand er eine Arbeitsstelle als Chemiewerker im nahegelegenen SKW-Werk Hart/Alz, wo drei Jahre vorher sein Vater mit erst 46 Jahren bei einer Explosion am Carbidofen auf tragische Weise ums Leben kam. Wie früher oft üblich, lernte auch der Fischer Sepp bei einer Tanzveranstaltung in Waldhausen seine Ottilie kennen und lieben und ein Jahr später, 1961 trat er mit ihr in der Pfarrkirche von Margarethenberg vor den Traualtar. Die drei Kinder Josef, Rita und Erich gingen aus der Ehe hervor, die ihn später mit vier Enkelkinder erfreuten. Das Ehepaar bewirtschaftete das kleine Anwesen im Nebenerwerb. Im Jahre 1987 ging der Jubilar nach 38 Jahren anstrengender Arbeit in den wohlverdienten Ruhestand. Aber er setzte sich deswegen nicht zur Ruhe, sondern machte sich für das Gemeinwohl nützlich und betätigte sich 20 Jahre lang als Leichenträger in der Pfarrei. Desgleichen bringt er seit 25 Jahren wöchentlich das Bistumsblatt zu den Leuten und dreht jeden Tag seine Runde zu Fuß durch oder um Hirten. Als freundlicher und liebenswürdiger Mitbürger, der gerne mit Menschen verbringt und daher seit vielen Jahren dem Männerverein Hirten, dem Gartenbauverein Hirten und den Senioren der Pfarrei angehört, machte der Jubilar mit seiner Ottilie viele Ausflugsfahrten mit und besucht noch gerne die Seniorennachmittage.
 − luh

 

28.03.2013
Der Männerverein gratulierte mit der Ehrenmitgliedschaft

Alois Kolm kann auf 80 erfüllte Lebensjahre zurückblicken − In etlichen Ehrenämtern aktiv − Freundliches und ausgleichendes Wesen

Hirten. Seinen 80. Geburtstag hat der bekannte Alois Kolm gefeiert. Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung, Marianische Männerkongregation, 14-Nothelfer-Bruderschaft, Gartenbauverein, Dorfschützen Höresham, SV Hirten und Männerverein Hirten gratulierten. Der Männerverein ernannte dabei Alois Kolm zum Ehrenmitglied.

Geboren wurde Alois Kolm im Eckhaus an der Thaler Kreuzung bei Hirten. Ortsheimatpflegerin Maria Pfefferseder ist eine Schwester des Jubilars. Als er 12 Jahre alt war, starb sein Vater mit 41 Jahren in russischer Kriegsgefangenschaft. Im Jahr 1947 kam Alois Kolm zu seinem Onkel auf das Bäckeranwesen in Höresham. Mit seiner Ehefrau Maria, geb. Starflinger, die er 1962 geheiratet hatte, übernahm er den "Beggahof" in Höresham. Aus der Ehe gingen die Töchter Marianne, Elfriede, Renate und Aloisia hervor. Mittlerweile gibt es neun Enkelkinder einen Urenkel. 1963 berief der damalige Margarethenberger Pfarrer Albert Preis Alois Kolm in den Pfarrausschuss und bald darauf zum Pfarrausschussvorsitzenden. Später, nach offizieller Wahl, setzte er sich bis 1982 für die Pfarrei als Pfarrgemeinderatsvorsitzender ein. 1966 wurde er in den Gemeinderat von Gufflham gewählt und nach der Zusammenlegung von Gufflham und Neukirchen/Alz zur Gemeinde Hirten 1969 in den Gemeinderat Hirten. Nach der Gebietsreform 1978 wurde Alois Kolm Mitglied der CSU-Fraktion im Burgkirchner Gemeinderat bis 1996. Ebenfalls 1966 wurde er in den Kreistag gewählt, dem er bis 1990 angehörte. Von 1985 bis 1988 war Alois Kolm als Schöffe am Landgericht Traunstein tätig und übte zudem viele Jahre das Ehrenamt des Waldbauernobmanns aus. Bis vor einigen Jahren hatte er das Amt des Obmanns der Marianischen Männerkongregation Margarethenberg inne. Trotz dieser vielen Aufgaben schaute er auf seine Familie und seinen schönen Hof, wobei ihm seine Ehefrau Maria immer zur Seite stand. 1998 übergab das Ehepaar Kolm seinen Hof an Tochter Elfriede und Schwiegersohn Josef Fahringer. Im Januar vorigen Jahres konnte der Jubilar mit seiner Ehefrau Maria die goldene Hochzeit feiern. Da es dem "Begga Lois" wieder einigermaßen gut geht, schaut er in Haus und Hof um Ordnung und verrichtet noch kleinere Tätigkeiten. Aufgrund seines freundlichen Wesens und seiner inneren Ausgeglichenheit, die er auch auf Mitmenschen übertragen konnte, ließ sich der "Begga Lois" selten aus der Ruhe bringen und kann sich großer Wertschätzung erfreuen.
 − luh

05.04.2013
TIPPS DES TAGES
Musikabend:"Boarisch singa und spuin"

Hirten/Margarethenberg. Einen musikalischen Abend unter dem Motto "Boarisch singa und spuin" veranstaltet der Gartenbauverein am Mittwoch, 10. April, im Gasthaus "Herrmannbräu" für alle Freunde der Volksmusik. Beginn ist um 19.30 Uhr.
 − red

 


09.04.2013
Rosenschnittkurs der Gartler
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten bietet am kommenden Samstag, 13. April, einen Rosenschnittkurs an. Die Referentin Barbara Jüngling wird den Theorieteil im Gasthaus Röckenwagner abhalten, anschließen findet der Praxisteil in verschiedenen Gärten statt. Treffpunkt der Teilnehmer ist um 9 Uhr beim Gasthaus Röckenwagner, teilt der Verein mit.
 − red

13.4.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Margarethenberg-Hirten, Rosenschnittkurs in Theorie und Praxis, Referentin: Barbara Jüngling, Treffpunkt 9 Uhr Gasthaus Röckenwagner..

 

16.04.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Franz Neudecker feierte 90. Geburtstag

Hirten. Bei zufriedenstellender Gesundheit hat Franz Neudecker aus der Mühlbachstraße die Vollendung seines 90. Lebensjahres gefeiert. Das Licht der Welt erblickte der Jubilar beim Schmid in Zeitlarn, dort wuchs er mit vier Geschwistern auf. Nach dem Schulbesuch erlernte er beim Bergmannschmied in Burgkirchen den Beruf des Schmieds. Schon kurz nach der Gesellenprüfung musste er 1940 mit 17 Jahren in den Krieg ziehen und konnte erst 1949 nach vier Jahren Gefangenschaft in Russland in die Heimat zurückkehren. 1953 fand er eine Arbeitsstelle im Werk Gendorf und im selben Jahr begann er mit dem Hausbau bei Hirten. Nach Fertigstellung des Hauses heiratete Franz Neudecker 1955 Erna Riss aus Eneck bei Halsbach. Die zwei Töchter Renate und Annette gingen aus der Ehe hervor. Mittlerweile bereiten auch die drei Enkeltöchter Susanne, Alexandra und Julia dem Jubilar viel Freude. Da Franz Neudecker ein kontaktfreudiger Mitbürger ist, schloss er sich schon vor vielen Jahren dem damaligen Altmännerverein, der KAB-Gemeinschaft, der KSK-Margarethenberg und dem Gartenbauverein an, deren Vereinsabordnungen an seinem Ehrentag zum Gratulieren kamen. Desgleichen reihte sich in Vertretung des Bürgermeisters Gemeinderätin Brigitte Eisenrieder in die Schar der Gratulanten ein. Bis vor einigen Jahren besuchte Franz Neudecker mit seiner Ehefrau Erna gerne und oft die Zusammenkünfte des Männervereins und die Seniorennachmittage der Pfarrei Margarethenberg und beteiligte sich an den Ausflügen der beiden Vereinigungen.

 − luh/Foto: Haslwimmer

19.4.2013

 


14.05.2013
Pflanzenkundliche Wanderung
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten bietet am Samstag, 18. Mai, eine pflanzenkundliche Wanderung in den Alzauen an. Roswitha Kallfaß zeigt und erläutert die Vielfalt an Pflanzen, die hier auf engstem Raum zu finden ist. Alle Interessenten können teilnehmen. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten. Das Grillfest findet entgegen der Ankündigung im Jahresprogramm am 13. Juli auf dem Sportplatz Hirten statt.
 − red

17.5.2013
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Pflanzenkundliche Wanderung mit Roswitha Kallfaß am Samstag, 18. Mai. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten. - Neuer Termin für das Grillfest: Samstag, 13. Juli um 17 Uhr.

 

18.5.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Pflanzenkundliche Wanderung mit Roswitha Kallfaß, Treffpunkt 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten..

 

27.05.2013
Radtour mit dem Gartenbauverein
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am Samstag, 1. Juni, zur alljährlichen Radtour ein. Die Fahrt flussaufwärts durchs Alztal beträgt insgesamt 30 Kilometer. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Parkplatz des Gasthauses Röckenwagner. Die Fahrt geht über Rehdorf nach Hart, weiter über den Steg nach Wald, übers Brunntal nach Wiesmühl/Alz. In Wiesmühl wird gegen 11 Uhr eine 100-minütige Führung durch den Umweltgarten gegen einen kleinen Unkostenbeitrag stattfinden. Gegen 13 Uhr ist das gemeinsame Mittagessen im Brauhaus Wiesmühl geplant. Danach gemütliche Rückfahrt nach Hirten. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour.
 − red

28.5.2013
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Samstag, 1. Juni, Radtour durchs Alztal, Treffpunkt 9.30 Uhr, Parkplatz Röckenwagner. Rückfragen bei Georg Martl, Tel. 08679/1254. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour.

 

30.5.2013
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Samstag, 1. Juni, Radtour durchs Alztal, Treffpunkt 9.30 Uhr, Parkplatz Röckenwagner. Rückfragen bei Georg Martl, Tel. 08679/1254. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour.

 

1.6.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Radltour entfällt.

 

15.6.2013
Blitz spaltet stattliche Fichte bis in den Wurzelstock
Hirten. Welche urgewaltige Kraft Blitzen innewohnt, wurde dieser Tage in der Nähe von Hirten augenfällig. Hier wirkte ein Blitz gleichsam als machtvoller Holzfäller, der eine stattliche Fichte mit einem einzigen Hieb vom Wipfel bis zur Wurzel zu spalten vermag. Dieses Zeugnis der Naturkräfte wurde entdeckt von Gerlinde Muhr. Sie und ihr Ehemann Werner sind Mitglied im Gartenbauverein Hirten und gerne in der Natur unterwegs. Gerlinde Muhr zählt zu den vielen Hirtnern, die den Geh- und Radweg auf der linken Alzseite (Nordufer) als Walkingstrecke nutzen. Bei ihrem Walking-Freizeitsport entdeckte Gerlinde Muhr in dieser Woche den gespaltenen Baum nahe am Hirtner Wehr. Auch Werner Muhr sah sich die Baumruine an und war sehr beeindruckt. Er schätzt, dass die ihm schon vorher bekannte Fichte 25 Meter hoch war. "Ein wunderschön gewachsener Baum mit Ästen bis zum Boden." Den Stammdurchmesser gibt Werner Muhr mit 65 Zentimetern an der dicksten Stelle an. Der Hirtner fand Holzteile in einem Umkreis von 20 Metern verstreut, zum Teil verkohlt. "Man beachte die großflächigen Abplatzungen der Rinde und dass der Baum bis in den Wurzelstock gespalten ist", empfiehlt Muhr anderen Spaziergängern. Der Laubbaum neben der gespaltenen Fichte ist nahezu unversehrt. Muhr war daheim, als am vergangenen Sonntagabend das Gewitter über dem Alztal tobte. Mehrmals krachte es ungewöhnlich laut. "Aber ein Donnerschlag fiel besonders heftig aus, das war gegen 19 Uhr", erinnert sich Muhr. "Ich sagte gleich zu meiner Frau, das hat jetzt irgendwo eingeschlagen." Im Internetlexikon Wikipedia sind zur Stromstärke von Blitzen folgende Angaben zu finden: Die Stromstärke einer Hauptentladung beträgt im Durchschnitt etwa 20 000 Ampere. Die Stromstärke einer Hauptentladung bei den seltenen Positivblitzen kann bis zu 300 000 Ampere betragen.

 − ge/Foto: Kirst-Scholz

25.6.2013

Blühende Verkehrsinseln

Dank des Bürgermeisters für Betreuung

Burgkirchen. Bauamtsleiter Alois Remmelberger hat die Mitglieder des Bauausschusses auf das gut aufgegangene Konzept für Verkehrsinseln hingewiesen. Das Bauamt der Gemeinde Burgkirchen habe im Jahr 2011 im Rahmen der Haushaltskonsolidierung ein Konzept für sowohl schöne als auch kostengünstig zu pflegende Verkehrsinseln ausgearbeitet und umgesetzt.

Danach seien sieben Verkehrsinseln zu Kiesflächen mit Einsaat "Blumenwiese" umgestaltet worden. Remmelberger: "Nachdem diese Inseln 2012 erstmals blühten, zeigten sie heuer die volle Blütenpracht."

In diesem Zusammenhang bedankte sich Bürgermeister Johann Krichenbauer bei den Firmen, Vereinen und Privatpersonen, die sich der Pflege der gemeindlichen Grünanlagen annehmen, insbesondere bei den Gartenbauvereinen Burgkirchen und Margarethenberg-Hirten sowie dem Agenda-21-Arbeitskreis "Natur und Umwelt". Auch die Gestaltung und Pflege des Pflanzstreifens vor dem Rathaus lägen jetzt in privater Hand.
 − ge

 

 


2.7.2013
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: organisiert eine kostenlose Führung durchs Carowerk Hirten mit Richard Gallinger. Treffpunkt: 6. Juli, um 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten.

6.7.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: kostenlose Führung durchs Carowerk Hirten mit Richard Gallinger, Treffpunkt 14 Uhr an der Alzbrücke Hirten..

09.07.2013
Grillfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten veranstaltet am Samstag, 13. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz sein Sommerfest mit Auftritt der Hirtener Tanzgruppe "Dance Girls". Für das leibliche Wohl wird gesorgt, es werden Kaffee und Kuchen angeboten, später gibt es Grillspezialitäten, Leberkäse und Hot Dogs. Zu dem Sommerfest ist die gesamte Bevölkerung eingeladen.
 − red

12.7.2013

Hirten
Gartenbauverein: Samstag, 13. Juli, Grillfest für die ganze Familie ab 17 Uhr am Sportplatz, Auftritt der Tanzgruppe Dance Girls.

 

13.07.2013

Ankündigung im Jahresprogramm des Gartenbauvereins (Ersatz für die Bergmesse der Halsbacher und Hirtener Gartler)
Ökumenischer Berggottesdienst
Burgkirchen. Der ökumenische Berggottesdienst findet am Samstag, 20. Juli, um 11 Uhr auf dem Platz vor dem Berggasthof Hirschkaser am Toten Mann in der
Ramsau statt. Den Gottesdienst feiern die Burgkirchner Pfarrer Michael Brunn, Moritz Drucker und der örtliche Pfarrer gemeinsam. Musikalisch gestaltet
wird der Gottesdienst von der evangelischen Kantorei Burghausen-Burgkirchen und dem katholischen Kirchenchor unter Leitung von Peter Szeles und einer
Gruppe von jungen Burgkirchner Piusbläsern. Für die Fahrt setzt der Alpenverein einen Bus ein. Abfahrt mit dem Bus in Burgkirchen an den verschiedenen
Haltestellen in Gendorf um 7:15 Uhr, Ortsmitte 7:20, Obere Terrasse 7:25 und Holzen 7:30. Ankunft in Hochschwarzeck gegen 9 Uhr. Es besteht die
Möglichkeit zur Auffahrt mit dem Lift oder Aufstieg zu Fuß, ca. 1,5 Stunden. Nach dem Gottesdienst gibt es die Möglichkeit zur Einkehr oder auch für
Wanderungen. Rückfahrt mit dem Bus ist um 16 Uhr auf den Parkplätzen vor dem Cafe Schwarzeck und vor dem Cafe Zipfhäusl. Infos auch unter
www.alpenverein-burgkirchen.de und in den Schaukästen des Alpenvereins. Es besteht für jedermann die Möglichkeit sich beim Alpenverein (Tel. 08679/6971
- Anrufbeantworter) oder beim Tourenleiter unter Tel. 08679/2465 für den Bus anzumelden. Anmeldeschluss: Freitag, 19. Juli, 14 Uhr.
 − red

13.7.2013
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Grillfest für die ganze Familie, ab 17 Uhr am Sportplatz, Auftritt der Tanzgruppe Dance Girls.

15.08.2013
Goldene Hochzeit im Hause Fischer

Irmgard und Josef Fischer in zahlreichen Vereinen vertreten – Feier in der Kirche Margarethenberg

Hirten. Genau am gleichen Wochentag wie vor 50 Jahren feierten Irmgard und Josef Fischer aus Oswald ihre Goldene Hochzeit mit Kindern, Schwiegertöchtern, Enkeln und einigen Verwandten in der Maria Himmelfahrtskirche von Margarethenberg. Jubelbräutigam Josef Fischer erblickte im Dezember 1936 in Großolbersdorf im Sudetenland das Licht der Welt, wo er mit zwei älteren Geschwistern aufwuchs. Mit neun Jahren musste er im Herbst 1946 mit Mutter und Geschwistern die Heimat verlassen. Auf Umwegen und nach mehreren Lageraufenthalten wurde die junge Familie in Eschelberg in der Nähe von Burgkirchen sesshaft. Im Februar 1947 starb die Mutter von Josef Fischer mit erst 42 Jahren.

Nach dem Schulbesuch in Burgkirchen machte Josef Fischer eine Lehre als Möbelschreiner in Altötting und wechselte danach zu Hoechst nach Gendorf, wo er 38 Jahre lang bis 1994 als Chemiefacharbeiter beschäftigt war. Im August 1963 schloss er mit Irmgard Geisberger aus Oswald in der damaligen Gemeinde Gufflham den Bund der Ehe. Aus dieser gingen die beiden Söhne Rudolf und Gerhard hervor, die dem Jubelpaar später mit den drei Enkeln Stefanie, Julia und Marcel viel Freude bereiteten.

Die Jubelbraut Irmgard Fischer wurde im März 1945 in Kielhub, damals Gemeinde Neukirchen/Alz, geboren. Nach dem Schulbesuch in Margarethenberg machte sie eine Lehre als Pelznäherin in Neuötting und wechselte 1962 zur Näherei Baier in Garching. 1972 erfüllte sich der größte Wunsch der jungen Familie nach einem eigenen Haus und die Fischers zogen in die neue Siedlung Holzen. Nach dem Tod von Maria Geisberger zog die Familie nach Oswald, wo sie 1987 das Haus von Vater Johann Geisberger bekam, das sie 1989 umbaute.

Im August 1998 kündigte sich bei Josef Fischer eine langwierige Krankheit an, die ihn bis zum heutigen Tag begleitet, die er aber mit tatkräftiger Hilfe seiner Familie tapfer und mit Frohsinn erträgt. Dass das Jubelpaar Irmgard und Josef Fischer gerne mit anderen Mitbürgern verkehrt, kann man daraus ersehen, dass beide seit vielen Jahren bei mehreren Ortsvereinen aktive bzw. fördernde Mitglieder sind, so bei Männerverein, Gartenbauverein, KAB, Hermannbräuschützen, Feuerwehr, Frauenbund, Rotem Kreuz und Sudetendeutscher Landsmannschaft. So unternehmen sie auch noch gerne Fahrten und Ausflüge. Zur Goldenen Hochzeit überbrachte auch Bürgermeister Johann Krichenbauer die besten Glückwünsche der Gemeinde.
 − luh

 

23.08.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Bunte Eulen in allen Variationen


Hirten. Zum ersten Mal hat Regina Horn gemeinsam mit Andrea Horn und Andrea Haslwimmer im Rahmen der Ferienprogramm-Aktion des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten "Eulen malen auf Holzstämmen" angeboten. Mit Acrylfarben bemalten die 17 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren die Baumrundlinge. Ganze vier Stück schaffte Christian in zwei Stunden. "Die sind alle für unseren Garten", erzählte er stolz und fügte hinzu: "Das Eulen malen hat echt richtig viel Spaß gemacht." Damit ist er nicht alleine, auch Hannah malt zu Hause gerne: "Aber eine Eule habe ich noch nie gemalt", verriet sie. Für Regina Horn und ihre Kolleginnen war vor allem wichtig, dass die Kinder sich kreativ austoben konnten: "Wir haben ihnen ganz freigestellt, wie sie die Eulen gestalten – ob natürlich oder mit vielen bunten Farben", sagte sie. Auf das Thema Eulen kamen sie, da sich die Tiere momentan überall finden: auf Kleidung, als Schmuckanhänger oder Dekoartikel. "Es ist ein modernes Thema und Eulen kann man momentan fast gar nicht entkommen", erklärte Regina Horn.
 − set/Foto: Till

 

19.9.2013
Hirten
Gartenbauverein: Das geplante Kartoffelfeuer bei Fam. Harlander am Freitag, 20. September muss wegen schlechten Wetters verschoben werden. Neuer Termin steht noch nicht fest.

20.9.2013
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer bei Fam. Harlander entfällt heute. Neuer Termin steht noch nicht fest.


21.9.2013
Hirten
Neustart eines Christkindlmarktes: Informationsabend. Freitag, 27. September, 20 Uhr, Sportheim Hirten.

21.09.2013
Neubeginn für den Hirtner Christkindlmarkt?

Interessierte besprechen sich am kommenden Freitag

Hirten. Bürger des Ortsteils Hirten möchten den früher hier veranstalteten Adventsmarkt wiederbeleben und laden alle Interessierten zu einem Treffen ein.

In den Jahren von 1996 bis 2004 war vom Ausschuss Ehe und Familie des Pfarrgemeinderates mit Unterstützung von mehreren Hirtner und Margarethenberger Ortsvereinen ein Hirtner Christkindlmarkt veranstaltet worden. Dieser wurde anfangs vor dem Gasthaus Röckenwagner, dann vor dem Kindergarten und in den späteren Jahren im Hof von Maier-Wiethaler durchgeführt. Dank guter Zusammenarbeit der Vereine und eines ausgezeichneten Besuches konnte immer ein schöner Reinerlös erzielt werden, der für humanitäre und soziale Zwecke zur Verfügung gestellt wurde.

Ab 2005 wurde jedoch von der Gemeinde Burgkirchen für die Verkaufsbuden eine Bereitstellungsgebühr erhoben. Da diese die Erlöse nahezu aufgezehrt hätte, entschied man sich, den Christkindlmarkt nicht mehr fortzuführen. Nunmehr, nach neun Jahren Stillstand, wollen vier Nachwuchsleute aus dem Ortsteil Hirten und Umgebung einen Neuanfang für einen Christkindlmarkt starten. Sie möchten zunächst ausloten, inwieweit die einzelnen Ortsvereine und sonstige Mitbürger jedes Alters bereit wären, bei diesem Vorhaben mitzuhelfen.

Auf einem Flugblatt haben die Initiatoren dazu folgenden Aufruf verfasst: Um ein möglichst großes Angebot an kreativen, geistigen und kulinarischen Anreizen schaffen zu können, wird die Unterstützung der Bevölkerung und der Vereine benötigt. Interessierte Helfer, z.B. Bastler, Näher, Bäcker, Köche, Tellerwäscher, Sänger, Vereinsvorstände, usw. sind eingeladen zum Informationsabend am Freitag, 27. September, um 20 Uhr im Sportheim Hirten.
 − luh

 

19.10.2013
Hirten
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 23. Oktober, Beginn 19.30 Uhr.

23.10.2013
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu. Beginn 19.30 Uhr.

 

 

 


09.11.2013
Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 13. November, Beginn 19.30 Uhr. Alle Freunde der Volksmusik sind willkommen.


13.11.2013
Hirten/Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

26.11.2013
Hirten
Gartenbauverein: Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung am Sonntag, 1. Dezember, 19 Uhr im Saal des Gasthauses Röckenwagner. Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musik. Gestaltung übernimmt Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen.

30.11.2013
Hirten
SONNTAG
Gartenbauverein: Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung und Jahresrückblick, 19 Uhr, Saal Gasthaus Röckenwagner.

03.12.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Basteln für Kinder mit dem Gartenbauverein

Hirten. Ein vorweihnachtliches Angebot fand in Hirten großen Anklang: Selbst mit Hand an legen beim Schneiden, Hämmern und Kleben und nach eigenen Vorstellungen gestalten – in der vorweihnachtlichen Bastelwerkstatt des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten waren 23 Kinder mit großem Eifer dabei. Regina Horn und Andrea Haslwimmer hatten diesen Nachmittag vorbereitet, unterstützt von ihrem Team und vielen bastelfreudigen Eltern. So entstanden zur großen Freude der Kinder Engel aus Holzscheiten und illuminierbare Häuserlandschaften aus Tonpapier, eine wunderschöne Dekoration zur Adventszeit. "Die Engel sind wunderschön geworden!", dieser Meinung sind auch Rika und Josepha (rechts im Bild), die übrigens das jüngste Mitglied im Gartenbauverein ist. Mit Kinderpunsch und Lebkuchen am Lagerfeuer für alle Kinder und Helfer klang der kreative Nachmittag aus.
 − cll/Foto: Kirst-Scholz

04.12.2013
Mühe für Ortsbild und Umwelt belohnt

Blumenschmuck-Prämierung des Gartenbauvereins Hirten − Erste Bilderschau von Vereinsfotografin Karin Kirst-Scholz

Hirten. Bei der Blumenschmuckprämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten am Sonntagabend im Röckenwagnersaal freute sich Gartenbauvorsitzender Matthias Oberbuchner über viele anwesende Mitglieder und Besucher.

In diesem Jahr zeigte nicht wie gewohnt Norbert Häring die Bilder vom Jahre, fotografiert vor allem von Alfred Floßmann und kommentiert von Annemarie Floßmann. Zum ersten Mal überraschte Karin Kirst-Scholz, seit der Neuwahl im März dieses Jahres als Vereinsfotografin des Gartenbauvereins im Amt, die Anwesenden mit 260 Digitalfotos, darunter zahlreiche aus nächster Nähe aufgenommene Fotos aus der großen Blumen- und Pflanzenwelt.

Was man als normaler Wanderer, Radfahrer oder auch als Landwirt vom erhöhten Traktorsitz gar nicht wahrnimmt, hat die begeisterte Hobbyfotografin Kirst-Scholz beginnend vom weißen Januar an mit Landschaftsbildern, über Frühling, Sommer mit Hochwasser, wunderbaren Herbstlaubbäumen im Herbst bis zum tristen November alles festgehalten. So konnte man seltene Blumen wie Nachtkerzen, Dichternarzissen, Osterbaum, Hortensien mit Schirm, Königskerze, Physialis, Schwertblumen und Lupinen bestaunen oder bunte Vögel wie Zebrafinken und Vogelvoliere und einen Feuersalamander. Die zwei wohl schönsten Balkone mit vielen verschiedenen Blumen zeigte sie vom Wohnhaus von Inge und Dr. Josef Haider. Karin Kirst-Scholz stellte aus ihrer Blumen-, Pflanzen- und Gartenvielfalt in vielen Stunden einen Gartenkalender für 2014 zusammen, auf deren zwölf Blättern mit je einem großen und drei kleinen Bildern für die zwölf Monate darauf abgebildet, sie die Motive der zwölf für dieses Jahr zu ehrenden Gartler zur bleibenden Erinnerung machte.

Bürgermeister Johann Krichenbauer und Gartlervorstand Matthias Oberbuchner überreichten an die folgenden zu ehrenden Gartler das Kalenderpräsent: Elisabeth Tischler, Au; Dr. Bernd Felix, Rehdorf; Laure Strasser, Hirten; Manfred Telzer, Hirten; Leonhard Aigner, Wald/Alz; Josef Luger, Hirten; Albert Sterflinger, Mühltal; Maria Oberbaumgartner, Höresham; Maria Geier, Hirten; Irmgard Fischer, Oswald; Arlene Burghart, Mark; Andrea Schiller, Am Anger. Zum Schluss dankte der Bürgermeister den Gartlern für ihre Bemühungen um ein schönes Ortsbild und besonders den Helfern und Helferinnen des Gartenbauvereins, die sich im Jahresablauf so eifrig um die Pflege der öffentlichen Verkehrsinseln in und um Hirten kümmern.

Ferner begrüßte der Gartenbauvorsitzende als Mitwirkende die "Alztaler Hausmusi" mit Ehepaar Annemarie und Alfred Floßmann, die Sängerinnen Helga Dufter und Maria Anthoni und Erwin Kieslinger am Kontrabass, sowie als Vorleserin Heidi Wiener, die zwischen den Musikdarbietungen und Liedern passende Geschichten zur Advents- und Vorweihnachtszeit vortrug.
 − luh

13.12.2013
Neuer adventlicher Anlauf

Vereine wollen in Hirten den Christkindlmarkt wiederbeleben
Hirten. Nach acht Jahren Pause haben sich mehrere Vereine zusammengetan, um in Hirten einen neuen Anlauf für einen Christkindlmarkt zu nehmen. Immerhin hatte solch ein adventliches Ereignis in Hirten schon für die Dauer eines Jahrzehnts Bestand.

Mit dem Sportverein Hirten als Veranstalter findet somit am Sonntag, 15. Dezember, von 15 bis 18 Uhr im Innenhof des Geschäfts Wiethaler/Meier in der Wehrstraße ein Christkindlmarkt für alle Besucher aus Nah und Fern statt. Die Böllerschützen der Margarethenberger Bergschützen werden mit einem lautstarken Salut den Hirtner Markt eröffnen und die Grundschüler aus der ersten Klasse in Hirten schließen sich mit zwei Weihnachtsliedern an. Die dritte Klasse der Grundschule Hirten spielt ein Weihnachtstheater. Die Jugendtheatergruppe "Alzbande" führt Sketche auf und liest Kurzgeschichten vor. Die Kindergartenkinder und Bettina Reseneder (Solo) singen Weihnachtslieder. Der Hirtner Nikolaus hat seinen Besuch angekündigt. Für den erwarteten Hunger und Durst haben vorgesorgt: Die Hirtner Fußball- und Tennisabteilung, der Gartenbauverein und der Frauenbund, die Feuerwehr Neukirchen-Hirten und der Elternbeirat des Kindergartens sowie die CSU- und AWO-Vereine aus Burgkirchen bieten sowohl Bastel- und Strickwaren als auch Gegrilltes, Schmalzgebackenes, Gulasch, Plätzchen usw., dazu warme Getränke an. Die Hirtner "Dance-Girls" werden ihre neuen Tänze aufführen.
 − luh

18.12.2013
Neuauflage des Christkindlmarkts ein Erfolg

Hirtner Vereine belebten die adventliche Veranstaltung neu – Guter Besuch und gute Umsätze an den Verkaufsständen

Hirten. Nachdem bis vor acht Jahren im Innenhof des Lebensmittelgeschäfts Meier-Wiethaler unter Federführung des Ausschusses Ehe und Familie im Pfarrgemeinderat viele Jahre gut besuchte Christkindlmärkte durchgeführt wurden, sei es an der Zeit, so die jetzigen Veranstalter unter Leitung des Sportvereins Hirten, wieder einen Adventsmarkt zu starten. Somit veranstalteten Tennis- und Fußballabteilung, Gartenbauverein und Frauenbund, Feuerwehr Neukirchen-Hirten, Grundschule, Kindergarten, CSU und AWO aus Burgkirchen am Sonntagnachmittag bis abends, wiederum im Innenhof von Meier-Wiethaler, einen Christkindlmarkt.

Eröffnet wurde der Martkt von den Böllerschützen der Bergschützen Margarethenberg mit einem mehrstufigen, lautstarken Salutschuss. Sodann gab Mitorganisator Christian Haslwimmer vom mit Tannenzweigen geschmückten Bühnenwagen aus seiner Freude darüber Ausdruck, so viele Besucher begrüßen zu dürfen. Der Hof war voll von Leuten; vom gut eingepackten Baby im Kinderwagen, den vielen Kindern und Eltern bis zu den Senioren war alles vertreten. Haslwimmer ermunterte die Besucher, sich an den Verkaufsbuden nicht nur umzuschauen, sondern auch einzukaufen, was beherzigt wurde und besonders am Glühwein-, Würstl-, Waffelstand und dem Gulaschkessel zu großer Nachfrage führte. Die Vereine zeigten sich sehr zufrieden mit dem Umsatz.
Im Programmablauf waren vor allem die Kinder vom Kindergarten bis zu den Schulkindern der 3. Klasse eingebunden, die unter ihren jeweiligen Leiterinnen begeistert mitsangen und mitspielten und damit auch den Erwachsenen und Senioren viel Freude bereiteten: Das begann mit dem Lied der Kombiklasse 1/2 "Bunte Päckchen", ein Sprechgesang mit dem Rhythmusklopfen von Nüssen und dem Folgelied "Oh, es riecht gut". Die dritte Grundschulklasse führte ein Weihnachtstheater auf und die Jugendtheatergruppe "Alzbande" mit Alexandra Jetzlsperger, Rafael Hertel, Selina Kotterba und Lukas Madl brachten "Weihnachten mal anders" mit Weihnachtsgedichten und -geschichte zu Gehör. Das beliebte Kurzmusical "In der Weihnachtsbäckerei" mit tanzenden Kindergartenkindern mit ihren weißen Backmützen durfte nicht fehlen.
Bei eintretender Dunkelheit kam der mit Sehnsucht erwartete Nikolaus zu Besuch, begleitet von einem friedlichen Krampus; dieser musste aus seinem Sack dem Nikolaus (Klaus Jetzlsperger) laufend Süßigkeiten nachreichen, die dieser an die vielen um ihn herum wartenden Kinder mit lieben oder auch mahnenden Worten austeilte. Bevor es kalt wurde, traten die "Dance-Girls" auf, zuerst eine jüngere Gruppe, die einen kleinen Kerzentanz darbot, und wenig später die ältere Gruppe, die mit einer anderen Gewandung und Kopfbedeckung einen großen Weihnachtstanz aufführte. Zum offiziellen Programmende sang Bettina Reseneder drei schöne, auf ihrer Zither begleitete Weihnachtslieder.
 − luh
Bei der gelungenen Neuauflage des Hirtner Marktes als ein Markt der Vereine und des Ehrenamtes trugen Kindergartenkinder das Lied "In der Weihnachtsbäckerei" vor.  − Fotos: Kirst-Scholz
Bei der gelungenen Neuauflage des Hirtner Marktes als ein Markt der Vereine und des Ehrenamtes

 trugen Kindergartenkinder das Lied "In der Weihnachtsbäckerei" vor.  − Fotos: Kirst-Scholz


Der Katholische Frauenbund verkaufte gehäkelten Mützen, Kirschkernkissen usw. Von links Renate Barth, Hildegard Nuber und Christa Frank.
Der Katholische Frauenbund verkaufte gehäkelten Mützen, Kirschkernkissen usw.

Von links Renate Barth, Hildegard Nuber und Christa Frank.


Mit Kesselgulasch verpflegte die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen-Hirten die Marktbesucher.
Mit Kesselgulasch verpflegte die Freiwillige Feuerwehr

Neukirchen-Hirten die Marktbesucher.

 

 

6.2.2014
Margarethenberg
Gartenbauverein Margarethenberg: Der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten bietet am Samstag, 15. Februar, einen Baumschneidekurs mit Hermann Ertl an. Treffpunkt um 9.00 Uhr bei Fam. Oberbuchner, Au 47 1/2.

8.2.2014
Bäume richtig schneiden
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten bietet am Samstag, 15. Februar, einen Baumschneidekurs mit Hermann Ertl an. Treffpunkt um 9 Uhr bei Fam. Oberbuchner, Au 47 ½.
 − red

13.02.2014
Bäume richtig schneiden
Hirten. Der Gartenbauverein bietet am Samstag, 15. Februar, einen Baumschneidekurs mit Hermann Ertl an. Treffpunkt um 9 Uhr bei Oberbuchner, Au 47 ½.
 − red

14.2.2014
Margarethenberg
Gartenbauverein: Baumschneidekurs mit Hermann Ertl am Samstag, 15. Februar, Treffpunkt um 9 Uhr bei Fam. Oberbuchner, Au 47 1/2.

15.02.2014
Ein Mann mit Interesse am öffentlichen Leben

Hans Kuchlbauer füllte zahlreiche Ehrenämter aus – Jetzt feierte er seinen 85. Geburtstag
Hirten. Hans Kuchlbauer aus Wieshaid hat die Vollendung seines 85. Lebensjahres gefeiert. Vereinsabordnungen von Marianischer Männerkongregation, 14-Nothelfer-Bruderschaft, Pfarrgemeinderat, Männerverein und Gartenbauverein machten dem rüstigen Jubilar ihre Aufwartung; in die Schar der Gratulanten reihte sich Bürgermeister Johann Krichenbauer ein, um dem früheren Gemeinderat die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen.

Das Licht der Welt erblickte Hans Kuchlbauer im Februar 1929 in Wieshaid, frühere Gemeinde Neukirchen/Alz, wo er mit drei Geschwistern aufwuchs. Bald nach der Volksschule auf dem Margarethenberg musste er eine vormilitärische Ausbildung mitmachen, blieb aber als 16-Jähriger wegen des Kriegsendes im Mai 1945 vom Kriegseinsatz verschont.

Der "Wieshoida Hans", wie er genannt wird, arbeitete auf dem elterlichen Hof, zuerst noch mit viel "Irxenschmalz", wie er erzählt. Dann setzte die Mechanisierung der Landwirtschaft ein. In diesen Jahren absolvierte er die zweijährige landwirtschaftliche Winterschule in Altötting und lernte Elisabeth Riedlaicher aus Freudling kennen und lieben. Im Jahre 1960 wurde geheiratet und das Brautpaar übernahm das Anwesen in Wieshaid. Das junge Ehepaar ging daran, im Laufe der Jahre die Stallgebäude neu zu bauen und neue motorisierte Geräte anzuschaffen. Später wurde der Betrieb durch Zupacht vergrößert. In diesen Jahren wurden auch die drei Töchter Elisabeth, Christa und Monika geboren, die später mit vier Enkelkindern den Großeltern viel Freude bereiteten. Durch sein freundliches und humorvolles Wesen und sein öffentliches Interesse wurde der "Wieshoida Hans" bald in öffentliche Ehrenämter gewählt. Als Jugendlicher trat er in die Freiw. Feuerwehr Neukirchen/Alz ein, wo er 25 Jahre als Aktiver diente. Im Jahre 1966 wurde er in den Gemeinderat von Neukirchen/Alz gewählt. Nach der Gründung der neuen Gemeinde Hirten im Jahre 1969 wurde er in den dortigen Gemeinderat gewählt, wo er bis zur Auflösung der Gemeinde im Jahre 1978 tätig war. Mehrere Jahre hatte er das Amt des Jagdvorstandes der Jagdgenossenschaft Margarethenberg inne. 1982 wurde der Jubilar zum ersten Mal in die Kirchenverwaltung Margarethenberg gewählt und gehörte diesem Gremium dann 25 Jahre lang an. Für seine vielen Verdienste bekam er die Stephanusplakette der Diözese Passau.

Ein Ehrenamt hat der Jubilar jetzt noch inne. Bei der Marianischen Männerkongregation Margarethenberg ist der Jubelsodale, der schon 65 Jahre der MC angehört, seit mehreren Jahren als Vorstandsmitglied in der Dreierspitze tätig. Seit seiner Gemeinderatstätigkeit ab 1969 ist er nunmehr 45 Jahre Mitglied des CSU-Ortsverbandes Burgkirchen.

Vor der Jahrtausendwende erlitt Hans Kuchlbauer einen Herzinfarkt. Daraufhin schloss er sich der Herzsportgruppe Garching an und seit 2000 macht er dort fleißig bei den Übungen mit, sodass er sich wieder seinen Hobbys, dem Garteln und den Obstbäumen, widmen kann. Bei Tochter Christa und Schwiegersohn Klaus, denen das Austragler-Ehepaar Kuchlbauer 1997 seinen Hof übergeben hat, verbringen Hans und seine Liesi nun einen wohlumsorgten Lebensabend.
 − luh


26.02.2014
Bestürzung über Franz Wallners Tod

Bekannter Hirtner nimmt sich das Leben – Bürgermeister: Gemeinde ist ihm zu Dank verpflichtet

Drei Stunden lang stand dieser Zug der Südostbayernbahn gestern Nachmittag am Unglücksort auf freier Strecke zwischen Burgkirchen und Pirach. Das kleine Bild zeigt den aus dem Leben Geschiedenen.  − Fotos: Gerlitz
Drei Stunden lang stand dieser Zug der Südostbayernbahn gestern Nachmittag am Unglücksort auf freier Strecke zwischen Burgkirchen und Pirach. Das kleine Bild zeigt den aus dem Leben Geschiedenen.  − Fotos: Gerlitz


Hirten. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Dienstag die Nachricht vom Tod Franz Wallners. Der 51-Jährige aus Hirten war in Burgkirchen ein bekannter Mann – vor allem durch seine prominente Rolle in der Kommunalpolitik, aber auch durch zahlreiche Ehrenämter in Vereinen. Erst bei der Vorbereitung der aktuellen Kommunalwahl war mit Spannung erwartet worden, ob Franz Wallner eine eigene Liste mit Kandidaten aus dem Burgkirchner Ortsteil Hirten aufstellen würde, worauf er aber schließlich verzichtete. In den Jahren 2008 und 2012 hatte er sich in Burgkirchen ums Bürgermeister-Amt beworben.

Franz Wallner, der in Hirten nicht nur wohnte, sondern hier auch aufgewachsen war, hinterlässt seine Ehefrau Helga und zwei erwachsene Töchter. Der berufliche Werdegang des jetzt Verstorbenen war über lange Jahre von Erfolg geprägt: Mittlere Reife 1978, Ausbildung bei der Kreissparkasse Altötting zum Bankkaufmann, 15 Monate Wehrdienst, 1986 Prüfung zum Sparkassenfachwirt, fünf Jahre lang Filialleiter der Kreissparkasse in Hirten, 1992 Geschäftsführer der Bayerischen Vermögens- und Immobilienberatung, ab 2001 selbstständiger Finanzberater. Im vergangenen Jahr wechselte Franz Wallner ins Angestelltenverhältnis zu einer Altöttinger Solarfirma.

Die Liste seiner Ehrenämter ist lang. Um nur die bedeutendsten zu nennen: Franz Wallner war von 1990 bis 2002 CSU-Gemeinderat in Burgkirchen, zehn Jahre lang Vorsitzender des örtlichen Rechnungsprüfungsausschusses, sieben Jahre lang Zweiter Vorstand des Sportvereins Hirten und zehn Jahre lang Erster Vorstand des SV Hirten. Unter Wallners Führung gelangte der SV Hirten in gute finanzielle Verhältnisse. Ferner war der Verschiedene Vorstandsmitglied der Mittelstandsunion Altötting, vier Jahre lang Schatzmeister des CSU-Kreisverbands und Kassier der KSK Margarethenberg. Seit vier Jahren leitete Franz Wallner mit Elan die Ski-Abteilung im Sportverein Gendorf Burgkirchen. Erst kürzlich wurde er einstimmig als Abteilungsleiter wiedergewählt. Ebenfalls etwa vier Jahre war er als "Pate" in der Burgkirchner Agenda 21 tätig. Im Agenda-Arbeitskreis Bürgerintegration war er Lehrstellensuchenden, die es schwer haben, behilflich. In seinem Heimatdorf Hirten hatte er sich zuletzt als Sprecher der Bürgerinitiative zum Erhalt der Grundschule Hirten besonders hervorgetan. Mitglied war er in mehreren Burgkirchner Vereinen.

Gestern nun setzte Franz Wallner seinem Leben ein Ende. Auf Höhe Peterhof (zwischen Burgkirchen und Pirach) überrollte eine Triebwageneinheit der Südostbayernbahn, die in Richtung Burghausen fuhr, kurz nach 14 Uhr einen Mann, der an der Unfallstelle starb. Auch das Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, BRK (Notarzt), Polizei, Bundespolizei und Notfallmanagement der Bahn konnte nichts mehr für ihn tun. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und kam zu der Überzeugung, dass eine Selbsttötung vorliegt. Anhand von aufgefundenen Dokumenten stellte sich schließlich schnell Gewissheit ein, dass es sich bei dem vom Zug Überrollten um Franz Wallner handelt.

Ein Notfallseelsorger und eine weitere Betreuungskraft der Feuerwehr kümmerten sich um die 18 Fahrgäste, den Zugführer und den Schaffner. Diesen hatten zwölf Mann der Freiwilligen Feuerwehr Burgkirchen, die drei Stunden im Einsatz waren, mit tragbaren Leitern beim Aussteigen auf freier Strecke geholfen. Die Zuginsassen wurden auch im Burgkirchner Feuerwehrgerätehaus weiter betreut, von wo aus sie schließlich mit einem Bus nach Burghausen gefahren wurden.

Auch das Kriseninterventionsteam des BRK war im Einsatz, seine Unterstützung wurde aber von den Fahrgästen nicht benötigt. Die Helfer fuhren weiter zu Wallners Familie, um hier Trost zu spenden.

Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer reagierte gestern Abend "erschüttert und schockiert" auf die Todesnachricht. Die Gemeinde Burgkirchen sei Franz Wallner zu Dank verpflichtet.

Die Bahnstrecke war von 14.15 bis kurz nach 17 Uhr gesperrt. Dann wurde sie wieder freigegeben. Während der Sperrung richtete die Südostbayernbahn einen Busnotverkehr zwischen Burghausen und Kastl ein.
 − ge

Drei Stunden lang stand dieser Zug der Südostbayernbahn gestern Nachmittag am Unglücksort auf freier Strecke zwischen Burgkirchen und Pirach. Das kleine Bild zeigt den aus dem Leben Geschiedenen.  − Fotos: Gerlitz

13.03.2014
Hirten/Margarethenberg
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin beim Gasthaus Hermannbräu am Mittwoch, 19. März, Beginn 19.30 Uhr. Alle Freunde der Volksmusik sind willkommen.

18.3.2014
Gartler-Treffen mit Vortrag
Hirten. Die Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Margarethenberg/Hirten findet am Dienstag, 25. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Bartsch statt. Auf dem Programm steht der Jahresrückblick, bei dem in Bildern die Veranstaltungen des letzten Jahres gezeigt werden. Den Kassenbericht wird Kassier Josef Luchs vortragen, danach erfolgt die Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer. Das Jahresprogramm 2014 wird vorgestellt und auf die einzelnen Veranstaltungen wie Frühlingsbasteln mit Kindern, Betriebsbesichtung bei Firma Schwanner, Radtour, Busfahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf, "Boarisch singa und spuin" usw. hingewiesen. Die Jahresprogramme wurden wieder an alle Haushalte in Hirten verteilt, um auch den Nichtmitgliedern einen Einblick in die Arbeit des Gartenbauvereins zu gewähren und Interesse anzuregen. Den Vortrag zum Thema "Farbe im Garten" hält Barbara Jüngling.
− red

Hirten
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Vortrag von Barbara Jüngling zum Thema: Farbe im Garten. Dienstag, 25. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.

 

19.03.2014
Hirten/Margarethenberg
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, für alle Freunde der Volksmusik. 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu, Burgkirchen.

25.03.2014
Hirten
DIENSTAG
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Ehrungen. 19.30 Uhr, Gasthaus Bartsch.


2.4.2014
Neues Führungsteam gut eingearbeitet

Gartenbauverein gleicht einer Pflanze voller Saft und Kraft – Rückblick auf reges Vereinsleben

Margarethenberg. Der Übergang in der Vorstandschaft des Gartenbauvereins Margarethenberg/Hirten vor einem Jahr von Arlene Burghart auf ihren Nachfolger Matthias Oberbuchner mit einem fast komplett neuen Team ging reibungslos vonstatten. Dies konnten die Gartenfreunde kürzlich bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bartsch mit Wohlwollen zur Kenntnis nehmen; denn auch in den vergangenen zwölf Monaten tat sich wieder allerhand beim Gartenbauverein für seine Mitglieder.

Nach der Begrüßung bat Vorsitzender Matthias Oberbuchner um ein kurzes Gedenken für die verstorbenen sieben Mitglieder. Dies wirkte sich nach seinen Worten auch dahingehend aus, dass die "magische Mitgliederzahl" von über 300 auf unter 300 mit 296 abgesunken ist. Der Austritt von vier Mitgliedern konnte durch Eintritte von vier neuen ausgeglichen werden, das jüngste zählte vier Jahre und das älteste 94 Lebensjahre.

Dem Jahresrückblick, gezeigt anhand von zahlreichen Aufnahmen auf der Leinwand von Vereinsfotografin Karin Kirst-Scholz und kommentiert von Schriftführerin Gabriele Maier, war zu entnehmen, dass mit einer Mischung von informativen, gartlerischen Angeboten einerseits und gesellschaftlichen Veranstaltungen andererseits viel getan wurde. Vor allem auch auf die Kinder wurde geschaut, damit diese schon von klein auf das richtige Gespür für die Natur bekommen. Von den fast 20 festgehaltenen Terminen erwähnte Gabriele Maier besonders das Frühlingsbasteln, vier Mal "Boarisch Singa und Spuin", den Osterbrunnen, Rosenschnittkurs, pflanzenkundliche Wanderung an der Alz, Führung durch das Carowerk, Ferienprogramm, Grillfest und die Beteiligung am Christkindlmarkt. Zu guter Letzt hob Gabriele Maier die Verleihung der Ehrenurkunde durch den Gartenbau-Kreisverband an Gastwirtin Sylvia Bartsch für deren Bemühungen um die Ortsverschönerung hervor.

Kassier Josef Luchs gab genauen Einblick in Einnahmen und Ausgaben. Er konstatierte, die Kasse sei gut gefüllt; zum Ausgleich des letzten Defizitjahrs sei ein Überschuss von gut 400 Euro erwirtschaftet worden. Revisor Franz Schuster bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und meinte mit Schmunzeln, wenn es Noten gäbe, müsste er dem Luchs Josef eine Eins geben. Diesem und der Vorstandschaft wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Der Vorsitzende wies auf Termine hin: Am 9. April "Boarisch Singa und Spuin"; am 24. Mai Betriebsbesichtigung bei der Firma Schwanner. Der Gartenbauverein plant für Samstag, 31. Mai, eine Tagesfahrt mit dem Bus zur Landesgartenschau nach Deggendorf. Es ist eine Stadtführung durch Deggendorf möglich. Anmeldung ist erforderlich, da die Fahrt bereits jetzt organisiert werden muss und bei geringer Teilnehmerzahl nicht stattfinden kann. Rückfragen bei Matthias Oberbuchner, Tel. 08634/8484.

Anschließend hielt die Gartenbauvorsitzende Barbara Jüngling aus Unterneukirchen einen informativen Vortrag über "Farbe im Garten", untermalt mit 350 Aufnahmen. Alle Anwesenden durften sich ein Primelstöckchen mit nach Hause nehmen.


EHRUNGEN
Vorsitzender Matthias Oberbuchner und sein Vize Dr. Josef Haider nahmen die Ehrung von sieben Jubilaren für 20-,30- und 40-jährige Mitgliedschaft vor; wobei wegen Verhinderungen nur drei anwesend waren, die Urkunden und Schmankerltüten überreicht bekamen.

Für 20 Jahre Therese Huber, Marlies Kaiser und Andreas Schünemann.

30 Jahre: Günther Mayer.

40 Jahre: Andreas Fichtner, Marianne Schwanner und Siegfried Nussbaumer.
− luh

8.4.2014
Hirten
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin am Mittwoch, 9. April, um 19.30 Uhr beim Gasthaus Hermannbräu. - Anmeldung bei Matthias Oberbuchner, Tel. 08634/8484 zur Busfahrt Landesgartenschau nach Deggendorf am 31. Mai.

09.04.2014
Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch Singa und Spuin, 19.30 Uhr, Gasthaus Hermannbräu.

17.4.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Kahle Zweige "blühen" auf

Hirten. Regen Anklang fand kürzlich der kreative Bastelnachmittag für Kinder, den Andrea Haslwimmer und Regina Horn für den Gartenbauverein Margarethenberg organisierten. 27 Buben und Mädchen hatten sich im Pfarrheim eingefunden und falteten eifrig bunte Blüten in Origamitechnik, welche dann kahle Zweige in bunte Frühlingssträuße verwandelten. Voll Freude gestalteten die Kinder dazu Schmetterlinge, Käfer und Vögel aus Papier. Aufgeklebt auf Holzklammern, zieren diese jetzt ebenfalls die Zweige und aus recycelten Tetrapackbehältern entstanden dazu schöne Vasen. Neben dem Betreuerteam nahmen sich auch einige Mütter Zeit für das gemeinschaftliche Basteln mit ihren Kindern. Am Ende des Nachmittags konnten alle Kinder einen wunderschönen, bunten Frühlingsstrauß mit nach Hause nehmen.
− cll/Foto: Kirst-Scholz

19.04.2014
Zähe Verhandlungen um den neuen Maibaum

Hirtner müssen 40 Maß Bier und 40 Brotzeiten für die Diebe berappen

Hirten. Das Dorf soll einen neuen Maibaum bekommen. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.

Vor vier Jahren, am 1. Mai 2010, wurde in Hirten in Anwesenheit vieler Besucher ein Maibaum aufgestellt, der dann für dreieinhalb Jahre das Ortsbild von Hirten verschönerte. Im August 2013 musste das noch gut erhaltene "Traditionsstangerl" aus versicherungstechnischen Gründen umgelegt werden. Seitdem wartet das Befestigungsgestell am Röckenwagner-Parkplatz auf einen neuen Maibaum.

Gemeinderat Martin Schäffler vom Schreinerbauerhof erklärte sich bereit, einen geeigneten Baum aus seinem Wald am Bibersberg zu stiften. Somit wurde im Januar eine schön gewachsene Fichte mit der stattlichen Höhe von 28 Metern ausgewählt und unter fachkundiger Anleitung des Spenders umgesägt. Um den Baum vor Dieben zu schützen, wurde er an einen sicheren Ort gebracht. Trotz guter Bewachung wurde der zukünftige Maibaum noch am selben Tag gestohlen und zwar vom Stammtisch der "Loah-Hüttn" (Gemeinde Tyrlaching).

Nun läuft der Countdown: Schon in eineinhalb Wochen ist es soweit und der Maibaum wird aufgestellt. Somit mussten die Verhandlungen um die Auslöse des "Traditionsstangerls", offiziell "Baum der Vereine", geführt werden. Die teilnehmenden Hirtner Vereine, allen voran der Stammtisch Hirten, Sportverein, Gartenbauverein und FC-Bayern-Fanclub, fuhren mit großen Abordnungen zur "Loah Hüttn", um mit den dortigen Stammtischlern "Tacheles" zu reden. Um die Loaher gnädig zu stimmen, wurden die Hirtner von den jungen Piusbläsern begleitet, die aufgrund ihrer "Einquartierung" im Schulhaus Hirten dazu eingeladen waren.

Die Verhandlungen gestalteten sich zäh, sodass sie sich über zwei Stunden zwischen den Verhandlungsführern Roland Weidenspointner, Hirten, und Sepp Mitterer, Loah-Hüttn, hinzogen. Dazu hatte mitgereister Wirtspensionär Anton Röckenwagner auch noch eine große "Rain Leberkas" spendiert. Man einigte sich auf folgende Konditionen: Die Hirtner müssen 40 Maß Bier und 40 Brotzeiten für die Diebe berappen und die Loaher müssen sich um das Pferdegespann für den Transport kümmern sowie beim Aufstellen des neuen Maibaums kräftig mithelfen. – luh

26.4.2014
Maibaum wird aufgestellt
Hirten. Ein neuer Maibaum der Vereine wird am Donnerstag, 1.Mai, auf dem Parkplatz des Gasthauses Röckenwagner aufgestellt. Ein "Baum der Vereine" ist es deshalb, weil sich der Dienstagsstammtisch, der Sportverein Hirten, die Krieger- und Soldatenkameradschaft Margarethenberg, der Gartenbauverein, die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen/Hirten, die Bergschützen, der Männerverein Hirten und die "Roden Alztaler" an der Aktion beteiligen. Der Einzug mit Pferdegespann beginnt um 13.30 Uhr, begleitet von den Thalhauser Musikanten und den Böllerschützen Margarethenberg. Fürs leibliche Wohl gibt’s bayerische Schmankerl und ein Kuchenbuffet. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.
− luh

7.5.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Sophie Obergröbner feiert 85. Geburtstag
Margarethenberg. Bei zufriedenstellender Gesundheit beging Sophie Obergröbner (rechts) aus Hundsberg ihren 85. Geburtstag. Seniorenreferentin Claudia Hausner überbrachte dazu die Glückwünsche der Gemeinde Burgkirchen, desgleichen gratulierte der Männerverein Hirten der oftmaligen Besucherin von Veranstaltungen und Tagesausflügen des Vereins. Die Wiege von Sophie Obergröbner, geb. Estermaier, stand auf dem heimatlichen Anwesen in Hundsberg. Sie wuchs mit der Schwester Maria auf und arbeitete nach der Schule auf dem elterlichen Hof. Im Mai 1953 trat sie mit Josef Krumbachner aus Schmidham, Gemeinde Halsbach, vor den Traualtar und beide übernahmen das elterliche Anwesen. Schon nach fünf Jahren starb ihr Ehemann an einer unheilbaren Krankheit und hinterließ ihr die beiden Kinder Josef und Georg. Im März 1959 heiratete Sophie Krumbachner Peter Obergröbner aus Forsterer-Winklhart, Gemeinde Garching. Den beiden Stiefsöhnen Josef und Georg war der neue Vater ebenso wie den beiden eigenen Söhnen Peter und Anton, die aus der Ehe hervorgingen, ein treu sorgender Vater. Die Kinder erfreuten ihre Eltern mit vier Enkelkindern und sechs Urenkeln. 1989 übergab das Ehepaar das Anwesen an den Sohn Peter. Von da an hatten die heutige Jubilarin und ihr Ehemann mehr Gelegenheit zum Reisen. Gerne fuhren sie mit dem Bus in die Therme in Staffelstein. Nachdem Sophie und Peter Obergröbner im großen Familien- und Verwandtenkreis 2009 noch ihre Goldene Hochzeit gefeiert hatten, musste Sophie Obergröbner zwei Jahre später von ihrem Ehemann nach dessen langem Leiden für immer Abschied nehmen. Sophie Obergröbner beteiligte sich weiterhin an den Veranstaltungen und Ausflügen von Frauenbund, Seniorenkreis der Pfarrei und Männerverein. Seit vielen Jahren gehört sich auch der 14-Nothelfer-Bruderschaft und dem Gartenbauverein an. Die Jubilarin hat sich im Laufe der vielen Jahre neben der Haus- und Gartenarbeit ein schönes Hobby zugelegt, nämlich das Sammeln von Puppen und Plüschtieren. Im gemütlichen Wohnzimmer kann der Besucher die große Sammlung bewundern.
− luh/F.: Haslwimmer


16.5.2014
"Grünauer Hüttn" entthront Bayern-Fanclub

Spannendes Finale der Hirtner Stocksport-Ortsmeisterschaft

Hirten. Auch wenn es im Finale gegen den Gartenbauverein Margarethenberg eng wurde, der Vorjahres-Vize Grünauer-Hüttn konnte sich heuer mit einer tadellosen Leistung zum Hirtener Ortsmeister 2014 im Asphaltschießen küren.

Hans Pfaffinger, Otto Huber, Manfred Zieglgruber und Alois Dietweger spazierten durch die Vorrundengruppe A mit 16:0 Punkten. Im Endspiel siegte das "stocknarrische" Quartett hauchdünn mit 11:9 gegen die Gartler Josef Haider, Alfred Flossmann, Bernhard Niederhammer und Michael Liebert. Der Gartenbauverein setzte sich in der Gruppe B mit 12:2 Punkten knapp vor dem Frauenbund Margarethenberg (10:4) durch. Zur ungewohnten rotweißen Randerscheinung wurde heuer der "siegwohnte" Titelverteidiger degradiert. Der FC Bayern Fanclub "De rodn Alztaler" belegte in der Gruppe A lediglich den sechsten Platz. Wie im Vorjahr beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder 17 Moarschaften an der, von den Stockschützen des SV Hirten organisierten Ortsmeisterschaft. Die Dorfschützen Höresham zielten erneut mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft auf die Daube. Bei der Siegerehrung bedankte sich Abteilungsleiter Rainer Korhammer für die gute Beteiligung. In geselliger Runde feierten Sieger und Besiegte bis weit nach Mitternacht.

Ergebnisse – Gruppe A: 1. Grünauer-Hüttn 16:0 Punkte; 2. Feuerwehr Racherting 10:6, Stocknote 1,963; 3. KSK 10:6, 1,187; 4. Team Wallner 8:8, 1,183; 5. Feuerwehr Neukirchen-Hirten 8:8, 0,923; 6. FC Bayern Fanclub "De rodn Alztaler" 6:10; 7. Zankl Holzzerkleinerer Rehdorf 5:11; 8. Raiffeisenbank 5:11; 9. Dorfschützen Höresham Herren 4:12.

Gruppe B: 1. Gartenbauverein Margarethenberg 12:2; 2. Frauenbund Margarethenberg 10:4; 3. Männerverein Hirten 8:6; 4. Bergschützen Margarethenberg 8:6; 5. SV Hirten Tennis 7:7; 6. Dorfschützen Höresham Damen 5:9; 7. Die Favoriten Fußball 4:10; 8. Fußball II 2:12.

Finale: Grünauer-Hüttn – Gartenbauverein Margarethenberg 11:9.
− kam

21.5.2014
Hirten
Gartenbauverein: Margarethenberg/Hirten, Betriebsbesichtigung der Fa. Schwanner am Samstag, 24. Mai, um 13.30 Uhr. Anmeldung erforderlich bei Vorstand Matthias Oberbuchner, Tel. 08634-8484.

 

23.05.2014
Arbeit fürs öffentliche Wohl

Gartenbauverein setzt Bänke unentgeltlich instand

Norbert Häring (links) und Matthias Oberbuchner: Nach getaner Arbeit wird die renovierte Ruhebank gleich getestet. − Foto: GBV
Norbert Häring (links) und Matthias Oberbuchner: Nach getaner Arbeit wird die renovierte Ruhebank gleich getestet. − Foto: GBV


Margarethenberg. Der Gartenbauverein bringt die Bänke rund um den Margarethenberg auf Vordermann.

Bereits ab Mitte der Siebzigerjahre hat der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten Bänke für die Öffentlichkeit im Ortsbereich von Hirten aufgestellt und übernimmt seither auch die Pflege dieser Anlagen. Aktuell gibt es neben den Ruhebänken der Gemeinde Burgkirchen weitere zwölf Sitzgelegenheiten des Gartenbauvereins im Ort und im Außenbereich.

Die Bänke rund um den Margarethenberg waren witterungsbedingt teils bereits in einem äußerst schlechten Zustand. Der örtliche Gartenbauverein führte daher eine umfassende Renovierung der Sitzgelegenheiten in diesem Bereich durch.

Die Bank am Beginn des Pfarrer-Preis-Weges war mit abgebrochenen Brettern schon so marode, dass alle fünf Bretter getauscht wurden. Oberhalb, am Alois-Schick-Weg, wurde die Lattung ebenfalls komplett erneuert und auf den zwei Nagelfluhblöcken angebracht. Die Bank am nördlichen Kirchenplatz musste ganz abgebaut werden. Der Unterbau aus Nagelfluhsteinen war bereits zerbröselt. Als Ersatz wurde eine Bank aus halbiertem Fichtenstamm neu gebaut und hinter dem Nebengebäude des Pfarrheims aufgestellt.

Holz hobeln, zuschneiden und mehrmals lackieren, den Abbau, Transport und Wiederaufbau übernahmen für den Gartenbauverein Norbert und Maria Häring sowie Vorsitzender Matthias Oberbuchner. 22 Arbeitsstunden hat das Bänke-Team insgesamt in die Renovierung und Erneuerung der Sitzgelegenheiten rund um den Margarethenberg investiert. Das notwendige Bauholz hat Norbert Häring gespendet; die Farbe für den neuen Anstrich hat die Gemeinde Burgkirchen zur Verfügung gestellt.

Der vielbegangene Weg von Hirten auf den Margarethenberg ist die Verbindung vom Ort zu Kirche und Friedhof und zum Gasthaus auf dem Margarethenberg. Die dort angebrachten Ruhebänke sind willkommener Rastplatz während des steilen Aufstiegs oder auch für Pausen bei Spaziergängen, um den Blick über Hirten und bis nach Burgkirchen schweifen zu lassen.
− cll

 

24.5.2014
Hirten
Der Gartenbauverein: hat noch einige Plätze frei für die Fahrt am 31. Mai zur Landesgartenschau nach Deggendorf. Abfahrt 7.30 Uhr beim Gasthaus Röckenwagner. Alle Interessierten können sich beteiligen. Anmeldung bei Vorstand Matthias Oberbuchner Tel. 08634/8484.

16.6.2014
Fronleichnam in Margarethenberg
Margarethenberg. Der Gottesdienst zu Fronleichnam wird am Sonntag, 22. Juni, um 9 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Margarethenberg gefeiert. Die anschließende Prozession führt dieses Jahr zur Fatimakapelle (1. Altar, gestaltet von den Ministranten), hinunter zur Schule Hirten (2. Altar, gestaltet vom Gartenbauverein), weiter zur Familie Schäffler, Schreinerbauer (3. Altar, gestaltet von Familie Schäffler) bis zur Kindertagesstätte (4. Altar, gestaltet vom Kath. Frauenbund). Die Kommunionkinder und Firmlinge sind eingeladen, das Allerheiligste zu begleiten. Die ganze Bevölkerung sowie die kirchlichen und weltlichen Vereine mit Fahnenabordnung sind zur Teilnahme eingeladen. Die Anwohner werden gebeten, den Prozessionsweg zu schmücken. Der Pfarrgemeinderat bietet nach der Prozession auch Fahrgelegenheiten zum Margarethenberg an. Auch der Rücktransport der Fahnen wird organisiert. Die Ministranten laden alle Interessierten am Samstag, 21. Juni, um 16 Uhr ein, den Blumenteppich an der Fatimakapelle zu gestalten. Blumenspenden dafür können ab Vormittag an der Kapelle hinterlegt oder am Nachmittag mitgebracht werden.
− cll

26.6.2014
Radtour mit dem Gartenbauverein
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten lädt am Samstag, 5. Juli, zur alljährlichen Radtour ein. Die Fahrt nach Wiesmühl flußaufwärts durchs Alztal beträgt 15 km. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Parkplatz des Gasthauses Röckenwagner. In Wiesmühl wird nach dem gemeinsamen Mittagessen im Brauhaus eine ca. 90 Minuten dauernde Führung durch den Umweltgarten stattfinden. Danach um ca. 15.00 Uhr gemütliche Rückfahrt nach Hirten. Alle Radbegeisterten sind dazu eingeladen. Bei schlechtem Wetter entfällt die Tour.
− red

9.7.2014
Hirten
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Pflanzenkundliche Wanderung mit Roswitha Kallfaß am Samstag, 12. Juli um 14 Uhr. Treffpunkt Alzbrücke Hirten.

12.07.2014
Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein Margarethenberg-Hirten: Pflanzenkundliche Wanderung um 14 Uhr. Treffpunkt Alzbrücke Hirten.

23.7.2014
Margarethenberg/Hirten
Gartenbauverein: Sommerfest, bei jeder Witterung, am Samstag, 26. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz. Die ganze Bevölkerung ist willkommen. Mit Kinderprogramm und Hüpfburg.

25.7.2014
Sommerfest des Gartenbauvereins
Hirten. Der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten lädt zum alljährlichen Sommerfest ein am Samstag, 26. Juli, ab 17 Uhr am Sportplatz in Hirten. Das Fest findet bei jedem Wetter statt. Die ganze Bevölkerung ist eingeladen, für Kinder gibt es Animation und Hüpfburg.
− red

26.07.2014
Margarethenberg/Hirten
SAMSTAG
Gartenbauverein: Sommerfest, bei jeder Witterung, ab 17 Uhr am Sportplatz. Kinderprogramm und Hüpfburg. Die ganze Bevölkerung ist willkommen.

15.08.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Rosina Grieshaber feierte 95. Geburtstag
Hirten. Ihr 95. Lebensjahr hat Rosina Grieshaber aus dem Ortsteil Am Anger gefeiert. Dazu machte auch Seniorenreferentin Brigitte Eisenrieder ihre Aufwartung, um die Glückwünsche der Gemeinde zu überbringen. Die Jubilarin erblickte in Baierbrunn bei München das Licht der Welt und wuchs mit fünf Geschwistern auf. Nach dem Schulbesuch war die junge Rosina Baier in den folgenden Jahren als Kindermädchen auf verschiedenen Bauernhöfen beschäftigt. 1944 wurde ihr Sohn Karl geboren. Später arbeitete die heutige Jubilarin 20 Jahre lang in einer Filmfabrik. 1950 heiratete sie Emmerich Grieshaber. 1965 kam ihre Enkelin Christine auf die Welt. Als ihr Sohn Karl 1975 in Thal bei Hirten ein Eigenheim erbaute, half die Jubilarin tatkräftig mit. 1979 zog sie mit ihrem Ehemann Emmerich mit Freude ebenfalls ins neue Haus ein. Da Rosina Grieshaber noch sehr rüstig war, trat sie dem SV Gendorf bei, beteiligte sich am Seniorenturnen und machte bei vielen Aktivitäten mit. 2005 musste sie ihrem Ehemann das letzte Geleit geben. Nachdem sie mit zunehmendem Alter das Turnen aufgeben musste, unternahm sie regelmäßig Spaziergänge, wobei sie von ihrem treuen Vierbeiner "Ricca" begleitet wurde. Altersbedingt wird sie nun fürsorglich von ihrer Schwiegertochter mit Unterstützung von ihrem Sohn Karl betreut und gepflegt.
− luh

19.08.2014
Letzter Abschied von einer verdienten Person


Margarethenberg. Viele Trauergäste nahmen letzten Abschied von Rosa Biber. Mit im Trauerzug gingen die Fahnenabordnungen der KAB, des Katholischen Frauenbundes und der 14-Nothelfer-Bruderschaft. Das Licht der Welt erblickte Rosa Biber, geb. Schupfner, in Mark am Nordhang des Margarethenberges, wo sie mit sechs Geschwistern aufwuchs. Nach der Schule war sie einige Jahre im Haushalt tätig und heiratete dann im Oktober 1951 Hans Biber aus Hirten. Sohn Hans und Tochter Helga gingen aus der Ehe hervor, außerdem gehören vier Enkel und zwei Urenkel zur Famlie. Rosa Biber bewegte vieles im kirchlichen und weltlichen Vereinsleben von Margarethenberg und Hirten. Aufgrund ihres freundlichen und humorvollen Wesens war sie geschätzt und beliebt. Sie konnte nie nein sagen, wenn sie in verantwortungsvolle Ehrenämter berufen wurde. Bei der Wiedergründung des Gartenbauvereins Margarethenberg im Jahre 1968 war sie zuerst Beisitzerin, dann ab 1974 für zwölf Jahre 2. Vorsitzende. Ab 1969 gehörte sie dem Pfarrgemeinderat 25 Jahre lang an, von 1990 bis 1994 als Vorsitzende. Nach der großen Mitgliederwerbung für die KAB wurde Rosa Biber im April 1977 zur 1.KAB-Frauenvorsitzenden gewählt. Dieses Amt bekleidete sie 15 Jahre lang, dann wurde sie zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Altennachmittage für die Senioren der Pfarrei rief Rosa Biber vor fast 30 Jahren ins Leben und würzte sie viele Jahre mit humorvollen Beiträgen. Im September 2010 musste Rosa Biber ihrem Ehemann Hans das letzte Geleit geben. Seit geraumer Zeit ging es mit ihrer Gesundheit langsam bergab, bis sie nun nach schwerer Krankheit starb. Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Dr.Josef Haider, KAB-Ortsvorsitzender Adolf Edmeier, Gartenbauvorstand Matthias Oberbuchner sowie Frauenbundvorsitzende Hildegard Nuber dankten am offenen Grabe der Verstorbenen für die vielen Verdienste in ihren Vereinen.
− luh

26.08.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Ferienwerkstatt des Gartenbauvereins
Margarethenberg. 13 Kinder verbrachten einen äußerst kreativen Nachmittag bei einer Ferienprogramm-Aktion der Gemeinde, die Regina Horn und Andrea Haslwimmer für den Margarethenberger Gartenbauverein organisierten. Ytongsteine wurden zugeschnitten, wobei große Sägen und Handsägen zum Einsatz kamen. Mit unterschiedlichen Feilen, Hammern und Meißeln entstanden Ornamente und Bordüren auf den Steinen. Mit großem Eifer gestalteten die Kinder ganz individuell die rohen Steine. Wertvolle Tipps für den Umgang mit dem Werkzeug und Anregungen erhielten sie dabei von den erwachsenen Handwerkerprofis des Gartenbauvereins, die die Aktion begleiteten und dabei selbst voll Freude so manches kleine Kunstwerk aus Ytongstein anfertigten. Voller Stolz nahmen die Kinder am Ende des Nachmittags u. a. kunstvoll gestaltete Blumensäulen, Eulen und Kerzenhalter mit nach Hause, die künftig die Gärten der Gemeinde Burgkirchen zieren werden.

− cll/Foto: Luchs

17.9.2014
Hirten
Gartenbauverein: Freitag, 19. September: Kartoffelfeuer für Klein und Groß ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3, entfällt bei Regenwetter.

19.09.2014
Hirten
FREITAG
Gartenbauverein: Kartoffelfeuer für Klein und Groß, ab 17 Uhr bei Fam. Harlander, Griesstätt 3, entfällt bei Regenwetter.

20.10.2014
Gartenbauverein Hirten: Hoagart zur Kirtazeit
Hirten. Seit mehr als 20 Jahren treffen sich Volksmusikfreunde beim Gasthaus Hermannbräu. Passend zur Kirtazeit ist "Boarisch singa und spuin" angesagt. Die "Alztaler Hausmusi" und die Burgkirchner Sängerinnen freuen sich wieder auf einen geselligen Abend mit bayerischer Musik und Herbstliedern. Die nächsten Termine sind am Mittwoch, 22. Oktober, sowie am 12. November, jeweils um 19.30 Uhr. Veranstalter ist der Gartenbauverein Margarethenberg/Hirten. Eintritt ist frei.
− red

07.11.2014
Margarethenberg/Hirten
Gartenbauverein: Boarisch singa und spuin am Mittwoch 12. November, um 19.30 Uhr beim Hermannbräu. Eintritt frei. Die gesamte Bevölkerung ist willkommen.

12.11.2014
Margarethenberg/Hirten
MITTWOCH
Gartenbauverein: Boarisch singa und spuin, 19.30 Uhr beim Hermannbräu. Eintritt frei. Die gesamte Bevölkerung ist willkommen.

19.11.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Maria Burggraf vollendete das 80. Lebensjahr

Margarethenberg. Mit Böllerschüssen geweckt worden ist an ihrem Ehrentag um 6Uhr Maria Burggraf aus Bachmeier von Nachbarn und Freunden anlässlich ihres 80. Geburtstags . Anschließend wurde sie mit flotter Marschmusik von der Musikerfamilie Werner aus der Nachbarschaft begrüßt. Nach altem Brauch gab es dann Weißwürste mit Brezen für die Schützen und den Musiker Walter mit seinen Söhnen Simon und Josef. Die ersten Gratulanten bei der "Bomoier Mare", wie die Jubilarin allgemein genannt wird, waren am Vormittag Vertreter des Gartenbauvereins, am Nachmittag folgten der Pfarrgemeinderat mit Vorsitzendem Dr. Josef Haider (rechts), die 14-Nothelfer-Bruderschaft, der Katholische Frauenbund und der Männerverein Hirten. Bürgermeister Gottfried Mitterer aus Kastl reihte sich ebenfalls in die Schar der Gratulanten ein, da die Einöde Bachmeier an der Grenze zwischen der Pfarrei Margarethenberg und der Gemeinde Kastl liegt. Die Wiege von Maria Burggraf , geb. Werndle, stand in Waitzgraming, Pfarrei Burgkirchen am Wald. Hier wuchs sie mit acht Geschwistern auf. Nach der Schule in Tüßling kam sie 1956 nach Unterkastl in das Anwesen Bachmeier, das sie geerbt hatte. 1962 heiratete sie Franz Mayerhofer aus Oberneukirchen. Aus der Ehe gingen die beiden Töchter Irmgard und Renate hervor, die inzwischen mit vier Enkeln und vier Urenkelkindern die Jubilarin erfreuen. Anfang der Siebzigerjahre wurde das Wohnhaus neu gebaut. Später wurden die Gründe verpachtet und die heutige Jubilarin arbeitete fortan im Sägewerk Schwarz in Kastl. 1982 trat sie mit dem Witwer Martin Burggraf aus Zeitlarn-Halsbach vor den Traualtar, dem sie nach elf Ehejahren das letzte Geleit geben musste. Maria Burggraf wurde zur Zweiten Frauenbundvorsitzenden berufen und nach acht Jahren 1997 zur Vorsitzenden gewählt. Ihr sehnlichster Wunsch war in ihrer ebenfalls achtjährigen Amtszeit, die 200-er Mitgliedergrenze zu überspringen, was ihr aber nie gelang, wie sie lachend erzählt. 2002 wurde Maria Burggraf in den Pfarrgemeinderat gewählt, dem sie ebenfalls acht Jahre angehörte und in dem sie Referentin für Seniorenarbeit war. Seit vielen Jahren besucht sie als Marienverehrerin regelmäßig die Betstunden am 13. des Monats in der Fatimakapelle auf dem Margarethenberg. Auf Grund ihres Alters werden ihre gern ausgeübten Hobbys Tagesfahrten und Reisen langsam weniger und Maria Burggraf pflegt dafür mehr das Stricken mit ihrem Strickkreis und das Radfahren mit dem E-Bike.
− luh/Foto: Haslwimmer

 

20.11.2014
Blumenschmuck wird prämiert
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten hält am Sonntag, 30. November, seine alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Gasthaus Bartsch. Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen, um so gemeinsam am ersten Adventssonntag die Weihnachtszeit zu beginnen, teilt der Verein mit.
− red

28.11.2014
Blumenschmuck wird prämiert
Hirten. Der Gartenbauverein Hirten hält am Sonntag, 30. November, seine alljährlichen Adventsfeier mit Gartenprämierung. Beginn ist um 19 Uhr im Gasthaus Bartsch. Es wird ein Jahresrückblick mit Bildern aus den Gärten der Mitglieder gezeigt. Im Anschluss erfolgt die Prämierung. Die musikalische Gestaltung übernimmt Annemarie Floßmann, dazwischen werden einige heitere und besinnliche Weihnachtsgeschichten von Heidi Wiener vorgelesen, um so gemeinsam am ersten Adventssonntag die Weihnachtszeit zu beginnen, teilt der Verein mit.
− red


3.12.2014
Anerkennung für geschmackvolle Gärten

Blumen schmücken den Ort − Prämierung durch den Gartenbauverein

Margarethenberg. Zur Adventsfeier mit Blumenschmuckprämierung des Gartenbauvereins Margarethenberg-Hirten am Sonntagabend im voll besetzten Gastzimmer des Gasthauses Bartsch mit adventlich geschmückten Tischen konnte Gartenbauvorsitzender Matthias Oberbuchner viele Gartler willkommen heißen. Dazu begrüßte er als Mitwirkende die Alztaler Hausmusik mit Ehepaar Annemarie und Alfred Floßmann, die Sängerin Maria Antoni und Erwin Kieslinger am Kontrabass, sowie als Vorleserin Heidi Wiener, die zwischen den Musikdarbietungen und Liedern lustige Geschichten vorlas.

Nach der Pause warteten alle Gartler und Besucher gespannt auf die Bilder aus der Digitalkamera der begeisterten Hobbyfotografin Karin Kirst-Scholz. Im vorigen Jahr hatte sie nämlich im ersten Jahr als Vereinsfotografin mit ihren gezeigten Fotos vollauf begeistert. Mit 185 abgelichteten Objekten vom schneearmen Januar bis zum tristen, nebligen November hatte sie voll den "Geschmack" der Zuschauer getroffen; denn das konnte man aus den Kommentaren der Anwesenden schließen. Karin Kirst-Scholz verstand es vortrefflich, die Jahreszeiten mit den natürlichen Abläufen der Natur mit den dazu gehörigen Ereignissen und Veranstaltungen in Einklang zu bringen und zu verbinden, u.a. mit dem Maibaumaufstellen am 1. Mai, dem Herbstbasteln der Kinder, dem Erntedankschmuck in der Pfarrkirche und dem Kartoffelfeuer auf dem Griesstätterhof.

Nachdem der diesjährige Gartenkalender von der Initiatiorin Karin Kirst-Scholz bei den geehrten Gartenfreunden so gut ankam, stellte sie auch für das Jahr 1915 aus ihrer Blumen-, Pflanzen- und Gartenvielfalt in vielen Stunden einen Gartenkalender zusammen, auf deren zwölf Blättern mit je einem großen und drei kleinen Bildern für die zwölf Monate darauf abgebildet, sie die Motive der zwölf für dieses Jahr zu ehrenden Gartler zur bleibenden Erinnerung machte.


Gartlervorstand Matthias Oberbuchner überreichte mit Assistenz des Ehrenvorsitzenden Simon Martl an die folgenden zu ehrenden Gartler das Kalenderpräsent: Ria und Simon Martl, Hirten, Hilde Goblirsch, Rehdorf, Sophie Kummerer, Hirten, Monika Gabauer, Au, Alfred Schmitz, Hirten, Oliver Baumgartl, Hirten, Annemarie Nigl, Hirten, Helmut Harlander, Griesstätt, Josef Schmid, Hirten, Petra Vorbau, Au, August Klinger, Am Anger, Helga Tschanter, Hirten.
− luh