Zurück

Unterneukirchen

Zur Webseite des Vereins






23.10.2018
Neue Ehrenvorsitzende im Gartenbauverein


Josef Schneiderbauer und Franz Kainzmaier ernannt – Gartenbauverein feierte seinen 90. Geburtstag
Bürgermeister Georg Heindl (rechts) sowie Kreisfachberater Clemens Jobst (von links) und Vorstand Manfred Zeiler gratulierten Josef Schneiderbauer und Fanz Kainzmaier zum Ehrenvorstandstitel, außerdem Monika Mitterer zum Gewinn des Fotowettbewerbs. −Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein konnte beim Festabend im Leidmannsaal seinen 90. Geburtstag feiern. Ein buntes Programm sorgte bei den 120 begeisterten Besuchern für eine kurzweilige Unterhaltung. Die früheren Vorstände Josef Schneiderbauer und Franz Kainzmaier wurden zu Ehrenvorsitzenden ernannt, Monika Mitterer gewann den Fotowettbewerb.

Vorstand Manfred Zeiler begrüßte unter den Anwesenden auch eine Reihe von Ehrengästen.

In seinem Grußwort befasst sich der Landtagsabgeordnete Dr. Martin Huber mit der Artenvielfalt in der Natur. Wenn man im Garten etwas gestalte, dann sei dies immer erwähnenswert. Die Gartenbauvereine leisten im Jahresablauf eine immense Arbeit, was allen wieder zugute komme. Als Zeichen des Dankes lud er zum 90. Geburtstag die zwölfköpfige Unterneukirchner Vorstandschaft zu einen Besuch in den Bayerischen Landtag ein.

Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner zollte dem örtlichen Verein Respekt, der mit der Kindergruppe "Marienkäfer" auch die Kinder einbindet.

Bürgermeister Georg Heindl bezeichnete den Zusammenhalt innerhalb des Vereins als wichtig. Für die Gärten, die Landschaftspflege und auch für die Gesellschaft sei der Gartenbauverein unverzichtbar und liefere immer wieder positive Beispiele. An die ehemaligen Vorstände übergab er flauschige Badetücher mit dem Gemeindewappen mit den Worten: "Weil´s ihr früher garantiert in eueren Ämtern öfter gschwitzt habt´s."

Pfarrer Hermann Schächner sagte: "Gott hat am dritten Tag die Pflanzen erschaffen und erst am sechsten den Menschen. Damit hatte der Mensch gleich etwas zu tun."

Dritte Kreisvorsitzende Gabriele Hofer traf mit ihren Worten "der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum" voll ins Schwarze. Heute sei der Garten Luxus, vieles werde vor allem in den Städten zugebaut. Der Garten sei Wohlfühl- und Erholungsraum und grünes Wohnzimmer zugleich. Auf dem Land gebe es dies noch. Heuer habe es viel Obst und Gemüse gegeben, mit selbst "Eingemachtem" könne man anderen oft eine Freude bereiten. Mit den Worten des bengalischen Dichters Rabindranath Tagore "Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten" übergab sie das Wort an Clemens Jobst, der einige lustige Begebenheiten aus seiner 41-jährigen Zeit als Kreisfachberater auch in Unterneukirchen miterlebte.

So drohte 1992 die Auflösung des Vereins. Der damalige Zweite und jetzige Erste Bürgermeister Georg Heindl sprang ein und machte sich auf die Suche nach einem Vorstand. Es gelang ihm, mit einem Blumenstrauß bewaffnet, Kathi Kainzmaier zu überzeugen, dass ihr Franz der geeignete Vorstand sei. Die Gartenbauvereine bezeichnete er zurecht als das "grüne Gewissen" der öffentlichen Verwaltung, eine echte Sütze in der Kommune in Dienste der Bürger. Dass in Unterneukirchen Vorbildliches geleistet wurde, sei vor allem der Verdienst von Persönlichkeiten, die sich neben ihren Beruf in ihrer Freizeit in den vergangenen Jahrzehnten für die gemeinsamen Anliegen des Gartenvereins und der Gemeinde engagiert und eingesetzt haben; ihnen gebühre an dieser Stelle ein besonderer Dank.

Schriftführerin Getraud Urban ließ die vergangenen 90 Jahre, verfasst von Hans Gruber, von der Gründerzeit bis zum heutigen Tage, Revue passieren. Manfred Zeiler hatte nun eine angenehme Pflicht zu erfüllen und ernannte unter Beifall der Anwesenden Josef Schneiderbauer und Franz Kainzmaier zu Ehrenvorsitzenden.

Schneiderbauer trat 1964 in die Fußstapfen seine Vorgängers Hans Hitzinger. Die erste Amtshandlung von Schneiderbauer war die Umbenennung vom Obstbaumverein in Obst- und Gartenbauverein. Unter seiner Regie wurde erstmals Ruhebänke aufgestellt, Blumenschmuck-Prämierungen durchgeführt und dem neu formierten Landesverband beigetreten. Am 18. Februar 1976 legte er sein Amt nieder. Franz Kainzmaier übernahm am 4. April 1992 das Ruder der Vereins. Es verging kaum ein Tag, wo er im Ort nicht nach den Rechten sah und alles wieder in Ordnung brachte. 14 Jahre später übergab er den Vorsitz an die jüngere Generation.

32 Einsendungen wurden beim Fotowettbewerb verzeichnet. Alle Anwesenden durften abstimmen, die drei besten erhielten Restaurantgutscheine. Auf dem dritten Platz landete die zehnjährige Sarah Zeiler mit der Aufnahme ihrer zwei Hasen. Anton Hanrieder belegte mit seinem Eichkätzchen den zweiten Platz. Das Foto mit den zwei Schafen ihres Sohnes brachte Monika Mitterer den Sieg, ihr Foto ziert zugleich das GbV-Jahresprogramm 2019. − hgr

19.10.2018
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: 90-Jahr-Feier mit buntem Programm und musikalischer Umrahmung. 19.30 Uhr, Leidmannsaal.

17.10.2018
Stetes Bemühen um Ortsverschönerung
90 Jahre Gartenbauverein – Umweltschutz gefördert – Festabend am Freitag

Unterneukirchen. Auf 90 Jahre seines Bestehens kann der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen in diesen Jahr zurückblicken. Bei einem Festabend mit buntem Programm und musikalischer Umrahmung wird dieser Geburtstag am Freitag, 19. Oktober, ab 19.30 Uhr im Leidmannsaal gebührend gefeiert.

Der aus Perach stammende Lehrer Josef Moll hatte 1927 in Unterneukirchen die vakante Stelle als Hauptlehrer angetreten und trat damit in die Fußstapfen seines Vater Karl. Nachdem die landwirtschaftlichen Preise rapide fielen, sahen sich die Bauern gezwungen, um nach einer neuen Einnahmequelle umzusehen. Man schloss sich zu Genossenschaften zusammen, um vor allem Obstbäume und Beerensträucher günstiger zu bekommen. Josef Moll engagierte sich, er konnte am 1. Mai 1928 bei der Gründungsversammlung im damaligen Gasthaus "Zur Post" über 100 Personen begrüßen und wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Die Mitgliederzahl stieg rasch an, derzeit weist der Verein 340 Mitglieder auf.

Das schlimmste Jahr für den Verein war 1945, als Josef Moll als Lehrer nach Neuötting versetzt wurde. Kommissarisch übernahm Florian Winklbauer vom Hörmannhof in selben Jahr das Zepter des Vereins. Nach ihm wurde 1948 der "Böslbauer" Hans Hitzinger Vorsitzender des Vereins und leitete ihn 16 Jahre erfolgreich. 1966 wurde Hans Hitzinger von seinem Nachfolger Josef Schneiderbauer (1964 bis 1976) zum Ehrenvorsitzenden ernannt und ein Jahr später Geistl. Rat Johann Edhofer Ehrenmitglied. Es traten immer mehr Frauen dem Verein bei und sie sorgen dafür, dass nicht nur Obstbäume in den Gärten standen, sondern durch diverse Ziersträucher und Blumen blühende Gartenlandschaften entstanden.

Am 18. Februar 1976 wurde Josef Schneiderbauer von seinem Bruder Konrad abgelöst. Unter der Federführung Konrad Schneiderbauers entstand 1982 der erste Dorfplatz zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Franz Kammhuber. Unermüdlich war Schneiderbauer mit seiner Frau Anni täglich bei der Gestaltung dieses Platzes dabei. 1985 war der Verein der Ideengeber und Hauptorganisator des ersten Dorffestes, das bis heute immer am 15. August, dem Fest "Mariä Himmelfahrt" zu einer festen Einrichtung in der Gemeinde geworden ist. 1990 konnte ein eigenes Gerätehaus eingeweiht werden.

Am 28. Februar 1992 kandidierte Konrad Schneiderbauer nicht mehr, er erhielt vom Kreisvorsitzenden Richard Antwerpen die Ehrennadel in Gold. Nachdem sich zunächst kein neuer Vorstand fand, drohte die Auflösung des Vereins. Der zweite Bürgermeister (und jetzige erste) Georg Heindl sprang ein und leitete den Verein kommissarisch. Am 4. April 1992 übernahm Franz Kainzmaier das Ruder des Vereins und leistete mit seinem Team eine äußerst fruchtbare Arbeit. Am 10. März 2006 legte Kainzmaier sein Amt nieder.

Mit Barbara Jüngling wurde erstmals eine Frau als Vorsitzende gewählt und damit die "Männerherrschaft" vorerst beendet. 2006 erfolgte wie in anderen Gartenbauvereinen auch die Namensänderung in "Verein für Gartenkultur und Landespflege e. V." Unter diesem Namen wurde der Verein auch in gemeindliche Vereinsregister eingetragen, als gebräuchlicher Name ist jedoch "Obst- und Gartenbauverein" geblieben.

Am 28. März 2014 übergab Barbara Jüngling die Führung wieder einem Mann: Manfred Zeiler leitet mit seiner Crew nun den Verein und fügt sich nahtlos in das erfolgreiche Wirken seiner Vorgänger ein. Das vielseitige Vereinsleben wird vor allem durch Idealismus der jeweiligen Vorstandteams geprägt, die durch ihre Initiativen den Gedanken des Natur- und Umweltschutzes fördern. Die steten gemeinsamen Bemühungen zur Ortsverschönerung und die im Verein gepflegte menschliche Beziehung sind das Wesensmerkmal des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen und tragen zur dörflichen Gemeinschaft bei. − hgr

16.10.2018
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: 90-Jahr-Feier mit buntem Programm und musikalischer Umrahmung. Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr, Leidmannsaal.

21.9.2018
Fotowettbewerb für Gartenfreunde
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein führt einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammheftes 2019 durch. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge (mindestens 9 auf 13 Zentimeter) können an Vorstand Manfred Zeiler geschickt werden. Die Adresse lautet: Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen. Digitale Aufnahmen gehen an zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Freitag, 12. Oktober. Die Aufnahmen werden bei der Herbstversammlung am Freitag, 19. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt und prämiert, nachdem die Versammlungsteilnehmer die besten Aufnahmen wählten. − hgr

18.9.2018
Kinder meistern Olympiade mit Gummistiefeln und Perlen
Unterneukirchen. Zum zweiten Mal hat der Obst-und Gartenbauverein am Stockschützenheim für die Kindergruppe "Marienkäfer" eine Olympiade veranstaltet, bei der Theresa Eicher (hinten 2.v.r.) als Gesamtsiegerin auf dem Podest stand. Gartlervorstand Manfred Zeiler (links), seine Frau Conny Zeiler (rechts) und Christine Häusler (hinten, 2.v.l.) hatten im Vorfeld eine kreative Olympiade zusammengestellt, bei der zwölf Disziplinen absolviert werden mussten. Darunter war Kegeln, Dosenwerfen, Löffellaufen, Perleneinfädeln, Luftballonrennen und eine Bierfilzl-Rallye. Sarah Zeiler schleuderte einen Gummistiefel 16 Meter weit. Theresa Eicher konnte einzelne Deckel den richtigen Schraubgläsern zuordnen. Bevor die Eltern ihre "Olympioniken" abholten, wurde zusammen mit den Helfern vom Dorffest gegrillt. − hgr/F.: Gruber


15.9.2018
Barfuß in der Schule ist von jetzt an ein Erlebnis
Unterneukirchen. Hand in Hand erstellten Elternbeirat und Gartenbauverein im Pausenhof der Grundschule einen Barfußpfad. Schulleiterin Ute Ziemlich zeigte sich überrascht und begeistert: "Ich hätte nie gedacht, dass der Pfad so schön wird!" Das Kunstwerk besteht aus sieben Feldern und ist mit verschiedensten Materialien bestückt. Bei der Ferienprogrammaktion machten 17 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren mit Feuereifer die Felder. Dank der Unterstützung von Gemeinde, Firma Mauerberg, Gummiwerk Kraiburg und einigen Privatpersonen musste für den Barfußpfad auch nichts Bares abgeschöpft werden. Der Gartenbauverein um Vorstand Manfred Zeiler hat die langfristige Pflege und den Erhalt des Barfußpfades zugesagt. Schon 2002 gab es beim Ferienprogramm eine Aktion mit ähnlich langanhaltender Wirkung. Damals bemalten 35 Kinder eine Seite der B299-Unterführung in Gasteig mit einem Unterwasserbild. Das Motiv erfreut heute noch Fußgänger. − kam/Foto: Kamhuber


10.8.2018
Dorffest in Unterneukirchen an Mariä Himmelfahrt
Gartenbauverein als Ausrichter
Unterneukirchen. Zum 34. Male geht am Mittwoch, 15. August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, das Dorffest unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen über die Bühne.

Schauplatz ist das Gelände um die Brauerei Leidmann. Den Auftakt bildet um 10 Uhr ein Festgottesdienst mit Kräuterweihe, der vom Kirchenchor mit der Ettaler Liebfrauenmesse umrahmt wird.

Um 11 Uhr beginnt dann das Dorffest mit der "Unterneukirchner Blasmusik". Der Sportverein Unterneukirchen bietet ein buntes Kinderprogramm an, das Jugend-Rot-Kreuz unterhält einen Losstand. Die Adler-Schützen aus Hart/Alz stellen auch heuer wieder einen Stand auf, an dem man mit einem Lichtgewehr seine Treffsicherheit unter Beweis stellen kann. Um bessere Sichtverhältnisse zu haben, wird dieser Stand voraussichtlich im Leidmannsaal aufgestellt. Ein weiterer kleiner Vergnügungspark rundet dieses Event ab.

Als Gaumenfreuden warten neben süffigen Getränken zur Mittagszeit Rollbraten, Leberkäs oder Grillschmankel, gegen 17 Uhr heizt Alex Salzinger seinen Steckerlfischgrill an. Für den Nachmittagskaffee werden Kuchenspenden dankend angenommen. Bei schlechter Witterung entfällt das Dorffest ersatzlos.
− hgr

11.7.2018
Pfarrfest mit herzlicher Gemeinschaft
Gartenbauverein gewinnt Seilzieh-Wettbewerb – Abwechslungsreiches Kinder-Programm – Jugendgottesdienst
Unterneukirchen. Ein von der Gemeinschaft wohlbehütetes Herz rückten Pfarrer Hermann Schächner, Pfarrreferentin Alexandra Kalchauer und der Pfarrgemeinderat unter dem Motto "Das Netz, das uns verbindet" in den Mittelpunkt des Pfarrfests am Sonntag. Mit verschiedenen Fäden – junge und alte, dicke und dünne – wurde um eine Herzdarstellung ein Netz gesponnen, das die Geborgenheit in der Pfarrei symbolisiert.

Die Gemeinschaftsaktion begann beim Jugendgottesdienst in der Christkönigskirche und wurde anschließend im Pfarrgarten eifrig fortgesetzt. Der dem Pfarrfest vorangehende Jugendgottesdienst in der Christkönigskirche wurde vom in neuen T-Shirts singenden Kinderchor unter Leitung von Irene Glöckl und Steffi Beck musikalisch gestaltet.

Nach der Sonntagsmesse luden Pfarrer, Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung in den Garten des Pfarrheims St. Konrad ein. Zum reichhaltigen Mittagstisch kredenzten die Christkönigsbläser ihr abwechslungsreiches Programm. Kinder konnten sich mit Hüpfburg, Luftschlange, Pedalos und weiteren Spielgeräten bis in den späten Nachmittag hinein austoben. Die beiden Erstplatzierten des Luftballon-Weitflugwettbewerbs bekommen Eintrittskarten für den Bayernpark (Adresskärtchen dazu wurden schon beim Gottesdienst verteilt).

Am heiteren Seilzieh-Wettbewerb beteiligten sich acht Mannschaften. Dabei bestand ein Team erstmals aus je zwei Damen und zwei Herren. Die beste Abstimmung fand dabei der Gartenbauverein. GBV-Vorsitzender Manfred Zeiler, Stefan Langlechner, Gisela Schneiderbauer und Sonja Kurz gewannen das Finale im Modus "Best of Three" gegen die Mutter-Kind-Gruppe in der Besetzung Isabelle Marchner, Tanja Seidl, Hans Eicher und Stefan Billino knapp mit 2:1. Dritter wurden die Christkönigsbläser durch einen 2:0-Sieg gegen die Feuerwehr. Weiterhin zogen sich Burschenverein, Marianische Männerkongregation sowie die Kirchenverwaltung mit zwei Teams unter großem Beifall achtbar aus der Affäre.
Der Sieger bekommt eine Kutschenfahrt mit anschließender Bewirtung durch den Pfarrgemeinderat. Die Zweit- und Drittplatzierten erhielten Gutscheine vom Gasthof Raspl und der Bäckerei Schönstetter-Huber. Bei den Kindern gab es für die beiden teilnehmenden Mannschaften "Namenlos" und "Unschlagbar" eine Runde Eis.
Da der von Adi Hager mit "seelsorgerischer Unterstützung" von Pfarrer Hermann Schächner und Dekan Heribert Schauer moderierte Wettbewerb im vergangenen Jahr wegen Regenwetters nicht stattfand, gab es keinen Titelverteidiger.
− kam

26.05.2018
Gartler spenden Pflanzen für Kindergarten
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hat am neuen Anbau des Kindergartens St. Elisabeth eine Pflanzaktion vorgenommen. In Absprache mit Landschaftsgärtner Markus Kainzmaier wurden Sträucher bestellt und eingepflanzt. Über 700 Euro bezahlte der Verein für Hortensien, Flieder, Weigelien, Forsythien oder Jasminsträucher. Kirchenpfleger Josef Schneiderbauer brachte seine Freude über die großzügige Spende zum Ausdruck und bemerkte: "Mit diesen Sträuchern bleibt ihr über Jahre hinweg mit dem Kindergarten verwurzelt." Auch Elternbeiratsvorsitzende Jeanette Brader war bei der Pflanzaktion neben den Vorstandsmitgliedern des Gartenbauvereins mit dabei. Eingeweiht wird der Neubau am Samstag, 16. Juni. Bevor Pickel, Spaten und Schaufel in die Hände genommen wurden, stellte Josef Schneiderbauer bei einer Führung durch den neuen Anbau die einzelnen Räume vor, die nahtlos in das bestehende Gebäude übergehen.

− hgr/Foto: H. Gruber

10.5.2018
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Radltour zu den geologischen Orgeln in Wetzberg und weiter auf dem Planetenweg, Treffpunkt 13 Uhr am Dorfanger.

9.5.2018
Pflanztauschbörse der Gartler
Unterneukirchen. Nach dem Erfolg vom letzten Jahr veranstaltet der Obst- und Gartenbauverein am kommenden Samstag, 12. Mai, von 13 bis 16 Uhr am Kulturhaus – bei schlechter Witterung drinnen – eine Pflanztauschbörse. Jeder kann Pflanzen mitbringen und dafür andere kostenlos tauschen. Wer keine eigene Pflanzen hat, kann auch gegen einen kleinen Obolus, welcher der Kindergruppe "Marienkäfer" zugute kommt, Pflanzen erwerben. Der Verein bietet auch Kaffee und Kuchen an.
− hgr

8.5.2018
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Zwei-Tagesfahrt nach Stainz in der Steiermark am Samstag, 6. und Sonntag, 7. Oktober mit Stadtführung in Graz, Besuch eines Heurigenlokals (Rückfahrt entweder mit dem Bus oder mit dem Schilcherlandtaxi), einer Kürbiskernmühle und bei der Heimfahrt Stop beim Bad Ausseer Alpengarten mit Kaffeepause. Anmeldungen nimmt Gartlervorstand Manfred Zeiler, Tel. 08634/689321 ab sofort entgegen.

Obst- und Gartenbauverein: Radltour am Donnerstag, 10. Mai, dem Fest Christi Himmelfahrt, zu den geologischen Orgeln in Wetzberg und weiter auf dem Planetenweg. Unterwegs wartet in der Nähe der Griesmühle in der Schutzhütte von Sepp Langlechner (Hoal) eine Brotzeit. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Dorfanger.
Pflanzentauschbörse der Gartler: Jeder kann Pflanzen mitbringen und dafür andere kostenlos tauschen (bei Regen drinnen). Samstag, 12. Mai, 13 bis 16 Uhr, Kulturhaus.

5.5.2018
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Zwei-Tagesfahrt nach Stainz in der Steiermark am Samstag, 6. und Sonntag, 7. Oktober mit Stadtführung in Graz, Besuch eines Heurigenlokals (Rückfahrt entweder mit dem Bus oder mit dem Schilcherlandtaxi), einer Kürbiskernmühle und bei der Heimfahrt Stop beim Bad Ausseer Alpengarten mit Kaffeepause. Anmeldungen nimmt Garterlvorstand Manfred Zeiler, Tel. 08634/689321 ab sofort entgegen.

30.04.2018
Die Geschichte eines Traditionsvereins
90 Jahre Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen
Hauptlehrer Josef Moll, Gründer des Obst- und Gartenbauvereins −Repro: Hans Gruber
Hauptlehrer Josef Moll, Gründer des Obst- und Gartenbauvereins −Repro: Hans Gruber
Unterneukirchen. Auf 90 Jahre seines Bestehens kann der Obst- und Gartenbauverein am 1. Mai zurückblicken. Dieser runde Geburtstag wird am Freitag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr im Leidmannsaal gebührend gefeiert.

In der Chronologie des Vereins geht der Rückblick auf die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Der aus Perach stammende Lehrer Karl Moll war ein gemütlicher und geselliger Mensch, der bei allen sehr beliebt war. Seine Liebe zur Natur ließ er auch seinen Schülern spüren, er vermittelte ihnen viel naturkundliches Wissen. Verheiratet war er mit der Unterneukirchnerin Luise Heindl.

Als Karl Moll 1927 in Pension ging, hatte er bereits einen Gundstein für die ein Jahr später erfolgte Gründung des Obstbaumvereines durch seinen Sohn Josef gelegt. Josef Moll hatte die vakante Stelle als Hauptlehrer angenommen und trat somit in die Fußstapfen seines Vaters.

Nachdem die landwirtschaftlichen Preise rapide fielen, mussten sich die Bauern nach einer neuen Einnahmequelle umsehen. Dabei kam man auf den Obstbau, denn Qualitätsobst brachte damals noch etwas ein. Wegen des andauerenden Vitaminmangels, dem Beginn der Weltwirtschaftskrise und auch wegen der Sparmaßnamen schloss man sich in der damals schwierigen Zeit zu Vereine und Genossenschaften zusammen, um vor allem Obstbäume und Beerensträucher günstig zu bekommen.

Josef Moll wollte wissen, ob sich eine solchen Vereingung auch dieserorts rentiert, und lud mit seinem Vater für den 25. Oktober 1927 zu einer Versammlung ein. 44 Personen kamen und gaben freiwillig je 1 Mark, um bei der offiziellen Gründung bereits mit einem Kassenbetrag aufwarten zu können. Josef Moll konnte am 1. Mai 1928 bei der Gründungsversammlung im ehemaligen Gasthaus "Zur Post" über 100 Personen begrüßen, er wurde einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt. 53 Anwesende traten sofort dem Verein bei.

Die Mitgliederzahl stiegt rasch an, zum jetzigen Zeitpunkt weist der Verein 338 Mitglieder auf. Der organisierte Einkauf von Bäumen und Sträuchern in der "Staatlichen Lehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau" in Weihenstephan erfreute sich bereits in den 30er Jahren großen Zuspruchs. Mit Zuschüssen in Jahr 1930 von der damals noch bestehenden Gemeinde Oberburgkirchen, sowie von der Gemeinde Unterneukirchen mit den Bürgermeister Sebastian Langlechner und Josef Holzner stand der Verein zunächst auf soliden Füßen.

Die Führungsspitze des Vereins verstand es somit hervorragend, wirtschaftlich schnell empor zu kommen. So wurden bereits drei Jahre nach der Gründung bei Einkäufen Zuschüße gezahlt. Bei Jahresabschluß 1932 hatte der Verein aber durch unvorhergesehene Ausgaben, vor allem durch den erhöhten Beitrag an den Landesverband, ein Minus von 130 Mark zu verzeichnen, für die zunächst der Vorstand und später der Bürgermeister Josef Holzner die Bürgschaft übernahmen. Zwei Jahre später war wieder ein Guthaben von 130 Mark verzeichnet, die Bürgschaft wurde aufgehoben, es ging wieder aufwärts. Beide Gemeinden gaben dann mehrere Jahre Zuschüsse an den Verein. Auch unterstützen die späteren Pfarrer Johann Edhofer und Anton Weinberger den Verein mit nahmhaften Summen.

Aus einer Überleiferung vom 17. Januar 1938 geht hervor, dass Xaver Strasser und Josef Zeilinger für einen Zuschuss von jeweils fünf Pfennige gegenzeichnen mussten. Das schlimmste Jahr war 1945, als Josef Moll als Lehrer nach Neuötting versetzt wurde und viele Mitglieder im Krieg fielen. Kommissarisch nahm Florian Winkelbauer vom Hörmannhof in selben Jahr das Szepter des Obstbaumvereins und hatte im September 1947 bereits 112 Mitglieder wieder an seiner Seite.

Josef Moll, der Gründer des Obstbaumvereins, starb am 6. Oktober 1963 in Neuötting im Alter von 73 Jahren. Bei einer Baum- und Strauchzählung im Jahr 1946 hatten Unterneukirchen und Oberburgkirchen 832 Apfelbäume, 415 Birnbäume, 792 Zwetschgenbäume und 663 Beerensträucher aufzuweisen und war damals mit diesem Bestand die Obstbaum- und Beerensträucher reichste Gemeinde im weiten Umkreis.
− hgr

06.04.2018
Fotowettbewerb der Gartler
06.04.2018 | Stand 05.04.2018, 16:50 Uhr
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein startet einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2019. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8 in Unterneukirchen in der Mindestgröße 9x13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Freitag, 12. Oktober. Die Aufnahmen werden bei der Herbstversammlung am Freitag, 19. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt und prämiert, nachdem die Versammlungsteilnehmer ihre Stimmen für die Wertung abgegeben haben.
− hgr

5.4.2018
Manfred Zeiler bleibt Gartler-Vorstand
Jahreshauptversammlung – 338 Mitglieder – Pflanzentauschbörse am 12. Mai


Die neue Vorstandschaft zusammen mit Bürgermeister Georg Heindl (stehend, von links): Manfred Zeiler, Leo Häusler, Gertrud Huber-Urban, Rudi Beck und Cornelia Zeiler sowie (sitzend, von links) Stefan Raberger, Sigi Wenig, Ursula Schenk und Hannelore Hinterberger sowie die ausscheidende Jungendleiterin Christine Häusler. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Manfed Zeiler ist für die kommenden vier Jahre in der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Leidmannsaal einstimmig als Vorstand im Amt bestätigt worden. Pfarrer Hermann Schächner, der vor der Versammlung einen Gedenkgottesdienst für die verstobenen Mitglieder zelebriert hatte, trat unter dem Beifall der Anwesenden als 338. Mitglied dem Verein bei.

Der Vorstand sagte, dass die im vergangenen Jahr erstmals durchgeführte Pflanzentauschbörse ein großer Erfolg gewesen sei und heuer am 12. Mai am Kulturhaus wieder stattfinden werde. Neben einer Radltour am Fest Christi Himmelfahrt und dem Dorffest am 15. August ist im neuen Jahresprogramm am 6./7. Oktober ein zweitägiger Ausflug in die Steiermark vorgesehen, Anmeldungen werden vom Vorstand jetzt bereits angenommen. Der Gartenbauverein könne heuer auf 90 Jahre seines Bestehens zurückblicken. Das werde am 19. Oktober im Leidmannsaal gefeiert.

Im abgelaufenen Jahr, so Zeiler, habe man die Jugendfeuerwehr und die Bücherei mit namhaften Beträgen unterstützt. Vier Sterbefällen und zwei Austritten wegen Umzugs hätten zwölf Neuzugänge gegenüber gestanden. Im Frühjahr werde man ein elektrisch betriebenes Kompostsieb kaufen. Pflanzaktionen seien am neuen Anbau des Kindergartens sowie am Rathausplatz geplant.

Viele Tätigkeiten listete Christine Häusler für die Kindergruppe "Marienkäfer" auf, darunter Bastelarbeiten, Apfelsaftpressen, eine Waldbegehung mit Jäger Hermann Hohenester und eine Olympiade. Den allgemeinen Tätigkeitsbericht trug Leo Häusler vor, wobei sich die Aktionen von der Dorfsäuberung über Ausflüge und Dorffest bis zum Baumschnittkurs erstreckten.

Kassier Rudi Beck bilanzierte für das vergangene Jahr ein Minus von 900 Euro. Mit dem Gesamtkontostand könne man jedoch zufrieden sein. Hannelore Hinterberger und Ursula Schenk hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine exakte Kassenführung. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Bürgermeister Georg Heindl bezeichnete den Gartenbauverein als Bereicherung für die Gemeinde und bedankte sich für die Arbeit der Gartler, die vieles am Ort immer wieder "erblühen" lassen. Einen informativen Vortrag lieferte Kerstin Geissler zum Thema "richtige Rosenpflege", wobei die regelmäßigen Schnittmaßnahmen wichtig seien.

Christine Häusler wurde als Kinder- und Jugendleiterin verabschiedet. Dankesworte galten auch dem erkrankten Helmut Bieber, der 16 Jahre lang als Schriftführer gewirkt hat und sich nun nicht mehr zur Wahl stellte.

Verschiedene Geräte wie Vertikutierer, Häcksler, Fräse, Heckenschere oder Rasenwalze können bei Sigi Wenig, 01520/ 9756197, Stefan Raberger, 08634/ 3830021, oder Manfred Zeiler, 08634/ 689321, ausgeliehen werden.
− hgr

WAHLERGEBNIS
1. Vorstand: Manfred Zeiler, Stellvertreter: Leo Häusler, Kassier: Rudi Beck, Schriftführerin: Gertrud Huber-Urban, stellvertretender Schriftführer: Stefan Raberger, Kinder- und Jugendleiterin: Cornelia Zeiler, Beisitzer: Jürgen Müller, Andrea Westenthanner, Sigi Wenig, Helmut Bieber, Kassenprüfer: Hannelore Hinterberger, Ursula Schenk

27.03.2018
30 Kinder sorgen für ein sauberes Dorf


Über die fleißigen Kinder, die das Dorf von weggeworfenem Müll befreiten, freuten sich (von rechts) 2. Bürgermeister Jochen Englmeier, Gartenbauvereins-Vorsitzender Manfred Zeiler, Schulleiterin Ute Ziemlich und Lehrerin Birgit Bonauer. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. 30 Kinder haben sich am Samstag an der Grundschule eingefunden, um an der vom Gartenbauverein organisierten Dorfsäuberung teilzunehmen. Es kamen auch viele Erwachsene zu dieser Rama-Dama-Aktion, worüber sich 2. Bürgermeister Jochen Englmeier, Gartenbauvereins-Vorsitzender Manfred Zeiler, Schulleiterin Ute Ziemlich und Lehrerin Birgit Bonauer freuten.

Ausgestattet mit Handschuhen, Besen, Eimern, Schaufeln und Schubkarren starteten die Kids in vier Gruppen, jeweils in Begleitung von Erwachsenen. Zigarettenschachteln und -kippen, Flaschen, Plastikteile, Baustoffe, Blech- und Kunststoffteile, Kleidungsstücke, Papierreste und Kartons, Silvesterkracher, aber auch Geld waren die Ausbeute, als die kleinen Helfer von ihrer Säuberungstour gegen Mittag zurückkamen. Besonderes Augenmerk galt vor dem Rathaus einem toten Fasan. Der Müll wurde anschließend sofort getrennt und von Gemeindemitarbeiter Dieter Hüttl zum Bauhof gebracht.

Die Gemeinde spendierte Brotzeit und Getränke als kleines Dankeschön für alle Helfer. Durch diese Dorfsäuberung, so Jochen Englmeier und Manfred Zeiler, sei nicht nur das Dorf vor Ostern vom Müll befreit worden, vielmehr lernten die Kinder dabei auch, achtsam mit der Umwelt umzugehen.
− hgr

24.03.2018
Unterneukirchen
SAMSTAG
Gartenbauverein: Dorfsäuberung mit Schulkindern. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Grundschule (bei jeder Witterung).

23.03.2018
Unterneukirchen
Altwaren- und Altkleidersammlung der Landjugend: am Samstag, 24. März. Die
Altkleidersäcke liegen in der Christkönigskirche sowie in diversen Geschäften
in Unterneukirchen aus. Die Altwaren müssen bis spätestens 7.30 Uhr gut
sichtbar an der nächst größerer Kreisstraße abgestellt werden. Dies gilt vor
allem für das Außengebiet.
Dorfsäuberung: mit Schulkinder unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins
am Samstag, 24. März, bei jeder Witterung. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der
Grundschule. Handschuhe sind mitzubringen. Anschließend gemeinsame Brotzeit.

FREITAG
Gartenbauverein: Gedenkgottesdienst für verst. Mitglieder, 19 Uhr in der
Pfarrkirche, anschl. Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Vortrag über die
richtige Rosenpflege im Brauereigasthaus Leidmann.

20.3.2018
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Freitag, 23. März: 19 Uhr Gedenkgottesdienst für alle
verstorbenen Mitglieder in der Pfarrkirche. Anschließend Jahreshauptversammlung
mit Neuwahlen und Vortrag über die richtige Rosenpflege im Brauereigasthaus
Leidmann.

10.3.2018
PERSONEN UND NOTIZEN
Gartenbauverein spendet an Bücherei
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hat die Gemeindebücherei mit Lesestoff versorgt: Vorstand Manfred Zeiler hat an Büchereileiterin Angelika Schneiderbauer zwölf Bücher im Wert von etwa 200 Euro übergeben. Die Autoren beschreiben in ihren Werken die Gestaltung von Privatgärten, die Anpflanzung und Behandlung von Nutzsträuchern und Obstbäumen, Rosen und Kräutern, aber auch Probleme, die ein Garten mit sich bringt.
− hgr

10.3.2018
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Baumschnittkurs für alle Interessenten, Treffpunkt 13.30 Uhr im Pfarrgarten.

9.3.2018
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Baumschnittkurs für alle Interessenten am Samstag, 10. März. Treffpunkt 13.30 Uhr im Pfarrgarten.

8.3.2018
Baumschnittkurs für jedermann
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen
findet am Samstag, 10. März, ein Baumschnittkurs für alle Interessenten statt.
Treffpunkt ist um 13.30 Uhr im Pfarrgarten. Landschaftsgärtner Markus
Kainzmaier und Gartlerchef Manfred Zeiler werden die Kursteilnehmer in Theorie
und Praxis unterweisen. Der Kurs findet bei jeder Witterung statt, eine
Mitgliedschaft im Gartenbauverein ist nicht erfoderlich.
− hgr

25.11.2017
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt zum Wolfgangseer Advent. Abfahrt 10.45 Uhr am Dorfanger.

23.11.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt zum "Wolfgangseer Advent" am Samstag, 25. November.

21.11.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt zum "Wolfganseer Advent" am Samstag, 25. November. Abfahrt ist um 10.15 Uhr am Dorfanger. Infos bei Manfred Zeiler, Tel. 08634/689321.

17.10.2017
Großzügige Spende von Verein zu Verein


Unterneukirchen. Über eine Spende von 1500 Euro des Gartenbauvereins freute sich in dessen Herbstversammlung die Feuerwehr. Die Summe stammt aus dem Reinerlös des Dorffestes, bei dem die Floriansjünger am Getränkestand im Einsatz waren. Kommandant Franz Jändl (2. v. re.) bedankte sich bei den beiden Gartlerchefs (v. li.) Manfred Zeiler und Leo Häusler für das großzügige Geldgeschenk ebenso wie Bürgermeister Georg Heindl. Jändl kündigte an, von dem Geld neue Schützanzüge für die Jugendfeuerwehr zu beschaffen. Im Alter von 15 bis 18 Jahren seien derzeit etwa 20 Jungfeuerwehrler mit Eifer dabei. Alle Jugendlichen, die demnächst 14 Jahre alt werden, haben am Freitag, 20. Oktober, ab 15 Uhr bei einem Infonachmittag am Feuerwehrhaus die Möglichkeit, die Feuerwehr kennen zu lernen. Auch Bürgermeister Georg Heindl war erfreut darüber, dass diesmal die Feuerwehr mit einer namhaften Summe bedacht wurde, denn bei den "Spritzenmännern" sei Geld sinnvoll angelegt.
− hgr/Foto: H. Gruber

13.10.2017

Ein Schmetterling in der Blumenwiese hat ihr Glück gebracht

Angelina Keck (10) gewinnt Fotowettbewerb des Gartenbauvereins – Herbstversammlung
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (links) ehrte langjährige Vereinsmitglieder sowie Helmut Bieber (rechts) für 15-jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft. − Fotos: H. Gruber
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (links) ehrte langjährige Vereinsmitglieder sowie Helmut Bieber (rechts) für 15-jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft. − Fotos: H. Gruber

"Schmetterling in der Blumenwiese": Mit diesem Bild hat Angelina Keck den Fotowettbewerb des Gartenbauvereins gewonnen.
"Schmetterling in der Blumenwiese": Mit diesem Bild hat Angelina Keck den Fotowettbewerb des Gartenbauvereins gewonnen.

Angelina Keck freut sich über ihren Gewinn, einen Reisegutschein.
Angelina Keck freut sich über ihren Gewinn, einen Reisegutschein.

Unterneukirchen. Die zehnjährige Angelina Keck hat den Fotowettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins gewonnen. Ihre Aufnahme wird als Titelbild das Jahresprogramm 2018 des Vereins zieren. Der eingereichte Schnappschuss zeigt einen Schmetterling in einer Blumenwiese, aufgenommen unweit ihres elterlichen Anwesens in Schmitten. Als Gewinnerin des Fotowettbewerbs wurde Angelina Keck per Besuchervotum in der Herbstversammlung der Gartler im Leidmannsaal ermittelt.

Vorstand Manfred Zeiler ging kurz auf das Geschehen seit der Hauptversammlung im Frühjahr ein. Neben der ersten Pflanztauschaktion am Rathausplatz oder Aktivitäten der Kindergruppe "Marienkäfer" stellte er das Dorffest in Zusammenarbeit mit Gemeinde, Leidmann-Wirtsfamilie, Sportverein, Jugend-Rotkreuz und Feuerwehr in den Vordergrund. In einer kurzen Vorschau stellte er die Fahrt zum Wolfgangseer Advent am Samstag, 25. November, vor, für die er noch Anmeldungen entgegennehme. Im Herbst nächsten Jahres sei nach längerer Zeit wieder eine Zweitagesfahrt in die Steiermark vorgesehen.

Die Anwesenden durften über die 25 für den Fotowettbewerb eingereichten Aufnahmen abstimmen. Belohnt wurde Angelina Keck mit einem Reisegutschein. Das zehnjährige Mädchen freut sich riesig auf den Urlaub im nächsten Jahr. Ein Orchideengesteck durfte Rudi Weber für die Aufnahme in seinem Blumengarten mitnehmen. Ein Fass Bier erhielt Inge Gruber für ihre Aufnahme vom Dorf im Raureif.

Bürgermeister Georg Heindl lobte das Engagement des rührigen Gartenbauvereins, der oftmals auch im Hintergrund unverzichtbare Arbeit leiste. Die Einführung einer Kinder- und Jugendgruppe trage bereits Früchte, die Veranwortlichen leisteten hier immens viel. Auch auf sozialem Sektor sei der Verein tätig und habe schon des Öfteren verschiedene Einrichtungen in der Gemeinde unterstützt.

Einen Vortrag über das Gärtnern mit dem Mond hielt Claudia Bruns, psychotherapeutische Heilpraktikerin und Astrologin aus Emmerting. Die ausgedehnten Kräuterwanderungen in Südtirol mit ihrer Oma, die ihr viel Wissen über die Natur und die Mondphasen überliefert habe, habe sie inspririert und "damit fing alles an". Es gebe keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass der Mond Einfluss auf die Pflanzenwelt habe, trotzdem seien viele Hobbygärtner überzeugte Anhänger.
− hgr

EHRUNGEN
15 Jahre Mitarbeit in der Vorstandschaft: Helmut Bieber

25 Jahre Mitgliedschaft: Hermann Bubbel, Franz Kainzmaier

40 Jahre: Luise Weigl, Leo Wallner, Centa Stadler, Hilde Oberbauer, Erna Huber, Kathi Hirn, Luise Hechfellner, Marianne Biedersberger, Marille Hitschfel, Christa Buchner, Annemarie Ofner

50 Jahre: Johann Eicher, Franz Ehrenschwendtner, Anni Hausner

6.10.2017
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung, 19.30 Uhr. Gasthaus Leidmann.

30.9.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung mit Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder, Vortrag über "Gärtnern nach dem Mond" mit Claudia Bruns aus Emmerting, sowie Bekanntgabe des Fotowettbewerb-Gewinners, am Freitag, 6. Oktober, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann.

30.9.2017
Gartler ermitteln Gewinner
Unterneukirchen. Herbstversammlung hält der Obst- und Gartenbauverein am Freitag, 6. Oktober, ab 19.30 Uhr im Leidmannsaal. Neben einem kurzen Rückblick geht Vorstand Manfred Zeiler auf die kommenden Veranstaltungen des Vereins ein. Claudia Bruns aus Emmerting hält einen Fachvortrag über "Gärtnern mit dem Mond". Langjährige und verdiente Mitglieder werden an diesem Abend geehrt. Außerdem stimmen die Anwesenden über den Gewinner des Fotowettbewerbs ab. Das Siegerfoto wird die Titelseite des Jahresprogrammes 2018 zieren.
− hgr

09.09.2017
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen startet auch heuer wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2018. Das Motiv muß einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße von 9 x 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal einem MB Dateigröße lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Dienstag, 30. September. Die Aufnahmen werden bei der Herbstversammlung des Gartenbauvereins am Freitag, 6. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt und gleich prämiert, nachdem die Versammlungsteilnehmer ihre Stimmen für die besten Aufnahmen abgegeben haben. – hgr

SPIEL UND SPASS IN DEN FERIEN
Figuren aus Tontöpfen für Garten und Fensterbank


Unterneukirchen. Unter Anleitung von Christine Häuser (hinten links) und Conny Zeiler (hinten rechts) vom Gartenbauverein Unterneukirchen bastelten sich zehn Kinder im Rahmen des Ferienprogramms schöne Tontopffiguren für ihren eigenen Garten bzw. die Fensterbank. Dazu wurden jeweils zwei Tontöpfe aneinander geklebt. Dann bekam der entstandene Körper mit Sisalseilen und weiteren kleineren Tontöpfen niedliche Hände und Füße. Anschließend wurden Gesicht und Körper noch mit verschiedenem Deko-Material wie Klebeaugen, Knöpfen, Muscheln, Herzchen, Filz usw. verziert. Damit später aus Kresse noch Haare wachsen, wurde der Kopf mit Watte gefüllt. Alle Kinder sind schon mächtig gespannt, wie schnell die Haare wachsen und wie oft sie geschnitten werden müssen.
− kam/Foto: Kamhuber

17.8.2017
Unterneukirchen versteht zu feiern

33. Dorffest hervorragend besucht – Mehrere Vereine teilten sich die Arbeit – Reinerlös für Jugendfeuerwehr
Unterneukirchen. Ein Dorffest, wie man es sich vorstellt, das erlebte Unterneukirchen am Dienstag, Feiertag Mariä Himmelfahrt, bei Festwetter einmal mehr. Der Reinerlös kommt der Unterneukirchner Jugendfeuerwehr zu Gute.
Bei der 33. Auflage dieser Veranstaltung zogen wieder alle an einem Strang. Schon in den frühen Morgenstunden begannen auf dem von der Brauerei Leidmann zur Verfügung gestellten Gelände die Vorbereitungen für das Fest. Kartoffeln kochen, Gurken und Kartoffeln schälen (wobei auch Bürgermeister Georg Heindl mithalf), der Aufbau der einzelnen Stände, Einrichten der Spielstationen für die Kinder und vieles mehr wurde unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins mit seinem Vorstand Manfred Zeiler, gemeinsam mit dem Sportverein, der Freiwilligen Feuerwehr, dem BRK und den Adlerschützen Hart/Alz, bewältigt, um für den Ansturm der Gäste nach dem von Pfarrer Christian Thiel zelebrierten Gottesdienst gerüstet zu sein.
Binnen einer Stunde waren die Plätze im schattigen Biergarten belegt und die Helfer an der Essensausgabe, am Grill und am Ausschank hatten alle Hände voll zu tun, um Hunger und Durst der Besucher zu stillen. Und während es sich die Eltern an den Biertischen gemütlich machten, hatten die Kinder ihren Spaß an den einzelnen Spielstationen des Sportvereins, am Losstand des BRK, mit der Bockerlbahn der Firma Eder und mit dem erstmals im Programm befindlichen Lichtgewehrschießen der Adlerschützen aus Hart. Ein Stand, der, so die Schützen, eine willkommene Gelegenheit war, Kindern und Jugendlichen den Schießsport näherzubringen und damit Werbung für diese Sportart zu machen. Den ganzen Tag über herrschte überall reger Betrieb und selbst gegen 20 Uhr waren im Biergarten noch die meisten Plätze belegt. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Unterneukirchner Blaskapelle "Christkönigsbläser". Den harmonischen Schlussakkord unter dieses gelungene Unterneukirchner Dorffest setzten jedoch nicht die Musiker, sondern die beteiligten Vereine, indem sie auch beim Abbau alle kräftig mithalfen, so dass sich der Festplatz gegen 23 Uhr wieder bestens aufgeräumt präsentierte. Fazit: Alle sind vollauf zufrieden und freuen sich schon auf die 34. Auflage des Dorffestes im nächsten Jahr.
− wag

15.8.2017
Unterneukirchen
DIENSTAG
Dorffest: unter der Federführung des Gartenbauvereins, 10 Uhr Festgottesdienst, ab 11 Uhr Fest auf dem Gelände der Brauerei Leidmann, ab 17 Uhr Steckerlfische. Um Kuchenspenden wird gebeten. Fest entfällt bei schlechter Witterung ersatzlos.

10.08.2017
Die ganze Familie darf feiern
Dorffest an Mariä Himmelfahrt
Unterneukirchen. Das traditionelle
Dorffest steigt unter der Federführung
des Obst- und Gartenbauvereins
am kommenden
Dienstag, 15. August, dem Feiertag
Mariä Himmelfahrt. Den Auftakt
bildet um 10 Uhr ein Festgottesdienst,
der vom Kirchenchor
mit der Ettaler Liebfrauenmesse
von Arthur Piechler umrahmt
wird, musikalisch begleitet von
der Aufwecka-Bänd. Pfarrer
Christian Thiel aus Neureichenau,
der seinen Urlaub in seiner
Heimatgemeinde Unterneukirchen
verbringt, wird den Gottesdienst
zelebrieren.
Weiter geht’s dann ab 11 Uhr
auf dem Gelände der Brauerei
Leidmann mit den Christkönigsbläsern.
Der Sportverein bietet
ein buntes Kinderprogramm, das
Jugend-Rotkreuz unterhält einen
Losstand und Walter Eder baut
seine Bockerlbahn auf. Auch die
Harter Adlerschützen beteiligen
sich am Fest.
ZumMittagstisch gibt es Braten
und Grillspezialitäten, für den
Nachmittageskaffee werden Kuchenspenden
gerne angenommen.
Ab 17 Uhr serviert Alex Salzinger
Steckerfische. VomReinerlös
des Dorffestes profitiert diesmal
die FreiwilligeFeuerwehr. Bei
schlechtem Wetter enfällt das Fest
ersatzlos. − hgr

28.07.2017
Fotowettbewerb der Gartler
Titelbild für Jahresprogramm 2018 gesucht
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein startet einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2018. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben.
Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen in der Mindestgröße 9x13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1MB lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Dienstag, 30. September.
Die Aufnahmen werden in der Herbstversammlung am Freitag, 6. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt und prämiert, nachdem die Versammlungsteilnehmer ihre Stimmen für die besten Aufnahmen abgegeben haben.
− hgr

18.7.2017
Hanna Gehringer gewinnt Kinder-Olympiade

Erste Veranstaltung dieser Art im Gartenbauverein Unterneukirchen


Conny und Manfred Zeiler (rechts) sowie Sandra und Christine Häusler (links) boten den Kindern viel Spaß. Hanna Gehringer (hintere Reihe 4. von links) freute sich über den Gesamtsieg. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Zum ersten Male veranstaltete der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen mit der Kindergruppe "Marienkäfer" eine Olympiade, bei der Hanna Gehringer als stolze Gewinnerin vor Steffi Hinterberger und Pascal Raberger auf dem Siegerpodest stand. Die Stockschützenhalle eignete sich für mehrere Parcours als idealer Austragungsort.

Doch bevor alle Teilnehmer dank der Spendefreudigkeit von örtlichen Firmen Preise abholen konnten, mussten neun Disziplinen absolviert werden. Nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch Schnelligkeit und Treffsicherheit waren gefragt. Den Auftakt bildete ein Zwergenlauf, bei dem man in der Hocke um Plastikhütchen laufen musste, ohne sie zu berühren. Hanna Gehringer war hier die Beste.

Steffi Hinterberger entschied den Dartwettbewerb für sich, die drei Wurfversuche wurden addiert. Beim Bocciaspiel gab es ebenfalls drei Versuche, um die Kugeln nahe an der Daube zu platzieren. Die beste Kugel wurde gewertet, Pascal Rabergers Kugel kam auf 10,5 cm an die Daube heran. Riesigen Spaß hatten die Kinder beim Kerzenauslöschen. Von sechs brennenden Kerzen mussten mit einer Wasserpistole drei ausgelöscht werden, wobei Viona Czech mit knapp elf Sekunden die Schnellste war.

Nur zwei Versuche brauchte Steffi Hinterberger, um sieben Dosen mit einem Tennisball umzuwerfen, sie war auch beim Löffellauf die Schnellste. Mit einem Löffel, auf dem eine Wasserbombe platziert war, galt es sicher um drei Biertische herumzulaufen, die Bombe durfte dabei nicht zu Boden fallen. Lediglich 38 Sekunden benötigte Sarah Zeiler, um eine Hariboschnecke vom Tisch weg zu essen, ohne die Hände zu benützen.

Richtiges Gespür für das Abschätzen stand bei den letzten zwei Disziplinen auf dem Programm. Im einen Glas waren 83 Nudeln, Viona Czech und Magdalena Eicher tippten beide auf 100 und gewann diesen Wettstreit. 618 Kaffeebohnen befanden sich im nächsten Glas, mit geschätzen 500 kamen Hanna Gehringer und Pascla Raberger am nächsten.

In der Gesamtwertung gewann Hanna Gehringer mit 59 Punkten knapp vor Steffi Hinterberger, 56, und Pascal Raberger mit 52 Punkten. Auf den Plätzen folgten Viona Czech, Theresa Eicher, Sarah Zeiler, Magdalena Eicher, Linus Czech und Kathrin Schweiger. Gartlervorstand Manfred Zeiler freute sich über das disziplinierte Verhalten der Kinder, die "Schiedsrichter" Conny Zeiler sowie Christine und Sandra Häusler hatten wenig Probleme, diese Olympiade über die Bühne zu bringen. Nach der Siegerehrung heizte Manfred Zeiler den Grill an, auch die Eltern der jungen "Olympioniken" waren begeistert über das vielfältige, doch auch etwas aufwändig gebotene Nachmittagsprogramm. Die Gewinner waren schließlich alle Kinder, die natürlich einstimmig eine Fortsetzung wünschten.
− hgr

15.6.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt zu Bärbels Garten in Thalmässing am Freitag. Busabfahrt 11 Uhr am Dorfanger.

14.6.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt zu "Bärbels Garten" in Thalmässing am Freitag, 16. Juni. Busabfahrt ist um 11 Uhr am Dorfanger. Rückkehr gegen 21 Uhr.

1.6.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein:
Fahrt am Freitag, 16. Juni, um 11 Uhr ab Dorfanger ins fränkische Thalmässing zu „Bärbel’s Garten“. Barbara Krasemann, bekannt aus der Sendung „Quer-Beet“, hat einen etwa 8000 qm großen, in verschiedenen Themenbereichen gestalteten Garten. Nach der Führung (2 Std.) bleibt noch Zeit zur freien Verfügung. Bei der Heimfahrt Einkehr in Manching. Die Ankunft in Unterneukirchcn ist um ca. 21 Uhr. Verbindliche Anmeldung für alle Interessierten bei Vorstand Manfred Zeiler, Tel. 08634/689321.

25.05.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein:
Fahrt am Freitag, 16. Juni, um 11 Uhr ab Dorfanger ins fränkische Thalmässing zu „Bärbel’s Garten“. Barbara Krasemann, bekannt aus der Sendung „Quer-Beet“, hat einen etwa 8000 qm großen, in verschiedenen Themenbereichen gestalteten Garten. Nach der Führung (2 Std.) bleibt noch Zeit zur freien Verfügung. Bei der Heimfahrt Einkehr in Manching. Die Ankunft in Unterneukirchcn ist um ca. 21 Uhr. Verbindliche Anmeldung für alle Interessierten bei Vorstand Manfred Zeiler, Tel. 08634/689321.

Obst- und Gartenbauverein: Familienradltour mit Einkehr. Treffpunkt 13 Uhr am Dorfanger.

23.05.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Familienradltour am Fest Christi-Himmelfahrt, 25. Mai, zur Besichtigung der Biogasanlage der Familie Weinberger in Kronberg, anschließend Einkehr in Gasthaus Kreuzpointner in Kiefering. Treffpunkt zur gemeinsamen Abfahrt ist um 13 Uhr am Dorfenger.

18.05.2017
Erste Pflanztauschbörse gut besucht
Unterneukirchen. Zum ersten Mal hat der Obst- und Gartenbauverein eine Pflanztauschbörse veranstaltet und damit einen großen Erfolg verzeichnet. Unter den Arkaden des künftigen Rathauses hatte der Verein Tische und Bänke aufgestellt und bot auch Kaffee und Kuchen an. "Geben und nehmen" lautete die Devise der Aktion und wer nichts abzugeben hatte, konnte für eine Spende zugunsten der Kindergruppe "Marienkäfer" Pflanzen erwerben. Dahlienwurzeln, fleißge Lieserl, Palmen, Hauswurzen, Lupinien, afrikanische Aloe oder auch besondere Gewächse wie Goldlack oder Mutterkraut wechselten die Besitzer, ebenso Paprika- und Pepperonistauden, Beerensorten, Gewürzpflanzen und vieles mehr. Nicht nur Unterneukirchner, auch viele Gartenliebhaber aus den umliegenden Gemeinden nutzten die Gelegenheit, Pflanzen zu tauschen oder zu kaufen und sich Tipps von den Mitgleidern des Gartenbauvereins zu holen. Der Gartenbauverein profitierte auch vom angrenzenden Flohmarkt und viele Besucher nahmen sich zum Flohmarktschnäppchen auch noch das eine oder andere "Gwachs" mit. "Wir wussten nicht, wie unsere Aktion ankommt", stellte Gartler-Chef Manfred Zeiler fest, "und so haben wir unsere erste Pflanztauschbörse auch nur für drei Stunden begrenzt." Aber eines, so Zeiler, sei sicher: Es wird eine Fortsetzung geben mit einem längeren Zeitraum.

− hgr/Foto: H. Gruber

13.05.2017
Unterneukirchen
SAMSTAG
Pflanzentauschbörse: des Gartenbauvereins für alle Interessenten, 13 bis 16 Uhr am Kommunalbau. Jeder kann gekennzeichnete Pflanzen mitbringen und andere dafür mitnehmen, oder kaufen. Kaffee und Kuchen wird angeboten. Über Kuchenspenden (bis 13 Uhr abgeben) freut sich der Verein.


10.05.2017
Pflanztauschbörse des Gartenbauvereins
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins steigt am Samstag, 13. Mai, von 13 bis 16 Uhr unter den Arkaden am Unterneukirchner Kommunalbau eine Pflanzentauschbörse. Jeder, der übrige Pflanzen hat, egal ob Ableger, Jung- oder Altpflanzen, Nutz- oder Zierpflanzen, kann sie vorbeibringen und dafür andere mitnehmen, oder spenden. Die gespendeten Pflanzen werden zu Gunsten der Kindergruppe "Marienkäfer" des Gartenbauvereins gegen einen kleinen Obolus verkauft. Die Pflanzen sollten, wenn möglich, nach Sorte, Wachstum, Blühzeit und Standort gekennzeichnet sein. Es wird auch Kaffee und Kuchen angeboten. Über Kuchenspenden (bis 13 Uhr vorbeibringen) freut sich der Verein.
− hgr

13.04.2017
Wanderweg zu den Geologischen Orgeln

Kulturverein fertigt Wanderkarte und schildert Weg für Fußgänger und Radfahrer aus – Führungen möglich


Die Wanderweg-Ausschilderung zu den Geologischen Orgeln hat Musik- und Kulturverein-Vorsitzender Josef Steiner (3. von links) mit seiner Vorstandsmannschaft Hans Glöckl (links), Christa Hager und Christian Schmuck (4. von links) umgesetzt. Bürgermeister Georg Heindl (2. von links) und Gartenbau-Vorstand Manfred Zeiler gratulierten dazu. − Foto: S. Gruber

Unterneukirchen. Im Gemeindebereich liegt ein einzigartiges Naturdenkmal: die Geologischen Orgeln in Oberschroffen. Um diese Besonderheit mehr ins Blickfeld zu rücken, hat der Kulturverein eine Wanderkarte kreiert und den Weg zu dem Naturdenkmal vom Kulturhaus aus beschildert. Damit sollen Einheimische, insbesondere neu Zugezogene, aber auch auswärtige Gäste zu einer Fuß- oder Radl-Tour zu diesem besonderen Ort animiert werden. Auch Führungen für Gruppen sind angedacht.

Die Geologischen Orgeln im Steinbruch nahe dem Weiler Wetzberg sind eine naturkundliche Rarität. Sie wurden 2009 ins Verzeichnis "Bayerns 100 schönste Geotope" aufgenommen. Gleichzeitig ist die Gemeinde mit einem Umwelt-Gütesiegel des Bayerischen Umweltministeriums ausgezeichnet worden. "Die Erdentstehung und ihre Klimageschichte sind dort gut erforschbar", so das Ministerium und weiter: "Die ‚Orgeln‘ dokumentieren die Folgen der tiefgreifenden Klimaschwankungen der letzten zweieinhalb Millionen Jahre." In Wärmeperioden nach der letzten Eiszeit hat Regenwasser den Kalk im Nagelfluh gelöst und damit bis zu zehn Meter hohe senkrechte Röhren im Gestein gebildet. Bei Wind, wenn er durch die Schlote pfeift, vernimmt man orgelähnliche Töne – daher der Name. Am Naturdenkmal selbst erklärt eine Schautafel die Entstehung.

Bei zwei in der Vergangenheit mit Kreisheimatpflegerin Renate Heinrich geführten Wanderungen für Mitglieder des Musik- und Kulturvereins sei die Idee entstanden, die Öffentlichkeit auf diesen besonderen Fleck im Gemeindegebiet aufmerksam zu machen. Deshalb habe man den 3,9- Kilometer-Wanderweg in einen Ortsplan einzeichnen und Wegweiser anfertigen lassen.

Die Strecke führt vom Sitz des Kulturvereins, dem Kulturhaus, über den Pfarrweg nach Obergünzl, Pinsmaier und Obergrund auf die Anhöhe nahe Hollmaier und Wetzberg. 15 Schilder weisen den Wanderern den Weg. Als Gehzeit sind 50 Minuten angegeben. Mit dem Rad sei das Ziel ab dem Dorf in rund einer Viertelstunde erreichbar. Die an diversen Stellen im Dorf aufliegenden Wegbeschreibungen sollen nun Interesse dafür wecken. Der Verein habe sich dies alles "ein paar hundert Euro" kosten lassen.

Auf all dies wies Kulturvereins-Vorsitzender Josef Steiner bei einer kleinen Eröffnungs-Zeremonie am Ausgangspunkt hin, an der neben Vorstandskollegen auch Gartler-Chef Manfred Zeiler und Bürgermeister Georg Heindl teilnahmen. Der Gartenbauverein ist seit acht Jahren Pate der Orgeln und seine Mitglieder halten sie von zu viel Strauchwuchs frei. Der gemeindliche Bauhof war bei der Aufstellung der Schilder behilflich.

Der bequeme Spazierweg könne alleine oder in Gruppen begangen werden und "dank der Schilder kann sich auch niemand verlaufen", merkte Bürgermeister Georg Heindl scherzhaft an, nachdem er sich vorher lobend über diese Aktion ausgesprochen hatte. Gruppenanmeldungen könnten bei ihm in der Gemeinde erfolgen und er würde sie eventuell auch führen, versprach er. Mit "Bürgermeister-Sekt" wurde auf den Wanderweg angestoßen.
− sg

11.04.2017
Statt Ostereier Müll gesucht und Dorf gesäubert

Unterneukirchen. Wie jedes Jahr vor Ostern wurde das Dorf auch heuer wieder durch zahlreiche Kinder und Eltern vom achtlos weggeworfenem Müll befreit. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen trafen sich kürzlich etwa 50 Kinder um 9 Uhr an der Grundschule. Aufgeteilt in fünf Gruppen und begleitet von erfreulich vielen braven Erwachsenen wurde anschließend knapp zwei Stunden die Dorfsäuberung im gesamten Ort Unterneukirchen durchgeführt. "Danke, dass ihr so zahlreich gekommen seid und so fleißig wart", mit der hohen Beteiligung war die Gartenbau-Vorstandschaft um Manfred Zeiler äußerst zufrieden. Nach getaner Arbeit gab es als Belohnung Brotzeit und Getränke, die Bürgermeister Georg Heindl persönlich im Namen der Gemeinde Unterneukirchen überbrachte.
− kam/Foto: Kamhuber

04.04.2017
Dorfsäuberung mit Kindern
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins wird am Samstag, 8. April, eine Dorfsäuberung mit Kindern bei jedem Wetter durchgeführt. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schule. Die Vorstandschaft hofft wieder auf zahlreiche Beteiligung. Die Kinder werden unter Begleitung Erwachsener je nach Teilnehmerzahl in Gruppen aufgeteilt. Als Belohnung wartet eine von der Gemeinde Unterneukirchen gestiftete Brotzeit mit Getränken.
− hgr

30.03.2017
Dorfsäuberung und Pflanzentausch

Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins – 333 Mitglieder

Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hat derzeit 333 Mitglieder. Das hat Vorsitzender Manfred Zeiler in der Jahreshauptversammlung im Leidmannsaal bekanntgegeben. Damit sei der Mitgliederstand seit dem vergangenen Jahr konstant geblieben.

Christine Häusler, die Leiterin der Jugendgruppe "Marienkäfer", freute sich mit ihren Gruppenbetreuern Conny Zeiler, Sandra Häusler und Petra Hauser über 20Kinder, die regelmäßig zu den Treffs kommen. Bastelnachmittage, Dekos am Gemeindehaus oder ein Ausflug zum Straubinger Zoo gehörten zu den Aktivitäten. Auch am Ferienprogramm hat sich der Verein beteiligt.

Schriftführer Helmut Bieber ließ das Geschehen im Jahreslauf noch einmal Revue passieren. Die Dorfsäuberung mit Kindern sei sehr gut angekommen und werde heuer am Samstag, 8. April, durchgeführt. Über 1000 Besucher seien zum Dorffest gekommen, das unter Federführung des Gartebauvereins stattfindet.

Kassier Rudi Beck berichtete von einem leichten Plus gegenüber dem Vorjahr, der Kassenstand sei zufriedenstellend. Die Revisoren Sepp Polacek und Christoph Kainzmaier bescheinigten perfekte Kassenführung, die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

In einer Vorschau erwähnte Zeiler neben der Dorfsäuberung auch die Pflanzentauschbörse am Samstag, 13. Mai, von 13 bis 16 Uhr am Kommunalbau. Wer keine Pflanzen zum Tausch mitbringt, könne dabei gegen eine Spende Pflanzen erwerben. Zeiler verwies zudem auf zwei Ausflüge: am Freitag, 16.Juni, ins fränkische Thalmässing und am Samstag, 25. November, zum Wolfganseer Advent. Für beide Fahrten nimmt Manfred Zeiler unter 08634/ 689321 ab sofort Anmeldungen entgegen.

Der Verein verleiht verschiedene Geräte wie Vertikutierer, Häcksler, Gartenfräse, Heckenschere oder Rasenwalze. Ansprechpartner ist Gerätewart Manfred Reichstaller, 08634/ 6095.

Bürgermeister Georg Heindl lobte das Engagement des Gartenbauvereins, der sich stets für eine gepflegte und blühende Gemeinde einsetze. Heidi Wallner aus Halsbach befasste sich in einem Vortrag mit effektiven Microorganismen (EM). Der Einsatz von EM und weiteren natürlichen Produkten mit bewährten Pflegemaßnahmen führe zur Gesundung von Boden und Pflanzen.

An Margot Leidmann übergab Manfred Zeiler Ostereier mit dem bemalten Logo der Brauerei als Dank für die Überlassung des Geländes, der Küche und der Sanitäranlagen beim Dorffest. Begonnen worden war das Treffen mit einer Fotoschau mit Aufnahmen aus vergangener Zeit. Viele der Anwesenden sahen sich dabei in die 80er Jahre zurückversetzt.
− hgr

24.3.2017
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19 Uhr, Gasthaus Leidmann.

23.03.2017
Gartenbauverein zieht Bilanz
Unterneukirchen. Die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins findet am Freitag, 24. März, um 19 Uhr im Brauereigasthaus Leidmann statt. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte von Vorstand, Schriftführer und Kassier. Außerdem erfolgt eine Abstimmung über freie Rücklagen. In einer Vorschau blickt die Vorstandschaft auf die kommenden Aktivitäten, bevor Heidi Wallner über "effektive Mikroorganismen" referiert.
− hgr

22.03.2017
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung am Freitag, 24. März, um 19 Uhr im Gasthaus Leidmann. An der Tagesordnung stehen neben den Berichten der Vorstandschaft ein Vortrag von Heidi Wallner über "effektive Microorganismen".

11.03.2017
Unterneukirchen
SAMSTAG
Baumschnittkurs: für jedermann unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins mit
Landschaftsgärtner Markus Kainzmaier. 13.30 Uhr, Pfarrgarten.

09.03.2017
Unterneukirchen
Baumschnittkurs: für jedermann unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins mit Landschaftsgärtner Markus Kainzmaier. Samstag, 11. März, 13.30 Uhr, Pfarrgarten.

09.03.2017
Baumschnittkurs für jedermann
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins findet am Samstag, 11. März, ein Baumschnittkurs für alle, die daran Interesse haben, statt. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr im Pfarrgarten. Der Unterneukirchner Landschaftsgärtner Markus Kainzmaier wird die Kursteilnehmer unterweisen.
− hgr

11.10.2016
Eine Meise brachte den Sieg

Rosina Lamprecht gewinnt Foto-Wettbewerb des Gartenbauvereins – Herbstversammlung
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (vorne von links) ehrte für langjährige Mitgliedschaft Josef Lerchner, Resi Berger, Anneliese Mitterer, Resi Thaller, Hilde Werkstettter und Barbara Schwanthaler sowie (hinten von links) Adam Reith, Walter Eder, Josef Staudhammer, Elisabeth Heindl, Erwin Aicher, Resi Kainzmaier und Elli Unterhuber.
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (vorne von links) ehrte für langjährige Mitgliedschaft Josef Lerchner, Resi Berger, Anneliese Mitterer, Resi Thaller, Hilde Werkstettter und Barbara Schwanthaler sowie (hinten von links) Adam Reith, Walter Eder, Josef Staudhammer, Elisabeth Heindl, Erwin Aicher, Resi Kainzmaier und Elli Unterhuber.
Unterneukirchen. Rosina Lamprecht aus Schmitten hat den Foto-Wettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins gewonnen. Ihre Aufnahme kommt auf die Titelseite des Jahresprogrammes 2017. Der eingesandte Schnappschuss zeigt ihre vierjährige Enkelin Eva Kostadinov im "Zwiegespräch" mit einer ungewöhnlich zutraulichen Meise.

Gartenbauvereins-Vorsitzender Manfred Zeiler konnte im Leidmannsaal über 80 Mitglieder begrüßen. Gleich zu Beginn der Versammlung überreichte er an Conny Zeiler und Christine Häusler als kleines Zeichen der Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz um die Kindergruppe "Marienkäfer" Blumen. Die Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt müsse heuer ausfallen, so Zeiler, da an dem geplanten Wochenende im Ort selbst eine solche Veranstaltung aufgezogen wird. Im kommenden Jahr sei eine Fahrt zum Schaugarten in Allersberg vorgesehen. Das Jahresprogramm werde diesmal erst im Januar fertig, da man die öffentichen Veranstaltungen der Kreisverbandes mit aufnehmen wolle.Abstimmen durften die Mitglieder über die 32 für den Fotowettbewerb eingereichten Aufnahmen. Belohnt wurde Rosina Lamprecht für ihr Siegerbild mit einem Orchideenstock. Weitere Preise wurden der inzwischen verstorbene Elfriede Böhm für ihre Aufnahme vom Zen-Garten in Eisenbuch und Rupert Wimmer für das Bild eines Regenbogens über Unterneukirchen zuerkannt.
Das Siegerbild: Die vierjährige Eva Kostadinov beim "Flirt" mit einer Meise, fotografiert von Rosina Lamprecht (kleines Bild). − Fotos: H. Gruber
Das Siegerbild: Die vierjährige Eva Kostadinov beim "Flirt" mit einer Meise, fotografiert von Rosina Lamprecht (kleines Bild). − Fotos: H. Gruber
Bürgermeister Georg Heindl bezeichnete die rührige Gartlertruppe als unverzichtbaren Verein für die Gemeinde. Der Gartenbauverein leiste über das ganze Jahr viel Arbeit, oftmals auch unbemerkt. So habe die Gemeinde im renovierten Kulturhaus für den Verein gerne Räumlichkeiten zu Verfügung gestellt, weil man sehe, dass hier Wertvolles geschieht.

Floristin Kerstin Geißler befasste sich in einem Vortrag mit der Gestaltung und Pflege von Gräbern. Mit Aufnahmen von verschieden gestalteten Gräbern konnten dabei Anregungen gesammelt werden. Alle Besucher der Versammlung erhielten vom Gartenbauverein je ein Erikastöckerl.
− hgr

EHRUNGEN
25 Jahre Mitgliedschaft: Walter Eder, Josef Staudhammer, Elli Unterhuber
40 Jahre: Erwin Aicher, Elisabeth Heindl, Resi Kainzmaier, Resi Berger, Anneliese Mitterer, Adam Reith, Barbara Schwanthaler, Resi Thaller, Hilde Werkstetter
50 Jahre: Josef Lerchner

07.10.2016
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung, 19.30 Uhr im Brauereigasthaus Leidmann.

05.10.2016
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung am Freitag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr im Brauereigasthaus Leidmann mit Bericht der Vorstandschaft, Ehrungen für langjährige Mitglieder, Prämierung des Fotowettbewerbes und einem Vortrag von Kerstin Geißler über Grabgestaltung und Pflege.

Bildprämierung bei den Gartlern
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hält am Freitag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr im Brauereigasthaus Leidmann die öffentliche Herbstversammlung. Neben einer Vorschau und Ehrungen für langjährige Mitglieder werden auch die eingereichten Aufnahmen anlässlich des Fotowettbewerbs gezeigt, wobei die Anwesenden in einer Abstimmung den Sieger ermitteln. Kerstin Geißler referiert zum Thema "Grabgestaltung und Pflege".
− hgr

14.09.2016
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2017. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße 9x13cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Dienstag, 4. Oktober. Die Aufnahmen werden in der Herbstversammlung am Freitag, 7. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt und prämiert, nachdem die Versammlungsteilnehmer ihre Stimmen für die besten Aufnahmen abgegeben haben.
− hgr

25.08.2016
Experimentieren bringt Ferien-Spaß

Unterneukirchen. Einfache Experimente für Kinder im Alter ab acht Jahren organisierte der Gartenbauverein Unterneukirchen im Rahmen des kommunalen Ferienprogramms. Im Gruppenraum der GBV-Kindergruppe "Marienkäfer" vermittelte Christine Häusler, unterstützt von ihrer Tochter Sandra und Conny Zeiler, den elf Kindern neun Experimente aus dem Buch "365 einfache Experimente für Kinder". Unter anderen machten die entdeckungsfreudigen Kinder Bekanntschaft mit den Versuchen Wellpappe selbst gemacht, Papier-Zauberei, Durch die Karteikarte hindurch, Mehr als Limonade, Nur heiße Luft und Münzen glänzen. Dabei zeigte sich, dass es nicht immer nur Sport, Ausflug und Action sein muss, um in den Ferien Spaß zu haben. Mit den spannenden und teils lustigen Experimenten hatten die elf Kinder nicht nur eine Menge Freude, sondern haben auch viel gelernt und werden den ein oder anderen Versuch mit Sicherheit bald zuhause nachmachen.
− kam/Foto: Kamhuber


17.08.2016
1000 Gäste in zwölf Stunden

Besucher stürmen Dorffest – Für Kinder viel geboten – Gartenbauverein Hauptorganisator – Reinerlös für guten Zweck
Großen Spaß hatten nicht nur die Kinder auf der "Bockerlbahn" mit "Schaffner" Alois Gruber (rechts). Hier die Promi-Runde mit Gartlerboss Manfred Zeiler (von rechts), Margot und Sebastian Leidmann, Pfarrer Heribert Schauer, Oberarzt Dr. Michael Schober, Bürgermeister Georg Heindl, SVU-Vorstand Jochen Englmeier und Kaplan Vinzenz Gnanendran. − Fotos: H. Gruber
Großen Spaß hatten nicht nur die Kinder auf der "Bockerlbahn" mit "Schaffner" Alois Gruber (rechts). Hier die Promi-Runde mit Gartlerboss Manfred Zeiler (von rechts), Margot und Sebastian Leidmann, Pfarrer Heribert Schauer, Oberarzt Dr. Michael Schober, Bürgermeister Georg Heindl, SVU-Vorstand Jochen Englmeier und Kaplan Vinzenz Gnanendran. − Fotos: H. Gruber

Unterneukirchen. Das 32. Dorffest rund um das Gelände der Brauerei Leidmann am Feiertag Mariä Himmelfahrt hat den Verantwortlichen über den Tag verteilt etwa 1000 Besucher beschert, die bei idealem Biergartenwetter, toller Stimmung und einem kleinen, aber feinen Vergnügungspark für einige Stunden die Alltagssorgen vergessen konnten.

Als Hauptorganisator mit über 30 Helfern sorgte der Obst- und Gartenbauverein mit dem rührigen Vorstand Manfred Zeiler wieder mit perfekter Organisation für ein optimales Gelingen. Bereits am frühen Montagmorgen fanden sich viele fleißige Helfer ein, um den am Vortag begonnenen Aufbau zu Ende zu führen.

Dekan Heribert Schauer zelebrierte vorher seinen letzten Gottesdienst als Pfarrer von Unterneukirchen und entließ nach der Kräutersegnung die Kirchenbesucher mit den Worten: "Mia sehn uns und zwar jetzt glei auf dem Dorffest." Der Dorffestplatz füllte sich bereits gegen Mittag mit über 500 Leuten. Schon bald herrschte bei Grillschmankerln, aufgetischt von Leo Häusler und Stefan Raberger, Rollbraten, Leberkäs und leckeren Salaten zu den Klängen der den ganzen Tag über flott aufspielenden Christkönigsbläser beste Stimmung. Achim Hoffmann sorgte mit seinem Team dafür, dass die vielen Leute stets mit süffigen Getränken versorgt wurden. Gäste aus dem Landkreisen Passau, Traunstein, Berchtesgadener Land oder Eggenfelden mischten sich unter das heimische Publikum, worunter sich auch politische und kirchliche Prominente befanden. Die vielen gespendeten Kuchen fanden ebenso reißenden Absatz wie die schmackhaften Steckerlfische von Alex Salzinger.
Auf Händen die Weltkugel zu tragen, das probierten viele aus.
Auf Händen die Weltkugel zu tragen, das probierten viele aus.

Alle drei Unterneukirchner Bürgermeister waren voll im Einsatz: Georg Heindl kam bereits um 7 Uhr an und schälte Kartoffeln, sein Stellverteter Jochen Englmeier, auch SVU-Vorstand, bot ein unterhaltsames Kinderprogramm mit Hüpfburg, Riesenluftschlange, Pedalos, Gras-Ski, Rollenrutsche oder einem riesen Erdball. Der dritte Bürgermeister Hans Mitterreiter kümmerte sich um die Elektroanlagen.

Zum 32. Male war auch das Jugend-Rotkreuz unter der Leitung von Christiane Mitterbauer mit einem Losstand vertreten und wäre auch für Notfälle gerüstet gewesen. Walter Eder hatte wieder ein Herz für Kinder: Nachdem er im vergangenen Jahr sein Kinderkarussell unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatte, baute er heuer seine "Bockerlbahn" auf, auf der auch so manch Erwachsener mitfahren durfte. "Schaffner" Alois Gruber konnte mit seiner Aufforderung via Mikrofon ("Achtung, alles einsteigen, verlassen Sie die Gleise, der Zug fährt ab") Alt und Jung begeistern. Für die Kinder hatte "der freundliche Mann von der Bahn" auch noch Süßigkeiten und kleine Stofftierchen dabei. Der "Unterneukirchner City-Train", wie er von einigen genannt wurde, war von früh bis spät ständig umlagert und sollte erweitert werden und täglich quer durchs Dorf tuckern, so die Meinung der Kinder. Bei der teils "gewichtigen" Promirunde mit Gartlerchef Manfred Zeiler, Margot und Sebastian Leidmann, Pfarrer Heribert Schauer, Kaplan Vinzenz, Bürgermeister Georg Heindl, SV-Vorstand Jochen Englmeier und Oberarzt Dr. Michael Schober musste die Bahn schon Schwerarbeit verrichten.
Voll besetzt waren die Tische um die Mittageszeit.
Voll besetzt waren die Tische um die Mittageszeit.

Über die vielen Gäste beim Dorffest, das um 11 Uhr begann und zwölf Stunden später endete, freute sich natürlich Manfred Zeiler mit seiner Vorstandschaft. Zeiler bedankte sich nicht nur bei den zahlreichen Helfern, sondern auch bei Margot und Sebastian Leidmann mit Blumen dafür, dass das Brauereigelände und das Gasthaus wieder für einen Tag "besetzt" werden durfte. Der Reinerlös bleibt wieder im Dorf und fließt gemeinnützigen Zwecken zu.
− hgr

10.08.2016
Dorffest am Himmelfahrtstag

Am Montag wird zum 32. Mal gefeiert

Zünftig geht’s zu beim Unterneukirchner Dorffest. − Foto: G. Gruber
Zünftig geht’s zu beim Unterneukirchner Dorffest. − Foto: G. Gruber

Unterneukirchen. Zum 32. Mal geht am Montag, 15. August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, das Dorffest unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne. Schauplatz ist das Gelände rund um die Brauerei Leidmann.

Bereits vor 31 Jahren stand der Obst- und Gartenbauverein für das Dorffest als Hauptorganisator der Gemeinde zur Verfügung. Nach dem Festgottesdienst mit Kräuterweihe um 10 Uhr in der Pfarrkirche startet das Event um 11 Uhr mit einem Frühschoppen und anschließendem Mittagessen. Ab 17 Uhr heizt Alex Salzinger den Steckerlfischgrill an. Die musikalische Umrahmung übernehmen die Christ-Königsbläser.

Zum Angebot gehört ein Losstand des Jugend-Rotkreuzes, und der Sportverein mit Vorstand Jochen Englmeier veranstaltet für die Kinder ein unterhaltsames Programm, wobei auch eine Hüpfburg aufgestellt wird. Walter Eder baut seine Bockerleisenbahn auf, als Schaffner stellte sich Alois Gruber zur Verfügung. Bei extrem schlechtem Wetter entfällt das Dorffest ersatzlos.
− hgr

09.08.2016
Bierprobe weckt Vorfreude auf das Dorffest

Veranstaltung am 15. August auf dem Gelände beim Brauereigasthof Leidmann
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (vorne von links) schließt per Handschlag mit Sebastian Leidmann den "Biervertrag" und beide stoßen mit Bürgermeister Georg Heindl, Christine Häusler, Franz Kainzmaier, Andrea Westenthanner sowie (hinten von links) Sigi Wenig, Leo Häusler, Toni Huber und Helmut Bieber auf ein gutes Gelingen des Dorffestes an. Darauf freut sich auch die achtjährige Sarah Zeiler. − Foto: H. Gruber
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (vorne von links) schließt per Handschlag mit Sebastian Leidmann den "Biervertrag" und beide stoßen mit Bürgermeister Georg Heindl, Christine Häusler, Franz Kainzmaier, Andrea Westenthanner sowie (hinten von links) Sigi Wenig, Leo Häusler, Toni Huber und Helmut Bieber auf ein gutes Gelingen des Dorffestes an. Darauf freut sich auch die achtjährige Sarah Zeiler. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Sauguat und süffig – so lautete das Fazit von Bürgermeister Georg Heindl und Gartler-Chef Manfred Zeiler, nachdem sie das von Sebastian Leidmann für das Dorffest am 15. August eingebraute Bier probiert hatten.

Als vor 31 Jahren das Dorffest nach der Fertigstellung des Dorfplatzes zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins mit dem 2008 verstorbenen Vorstand Konrad Schneiderbauer und dem jetzigen Altbürgermeister Franz Kammhuber zum ersten Mal über die Bühne ging, konnte niemand ahnen, dass diese Veranstaltung zu einer festen Einrichtung und damit zur Tradition werden würde. Ohne verlässliche Vereine könne die Gemeinde ein solches Event allein nicht durchführen, so der Bürgermeister, "und mit dem Gartenbauverein als Hauptorganisator klapp’s hervorragend". Die dörfliche Gemeinschaft werde dabei in den Vordergrund gerückt, kamen doch bei jedem Fest durchschnittlich 700 Besucher. Bei der Bierprobe im Brauereigasthof schenkten Margot und Sebastian Leidmann süffiges Fassbier aus, die Bäckerei Schönstetter-Huber und der Dorfladen stifteten die Brotzeit. Beim Dorffest stets dabei waren der Sportverein und das Jugend-Rotkreuz, verschiedene Musikgruppen und Standl. Nach der Neugestaltung des Ortszentrums und der Renovierung des Kulturhauses ist dort, wo das Dorffest 28 Mal über die Bühne gegangen ist, die Durchführung nicht mehr möglich. Die Brauereifamilie Leidmann stellt auch heuer wieder ihr Gelände und die Räumlichkeiten zur Verfügung.

Gartler-Vorstand Manfred Zeiler kündigte an, dass der Leidmann-Platz wieder zu einer kleinen Volksfestarena umfunktioniert werde. Nach dem Festgottesdienst soll um 11 Uhr das Spektakel mit Spiel und Spaß losgehen. Für musikalische Stimmung durch die Christ-Königsbläser sowie die Verköstigung der Besucher ist gesorgt.
− hgr

21.07.2016
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein sucht mit einem Fotowettbewerb das Titelbild des Jahresprogrammes 2017. Das Motiv muss einen Bezug zu Natur, Garten und/oder Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße 9 x 13 cm geschickt werden, digitale Aufnahmen bis maximal 1MB an zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Dienstag, 4.Oktober.
− hgr

20.05.2016
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Familienausflug mit der Kindergruppe Marienkäfer am Samstag, 21. Mai, zum Straubinger Tierpark, Treffpunkt um 9 Uhr am Kulturhaus.

18.05.2016
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Familienausflug mit der Kindergruppe Marienkäfer am Samstag, 21. Mai, zum Straubinger Tierpark, Treffpunkt um 9 Uhr am Kulturhaus.

5.5.2016
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Radltour nach Mauerberg, anschl. Weiterfahrt zum "Bräu im Moos", Abfahrt 13 Uhr am Dorfanger.

04.05.2016
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Radltour nach Mauerberg, anschl. Weiterfahrt zum "Bräu im Moos", Abfahrt 13 Uhr am Dorfanger.

03.05.2016
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Radltour am Fest Christi-Himmelfahrt, 5. Mai, nach Mauerberg mit Besichtigung der 515 Jahre alten Kirche St. Stefanus. Anschließend Weiterfahrt zum "Bräu im Moos" mit Brauereiführung, Besichtigung des Brauereimuseums und Einkehr. Abfahrt um 13 Uhr am Dorfanger.

14.04.2016
PERSONEN UND NOTIZEN
Josef Schneiderbauer ein rüstiger 85er

Unterneukirchen. Seinen 85. Geburtstag hat Josef Schneierbauer (Mitte) aus Berngehen gefeiert. Unter den Gratulanten waren auch Bürgermeister Georg Heindl, die Pfarrer Heribert Schauer und Kasimir Spielmann, Kaplan Vinzenz Gnanendran, Feuerwehrvorstand Konrad Mitterreiter, Zweiter FFW-Seniorenvorstand Josef Langlechner, CSU-Ortvorsitzende Marianne Bichler (2. von rechts) und Gartler-Chef Manfred Zeiler. Der "Berngeher Sepp" engagierte sich mit enormen Einsatz für Kirche und Vereine. Er gehörte der Theatergruppe an und als 1958 der CSU-Ortsverband aus der Taufe gehoben wurde, leitete er diesen bis 1966. Auch im Gartenbauverein übernahm er 1964 den Vorsitz. Mittlerweile gehört Josef Schneiderbauer seit 66 Jahren der Freiwillligen Feuerwehr an und ist seit 14 Jahren Mitglied der Feuerwehrsenioren. Von 1968 bis 1972 gestaltete er als Pfarrgemeinderats-Vorsitzender die Geschicke der Pfarrei mit. 18 Jahre lang war er im Werk Gendorf als Anlagenfahrer beschäftigt. Der Jubilar erblickte auf dem Kiermeier-Hof das Licht der Welt. Im selben Jahr kauften seine Eltern den Hof in Berngehen, wo er mit seiner Schwester Sophie (Klosterschwester Marcia, links) und seinen mittlerweile verstorbenen Geschwistern Konrad und Maria (Kaufmann) aufwuchs. Nach der Schule arbeitete er in der elterlichen Landwirtschaft, die er 1958 übernahm. Der Ehe, die er ein Jahr später mit Rosina Starflinger aus Kalteneck/Kastl schloss, entstammen die Kinder Josef und Rosmarie. Doch das Familienglück währte nicht lange, denn drei Jahre später starb seine Frau in Alter von nur 29 Jahren. Maria, die Schwester seiner verstorbenen Frau, die er später heiratete, erzog seine beiden Kinder, als wären es ihre eigenen und schenkte ihm mit Hans, Sebastian, Christa, Gottfried und Claudia noch weitere fünf Kinder. Stolz ist der Jubilar auf seine Großfamilie, zu der mittlerweile 20 Enkel und zwei Urenkel zählen. Mehrere seiner Kinder sind in seine Fußstapfen getreten und haben in verschiedenen Bereichen der Öffentlichkeit Verantwortung übernommen. 1993 übergab Josef Schneiderbauer den Hof an seinem Sohn Josef und dessen Frau Gisela. Bei der Feier ihm Gasthaus Raspl bereiteten Kinder und Enkel, die fast alle musikalisch engagiert sind, mit stimmungsvollen und lustigen Beiträgen ihrem Papa und Opa unvergessliche Stunden.
− hgr/Foto: hgr

22.03.2016
Mehr als 50 Kinder säubern ihr Dorf


Unterneukirchen. "So macht’s Spaß", stellte der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Manfred Zeiler, fest, als er zur Dorfsäuberung mit Kindern aufrief. Mit einer solch großen Resonanz hatte auch Bürgermeister Georg Heindl nicht gerechnet. Über 50 Kinder hatten sich bei Frühlingswettter am Samstag an der Grundschule eingefunden und sie machten sich gleich mit Freude und Eifer ans Werk. Ausgestattet mit Schubkarren, Eimern und Handschuhen ging’s in fünf Gruppen in jeweiliger Begleitung von Erwachsenen los. Zigarettenschachteln und -kippen, Silvesterraketen, Pfandflaschen, Plastik- und Eisenteile, Folien, verwehter Baustellenmüll, Pressspanpaletten, Papierreste und Kartons waren die Ausbeute, als die kleinen Helfer gegen Mittag wieder zur Schule zurückkamen. Der Müll wurde anschließend sofort getrennt und am Bauhof abgeliefert. Drei gelbe Säcke konnten mit verwertbarem Müll gefüllt werden. Die Gemeinde spendierte Brotzeit und Getränke als kleines Danke dafür, dass Kinder und Erwachsene ihre Freizeit am Samstagvormittag opferten. Durch diese Dorfsäuberung, so Heindl und Zeiler, wurde nicht nur das Dorf rechtzeitig vor den Osterfeiertagen vom Müll befreit, vielmehr lernten die Kinder dabei auch mit dem Umwelt achtsam umzugehen. Durch diese "Rama-Dama-Aktion" legte der Gartenbauverein personell bei der unlängst gegründeten Kindergruppe "Marienkäfer" beim turnusgemäßen Treff am Nachmittag zu. Die vereinseigenen Räumlichkeiten im Kulturhaus waren zu klein und die Stühle zu wenig. Spontan beschloss die Vorstandschaft, jeweils am dritten Samstag im Monat künftig zwei Treffs von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr abzuhalten.
− hgr/Foto: H. Gruber

18.03.2016
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Dorfsäuberung mit Kindern bei jedem Wetter am Samstag, 19. März. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schule.

17.03.2016
Dorfsäuberung mit Kindern
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins wird am Samstag, 19. März, eine Dorfsäuberung mit Kindern bei jedem Wetter durchgeführt. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schule. Die Vorstandschaft hofft wieder auf zahlreiche Beteiligung. Die Kinder werden unter Begleitung Erwachsener je nach Teilnehmerzahl in Gruppen aufgeteilt. Als Belohnung wartet eine von Bürgermeister Georg Heindl gestiftete Brotzeit mit Getränken.
− hgr

16.03.2016
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Dorfsäuberung mit Kindern bei jedem Wetter am Samstag, 19. März. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schule.

16.03.2016
Barbara Jüngling nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit verabschiedet

Umstrukturierung beim Gartenbauverein – Mitgliederstand auf 333 erhöht – Dorfsäuberung

Nach knapp 20 Jahren Vorstandstätigkeit, davon acht als Vorsitzende, wurde Barbara Jüngling vom Obst- und Gartenbauverein mit Dank verabschiedet. Vorsitzender Manfred Zeiler bedauerte den Umzug nach Winhöring, freute sich aber zugleich, dass er mit Umstrukturierungen die Vorstandschaft kommissarisch wieder voll besetzten konnte: 2. Vorstand Leo Häusler (hinten von links), 2. Schriftführer Stefan Raberger und Kassier Rudi Beck. − Foto: Kamhuber
Nach knapp 20 Jahren Vorstandstätigkeit, davon acht als Vorsitzende, wurde Barbara Jüngling vom Obst- und Gartenbauverein mit Dank verabschiedet. Vorsitzender Manfred Zeiler bedauerte den Umzug nach Winhöring, freute sich aber zugleich, dass er mit Umstrukturierungen die Vorstandschaft kommissarisch wieder voll besetzten konnte: 2. Vorstand Leo Häusler (hinten von links), 2. Schriftführer Stefan Raberger und Kassier Rudi Beck. − Foto: Kamhuber

Unterneukirchen. Nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit, davon acht Jahre als Vorsitzende, wurde Barbara Jüngling zusammen mit ihrem Lebensgefährten Klaus Wunder bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauverein (GBV) verabschiedet. Die beiden vakanten Ämter des Kassiers und 2. Schriftführers konnten durch Umstrukturierungen und mit einem neuen Vorstandsmitglied kommissarisch wieder besetzt werden.

Zur alljährlichen Dorfsäuberung lädt der Verein alle Kinder an diesem Samstag. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Grundschule.

Vor knapp 60 Anwesenden im Gasthaus Leidmann ging GBV-Vorstand Manfred Zeiler auf die Altersstruktur des Vereins ein. Mit den Worten "schaut’s, dass zumindest euer Nachwuchs beitritt" bat der Vorstand um aktive Mitgliederwerbung. Dem Dank an die Gemeinde für die unentgeltliche Bereitstellung von zwei Räumen im sanierten Kulturhaus folgte die mit viel Beifall bedachte Information, dass Kurt Blüml das gesamte Mobiliar dafür gespendet hat. Durch die Unterstützung von Margot und Sebastian Leidmann konnte das
Kindergruppegegründet
Dorffest wieder im Biergarten der Landbrauerei abgehalten werden. Obwohl die Kuchenbäckerinnen für eine Rekordzahl an Backwerk und Torten sorgten, blieben nur sieben Stück übrig. Mit Unterstützung des Pfarrgemeinderats wurde der neue Parkplatz an der Kirche mit 300 Pflanzen im Gesamtwert von 850 Euro hergerichtet. Für deren Pflege sucht man freiwillige Helfer, die sich entweder bei Manfred Zeiler oder Hans Kaufmann melden sollten.


Schriftführer Helmut Bieber berichtete über die Tätigkeiten seit der letzten Jahreshauptversammlung. Zwar musste man sieben Mitglieder auf deren letzten Weg begleiten, doch konnte man mit 17 Neueintritten den Mitgliederstand auf 333 erhöhen. Traditionell hat man für Ostern wieder das Rathaus geschmückt. An der Dorfsäuberung 2015 beteiligte sich die beachtliche hohe Zahl von 48 Kindern. Besonders stolz ist der Verein auf die kürzlich gegründete Kindergruppe mit elf "Marienkäfern".

Der Kassenbericht 2015 war die letzte Amtshandlung von Barbara Jüngling. Um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden, war für das vergangene Jahr eine negative Bilanz eingeplant, die letztendlich mit 1873 Euro zu Buche stand. Da falsche Konten Unkosten in Höhe von 74 Euro verursachten, wurden die Mitglieder eindringlich gebeten, die richtigen Kontodaten schnellstmöglich zu melden. Die Beibehaltung von freien Rücklagen ohne Zweckbindung in Höhe von zehn Prozent des Gesamtkapitals wurde einstimmig beschlossen. Nachdem die Kassenprüfer Josef Polacek und Christoph Kainzmaier einwandfreie Buchführung bescheinigten, wurden Kassier und Vorstandschaft ohne Gegenstimme entlastet.

Mit Bedauern gab Vorstand Zeiler bekannt, das Barbara Jüngling und Klaus Wunder nach Winhöring gezogen sind und daher ihre Vorstandsämter beim Obst- und Gartenbauverein niedergelegt haben. Jüngling war fast 20 Jahre lang in der Vorstandschaft aktiv. Nachdem sie den engagierten Verein in vorbildlicher Weise von 2007 bis 2014 als Vorsitzende leitete, fungierte sie 2014/2015 als Doppelspitze mit Zeiler. Außerdem war sie in den letzten beiden Jahren als Kassier für unzählige Geldbewegungen und die abschließenden Bilanzen verantwortlich. Ihr Lebensgefährte Klaus Wunder war in
Kommissarische Besetzungen
den letzten Jahren Zweiter Schriftführer. Durch Umstrukturierungen innerhalb der Vorstandschaft konnten die vakanten Ämter sofort besetzt werden. Neuer Kassier ist der bisherige 2. Vorstand Rudi Beck, dessen Posten Beisitzer Leo Häusler übernimmt. In Person von Stefan Raberger fand man einen 2. Schriftführer, der bisher noch nicht in Amt und Würden beim GBV war. Dass alle drei Posten kommissarisch bis zu den nächsten turnusmäßigen Neuwahlen bekleidet werden, fand vorab einhellige Zustimmung.

Mit einem 15-minütigen Film über die Vatertags-Radtour am 14. Mai 2015 machte Rudi Beck beste Werbung für den diesjährigen Ausflug am 5. Mai. Die Vorstandschaft hatte, wie es sich für einen Gartenbauverein gehört, für alle Besucher einen kleinen Blumenschmuck parat.
− kam

11.03.2016
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Vortrag "Bienen und Nutzinsekten im Garten". 19.30 Uhr, Brauereigaststätte Leidmann.

09.03.2016
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahl Kassier und Beisitzer und Vortrag "Bienen und Nutzinsekten im Garten". Freitag, 11. März, 19.30 Uhr, Brauereigaststätte Leidmann.

08.03.2016
Hauptversammlung der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hält seine Jahreshauptversammlung am Freitag, 11. März, um 19.30 Uhr im Brauereigasthaus Leidmann. Auf der Tagesordnung stehen nach dem Bericht des Vorstandes der Jahresbericht des Schriftführers und eine Vorschau auf Aktivitäten dieses Jahres. Kassen- und Revisionsbericht mit Entlastung der Vorstandschaft schließen sich an. Nachdem die Kassiererin Barbara Jüngling und ihr Mann Klaus Wunder als Beisitzer nach dem Umzug nach Winhöring ihre Ämter niedergelegt haben, müssen diese Posten neu besetzt werden. Es besteht auch die Gelegenheit für Wünsche und Anträge. Nikola Weiß aus Unterneukirchen hält einen Vortrag über "Bienen und Nutzinsekten im Garten".
− hgr

05.03.2016
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Baumschnittkurs mit Barbara Jüngling bei jedem Wetter, Treffpunkt 13 Uhr bei Brigitte Schmidhuber "An der alten Post 12". Mitgliedschaft nicht erforderlich.

02.03.2016
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Baumschnittkurs mit GbV-Vorsitzender und Gartenpflegerin Barbara Jüngling bei jedem Wetter am Samstag, 5. März. Treffpunkt ist um 13 Uhr bei Brigitte Schmidhuber "An der alten Post 12". Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich.

02.03.2016
Baumschnittkurs für jedermann
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins findet am Samstag, 5. März, ab 13 Uhr bei jedem Wetter ein Baumschnittkurs statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr bei Brigitte Schmidhuber An der alten Post 12. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich. Die frühere Vereinsvorsitzende und Gartenpflegerin Barbara Jüngling, die seit vergangenem Jahr in Winhöring wohnt, wird die Kursteilnehmer in Theorie und Praxis unterweisen.
− hgr

27.02.2016
Die "Marienkäfer" schwirren aus

Gartenbauverein gründet Kindergruppe – Junge Interessenten dürfen Wünsche äußern und Namen wählen

Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (von links) freut sich mit Sandra Häusler, Christine Häusler (von rechts) und Conny Zeiler und den Kindern auf kurzweilige gemeinsame Gartler-Aktivitäten. − Foto: H. Gruber
Gartler-Vorstand Manfred Zeiler (von links) freut sich mit Sandra Häusler, Christine Häusler (von rechts) und Conny Zeiler und den Kindern auf kurzweilige gemeinsame Gartler-Aktivitäten. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Mit der Gründung einer Kindergruppe hat der Obst- und Gartenbauverein ein weiteres Kapitel in seiner 87-jährigen Geschichte aufgeschlagen. Dank der Überlassung zweier Räume durch die Gemeinde im renovierten Kulturhaus und einer großzügigen Möbelspende von Kurt Blüml konnte Gartler-Vorstand Manfred Zeiler das Projekt "Kindergruppe" ins Auge fassen und nun verwirklichen.

Vor über zehn Jahren gab es unter der damaligen Vorsitzenden Barbara Jüngling bereits eine Kindergruppe, die sich aber aus Altersgründen aufgelöst hat. Christine Häusler, die bereits damals als Betreuerin mit ihm Boot saß, ist mit ihrer Tochter Sandra und mit Conny Zeiler, der Frau des Vorstandes, nun künftig für die Kids verantwortlich.

Am ersten Schnuppertag informierten sich elf Kinder und waren begeistert. Manfred Zeiler stellte den Verein vor. Die jungen "Nachwuchsgartler" durften bei einem Kennenlernspiel ihre Wünsche hinsichtlich einer Kindergruppe äußern: Zoobesuche, zu besonderen Anlässen das Rathaus schmücken, Papier schöpfen, Vogelnest und Futterhaus bauen, Blumen pressen oder Töpfern. "Das sind momentan Wünsche, die man durchaus umsetzen kann", so Christine Häusler.

Auch bei der Namensgebung durften die Kinder selbst entscheiden. Unter den Favoriten "Schmetterlinge", "Naturbande", "Oachkatzl" und "Marienkäfer" gingen bei einer Abstimmung die "Marienkäfer" als eindeutige Sieger hervor.

Der Verein will nun langsam eine stabile Kindergruppe auf die Füße stellen, wobei gemeinsame Unternehmungen, das bessere Kennenlernen der Natur und das Gefühl der Zusammengehörigkeit Priorität haben. Die Betreuer betonen aber, dass dieser Service des Gartenbauvereins kein Ersatz für Kindergarten und Schule sein soll.

Ein sonniges Gemüt brachte als jüngste die fünfjährige Mariella Deutinger mit, die sich bereits auf den nächsten Treff ebenso freut wie die elfjährige Stefanie Hinterberger als älteste Teilnehmern. Mario Rudlof als "Hahn im Korb" gibt trotz seiner erst neun Jahre eine präzise Auskunft: "Wenn i da einzige Bub bleib, dann wird i wahrscheinlich nimmer kemma. Aber vielleicht wird’s ja anders, interessant war’s scho."

Bürgermeister Georg Heindl begrüßt die Initiative des Vereins und freut sich, dass weiteres "junges Leben" ins Kulturhaus einzieht. Damit, so Heindl, seien die zwei Räume für den Gartenbauverein von Seiten der Gemeinde eine sinnvolle Investition gewesen, denn "die Kinder sind ja schließlich unsere Zukunft".
− hgr
Die Treffen finden jeden dritten Samstag im Monat ab 14 Uhr im Kulturhaus statt und können bei Bedarf mit einer zweiten Gruppe unter Mithilfe der Eltern erweitert werden.

24.11.2015
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Fahrt zur Granitweihnacht in Hauzenberg am Samstag, 28. November um 13 Uhr am Dorfanger. Wer nicht mitfahren kann, soll sich unbedingt beim Vorstand Manfred Zeiler, Telefon 08634/689321 abmelden, da noch Leute auf der Warteliste stehen.

03.11.2015
Elvira Mittermeier gewinnt Foto-Wettbewerb

Titelbild für Jahresprogramm 2016 des Gartenbauvereins – 25 Aufnahmen eingereicht – Herbstversammlung

Unterneukirchen. Elvira Mittermeier hat den Foto-Wettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins gewonnen. Ihre Aufnahme von einem kleinen Naturparadies wird Titelbild des Jahresprogramms 2016.

Über 50 Mitglieder begrüßte Vorsitzender Manfred Zeiler zur Herbstversammlung im Saal des Gasthauses Leidmann. Sie beurteilten die für den Foto-Wettbewerb eingereichten 25 Aufnahmen.Am Ende lagen drei Fotos gleichauf. Bei der Stichwahl setzte sich das kleine Naturparadies von Elvira Mittermeier allerdings klar durch. Die Siegerin hat die Aufnahme in Unterneukirchen auf dem Anwesen ihres Lebensgefährten Peter Bieber gemacht. Belohnt wurde sie mit einem 50-Euro-Gutschein. Je einen 10-Euro-Gutschein erhielten die zweit- und drittplatzierten Elke Wagner (Burgkirchen) und Inge Gruber.

Eine einzigartige Auszeichnung erfuhr Alois Gruber. Der "Super Dasi" wurde mit einer Urkunde für seine besonderen Verdienste rund um das Dorffest 2015 zum 1. Kinderkettenkarussellbediener ernannt. Manfred Zeiler dankte den Kuchenspenderinnen beim Dorffest sowie Margot und Sebastian Leidmann, die den Platz zur Verfügung stellten. Am 28. November bietet der Verein eine Halbtagesfahrt zur Granitweihnacht nach Hauzenberg. Anmeldungen nimmt Manfred Zeiler, 08634/ 689312 bzw. Zeiler.Manfred@gmx.de, entgegen.

Wolfgang Czech aus Burgkirchen referierte über Nützlinge und Schädlinge im Garten und ging auf die Krankheiten im Obstbau ein. Ergänzend berichtete Heidi Wallner aus Halsbach über Effektive Mikroorganismen, die zur Bodenaktivierung geeignet sind. Alle Teilnehmer der Herbstversammlung wurden mit einem Blumengesteck verabschiedet.
− kam
EHRUNGEN
50 Jahre Mitgliedschaft: Hilde Ofner, 40 Jahre: Anni Rost, Maria Heindl, Maria Mitterreiter, Resi Handwerker, Zita Kurz, Josef Lamprecht, 25 Jahre: Andreas Weingärtner, Hermann Kirschner, Josef Eimannsberger, Otto Embert, Sebastian Schneiderbauer, Walter Stribl
Das Biotop-Foto von Elvira Mittermeier wurde zum Titelbild des Gartenbauverein-Jahresprogramms 2016 gewählt.
Das Biotop-Foto von Elvira Mittermeier wurde zum Titelbild des Gartenbauverein-Jahresprogramms 2016 gewählt.
Gartenbau-Vereinsvorstand Manfred Zeiler (von links) ehrte Hilde Ofner, Zita Kurz, Maria Heindl, Alois Gruber, Resi Handwerker, Anni Rost, Annemarie Stribl (in Vertretung ihres Ehemannes Walter), Maria Mitterreiter, Sebastian Schneiderbauer und Josef Lamprecht. − Fotos: Kamhuber
Gartenbau-Vereinsvorstand Manfred Zeiler (von links) ehrte Hilde Ofner, Zita Kurz, Maria Heindl, Alois Gruber, Resi Handwerker, Anni Rost, Annemarie Stribl (in Vertretung ihres Ehemannes Walter), Maria Mitterreiter, Sebastian Schneiderbauer und Josef Lamprecht. − Fotos: Kamhuber

30.10.2015
Unterneukirchen
FREITAG
Gartenbauverein: Herbstversammlung, 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann u.a. mit Ehrungen langjähriger Mitglieder und Vortrag über Pflanzenschutz im Nutz- und Ziergarten.

28.10.2015
Versammlung des Gartenbauvereins
Unterneukirchen. Zur öffentlichen Herbstversammlung lädt der Obst- und Gartenbauverein am Freitag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr ins Gasthaus Leidmann ein. Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten der Vorstandschaft Ehrungen für langjährige Mitglieder, ein Vortrag über Pflanzenschutz in Nutz- und Ziergärten, sowie eine kurze Vorschau. Wünsche und Anträge schließen das Hauptprogramm. Zum ersten Male stimmen diesmal die Anwesenden über den Sieger des Fotowettbewerbs für das Titelbild auf dem Jahresprogramm 2016 ab. Dabei werden alle eingereichten Fotos gezeigt. Bis Mittwoch, 28. Oktober, besteht noch die Möglichkeit, Papierabzüge (9x13) beim Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghoferstraße 8, abzugeben, oder digitale Aufnahmen an zeiler.manfred@gmx.de zu schicken. Die Aufnahmen müssen einen Bezug zur Natur, zum Garten oder/und zu Unterneukirchen haben.
− hgr

27.10.2015
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Herbstversammlung am Freitag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann. Tagesordnung: Ehrungen langjähriger Mitglieder, Vortrag über Pflanzenschutz im Nutz- und Ziergarten, Präsentation und Abstimmung der Anwesenden über das Titelbild auf dem Jahresprogramm 2016, sowie eine kurze Vorschau.

22.10.2015
PERSONEN UND NOTIZEN
Rosina Schick – eine "großartige Frau"
Hirten. Bei einer beeindruckenden Trauerfeier nahmen über 300 Trauergäste in der Unterneukirchner Christkönigskirche Abschied von Rosina Schick und lieferten so einen großen Beweis der Beliebtheit dieser Frau. Eine Fahnenabordnung des Margarethenberger Frauenbundes mit dessen Vorsitzender Hildegard Nuber entbot ihrem langjährigen, aktiven Mitglied mit ehrenden Worten einen letzten Gruß. Mit zu Herzen gehenden Worten bedankte sich ihr Sohn Andreas für die Wärme und Geborgenheit, die er immer wieder erfahren durfte, wenn er beruflich bedingt von seinen ständigen Auslandsaufenthalten nach Hause kam. Sabine Bachmeier verabschiedete sich auf der Altflöte mit dem musikalischen Gruß "My heart will go on" von einer Freundin. Pfarrer Heribert Schauer griff beim Trauergottesdienst die wichtigsten Stationen im Leben einer "großartigen Frau" auf. Als Rosina Hauser erblickte die Verstorbene am 2. Oktober 1940 in Strass in der Gemeinde Kastl das Licht der Welt, wo sie mit ihrer Zwillingsschwester Ria aufwuchs. Nach der Volksschule in Unterneukirchen erlernte sie im familieneigenen Betrieb das Zimmererhandwerk. Mit 22 Jahren bestand sie als erste Frau vor der Handwerkskammer Niederbayern in Landshut die Meisterprüfung. 1970 wurde das neu gebaute Haus in Hirten bezogen und seit dieser Zeit war sie auch als selbstständige Architektin tätig. Bereits in der Volksschule lernte sie in derselben Klasse ihre große Liebe Alois Schick kennen, den sie im Mai 1963 heiratete. Sieben Jahre später wurde der Sohn Andreas geboren. Sie war immer stolz auf ihre brasilianische Schwiegertochter Eliane und die beiden Enkelkinder Luca und Fabian. Öfter besuchte Rosina Schick mit ihrem Mann die junge Familie in Brasilien und USA. Ihre große Leidenschaft war ihr Garten, aus dem sie Kraft und Motivation schöpfte. Früher gehörte Rosina Schick den Hirtner Turnerinnen an. Ihre Mitgliedschaften beim Margarethenberger Frauenbund und beim Unterneukirchner Gartenbauverein lebte sie aktiv aus. Seit vorigem Jahr kämpfte sie gegen eine Tumorerkrankung, von der sie nun doch nicht mehr geheilt werden konnte.
− hgr

21.10.2015
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2016. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an den Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, Unterneukirchen, in der Mindestgröße von 9 x 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, 28. Oktober. Die Aufnahmen werden bei der Herbstversammlung am Freitag, 30. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt.
− hgr

2.10.2015
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2016. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur, zum Garten und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Vorstand Manfred Zeiler, Ludwig-Ganghofer-Straße 8, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße 9x13 Zentimeter geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: zeiler.manfred@gmx.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, 28. Oktober. Die Aufnahmen werden bei der Herbstversammlung am Freitag, 30. Oktober, im Leidmannsaal gezeigt. Der Gewinner wird erstmals von den Versammlungsteilnehmern per Abstimmung ermittelt.
− hgr

18.8.2015
Gelungenes Dorffest mit etwa 1000 Besuchern

Unterneukirchner immer noch in Feierlaune – Hochbetrieb von 11 bis 22 Uhr – Reinerlös für guten Zweck

Unterneukirchen. Ideales Biergartenwetter, tolle Stimmung, ein kleiner Vergnügungspark, zünftige Musik und Tanzaufführungen brachten die etwa 1000 Besucher des 31. Dorffestes rund um das Gelände der Brauerei Leidmann fast zum Schwärmen.

Der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen als Hauptorganisator mit seinen über 30 Helfern sorgte mit einer perfekten Organisation für einen reibungslosen Ablauf. Nach Kulturhauseinweihung und Dorfdult war bei der Bevölkerung keine Spur von Feiermüdigkeit zu sehen.

Die Wettervorhersage stand für den Marienfeiertag am Samstag nicht gut. Dennoch ließ sich Gartlerchef Manfred Zeiler mit seinem Team nicht beeinflussen und stellte am Freitagabend noch ein Zelt auf. Am frühen Samstagmorgen fanden sich bereits viele fleißige Helfer ein, um für das Fest gerüstet zu sein.
Als Pfarrer Heribert Schauer nach dem Festgottesdienst die Kräuter segnete und die Kirchenbesucher mit einem deutlichen Hinweis auf das Dorffest entließ, füllte sich der Dorffestplatz zu Mittag bereits mit über 500 Leuten. Bei Grillschmankerln, Rollbraten, Leberkäs, leckeren Salaten und süffigen Getränken kam zu den Klängen der frisch aufspielenden Christkönigsbläser schon bald beste Stimmung auf. Gäste aus den Landkreisen Traunstein, Rosenheim, Berchtesgadener Land, Mühldorf oder Eggenfelden mischten sich unter das heimische Publikum, worunter sich auch die früheren Gartlervorstände Josef Schneiderbauer, Bürgermeister Georg Heindl, Franz Kainzmaier und Barbara Jüngling befanden. Mit dabei war auch Anni Schneiderbauer, die Witwe des Vorstandes Konrad Schneiderbauer, der vor 30 Jahren mit dem damaligen Bürgermeister Franz Kamhuber das Dorffest ins Leben rief.
Das Angebot der vielen gespendeten Kuchen sowie die schmackhaften Steckerlfische von Alex Salzinger nutzten viele. Als die "Aufwecka-Bänd" gegen Abend das Podest bezog, wurde den Besuchern musikalisch noch einmal richtig "eingeheizt".

Der Sportverein mit Jochen Englmeier an der Spitze bot ein unterhaltsames Kinderprogramm. Austoben konnten sich die Kinder in der Hüpfburg, auf einer Riesenluftschlange, mit Pedalos, Grasski, Moonhoppers, Ziehkarren oder Rollenrutsche. Zum 31. Male war auch das Jugendrotkreuz mit einem Losstand vertreten. Zum ersten Mal dabei war ein Kinderkarussell (Eigentümer: Walter Eder). Dieses Karussell erwies sich als besonderer Magnet von früh bis spät, brauchten doch die Kinder nichts zu bezahlen und "Fierant" Alois Gruber hatte zudem für seine kleinen Fahrgäste noch Süßigkeiten dabei.

Der Höhepunkt des Dorffestes war jedoch der Auftritt der "SVU-Girlies", einer Gruppe junger Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren. Diese 40 Kinder werden, aufgeteilt in drei Gruppen (mini, midi, maxi), von Marion Riedl, Janine Beier und Tanja Siegl seit zweieinhalb Jahren trainiert und konnten vor allem im Fasching Erfolge verzeichnen. Die Minis und die Midis begannen ihren Tanz mit "The lion sleeps tonight". Als dann die Maxigruppe dazukam und die Dorffestbesucher aufgefordert wurden, mitzutanzen, ging zu den Klängen von DJ "Kone" Mittereiter am Mischpult die Post ab. Es gab nur wenige der über 300 Anwesenden am Nachmittag, die sich den Rhythmen verwehrten und nicht mittanzten. Diese gut halbstündige Show wurde am Ende mit tosendem Applaus belohnt.

Gartlerchef Manfred Zeiler freute sich natürlich über die vielen Gäste beim Dorffest, das um 11 Uhr begann und gegen 22 Uhr endete. Der Vorstand bedankte sich nicht nur bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und bei den Nachbarn, die für dieses Fest volles Verständnis aufbrachten, sondern vor allen auch bei Margot und Sebastian Leidmann dafür, dass das Brauereigelände und das Gasthaus "besetzt" werden durften.

Der Reinerlös fließt wieder gemeinnützigen Zwecken zu; ein Teil des Erlöses wurde gleich weitergegeben: Marion Riedl erhielt zu ihrer Freude für die "SVU-Girlies" 300 Euro.
− hgr
Gartlervorstände und Bürgermeister unter sich (von links): Josef Schneiderbauer, Konrad Schneiderbauers Witwe Anni, Altbürgermeister Franz Kamhuber, Bürgermeister Georg Heindl, Franz Kainzmaier, Barbara Jüngling und Manfred Zeiler.
Gartlervorstände und Bürgermeister unter sich (von links): Josef Schneiderbauer, Konrad Schneiderbauers Witwe Anni, Altbürgermeister Franz Kamhuber, Bürgermeister Georg Heindl, Franz Kainzmaier, Barbara Jüngling und Manfred Zeiler.

12.08.2015
Dorffest auf dem Leidmanngelände
Unterneukirchen. Zum 31. Male geht heuer am Fest Mariä Himmelfahrt, Samstag, 15. August, das Dorffest unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne. Schauplatz ist wieder das Gelände rund um die Brauerei Leidmann. Bereits vor 30 Jahren ging das erste Dorffest auch mit dem Gartenbauverein als Hauptorganisator über die Bühne. Nach dem Festgottesdienst um 10 Uhr geht das Spektakel ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen los, der nahtlos ins Mittagessen übergeht. Um 17 Uhr heizt Alex Salzinger seinen Steckerlfischgrill an. Über die Mittagszeit bis in den Nachmittag spielen die Christkönigsbläser auf, am Spätnachmittag bezieht die "Aufwecka-Bänd" das Podest. Um Kuchenspenden für den Nachmittagskaffee freut sich Gartlerchef Manfred Zeiler. Mit dabei ist ein Losstand des Jugendrotkreuzes, der Sportverein wartet mit einem Kinderprogramm auf. Etwa um 15 Uhr treten die "Tanzgirlies" auf. Bei extrem schlechtem Wetter entfällt das Fest ersatzlos.
− hgr

11.08.2015
Dorffest jährt sich zum 31. Male

Obst- und Gartenbauverein lädt zu Speis und Trank bei guter Unterhaltung
Unterneukirchen. Zum 31. Male geht heuer am Fest Mariä Himmelfahrt, Samstag, 15. August, das Dorffest unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne. Schauplatz ist wieder das Gelände rund um die Brauerei Leidmann.

Bereits vor 30 Jahren stand der Gartenbauverein für das erste Dorffest als Hauptorganisator der Gemeinde zur Verfügung. Damals war der Verein auch maßgeblich an der Fertigstellung des Dorfplatzes zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche beteiligt. Nach der erneuten Neugestaltung in den letzten Jahren ist am Dorfplatz eine Durchführung nicht mehr möglich. Mit Unterstützung der Brauereifamilie Leidmann wird nun zum dritten Male das Dorffest im Umgriff der Brauerei aufgezogen.

Nach dem Festgottesdienst um 10 Uhr geht das Spektakel ab 11 Uhr mit einem Frühschoppen, der nahtlos zum Mittagessen übergeht, los. Neben leckeren Grillschmankerln wird auch ein Rollbraten angeboten, ab 17 Uhr heizt Alex Salzinger seinen Steckerlfischgrill an. Über die Mittagszeit bis in den Nachmittag spielen die Christkönigsbläser auf, am Spätnachmittag bezieht die "Aufwecka-Bänd" das Podest. Um Kuchenspenden für den Nachmittagskaffe freut sich Gartlerchef Manfred Zeiler. Mit dabei ist ein Losstand des Jugendrotkreuzes, der Sportverein wartet mit einem bunten Kinderprogramm auf und Walter Eder stellt sein eigenes Kinderkarussell zur Verfügung. Selbstverständlich wird auch eine Hüpfburg aufgebaut. Etwa um 15 Uhr treten die Tanzgirlies auf, eine Gruppe junger Mädchen unter der Regie von Marion Riedl, die natürlich auf lautstarke Unterstützung hoffen. Bei extrem schlechtem Wetter entfällt das Fest ersatzlos.
− hgr

31.07.2015
Einstimmung auf das Dorffest

Bierprobe für Traditionsveranstaltung – Gemeinde und Gartenbauverein organisieren
Unterneukirchen. "Des Bier nehm ma, des is süffig zum Trinken", so lautete das Fazit von Bürgermeister Georg Heindl und Gartlerchef Manfred Zeiler nach den ersten kräftigen Zügen aus den Bierkrügen. Zu einer zünftigen Bierprobe für das am Samstag, 15.August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, stattfindende Dorffest hatte die Brauerei Leidmann eingeladen. Als vor 30 Jahren das Dorffest nach der Fertigstellung des Dorfplatzes zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche unter der Federführung des Obst- und Gartenbauvereins mit dem im Februar 2008 verstorbenen rührigen Vorstand Konrad Schneiderbauer und dem jetzigen Altbürgermeister Franz Kammhuber zum ersten Mal über die Bühne ging, konnte niemand ahnen, dass dieses Veranstaltung zur festen Einrichtung werden sollte.

Ein solches Fest sei von der Gemeinde alleine und ohne Vereine nicht durchzuführen, so der Bürgermeister, "und mit dem Gartenbauverein klappt’s einfach prima".

Bisher kamen jedesmal durchschnittlich 700 Besucher, die die dörfliche Gemeinschaft immer wieder in den Vordergrund rückten. Bei der Bierprobe, bei der Margot und Sebastian Leidmann Fassbier ausschenkten und der Dorfladen sowie die Bäckerei Schönstetter-Huber für das leibliche Wohl der Gäste sorgten, dankte der Bürgermeister dem Gartenbauverein, der bei allen Dorffesten die Hauptorganisation übernahm. Stets mit dabei waren auch der Sportverein und das örtliche Jugendrotkreuz. Feuerschlucker, der Trachtenverein Wald/Alz, verschiedene Musik- und Gesangsgruppen und diverse Standl bereicherten bisher das Dorffest. Gemeinde, Gartenbauverein und andere Vereine schlugen nie Kapital aus den Dorffesten, der Reinerlös floss immer gemeinnützigen Zwecken zu.

Nach der Neugestaltung des Ortszentrums und der Renovierung des Kultuhauses ist dort, wo das Dorffest 28 Mal veranstaltet wurde, die Durchführung nicht mehr möglich. Die Brauerfamilie Leidmann stellt auch heuer wieder ihr Gelände und die Räumlichkeiten der Gastwirtschaft zur Verfügung.

Gartlerchef Manfred Zeiler kündigte an, dass der Leidmannplatz wieder zu einer kleinen Volksfestarena umfunktioniert wird. Nach dem Festgottesdienst wird ab 11Uhr der "Dorffestzirkus" losgehen. Neben Spiel und Spaß für Jung und Alt sorgen die jungen Christ-Königsbläser für Stimmung und auch für das leibliche Wohl der Besucher wird bestens gesorgt, verspricht der Verein.
− hgr

Die beiden Gartler-Vorstände Rudi Beck (vorne, von links) und Manfred Zeiler sowie Bürgermeister Georg Heindl stoßen mit Festbräu Sebastian Leidmann, Franz Kainzmaier, Grillmeister Leo Häusler und mit Marlene Huber (hinten, von links), Helmut Bieber und Barbara Jüngling auf ein gutes Gelingen des Dorffestes an. − Foto: H. Gruber

18.07.2015
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Beteiligung am 180-jährigen Gründungsfest der KSK. Treffpunkt 8.15 Uhr Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst Festzug zum Kriegerdenkmal, dann zum Festzelt.

24.06.2015
Gartenbauverein fürs Gemeinwohl aktiv

Parkplatzgestaltung abgeschlossen – 250 verschiedene Bodendecker eingepflanzt

Die Gartlerchefs (von links) Manfred Zeiler und Rudi Beck stellten sich mit Kirchenverwaltungsmitglied Peter Radam, Christine Häusler, Hans Gründl, Conny Zeiler, Erwin Thiel, Heidi Gehringer, Katahrina Schumacher, Sigi Wenig und Barbara Jüngling nach der Pflanzaktion zu einem Foto. − Foto: H. Gruber
Die Gartlerchefs (von links) Manfred Zeiler und Rudi Beck stellten sich mit Kirchenverwaltungsmitglied Peter Radam, Christine Häusler, Hans Gründl, Conny Zeiler, Erwin Thiel, Heidi Gehringer, Katahrina Schumacher, Sigi Wenig und Barbara Jüngling nach der Pflanzaktion zu einem Foto. − Foto: H. Gruber

Unterneukirchen. Mit einer groß angelegten Pflanzaktion hat der Obst- und Gartenbauverein die Baumaßnahmen am neuen Parkplatz an der Kastlerstraße neben der Pfarrkirche abgeschlossen.

Noch bis vor wenigen Jahren stand dort ein Gasthaus und man konnte in "Wimmers Bierstüberl" genüßlich eine Halbe trinken. Das Gasthaus war zuletzt im Besitz der Brauerei Weideneder und wurde von der Gemeinde günstig erworben. Aufgrund der Baufälligkeit wäre eine Renovierung zu kostspielig gewesen und so wurde das Gasthaus mit Grund der Kirche zur Nutzung überlassen.

Unvergessen bleibt noch die Abbruchparty, welche die Pfarrei mit Pfarrer Heribert Schauer, Landrat Erwin Schneider und vielen einstigen Stammgästen kurz vor dem Abriss in den Wirthausräumen abhielt. In diesem Räumen wurde 1963 der Sportverein gegründet, Sparten und Vereine hatten dort viele Jahre ihr "Zuhause".

Die örtliche Kirchenverwaltung war bereits auf der Suche nach einem Parkplatz. Mit einem Gesamtaufwand von etwa 60000 Euro wurde das Wirtshaus abgerissen und dort ein Parkplatz mit 15 Stellplätzen ausgewiesen. Die Pfarrei selbst musste ein Drittel dieser Summe aufbringen, den Rest übernahm die Diözese Passau. Der Parkplatz ist während der Gottesdienstzeiten, bei Hochzeiten, Beerdigungen oder sonstigen kirchlichen Veranstaltungen für die Besucher freizuhalten, außerhalb dieser Zeit kann er auch anderweitig genutzt werden.

Um dem Parkplatz, der nahtlos an die Pfarrkirche angrenzt, das richtige "Outfit" zu geben, startete der Obst- und Gartenbauverein eine Aktion, zu der neben den beiden Vorständen Manfred Zeiler und Rudi Beck, sowie Peter Radam von der Kirchenverwaltung auch Christine Häusler, Barbara Jüngling, Conny Zeiler, Sigi Wenig, Hans Gründl, Erwin Thiel, Heidi Gehringer und Katharina Schumacher vom Gartenbauverein und der Pfarrgemeinde eifrig mit dabei waren.



Zuvor wurde der alte Boden abgetragen, ein Unkrautflies eingelegt und mit neuem Humus abgedeckt. Entlang der Buchenhecke wurden etwa 250 verschiedene Bodendecker, Hortensien oder Weigelien eingepflanzt. Thymian und Lavendel geben als Begrenzung eine würzige, mediterrane Duftnote dazu. Die Gesamtkosten von ca. 800 Euro übernahm der Obst- und Gartenbauverein, der damit erneut ein Zeichen seiner Aktivitäten im Dorf setzt.

"Mich freut die die perfekte Zusammenarbeit zwischen Pfarrei, Gemeinde und den Vereinen", so Peter Radam von der Kirchenverwaltung, "noch dazu wenn’s gratis ist". Als kleines "Vergelt’s Gott" für das großartige Engagement des Gartenbauvereins hatte er nach getaner Arbeit eine Brotzeit bereit.
− hgr

20.05.2015
Ein Unterneukirchner Original: Franz Kainzmaier

80. Geburtstag gefeiert – Mit der Silbernen Ehrenadel der Gemeinde ausgezeichnet – Im Gartenbau sehr aktiv

Unterneukirchen. Auf 80 Lebensjahre zurückblicken kann mit Franz Kainzmaier ein Unterneukirchner Original aus der Obergünzlstraße.

Der Jubilar erblickte 1935 in Waitzgraming das Licht der Welt. Nach dem Schulbesuch in Tüßling war er zunächst in der elterlichen Landwirtschaft tätig, bis er mit 21 Jahren schwer erkrankte und 6 Monate im Krankenhaus verbringen musste. Nach der Genesung fand er im Werk Weiding Arbeit, wo er bis zu Rente 37 Jahre beschäftigt war.

1970 heiratete er in Garching Kathi Mädler und beide bezogen das neu erbaute Haus in Obergünzl. Dieser Lebensgemeinschaft entstammen die Tochter Maria Högner sowie die Söhne Josef und Markus, die mit fünf Enkelkindern das Familienglück vervollständigen.

Franz Kainzmaier war früher viele Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und der Kieferinger Schützen. In zwei Wahlperioden übernahm er auch im Pfarrgemeinderat Verantwortung und prägte so das kirchliche Geschehen mit.

Weit über die Unterneukirchner Grenzen hinaus bekannt wurde der Jubilar, als er 1992 zum neuen Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins gewählt wurde und dieses Amt bis zum 10. März 2006 ausübte. Wie kaum ein anderer wuchs der Franz damals über sich hinaus, oft war er mit Radl und Anhänger unterwegs, um im Dorf nach dem Rechten zusehen. Er konnte nicht nur immer wieder Leute gewinnen, die für die Sauberkeit im Dorf einsprangen, er war selbst stets an der Spitze.

Unvergessen bleiben die vielen Versammlungen und Veranstaltungen, wo er gekonnt mit Witz und Humor die Leute zu unterhalten verstand. Das Instandhalten der Ruhebänke sowie die Pflege der Blumen und Sträucher an gemeindlichen und kirchlichen Anlagen waren für ihn eine Selbstverständlichkeit. Auch der Gartenbau-Kreisvorstandschaft brachte er viele Jahre seine Ideen ein und war dort ein gern gesehenes Vorstandsmitglied, dem man mit Respekt begegnete. Für seine Verdienste wurde er 2004 mit der Silbernen Ehrennadel der Gemeinde Unterneukirchen ausgezeichnet.

In früheren Jahren spielte er Akkordeon und lehrte dabei vielen das Tanzen. Vor sechs Jahren trotzte er erneut einer schweren Krankheit und hält sich seitdem naturverbunden mit Radfahren und Gartenarbeit fit. Obwohl er in seinem Leben über ein Jahr im Krankenhaus verbringen musste, blickt Kainzmaier in Dankbarkeit auf die acht Jahrzehnte zurück und meint: "Man muss halt aus jeder Situation das Richtige machen, dann passt’s scho".

Oft ist er auch auf dem Gartenbau-Firmengelände seines Sohnes Markus, um nach dem Rechten zu sehen. Der sonntägliche Kirchgang und danach "a Ratsch mit de Leit" gehören ebenso zu seinem Lebensraum, wo sich Franz Kainzmaier wohlfühlt.
− hgr
Franz Kainzmaier (Mitte) eingerahmt von weltlichen und kirchlichen Vertretern mit Bürgermeister Georg Heindl (von links), PGR-Mitglied Maria Gründl, Gartlerchef Manfred Zeiler, Pfarrer Heribert Schauer, Kaplan Vinzenz Gnanendran und Pfarrer i.R. Kasimir Spielmann − Foto: H. Gruber
Franz Kainzmaier (Mitte) eingerahmt von weltlichen und kirchlichen Vertretern mit Bürgermeister Georg Heindl (von links), PGR-Mitglied Maria Gründl, Gartlerchef Manfred Zeiler, Pfarrer Heribert Schauer, Kaplan Vinzenz Gnanendran und Pfarrer i.R. Kasimir Spielmann − Foto: H. Gruber

14.05.2015
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Radltour (Besichtigung Wasserhochbehälter, weiter zur Familie Westenthanner). Treffpunkt 13 Uhr.

13.05.2015
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Radltour (Besichtigung Wasserhochbehälter, weiter zur Familie Westenthanner). Treffpunkt 13 Uhr.

12.05.2015
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Radltour an Christi Himmelfahrt, 14. Mai. Die Fahrt geht zunächst nach Klaffelsberg mit Besichtigung des Wasserhochbehälters, dann der Alz entlang zur Familie Westenthanner mit Besichtigung der Brennerei und Brotzeit, mit Unkostenbeitrag. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Dorfanger.

11.04.2015
42 Kinder sorgen für sauberes Dorf
Unterneukirchen. Mit einer Rekordbeteiligung von 42 Kindern startete der Obst- und Gartenbauverein eine Dorfsäuberung unter dem Motto "unser Dorf soll schöner werden". Überraschend kamen diesmal auch viele Erwachsene zur "Rama-Dama-Aktion", worüber sich Gartenbauvereins-Vorsitzender Manfred Zeiler, Schulrektorin Gabi Klötzler, stellvertretende Schulleiterin Ursula Bimsteiner, Gartler-Vorstandsmitglied Andrea Westenthanner und Bürgermeister Georg Heindl freuten. Ausgerüstet mit Handschuhen, Besen, Schaufeln und Schubkarren starteten die Kinder in fünf Gruppen. Flaschen, Ei-sen-, Blech- und Plastikteile, Radständer, Kleidungsstücke, Zigarettenkippen und -schachteln, Papier und Kleinmüll waren die Ausbeute. Gefunden wurde auch ein rausgerissener und dann weggeworfener Gullydeckel. Der Müll wurde sofort sortiert und zum Bauhof gefahren. Gartler-Vorstand Manfred Zeiler bedankte sich bei den Kindern und Erwachsenen für ihre geopferte Freizeit. Bürgermeister Georg Heindl lobte das Engagement der Kinder und des neuen Gartler-Vorstandes, der mit dieser Aktion nahtlos an seine Vorgänger anknüpfe. Es werde nicht nur das Dorf gesäubert, sondern den Kindern auch beigebracht, dass sie achtsam mit der Umwelt umgehen sollen. Bürgermeister Heindl stiftete für die Helfer Brotzeit und Getränke.

− hgr/F.: H. Gruber

04.04.2015
Gartler bald in eigenen Räumen

Neues Domzil im Kulturhaus – 329 Mitglieder – Jahreshauptversammlung

Unterneukirchen. Das Bild eines lebendigen, von Aktivitäten geprägten Vereins wurde den Besuchern in der Jahrshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Leidmannsaal vermittelt. Der neue Vorstand Manfred Zeiler hat dabei seine "Feuertaufe" mit Bravour bestanden. Wie ein alter Hase leitete er die Veranstaltung und erhielt von den Anwesenden dafür Applaus.

Bürgermeister Georg Heindl dankte dem Verein für dessen ehrenamtliche Arbeit: "Dieser Verein ist immer wieder ein Gewinn für die Dorfgemeinschaft", so der Bürgermeister. Heindl nahm auch Stellung zum renovierten Kulturhaus, in dem für die Gartler künftig zwei Räume zu Verfügung stehen würden.

Dank fürMöbelspende
"Es fällt viel Arbeit an, aber es macht Spaß", sagte der neue Vorsitzende Manfred Zeiler. Die Räume im Kulturhaus würden nun eingerichtet. Sein Dank galt hier besonders Kurt Blüml, der über seine Firma Möbel im Wert von nahezu 2000 Euro zur Verfügung gestellt habe. Über mehr Platz werde sich besonders auch die Kindergruppe freuen, die sich momentan bei Christine Häusler trifft.

In seinem Tätigkeitsbericht stellte 2. Vorstand Rudi Beck das 30.Dorffest und die Gestaltung des Festaltares beim Burschenfest in den Vordergrund. Die Beteiligung am Kinderferienprogramm, diverse Dekorationen im Rathaus, eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf, ein gut frequentierter Baumschneidekurs sowie die Teilnahme an Veranstaltungen anderer Vereine und der achtbare Erfolg bei der Kegel-Ortsmeisterschaft gehörten u.a. zum Jahresprogramm. Durch Neuaufnahmen sei der Mitgliederstand trotz Sterbefällen und Austritten wieder ausgeglichen worden. Mit 329 Mitgliedern sei der Gartenbauverein nach dem Sport- und dem Burschenverein der drittstärkste Verein in der Gemeinde.

In ihrem detaillierten Kassenbericht führte Barbara Jüngling im abgelaufenen Jahr ein Minus von 1700 Euro auf. Der Vereine stehe aber dennoch finanziell auf "soliden Füßen". Man habe das Jugendrotkreuz und den Jugendchor "Allegro" finanziell unterstützt und außerdem zwei Computer angeschafft. Die Revisoren Josef Polacek und Christoph Kainzmaier bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Vorschauauf Termine
In einer Vorschau wies Vorstand Zeiler u.a. auf eine Radtour am 14.Mai zur Schnapsbrennerei Westenthanner, auf die Einweihung des Kulturhauses mit Aktionen des Gartenbauvereins am 5.Juli und auf das Dorffest am 15.August hin. Verschiedene Geräte wie Häcksler, Vertikutierer oder Fräser könnten bei Gerätewart Manfred Reichstaller, 08634/ 6095, ausgeliehen werden.

Peter Gasteiger aus Gars/Inn verstand es hervorragend, seinen Vortrag über Pflanzen auf Balkon und im Garten mit fundiertem Fachwissen und Humor zu vermitteln. Genießen durften die Besucher dabei selbst gebackenes Brot und Käse aus eigener Erzeugung des Referenten.
− hgr

28.03.2015
Unterneukirchen
SAMSTAG
Dorfsäuberung: mit Schulkindern unter der Regie des Obst-und Gartenbauvereins, Treffpunkt 9 Uhr an der Schule bei jeder Witterung.

27.03.2015
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung, ab 19.30 Uhr im Leidmannsaal.

24.03.2015
Dorfsäuberung mit Kindern
Unterneukirchen. "Unser Dorf soll schöner werden", unter diesem Motto startet unter der bewährten Regie des Obst- und Gartenbauvereins eine "Rama-dama-Aktion" mit Schulkindern.
Treffpunkt ist am Samstag, 28. März, um 9 Uhr an der Schule. Die Aktion findet bei jeder Witterung statt, es wird eine wetterfeste Kleidung und Handschuhe empfohlen. Selbstverständlich dürfen auch die Eltern mithelfen, da die Kinder je nach Teilnehmerzahl in Gruppen aufgeteilt werden. Nach der Dorfsäuberung wartet auf die kleinen Helfer eine Brotzeit.
− hgr

24.03.2015
Unterneukirchen
Dorfsäuberung: mit Schulkindern unter der Regie des Obst-und Gartenbauvereins am Samstag, 28. März. Treffpunkt um 9 Uhr an der Schule bei jeder Witterung.

21.03.2015
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung am Freitag, 27. März, ab 19.30 Uhr im Leidmannsaal. Peter Gasteiger aus Gars/Inn hält einen Vortrag über Pflanzen für Balkon und Garten.

19.03.2015
Langes Leben mit viel Arbeit und vielen Bienenstichen

Josef Zwirglmaier feierte 100. Geburtstag mit 100 Gästen – Seit 1933 Mitglied bei der Feuerwehr – Gründungsmitglied des Sportvereins

Unterneukirchen. "Früher war es gemütlicher als heute, die Leute waren zufriedener als heute." Diese Aussage war von einem zu hören, der es wirklich wissen muss mit seiner Lebenserfahrung von 100 Jahren: Josef Zwirglmaier vom Anwesen Boslehner.

Ein ganzes Jahrhundert ist Josef Zwirglmaier schon auf der Welt. Somit ist er der älteste Gemeindebürger Unterneukirchens und nach Aussage von Landrat Erwin Schneider der zweitälteste männliche Landkreisbürger. "Über 100 Jahre alte Frauen gibt’s noch mehr im Landkreis", sagte er. Landrat Schneider überbrachte bei der großen Feier im Gasthaus Raspl mit einem Präsent die besten Wünsche im Namen des Landkreises. Dem schlossen sich Bürgermeister Georg Heindl und die Pfarrer Heribert Schauer und Kasimir Spielmann an. Von Ministerpräsident Horst Seehofer kam ein Glückwunschschreiben mit einer geprägten Medaille in Silber mit der Patrona Bavariae .

Josef Zwirglmaier feierte seinen 100. Geburtstag mit 100 Gästen. Aus alter Zeit ist sein Lieblingsessen noch immer der Kalbskopf. Den hatte er sich auch gewünscht für seine Feier und der junge Wirt hatte vorsorglich zwölf Portionen vorbereitet, die alle wegkamen.

Im Laufe der 100 Jahre ist viel passiert auf der ganzen Welt. Erwähnt seien zwei Weltkriege und drei Währungsreformen – "bei einer habe ich 6000 Mark verloren", erinnert sich der Jubilar. Im Zweiten Weltkrieg durchlief er eine zweijährige Kriegsdienstausbildung. Die Front blieb ihm glücklicherweise erspart, er durfte drei Jahre Haus- und Pferdebursche sein bei einem Offizier in der Nähe von Berlin.

Das Leben von Josef Zwirglmaier war geprägt von "viel Arbeit und vielen Bienenstichen", wie er sagt und er erzählt über seine Bienenzucht mit 40 Völkern, die er von 1929 bis 2011 auf dem Hof betrieb. Tief verwurzelt im Glauben geht der Jubilar immer noch jeden Sonntag in die Kirche, was auch Pfarrer Heribert Schauer lobend bestätigte.

Josef Zwirglmaier wuchs mit elf Geschwistern auf; er ging in die Volks- und Feiertagsschule und danach als Knecht auf verschiedene Bauernhöfe. 1950 hat er geheiratet, sechs Kinder groß gezogen und kann sich heute über neun Enkelkinder freuen. Eine Tochter und ein Enkelsohn verunglückten tödlich in den Jahren 1988 und 1996. Im Jahr 2010 verstarb die Ehefrau im Alter von 90 Jahren.

Ein Lebenszeitraum von 100 Jahren ist eine schwer vorstellbare Dimension. Josef Zwirglmaier ist seit 1933 Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Unterneukirchen, er ist Gründungsmitglied des Sportvereins, außerdem gehört er zum Burschen- und zum Gartenbauverein. 80 Jahre lang war das Eisstockschießen sein größtes Hobby und auch zum Kartenspielen beim Raspl hat er sich gern mit seinen Freunden getroffen. Bürgermeister Georg Heindl erzählte augenzwinkernd, dass der Zwirglmaier ihn hin und wieder zum "Kartln" überredet hatte.

Josef Zwirglmaier ist ein humorvoller, zufriedener Mensch. Von Sohn Josef und Schwiegertochter Irmgard wird er in seinem Lebensabend liebevoll versorgt. Alle Angehörigen sind sehr dankbar, dass sie den liebenswerten Opa noch haben. Und: Erst vor sechs Jahren ließ er das Autofahren sein.
− rs

28.02.2015
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obstbaum-Schnittkurs: Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins für alle Interessierten, 13 Uhr bei Fam. Englmeier, Kastler Straße 23.

25.02.2015
Kurs für Obstbaumschnitt
Unterneukirchen. Das perfekte Zuschneiden der Obstbäume ist eine eigene Wissenschaft, zu der es auch viel Erfahrung braucht. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen findet am Samstag, 28. Februar, um 13 Uhr bei der Familie Englmeier an der Kastler Straße 23 ein Obstbaumschnittkurs statt. Dieser kostenfreie Kurs ist nicht nur für die Vereinsmitglieder, sondern für alle interessierten Bürger gedacht. Unter fachkundiger Anleitung wird den Teilnehmern der richtigen Umgang mit Baumschere und Säge und das perfekte Zuschneiden der Obstbäume vermittelt.
− hgr

24.2.2015
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Obstbaumschnittkurs am Samstag, 28. Februar, um 13 Uhr bei Fam. Englmeier, Kastler Straße 23. Alle Interessierten sind willkommen. Teilnahme kostenfrei.

19.01.2015
Marianne Czech zum Gedenken
Unterneukirchen. Eine große und tief bewegte Trauergemeinde nahm kürzlich in der Pfarrkirche Abschied von der Austragsbäuerin Marianne Czech, die den Kampf gegen eine heimtückische Krankheit im Alter von 70 Jahren innerhalb kurzer Zeit verloren hatte. Vor sechs Jahren wurde bereits eine Krebserkrankung diagnostiziert, die aber komplett ausheilte, bis sie nun im Herbst letzten Jahres wieder ausbrach. Ergreifend, wie der Kirchenchor, dessen Mitglied die Verstorbene seit über 30 Jahren war, unter anderem "Näher mein Gott zu dir" anstimmte. Pfarrer Heribert Schauer, der mit Pfarrer Gottfried Hinterberger, einem Klassenkameraden von Marianne Czech, den Trauergottesdienst zelebrierte, bezeichnete die Verstorbene als eifrige Kirchgängerin mit einer gelebten Glaubensbezeugung, aus der sie gerade in den letzten Wochen ihrer Krankheit Kraft schöpfte. Als Marianne Ofenreiter erblickte sie am 26. Februar 1944 in Wetzberg das Licht der Welt. Nach der Volksschule absolvierte sie eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin und arbeite auf dem Hof ihrer Großmutter Maria Spormeier fleißig mit, die ihr das Anwesen in Wetzberg 1965 überschrieb. Im Zuge von Renovierungsmaßnahmen lernte sie den Elektriker Wolfgang Czech aus Hirten kennen und trat mit ihm am 20. November 1965 vor den Traualtar. Dieser Lebensgemeinschaft entstammen die drei Kinder Cornelia, Brigitte und Wolfgang mit neun Enkelkindern, denen sie viel Zeit widmete. Nach verschiedenen Umbaumaßnahmen wurde der Hof vor sieben Jahren an den Sohn Wolfgang übergeben. Im Austrag hatte sie nun Zeit, mit ihrem Mann Reisen zu unternehmen und traf sich gerne mit ihren Freundinnen zum Kegeln. Viele Jahre war sie beim katholischen Frauenbund, lebte die Mitgliedschaft beim Gartenbauverein und zeigte sich stets als freundliche Gastgeberin. Ihrem Mann stand sie in seiner Eigenschaft als Ortsvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt immer mit Rat und Tat zur Seite.
− hgr/Foto: Gruber

                                                                                                                                               

Hier beginnt die Zusammenfassung der Jahre 2011 bis 2014 in chronologischer Reihenfolge

                                                                                                                                              



22.1.2011
Gartenbauverein öffnet Gartentüren
Unterneukirchen. Im Turnus von drei Jahren veranstaltet der Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine in verschiedenen Gemeinden einen Tag der offenen Gartentür. Ortsvorsitzende Barbara Jüngling hofft, dass heuer verschiedene Gärten im Dorfbereich und Obergünzl dazu ihre Tore öffnen. Die Gärten sollen vom Parkplatz am Dorfanger aus zu Fuß erreichbar sein. Der Gartenbauverein hält dazu einen Informationsabend am kommenden Mittwoch, 26. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann. Interessenten erfahren dabei Details über den Ablauf. Tag der offenen Gartentür ist am Sonntag, 26. Juni, teilt der Gartenbauverein mit. - hgr


25.1.2011
Obst- und Gartenbauverein, Info-Abend zum „Tag der offenen Gartentür“ (Sonntag, 26. Juni) für alle Interessenten am Mittwoch, 26. Januar, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold.


26.1.2011
HEUTE:
Obst- und Gartenbauverein, Infoabend zum Tag der offenen Gartentür
(Sonntag, 26. Juni), 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann.


8.3.2011
Strauchschnittkurs der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein bietet allen Interessenten einen
Strauchschnittkurs an. Die Teilnehmer werden dabei von der Vorsitzenden des Gartenbauvereins
Barbara Jüngling in Theorie und Praxis das richtige Zuschneiden von Nutz- und Zierstäuchern
sowie die richtige nachfolgende Pflege lernen. Eine Mitgliedschaft im Verein ist für die Teilnahme
nicht erforderlich. Treffpunkt zu dem Kurs ist am Samstag, 12. März, um 13 Uhr am Pfarrheim.
Weitere Informationen erhalten Interessenten unter 08634/ 5962.-hgr

Alles auf einen Blick:
Unterneukirchen
Sträucherschnittkurs des Obst- und Gartenbauvereins für alle Interessenten am Samstag, 12.
März, um 13 Uhr am Pfarrheim.


22.3.2011

Ehrungen beim Gartenbauverein

Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen hält am Freitag, 25. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold die Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte der Vorsitzenden Barbara Jüngling, der Schriftführerin und des Kassiers sowie Ehrungen für langjährige Mitglieder. Die staatlich zertifizierte Kräuterpädagogin Christine Ebner aus Reischach hält einen Vortrag über „Frühlingskräuter – eine gesunde Delikatesse“.
 − hgr

Alles auf einen Blick
Obst- und Gartenbauverein, Jahreshauptversammlung mit Berichten der Vorstandschaft und
Vortrag der staatlich zertifizierten Kräuterpädagogin Christine Ebner aus Reischach am
Freitag, 25. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold.

5.4.2011
Obst- und Gartenbauverein, Dorfsäuberung mit Kindern am Samstag, 9. April. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Grundschule.


06.04.2011

Zwölf „offene Gartentüren“ heuer in der Gemeinde

Versammlung des Gartenbauvereins − 371 Mitglieder − Dorfsäuberung am 9. April und 28. Mai

Unterneukirchen. Zwölf Gärten − eine außergewöhnlich hohe Zahl für eine Gemeinde − werden am „Tag der offenen Gartentür“ im Gemeindegebiet ihre Pforten öffnen. Dies ist in der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins mitgeteilt worden.

 Etwa 60 Anwesende begrüßte Vorsitzende Barbara Jüngling im Saal des Gasthauses Leidmann. Einen Mitgliederstand von 371 Personen gab Schriftführerin Lisa Kreuz in ihrem Bericht bekannt. 16 davon gehören der Jugendgruppe an, 23 sind Ehrenmitglieder. Beim 175-jährigen Gründungfest der Krieger- und Soldatenkameradschaft hätten die Gartler für den Schmuck am Freialter gesorgt, der jedoch witterungsbedingt nicht zur Geltung gekommen sei. Kreuz nahm die Erwachsenen in die Pflicht, die sich bei der alljährlichen Dorfsäuberung immer rarer machten.

Vorsitzendeleicht enttäuscht  Auch Vorsitzende Barbara Jüngling zeigte sich zunächst etwas enttäuscht. Die jüngsten Baum- und Strauchschnittkurse seien nur von auswärtigen Gartenfreunden besucht worden. Der hiesige Gartenbauverein sei einer von fünf Ortsverbänden im Landkreis, die sich an der Jubiläumspflanzaktion „Korbiniansapfel“ beteiligt hätten. Das letztjährige Dorffest sei so gut gelaufen, dass die abendlichen Wetterkapriolen für den Verein keine Rolle mehr gespielt hätten. „Wir waren bereits am späten Nachmittag so gut wie ausverkauft“, sagte Jüngling.

 Am landkreisweiten „Tag der offenen Gartentür“ am 26. Juni würden zwölf Unterneukirchner Gärten ihre Pforten öffnen. Damit stelle Unterneukirchen mit Abstand den größten Anteil aller Ortsverbände im Landkreis. Abschließend appellierte Jüngling an die Bürger, wieder viele Fotos für das Titelblatt des Jahresprogramms zu machen und einzureichen. Der Sieger des Wettbewerbs werde prämiert.

  In Vertretung des verhinderten Dr. Johann Hanauer gab Klaus Wunder den Kassenbericht ab. Dieser schloss für das Jahr 2010 mit Mehreinnahmen von etwa 400 Euro. Die Kassenprüfer Christoph Kainzmaier und Sepp Polacek bescheinigten Hanauer eine „sehr ordentliche und gewissenhafte“ Kassenführung, was zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft führte.

 Christine Häusler berichtete als Betreuerin der Jugendgruppe „Wühlmäuse“. Da der Gruppenname mittlerweile auch von vielen anderen Jugendgruppen verwendet werde, wurde kurz über eine Namensänderung nachgedacht. Letztendlich blieb man aber bei dem bewährten Namen.

 Die Dorfsäuberung mit Schulkindern finde am kommenden Samstag, 9. April, statt. Zur Dorfsäuberung der Erwachsenen am 28. Mai hoffe der Verein auf eine wesentlich bessere Beteiligung als zuletzt. Für das Dorffest an Mariä Himmelfahrt (15. August) werde es nach eingehender Beratung der Vorstandschaft zukünftig keinen Ersatztermin mehr geben. Der Vereinsausflug führe vom 30. September bis 3. Oktober nach Südkärnten, wurde bekannt gegeben.

Bürgermeisterwürdigt Engagement  Bürgermeister Georg Heindl sprach dem Gartenbauverein und der Jugendgruppe seine Wertschätzung aus. „Ihr seid für die Gemeinde das ganze Jahr aktiv und eure Arbeit ist für jeden Bürger allgegenwärtig“, sagte er anerkennend.

 Ihren Dank für seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein sprach die Vorsitzende Adam Reith aus. Er gehört seit 1979 dem Verein an, fungierte als Beisitzer und 2. Vorstand. Viele Jahre übte er das vom Verein vor kurzem aufgegebene Amt des Spritzenwarts aus. Zusammen mit seiner Frau Johanna erhielt Adam Reith einen Geschenkkorb und ein Blumengeschenk.

  Auf Nachfrage von Franz Kainzmaier gab Barbara Jüngling bekannt, dass Bodenuntersuchungen nicht mehr gemacht würden. Diese seien ziemlich teuer und würden mittlerweile von fast allen größeren Fachmärkten angeboten.

 „Frühlingskräuter – eine gesunde Delikatesse“ lautete der Fachvortrag von Christine Ebner aus Reischach. Sie war vom 1981 bis 1987 Kindergärtnerin im alten Kindergarten. Ihren ausführlichen Vortrag untermauerte sie mit gesunden und schmackhaften Kostproben. − kam

EHRUNGEN 25 Jahre Mitgliedschaft: Rudolf Weber, 40 Jahre: Anni Schmölz, Antonie Riedl, Erika Wimmer, Kathi Kainzmaier


Ehrungen beim Gartenbauverein: Vorsitzende Barbara Jüngling (von links) bedankte sich bei Franz Kainzmaier − in Vertretung seiner Frau Kathi −, Erika Gruber, Johanna Reith, Anni Schmölz und Adam Reith für deren langjährige Treue und ihren großen Einsatz für den Verein. − Foto: Kamhuber

 

8.4.2011

Obst- und Gartenbauverein, Dorfsäuberung mit Kindern am Samstag, 9. April. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Grundschule.

9.4.2011

Obst- und Gartenbauverein, Vortrag über effektive Mikroorganismen am Dienstag, 12. April, um 19.30 Uhr in der SKW Kantine, Referent: Christoph Fischer aus Söchtenau.

12.4.2011

HEUTE:

Obst- und Gartenbauverein, Vortrag über effektive Mikroorganismen, 19.30 Uhr, SKW Kantine.

19.4.2011

37 Kinder säuberten das ganze Dorf
Rekordbeteiligung: 37 Kinder der Grundschule,
darunter auch einige Vorschulkinder, Gymnasiasten und Realschüler, sind dem Aufruf des
Obst- und Gartenbauvereins zur Dorfsäuberung gefolgt. Aufgeteilt in fünf Gruppen starteten
die Kinder zusammen mit neun Erwachsenen, darunter Gartler-Chefin Barbara Jüngling, ihr
Stellvertreter Rudi Beck, Jugendbetreuerin Christine Häusler und Schulleite-
rin Gabi Klötzler die „Ramadama-Aktion". Mit Schubkarren, Schaufeln,
Besen und einem Minitraktor ausgerüstet, waren die Kinder eifrig am
Werk. Flaschen, Bekleidung, Sportausrüstung, Ziegelsteine, Zigaretten-
schachteln, Eisenteile und sogar ein Lautsprecher waren unter anderem
die Ausbeute. Zweiter Bürgermeister Franz Beck wartete am Ende des
Vormittags mit Brotzeit und Getränken auf die jungen Helfer. Anschlie-
ßend ging's zur Müllsortierung zum Bauhof. Barbara Jüngling zeigte sich
erfreut darüber, dass diesmal so viele Kinder gekommen waren. Franz
Beck lobte das Engagement des Gartenbauvereins und der Kinder.
Durch solche Aktionen lernen die Kinder auch, achtsam mit der Umwelt
umzugehen.

 - hgr/Foto: Hans Gruber

20.4.2011

Obst- und Gartenbauverein startet am Sonntag, 5. Juni, zu einem Tagesausflug. Ziel: Glasdorf in Arnbruck im Bayerwald, anschließend Himalaya-Garten in Wiesent bei Regensburg. Anmeldungen ab sofort bei Barbara Jüngling, 08634/5962 oder bei Hans-Joachim Fuchs unter 08634/1279.

27.4.2011

Obst- und Gartenbauverein, Tagesausflug am Sonntag, 5. Juni zum Glasdorf in Arnbruck im
Bayerwald und zum Himalaya-Garten in Wiesent bei Regensburg. Anmeldungen bei Barbara
Jüngling, 08634/5962 oder bei Hans-Joachim Fuchs, 08634/1279.

24.05.2011

Dorfsäuberung am Samstag

  Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen findet am am Samstag, 28. Mai, eine Dorfsäuberung mit Hecken- und Sträucherschneiden statt. Der Aufruf zum Mitmachen gilt nicht nur für die Mitglieder, sondern für alle, die Wert auf ein sauberes Dorf legen. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Dorfplatz...

25.5.2011
Dorfsäuberung mit Hecken- und Sträucherschneiden unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Samstag, 28. Mai, ab 8 Uhr am Dorfplatz.

27.5.2011

Dorf-Säuberungs-Aktion des Gartenbauvereins am Samstag, 28. Mai, Treffpunkt um 8 Uhr am Dorfplatz.

31.5.2011

Obst- und Gartenbauverein, Radltour an Christi Himmelfahrt, 2. Juni. Die Strecke führt über Voglsam, Reiterhof Schrankl, vorbei am Altöttinger Flughafen und über Tüßling nach Kiefering. Ankunft im dortigen Gasthaus Kreuzpointner wird gegen 15 Uhr (für die Autofahrer) sein. Auch Eltern mit Kindern sowie alle Interessierten sind willkommen. Start ist um 13 Uhr am Dorfplatz.

2.6.2011

DONNERSTAG:
Obst- und Gartenbauverein, Radltour nach Kiefering, Start 13 Uhr am Dorfplatz.

15.06.2011

Blick über den Gartenzaun

Tag der offenen Gartentür am 26. Juni − In Unterneukirchen machen gleich zwölf Gartler mit

In Unterneukirchen gibt’s beim Tag der offenen Gartentür viel zu sehen. Auch Barbara Jüngling (2.v. r.) und Klaus Wunder (2. v. l.) zeigen ihren Garten her − ganz zur Freude von Unterneukirchens Bürgermeister Georg Heindl (von links), Clemens Jobst, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, und Stefan Jetz, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege. − Fotos: Brenninger

Unterneukirchen. Ein Grünstreifen mit gelben Rosen empfängt die Besucher bereits im Vorgarten. Das ist bei weitem aber noch nicht alles, was man bei Barbara Jüngling und Klaus Wunder bestaunen kann. Geht man durch den Torbogen hindurch, steht man mitten in einem kleinen, aber feinen Garten, mit viel Liebe zum Detail. Dieser ist am Sonntag, 26. Juni, beim Tag der offenen Gartentür zu bewundern − so wie elf weitere in Unterneukirchen.

  „Das ist ein Pflichttermin für mich“, sagt Stefan Jetz, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege. Und er hofft, dass viele weitere seinem Beispiel folgen werden. Denn beim Tag der offenen Gartentür könne die Neugierde der Bevölkerung befriedigt werden, ist sich der stellvertretende Landrat sicher. „Die Besucher sollen viele Anregungen mitnehmen“, hofft er.

Auch ein Gartenteich darf nicht fehlen: Darin leben mittlerweile drei Frösche.

Clemens Jobst, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, hat das Programm zusammengestellt. Alle drei Jahre findet die Aktion im Landkreis statt, so ist es in einem Abkommen zwischen den Kreisverbänden Traunstein, Altötting und Berchtesgadener Land festgelegt. Weil auch der Landkreis Mühldorf nicht am Aktionstag teilnehmen wird, „sind wir ein grüner Landkreis inmitten einer grauen Zone“, freut sich Jobst. „Es war schwer, Gärten zu finden“, fügt er hinzu. Vor allem in einem Ort mehrere Gärten zu bekommen, sei sehr anstrengend, so Jobst. Deshalb freut er sich umso mehr, dass dies in Unterneukirchen geklappt hat − auch dank Barbara Jüngling. Die Vorsitzende des hiesigen Gartenbauvereins aktivierte die anderen Gartenbesitzer − und herausgekommen ist ein ganzer Rundweg, der übersichtlich in einem Flyer dargestellt ist.

 In Unterneukirchen sind neben dem Garten von Barbara Jüngling und Klaus Wunder in der Ludwig-Thoma-Straße 10 noch elf weitere Gärten dabei, dies sind: Hans und Ingrid Kaufmann (Akazienring 18), Gottfried und Christiane Wimmer (Kohlfußstraße 14), Ernst und Marianne Meisl (Flurstraße 5), Gerhard Johannes und Erika Walter (Flurstraße1), Horst und Hildegard Lehner (Flurstraße 4), Rainer und Elisabeth Lippacher (Kastlerstraße 2), Pfarrer Heribert Schauer (Kirchenweg 1), Margit und Wilhelm Bespflug (Sedlmaierstraße 17), Anton Mädler (Ludwig-Thoma-Straße 10), Ulrike und Josef Polacek (Ludwig-Thoma-Straße 4) und Anna Langlechner (Unterkaiserstraße 10). Zudem gibt es noch eine weitere Besonderheit am Tag der offenen Gartentür in Unterneukirchen: An diesem Tag findet nämlich um 9 Uhr der Gottesdienst mit Fronleichnamsprozession statt, für die im Ortsbereich Blumenteppiche erstellt werden.

Eine Holzliege, Rosen, eine Lampe: Viele Details finden sich in dem kleinen Garten.

 Sie alle hoffen nun auf schönes Wetter − und auf viele Besucher. Bei Barbara Jüngling lernen die Gäste einen sehr kleinen Garten kennen, er ist nur gut 100 Quadratmeter groß. „Aber es kommt nicht auf die Größe an, was man daraus machen kann“, sagt die Initiatorin, die seit Jahrzehnten ihren Garten hegt und pflegt. Neben vielen Pflanzen finden sich darin etwa auch ein kleiner Gartenteich, eine gemütliche Laube und ein mit Buxbäumen abgetrennter Gemüsegarten. Auch für viele Tiere ist der Garten ein wahres Paradies − und das möchten Barbara Jüngling und Klaus Wunder am 26. Juni vielen Gästen zeigen.

Am Tag der offenen Gartentür sind von 10 bis 17 Uhr auch noch weitere Gärten im Landkreis zu besichtigen. Der Anzeiger stellt sie in einer Serie vor. Das Landratsamt hat ein Faltblatt herausgegeben, das auch unter www.garten-altoetting.de verfügbar ist. Der Flyer der Gemeinde Unterneukirchen ist unter www.unterneukirchen.de abrufbar.

19.7.2011

Im Ferienprogramm ist eine falsche Telefonnummer angegeben. Anmeldungen für den gemeinsamen Kindertag der Gartenbauvereine im Landkreis Altötting am 27. August ist bei Christine Häusler unter 08634/1352 (nicht 08634/1328) möglich.

21.7.2011

Obst- und Gartenbauverein, Fahrt nach Südkärnten von Freitag, 30. September, bis Montag, 3. Oktober. Besucht wird der Affenberg bei Landskron, die Ausstellung „Bären, Wild und Jagd“ , ein botanischer Garten, die Hauptstadt Sloweniens Ljubliana und die kleine Stadt Minimundus. Anmeldungen bei Gartlerchefin Barbara Jüngling, 08634/5962.

12.08.2011

Gartenbauverein rüstet zum Dorffest

Gemütlichkeit am Feiertag Mariä Himmelfahrt

Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen steigt am Montag, 15. August, dem Feiertag Mariä Himmelfahrt, das traditionelle Fest am Dorfplatz zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche. Die Gartler kehren immer wieder an den Dorfplatz zurück, wo nach dessen Fertigstellung 1985 unter der Führung des damaligen Vorsitzenden Konrad Schneiderbauer das erste Dorffest erfolgreich über die Bühne ging und seither im dörflichen Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken ist. Das Fest musste bisher wegen schlechten Wetters drei Mal verschoben werden, ausgefallen ist es aber nie. Erstmals gibt es heuer keinen Ausweichtermin, falls das Wetter nicht mitspielt.

  Den Auftakt bildet an Mariä Himmelfahrt zunächst um 10 Uhr in der Pfarrkirche ein Festgottesdienst mit Kräuterweihe. Mit einem Weißwurstfrühstück wird das 27. Dorffest anschließend eröffnet, das nahtlos bei schmackhaften Grillschmankerl und Rollbraten zum Mittagessen übergeht. Am Nachmittag bietet der Sportverein ein umfangreiches Kinderprogramm an, das Jugend-Rotkreuz ist mit einem Losstand vertreten und ab ca. 14 Uhr gibt es Kinderschminken. Abends werden Steckerlfische angeboten. Für den musikalischen Rahmen sorgen die Christkönigsbläser unter der Leitung von Markus Kainzmaier. − hgr

17.08.2011

Fotowettbewerb des Gartenbauvereins

Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2012. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge auf Papier können an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10 in Unterneukirchen, in der Mindestgröße 9x13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: johann-hanauer@t-online.de. Einsendeschluss ist Samstag, 15. Oktober. Der Sieger wird in der Herbstversammlung am Freitag, 4. November, um 19.30 Uhr im Leidmannsaal geehrt. − hgr

18.08.2011

Gelungenes Dorffest bei schlechtem Wetter

Ehrung für treue Urlaubsgäste − Abschied von Adam und Hanni Reith als Fisch-Grillmeister

Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins ist auf dem Dorfplatz zwischen Johanneskirche und Raiffeisenbank das 27. Dorffest über die Bühne gegangen. Die Veranwortlichen mit Barbara Jüngling und Rudi Beck an der Spitze hatten sich in den frühen Morgenstunden trotz des schlechten Wetters entschlossen, die Veranstaltung durchzuführen. Mit Pavillons wurde den Besuchern Schutz vor dem Regen gewährt und im Nu waren die überdachten Plätze besetzt. Neben den Verpflegungsständen, an denen Getränke und Speisen in reicher Auswahl geboten wurden, öffnete das Jugend-Rot-Kreuz seinen Losstand und konnte vor allem über Mittag viele Lose verkaufen. Pfarrer Heribert Schauer und Pfarrer Kasimir Spielmann gesellten sich auch unter die Besucher.

  Mit etwas Wehmut heizten am späten Nachmittag, als die Sonne herauskam, die Gartenbau-Vereinsmitglieder Adam und Hanni Reith den Grill an und ihre Steckerlfische waren schnell ausverkauft. Das Ehepaar Reith war bisher bei jedem Dorffest mit seinem Forellen-Grill präsent, doch an diesen Abend war es das letzte Mal. Der Fischweiher des Ehepaars wurde in andere Hände übergeben.

 Vereinzelt wagten sich Kinder auf die Spielwiese, um die von SV-Vorstand Jochen Englmeier mitgebrachten Tretcars, Stelzen oder Pedalos zu testen. Eine große Ehre wurde einer Familie aus Sachsen zuteil. Bürgermeister Georg Heindl nutzte das Dorffest, um Tobias, Frank und Kathleen Schiffner mit Urkunde und Medaille auszuzeichnen. Die Familie Schiffner verbringt seit zehn Jahren ihren Urlaub immer um diese Zeit auf dem Hof der Familie Schönstetter in Fürtner und besucht auch immer das Dorffest. "Oftmals waren wir mittags und abends da, weil wir die bayerische Gemütlichkeit zu schätzen wissen", stellte Frank Schiffner fest. Gartler-Vorsitzende Barbara Jüngling zeigte sich trotz des schlechten Wetters am Ende des Dorffestes zufrieden mit der Veranstaltung, "auch wenn a bisserl a Sonn ned gschadt hätt", wie sie resümierte. − hgr

 

 


06.09.2011

Ein Mensch mit großem Charakter

Früherer Clariant-Standortleiter Dr. Johann Hanauer im Alter von 60 Jahren gestorben

Unterneukirchen. Plötzlich gestorben ist im Alter von 60 Jahren Dr. Johann Hanauer aus der Flurstraße. Sowohl in seinem Arbeitsleben als auch im privaten Umfeld sorgte er immer dafür, dass "die Chemie stimmte". Viele Gemeindebürger, aber auch eine große Anzahl auswärtiger Trauergäste erwiesen zusammen mit den Fahnenabordnungen der Gendorfer Werksfeuerwehr und der Unterneukirchner Feuerwehr unter den Klängen der Gendorfer Werkskapelle dem Verstorbenen die letzte Ehre.

 Dr. Hanauer wurde in Öttingen bei Nördlingen geboren. Seit frühester Jugend an interessierte er sich für die Chemie und so war es für ihn selbstverständlich, dass er nach dem Abitur in Stuttgart ein Chemiestudium begann, das er mit der Promotion abschloss. 1975 heiratete er Evi Riemer.

 Als Chemiker war Dr. Johann Hanauer über zehn Jahre lang bei der Hoechst AG in Frankfurt erfolgreich tätig und übernahm dort eine leitende Funktion. Berufsbedingt erfolgte 1990 der Umzug nach Gendorf und später nach Unterneukirchen. Nach der Ernennung zum Clariant-Standortleiter in Gendorf musste Hanauer beruflich oft ins Ausland reisen. Bekannt und beliebt war Dr. Johann Hanauer als humorvoller und geselliger Mensch, gekennzeichnet von Offenheit, Ehrlichkeit, Vertrauen und Sachlichkeit.

 Sein anspruchsvoller Beruf zehrte aber auch an seiner Gesundheit und kostete viel Kraft. Ein großer Bahnhof wurde ihm bereitet, als er vor drei Jahren aus dem aktiven Berufsleben ausschied.

 Im März 2010 wurde er in die Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauverein gewählt und übte diesen Posten mit äußester Sorgfalt aus. Noch beim Dorffest am 15. August war Dr. Johann Hanauer den ganzen Tag über ehrenamtlich im Einsatz. Zu seinen Hobbys zählte die Fotografie, die Gitarrenmusik und vor allem seine umfangreiche Kakteenzucht.

 Sein Nachfolger als Clariant-Standortleiter Dr. Peter Blickle und TH-Betriebsleiter Thomas Gries bezeichneten Dr. Johann Hanauer als einen Mann mit ausgeprägtem Charakter, der keine Konflikte scheute und stets bemüht war, Streit zu vermeiden. Auch in schwierigen Zeiten habe er es immer wieder geschafft, Vertrauen zu den Mitarbeitern zu schaffen, die er stets mit Respekt behandelte.

 Clariant-Betriebsratsvorsitzen- der Reinhard Brandhuber nahm mit bewegenden Worten Abschied von einer "Integrationsfigur". Hanauer habe die Betriebsräte immer unterstützt und nie die sozialen Standpunkte außer Acht gelassen.

 Im Namen des Sonntags-Frühstückstammtisches rief Reinhard Birnkammer die humorvolle Art Hanauers in Erinnerung und bezeichnete ihn als Menschen, vor dem man Achtung haben musste. Eberhard Tschoppe, der Vertreter der Vereinigung der Gendorfer Pensionäre, nahm Abschied von einem liebenswerten Kollegen und echten Freund. Gartenbauvereins-Vorsitzende Barbara Jüngling rief ihrem Ersten Kassier zu Tränen gerührt ein aufrichtiges "Vergelt’s Gott" zu. Bezeichnend für den Menschen Hanauer war auch dessen letzter Wunsch, statt Kränzen und Blumen eine Spende für die Neugestaltung des Friedhofs zu geben. − h

06.10.2011

Fotowettbewerb des Gartenbauvereins

Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein Unterneukirchen startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2012. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge auf Papier können an Barbara Jüngling, Ludwig-Thomastraße 10, in Unterneukirchen in der Mindestgröße von 9x13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Diejenigen, die ihre Fotos digital betreits an den verstorbenen Kassier Dr. Johann Hanauer geschickt haben, werden gebeten, sie noch einmal an die neue Adresse zu senden. Einsendeschluss ist Samstag, 15. Oktober. Der Sieger wird bei der Herbstversammlung am Freitag, 4. November, um 19.30 Uhr im Leidmannsaal geehrt. − hgr

 

18.10.2011

Unterneukirchen
Dorfsäuberung und Hecken- und Sträucherschneiden unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Samstag, 22. Oktober. Treffpunkt: 8 Uhr am Dorfplatz.

 

21.10.2011

Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein, Dorfsäuberung am Samstag, 22. Oktober. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Dorfplatz.

 

31.10.2011
Gartenbauverein gibt Sieger bekannt
 Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein hält am Freitag, 4. November, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold die öffentliche Herbstversammlung. Neben einem Rückblick werden in einer Vorschau Termine bekanntgegeben und der Ausflug von 13. mit 16. Juli nach Hessen mit Besuch des Rosenfestes in Steinfurt angesprochen. Eine Diaschau über den Tag der "offenen Gartentür" sowie die Bekanntgabe des Siegers vom Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2012 stehen ebenfalls auf dem Programm.
 − hgr

 

1.11.2011

Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein, öffentliche Herbstversammlung am Freitag, 4. November, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold. Neben einem Rückblick werden wichtige Termine bekannt gegeben und der Ausflug vom 13. bis 16. Juli nach Hessen mit Besuch des Rosenfestes in Steinfurt angesprochen. Eine Diaschau über den Tag der "offenen Gartentür" sowie die Bekanntgabe des Siegers vom Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2012 stehen ebenso auf dem Programm.

 

4.11.2011

Unterneukirchen
HEUTE:
Obst- und Gartenbauverein, öffentliche Herbstversammlung, 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold, u. a. mit Diaschau über den Tag der "offenen Gartentür" und Bekanntgabe des Siegers vom Fotowettbewerb.

 


Dieses Bild einer Gartenkreuzspinne brachte den Sieg im Fotowettbewerb des Gartenbauvereins.  − Foto: Schneiderbauer


Dieses Bild einer Gartenkreuzspinne brachte den Sieg im Fotowettbewerb des Gartenbauvereins.  − Foto: Schneiderbauer
10.11.2011
Hans Schneiderbauer gewinnt Fotowettbewerb

Titelbild für Jahresprogramm des Gartenbauvereins geschossen
Unterneukirchen. Als Sieger des vom Obst- und Gartenbauverein ausgeschriebenen Fotowettbewerbs ist Hans
Schneiderbauer in der Herbstversammlung des Vereins ins Gasthaus Leidmann-Neuhold geehrt
worden.Vorsitzende Barbara Jüngling rief die wichtigsten Aktivitäten der vergangenen Monate noch einmal in
Erinnerung. Als Höhepunkt bezeichnete Jüngling den vom Kreisverband ausgeschriebenen Tag der offenen
Gartentür. Zwölf Unterneukirchner Gartenbesitzer öffneten ihre Tore und etwa 3000 Besucher waren
begeistert von den Gärten und Anlagen.

 Mit dem Verlauf des von der Witterung nicht gerade begünstigten Dorffestes zeigte sich die Vorsitzende
zufrieden. Mit Bestürzung habe habe man am 31. August die Nachricht vom plötzlichen Tod des Kassiers Dr.
Johann Hanauer vernommen. Die Lücke, die Hanauer im Gartenbauverein hinterlässt, werde nur schwer zu
schließen sein.

 In einem Ausblick wies Barbara Jüngling auf die Fahrt vom 13. bis 16. Juli nach Hessen hin, bei der auch
das Rosenfest in Steinfurt besucht werde. Dorfsäuberungen, ein Baumschnittkurs und ein Tagesausflug zum
Wasmaier-Museum am Schliersee am Sonntag, 24. Juni, stünden ebenso auf dem Programm wie das traditionelle
Dorffest.

 Bürgermeister Georg Heindl sagte, er werde vom Gartenbauverein immer wieder positiv überrascht. Die
vielen Aktivitäten würden nicht nur das Ansehen des Vereins heben, sondern auch das Image der gesamten
Gemeinde fördern.

 Zu einem Fotowettbewerb hatte der Gartenbauverein im Sommer aufgerufen, wobei die Aufnahmen in Verbindung
zur Natur oder zu Unterneukirchen stehen mussten. Hans Schneiderbauer ist der Sieger des Wettbewerbs. Er
fotografierte eine Gartenkreuzspinne, die den ganzen Sommer über zwischen den Buchsbäumen vor seiner
Terrasse "wohnte" und dort ihr Netz öfteres komplett erneuerte. Diese Aufnahme wird nun die Titelseite des
Jahresprogrammes 2012 des Gartenbauvereins zieren.

 Zum Abschluss präsentierte Klaus Wunder eine Diaschau, die sich vor allem auf den Tag der offenen
Gartentür konzentrierte. Zahlreiche Aufnahmen stammten auch noch von Dr. Johann Hanauer.
 − hgr

22.11.2011

Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein trifft sich zur Nachbetrachtung des Ausfluges nach Südkärnten mit Diaschau am Freitag, 25. November, um 20 Uhr im Gasthaus Haindl, Gasteig.

 

25.11.2011
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein, Nachbetrachtung des Ausfluges nach Südkärnten mit Diaschau, 20 Uhr im Gasthaus
Haindl, Gasteig.

 


06.03.2012
Am Samstag Baumschneidekurs
 Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins findet am
Samstag, 10. März, ein Obstbaumschneidekurs statt. Gartler-Vositzende
Barbara Jüngling, die vor Jahren mit ihrem Mann Klaus eine Prüfung zum
Baumwart erfolgreich ablegte, wird den Kursteilnehmern in je einem
theoretischen und praktischen Teil demonstrieren, wie man Obstbäume richtig
behandelt und zuschneidet. Desweiteren werden die Anwesenden auch in die
Werkzeugkunde eingeführt. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Pfarrheim St. Konrad.
 − hgr

Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Obstbaumschnittkurs am Samstag, 10. März.
Treffpunkt ist um 13 Uhr am Pfarrheim.

 

10.3.2012
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Obstbaumschnittkurs. 13 Uhr, Pfarrheim.

16.3.2012
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. Freitag, 23. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

19.03.2012
Versammlung des Gartenbauvereins
 Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein trifft sich am Freitag, 23. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold zur Jahreshauptversammlung. Neben den Rechenschaftsberichten der Vorstandschaft wird auch das Jahresprogramm 2012 vorgestellt. Nach dem plötzlichen Tod von Dr. Johann Hanauer im vergangenen Spätsommer ist die Neuwahl eines Kassiers notwendig. Kurt Niedermeier aus Marktl referiert zum Thema "Unfallverhütung im Hausgarten". Die Veranstaltung ist öffentlich, also auch für Nichtmitlgieder des Vereins.
 − hgr

 

22.03.2012
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: 4-Tagestrip nach Hessen von Freitag, 13. bis Montag, 16. Juli. Die Fahrt geht zunächst über Frankfurt zum Hotel in Butzbach. Besucht wird die älteste Rosenschule Deutschlands. Nach einer Kostprobe in einer Schnapsbrennerei wird das Rosendorf Steinfurth angesteuert, wo als Abschluss ein Rosenkorso über die Bühne geht. Bei der Heimfahrt besteht noch die Möglichkeit, die Landesgartenschau in Bamberg zu besichtigen. Anmeldungen nimmt ab sofort die Gartlerchefin Barbara Jüngling unter 08634/5962 entgegen.

23.3.2012
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus
Leidmann-Neuhold.

27.3.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberung mit Schulkindern: unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Samstag, 31. März. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Schule, anschließend gibts eine Brotzeit.

27.03.2012
Dorfsäuberung mit Schulkindern
Unterneukirchen. Unter der Regie des Gartenbauvereins wird am Samstag, 31. März, mit Schulkindern das Dorf gesäubert. Die Kinder werden in Gruppen eingeteilt und von Erwachsenen begleitet. Die Teilnehmer treffen sich um 9 Uhr bei der Schule. Bürgermeister Georg Heindl spendiert nach der Aktion eine Brotzeit.
 − hgr

 

30.03.2012
Walter Schmitt komplettiert Vorstandschaft

Jahresversammlung des Gartenbauvereins – 352 Mitglieder – Lagerplatz für Kühlvitrine gesucht − Einkaufsvergünstigungen
Unterneukirchen. Einstimmig ist in der Jahreshauptversammlung des Gartenbauvereins Walter Schmitt zum Nachfolger des verstorbenen Kassiers Dr. Johann Hanauer gewählt worden. Die 352 Mitglieder des Vereins können seit kurzem mit Vergünstigungen beim Einkauf in verschiedenen Baumärkten und Gartencentern rechnen. Voraussetzung sei die frühzeitige Vorlage des Mitgliedsausweises. Dies hat Vorsitzende Barbara Jüngling in der Versammlung im Gasthaus Leidmann-Neuhold mitgeteilt. Eine Garantie auf Einkaufsrabatte gebe es jedoch nicht. Mit dem Versammlungsbesuch von etwas über 40 Personen zeigten sich Jüngling und Schriftführerin Lisa Kreuz nicht ganz zufrieden.

 Über 50 Aktionen habe der Verein in den vergangenen zwölf Monaten durchgeführt, darunter auch die Dorfsäuberung, an der sich 38 Kinder beteiligt hätten, so Kreuz. Über 100 Stunden Eigenleistung habe die Renovierung des Geräte- und Gartenhauses in der Kirmaierstraße erfordert. 3000 Personen hätten am Tag der offenen Gartentür die zwölf offenen Gärten in Unterneukirchen besucht, fünfmal seien die geologischen Orgeln in Schroffen kontrolliert worden. 352 Mitglieder zähle der Verein aktuell. Außer im August habe sich die Jugendgruppe "Wühlmäuse" in jedem Monat mit einer Aktivität am Vereinsleben beteiligt, so die Leiterin Christine Häusler.

  Ludwig Aigner habe dem Verein die große Kühlvitrine, die alljährlich beim Dorffest verwendet wird, unentgeltlich überlassen, so Barbara Jüngling. Derzeit werde ein geeigneter Lagerplatz in der Nähe der Dorfmitte gesucht. Bei genügend Interesse stellte die Vorsitzende einen monatlichen Gartler-Stammtisch in Aussicht. Am 12. Mai und 20. Oktober würden Hecken und Sträucher im Gemeindegebiet geschnitten. Eine Vier-Tage-Fahrt führe von 13. bis 16. Juli nach Hessen zum Steinfurther Rosenfest.

 Nach dem plötzlichen Tod von Kassier Dr. Johann Hanauer hatte Vorsitzende Barbara Jüngling an seiner Stelle die Kasse weitergeführt. Vor einigen Wochen habe sich Walter Schmitt mit der Kassenführung vertraut gemacht. Der verbuchte Verlust sei im Haushaltsplan 2011 vorgesehen gewesen. Jedoch verfüge der Verein weiterhin über ein solides Finanzpolster. Allen drei Kassenverantwortlichen bescheinigten die Kassenprüfer Christoph Kainzmaier und Josef Polacek einwandfreie Kassenführung, was zur Entlastung der Vorstandschaft führte.

 Ein anerkennendes "Vergelt’s Gott" sagte Bürgermeister Georg Heindl dem Verein, "der für die Schönheit und das Image des Dorfes so viel tut und der zudem die Patenschaft für die geologischen Orgeln übernommen hat". Kurt Niedermeier aus Marktl hielt einen mit heiteren Anekdoten gewürzten Vortrag zum Thema "Verhalten bei Unfällen im Garten".
 − kam
Walter Schmitt (Mitte) ist der neue Kassier des Gartenbauvereins. Dass die Lücke, die der verstorbene Dr. Johann Hanauer hinterlassen hat, so schnell geschlossen werden konnte, darüber freuen sich Vorsitzende Barbara Jüngling und Bürgermeister Georg Heindl.  − Foto: Kamhuber
Walter Schmitt (Mitte) ist der neue Kassier des Gartenbauvereins. Dass die Lücke, die der verstorbene Dr. Johann Hanauer hinterlassen hat, so schnell geschlossen werden konnte, darüber freuen sich Vorsitzende Barbara Jüngling und Bürgermeister Georg Heindl.  − Foto: Kamhuber

31.3.2012

Unterneukirchen
SAMSTAG
Dorfsäuberung mit Schulkindern: unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins,9 Uhr, Schule.

05.04.2012
42 Kinder sorgen für ein sauberes Dorf

Rama Dama mit Rekordteilnahme − Ausbeute reicht von Radkappen bis zur Machete
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein hatte die Schulkinder zur Dorfsäuberung aufgerufen und wurde mit einer Rekordbeteiligung belohnt: Trotz windigen Wetters fanden sich 42 Kinder mit Rektorin Gabi Klötzler an der Grundschule ein, um beim Frühjahrsputz im Dorf dabei zu sein.

 Aufgeteilt in fünf Gruppen starteten die Kinder mit neun Erwachsenen, unter ihnen auch Gartler-Vorsitzende Barbara Jüngling und Jugendbetreuerin Christine Häusler, die Rama-Dama-Aktion. Mit dabei war diesmal auch Thomas Steinherr aus Stammham, der über einen Baumschneidekurs auf den Gartenbauverein aufmerksam geworden ist. Er war dabei von der fachlichen Kompetenz von Barbara Jüngling so begeistert, dass er gleich Mitglied wurde. Über den Gartenbauverein habe er nun auch einen Kurs zum Gartenpfleger belegt. Mit Schubkarren, Schaufeln und Besen ausgerüstet, gingen die Kinder ans Werk. Flaschen, Pfandsachen, Radkappen, Schuhe, diverse Wäsche, Plastik, Skateboard, Zigarettenschachteln und -kippen und sogar eine Machete waren unter anderem die Ausbeute, als die kleinen Helfer wieder an der Schule eintrafen. Dort wartete bereits Bürgermeister Georg Heindl mit einer Brotzeit und Getränken als Belohnung für die jungen Helfer.

  Barbara Jüngling zeigte sich erfreut, dass so viele Kinder dem Aufruf gefolgt waren und ihre Freizeit für einen guten Zweck opferten. Bürgermeister Heindl lobte das Engagement des Gartenbauvereins, durch dessen Aktionen die Kinder lernen würden, achtsam mit der Umwelt umzugehen. Heindl appellierte an die Kinder, die Augen offen zu halten und Umweltsünder der Gemeinde mitzuteilen.
 − hgr

Mit ihrer Müllausbeute präsentierten sich die Kinder und Helfer zusammen mit Gartler-Vorsitzender Barbara Jüngling (rechts), Schulleiterin Gabi Klötzler (hinten, 4. von rechts) und Bürgermeister Georg Heindl (hinten, 2. von links) nach der Rama-Dama-Aktion.  − Foto: H. Gruber

14.4.2012
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Fahrt nach Hessen von 13. bis 16. Juli, Besuch des Rosenhofs Schultheis, Schnapsbrennerei, Rosendorf Steinfurth, Landesgartenschau Bamberg, Anmeldung bis Dienstag, 15. Mai, bei Barbara Jüngling, 08634/5962, für alle Interessierten.

27.4.2012

Unterneukirchen
Gartenbauverein: Fahrt nach Hessen von 13. bis 16. Juli,
Besuch des Rosenhofs Schultheis, Schnapsbrennerei,
Rosendorf Steinfurth, Landesgartenschau Bamberg, Anmeldung
bis Dienstag, 15. Mai, bei Barbara Jüngling, 08634/5962,
für alle Interessierten.

 

5.5.2012
Dorfsäuberung des Gartenbauvereins
 Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst-und
Gartenbauvereins werden am Samstag, 12. Mai, das Dorf
gesäubert und die Hecken und Sträucher geschnitten.
Treffpunkt ist um 8 Uhr am Dorfplatz. Nach der Aktion
gibt’s für die Teilnehmer eine Brotzeit. Gartler-
Vorsitzende Barbara Jüngling weist darauf hin, dass mit
dieser Aktion nicht nur die Mitglieder des
Gartenbauvereins angesprochen sind, sondern alle Bürger,
die Wert auf ein sauberes Dorf legen.
 − hgr

 


8.5.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberung: unter der Regie des Obst- und
Gartenbauvereins am Samstag, 12. Mai, Treffpunkt um 8 Uhr
am Dorfplatz, anschließend gibt es eine Brotzeit. Für
diese Aktion sind nicht nur die Mitglieder angesprochen
sondern alle, die Wert auf ein sauberes Dorf legen.

 

11.5.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberungs-Aktion des Gartenbauvereins: Treffpunkt für
alle Helfer. Samstag, 12. Mai, 8 Uhr, Dorfplatz.

 

12.5.2012

Unterneukirchen
SAMSTAG
Dorfsäuberung: unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins, Treffpunkt um 8 Uhr am Dorfplatz.

 

15.05.2012
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Donnerstag, 17. Mai: Radltour zu den geologischen Orgeln in Schroffen, anschl. Weiterfahrt zur Hofmolkerei in Hutlehen (für die Autofahrer: Ankunft um ca. 14.30 Uhr). Treffpunkt ist um 13 Uhr am Dorfplatz. Donnerstag, 17. Mai, 13 Uhr, Dorfplatz.

16.5.2012
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Radltour zu den geologischen
Orgeln in Schroffen, anschl. Weiterfahrt zur Hofmolkerei
in Hutlehen (für die Autofahrer: Ankunft um ca. 14.30
Uhr). Treffpunkt 13 Uhr am Dorfplatz.

 


17.5.2012
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Radltour zu den geologischen Orgeln in Schroffen, anschl. Weiterfahrt zur Hofmolkerei in Hutlehen (für die Autofahrer: Ankunft um ca. 14.30 Uhr). Treffpunkt 13 Uhr am Dorfplatz.

 

21.07.2012
Goldene Hochzeit beim Schneiderbauer

7 Kinder und 20 Enkelkinder gestalten Festgottesdienst und erfreuen mit tollen Einlagen
 Unterneukirchen. Seine goldene Hochzeit feierte kürzlich das rüstige, zusammen gerechnet 160 Jahre alte Ehepaar Maria und Sepp Schneiderbauer aus Berngehen. Mit ihrer musikalischen Großfamilie, den Freunden, Nachbarn, Verwandten und einigen Würdenträgern konnten die beiden Jubilare den Freudentag bei guter Gesundheit ausgiebig genießen. In den 50 ereignisreichen, teils schwierigen Jahren, schenkten Maria und Sepp sieben Kindern ihre Liebe und Fürsorge. Mittlerweile sorgen 20 Enkelkinder dafür, dass das in der Gemeinde und Pfarrei immer noch aktive Paar auf Trab gehalten wird. Zu den ersten Gratulanten zählten Pfarrer Heribert Schauer und Bürgermeister Georg Heindl.

 Vor 50 Jahren, am 12. Juli 1962, wurden Maria und Sepp Schneiderbauer vom damaligen Pfarrer Johann Edhofer in der Johanneskirche getraut. Ein trauriges Schicksal fügte damals den Weg der Bauersleute aus Berngehen. Der auf dem Kiermeier-Hof in Unterneukirchen geborene Joseph Schneiderbauer musste im Januar 1962, nach nur drei Ehejahren, seine erste Frau Rosina Starflinger aus Kalteneck (damalige Gemeinde Forstkastl) zu Grabe tragen. Diesem viel zu kurzen Eheglück entstammten die Kinder Rosmarie und Sepp. Um die Mühen der damaligen Zeit zu bewältigen und in erster Linie, damit die Babys wieder eine Mutter hatten heiratete Sepp noch im selben Jahr Maria Starflinger, die Schwester seiner ersten Frau. Aus der Ehe des heutigen Jubelpaares gingen die Kinder Hans, Sebastian, Christa, Gottfried und Claudia hervor. Liebevoll umsorgten Maria und Sepp alle sieben Kinder, die ihnen mittlerweile mit 20 Enkelkindern die Familienfreuden zurückschenkten. "Mit Gottes Hilfe konnten wir Landwirtschaft und Familie versorgen", so die 79-jährige Maria rückblickend. Da alle sieben Kinder in der nähere Umgebung der Heimat (Halsbach, Hart, Kastl, Tüßling und Unterneukirchen) verheiratet sind, ist wird das Familienleben gepflegt wie eh und je.

 Mit großer Freude widmet sich der "Berngeher Sepp" immer noch seiner Leidenschaft, der Landwirtschaft. Das "liebste Hobby" von Maria ist der Gesang im Kirchenchor, dem auch mehrere ihrer insgesamt neun Geschwister angehörten. Der Passion "Kirchenchor und Musik" folgten auch zahlreiche Kinder und Enkelkinder.

 Beide Jubilare beteiligen sich immer noch rege am öffentlichen Leben in Unterneukirchen. Sowohl Maria als auch Sepp sind bei (fast) allen kirchlichen und weltlichen Festen zugegen. Auch bei den Sitzungen "ihrer" Vereine sind sie regelmäßig anwesend.

 Der 81-jährige Sepp Schneiderbauer war 1958 bis 1966 CSU-Ortsvorsitzender. Zwölf Jahre, von 1964 bis 1976, stand er an der Spitze des Gartenbauvereins. Von 1968 bis 1972 – zu Zeiten der damaligen Pfarrer Robert Kulzer und Anton Weinberger – trug er als Vorsitzender des Pfarrgemeinderats Verantwortung. Er war Gründungsmitglied der CSU, der er seit über 50 Jahren angehört. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde er 2010 von der Feuerwehr geehrt. Von 1973 bis 1991 arbeitete er im Werk Gendorf als Anlagenfahrer. 22 Jahre stand Maria Schneiderbauer an der Spitze des Müttervereins. Zudem ist sie Mitglied im Frauenbund, dem Gartenverein und der Frauenunion.

 Für das tief religiöse Ehepaar Maria und Sepp Schneiderbauer war es eine Selbstverständlichkeit, dass die goldene Hochzeit mit einem Gottesdienst gefeiert wird. Die von Pfarrer Heribert Schauer zelebrierte Messe wurde von den sieben Kindern zusammen mit Partnern musikalisch gestaltet.

 Eine tolle Einlage der 20 Enkelkinder zeigte deutlich, dass Oma und Opa noch lange nicht zum alten Eisen zählen. Beim "Generati-onenduell" mussten Maria und Sepp abwechselnd gegen eines ihrer sieben Kinder und einem zugelosten Enkelkind antreten. Beim Eisschneeschlagen, Äpfelwettschälen, Darten, Eierlauf, Geschenk verpacken und Wettnageln lies das Jubelpaar die jüngeren Ge-nerationen oftmals "alt aussehen". Abschließend mussten Oma und Opa ihre 20 Enkelkinder an den nackten Füßen erkennen. Organisiert wurden die heiteren Einlagen von der ältesten Enkeltochter Martina Staar aus Kastl.
 − kam
Goldene Hochzeit feierten kürzlich Maria und Sepp Schneiderbauer aus Berngehen. Pfarrer Heribert Schauer (rechts) und Bürgermeister Georg Heindl (links) gratulierten den in der Gemeinde immer noch sehr aktiven Eheleuten. "Glück und Segen" wünschten die sieben Kinder und 20 Enkelkinder mit einem schönen Türkranz.  − Foto: Kamhuber
Goldene Hochzeit feierten kürzlich Maria und Sepp Schneiderbauer aus Berngehen. Pfarrer Heribert Schauer (rechts) und Bürgermeister Georg Heindl (links) gratulierten den in der Gemeinde immer noch sehr aktiven Eheleuten. "Glück und Segen" wünschten die sieben Kinder und 20 Enkelkinder mit einem schönen Türkranz.  − Foto: Kamhuber

 

11.08.2012
Dorffest des Gartenbauvereins
 Unterneukirchen. Das Dorffest unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins findet am Mittwoch, 15. August (Mariä Himmelfahrt), am Dorfplatz statt. Den Auftakt bildet um 11 Uhr ein Frühschoppen, danach folgt der Mittagstisch. Mit dabei ist auch das Jugend-Rotkreuz mit einem Losstand. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen serviert. Ein buntes Programm bietet der Sportverein unter der Leitung von Jochen Englmeier am Nachmittag für die Kinder. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Christkönigsbläser mit ihrem Leiter Markus Kainzmaier. Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos.
 − hgr

 

14.8.2012
Unterneukirchen
Kuchenspenden für Dorffest: Für das Dorffest am Fest Mariä Himmelfahrt, 15. August, ab 11 Uhr am Dorfplatz unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins werden für den Nachmittagskaffe Kuchenspenden gerne angenommen. Erstmals wird auch ein Bauernhofeis angeboten. Der Reinerlös kommt der Renovierung der Johanneskirche zugute.

 

21.08.2012
800 Besucher beim Dorffest
Vielseitiges Kinderprogramm − Erlös fließt in die Renovierung der Johanneskirche
Unterneukirchen. Das Dorffest des Gartenbauvereins am Dorfplatz ist mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Heribert Schauer und Zeremoniar Florian Killinger aus Emmerting eröffnet worden. Der Kirchenchor sang dazu die Ettaler Liebfrauenmesse von Arthur Piechler.
 Etwa 800 Besucher wollten sich das Dorffest nicht entgehen lassen, unter ihnen auch Gäste aus Kronach. "Geistlichen Beistand" leisteten den Orgnisatoren Pfarrer Heribert Schauer, Kaplan Robert Paulus, Pfarrer i. R. Kasimir Spielmann und Zeremoniar Florian Killinger. Bürgermeister Georg Heindl und Altbürgermeister Franz Kammhuber waren ebenfalls unter den Besuchern. SV-Vostand Jochen Englmeier begann bereits mittags mit dem Kinderprogramm. Im Nu waren Rollenrutsche, Riesen-Luftschlange, Tretcars, Grasski, Pedalos, Moonhoppers oder Stelzen, auf denen auch ältere Jahrgänge ihre Gehversuche wagten, von den vielen Kindern in Beschlag genommen. Auch am Losstand des Jugendrotkreuzes herrschte ständig Betrieb. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Christkönigsbläser unter der Leitung von Markus Kainzmaier mit einem bunten Repertoire.
 Barbara Jüngling, die Vorsitzende des Gartenbauvereins, war mit dem Ablauf des Dorffestes mehr als zufrieden. Den Reinerlös wird sie bei der Herbstversammlung an Pfarrer Heribert Schauer für die Renovierung der Johanneskirche übergeben.
 − jgr
Viel Spaß hatten die Kinder mit dem vielseitigen Unterhaltungsangebot des SV Unterneukirchen.  − Foto: H. Gruber
Viel Spaß hatten die Kinder mit dem vielseitigen Unterhaltungsangebot des SV Unterneukirchen.  − Foto: H. Gruber

 

25.08.2012
Fotowettbewerb des Gartenbauvereins
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2013. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge mit einer Mindesgröße von 9 x 13 Zentimetern können an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, 84579 Unterneukirchen, geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Montag, 15. Oktober. Der Sieger wird in der Herbstversammlung geehrt. Diese beginnt am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr im Saal des Gasthauses Leidmann.
 − hgr

 

13.9.2012    PERSONEN UND NOTIZEN
Kräuterwanderung und Rucola-Brot


Unterneukirchen. Zum ersten Mal organisierte der Gartenbauverein im Rahmen des Ferienprogramms eine Kräuterwanderung direkt in Unterneukirchen. Nach dem Treffpunkt beim Gasthaus Leidmann zeigten GBV-Vorsitzende Barbara Jüngling (hinten von links) und Arlene Burghart den zehn Kindern, die verschiedenen Pflanzen und Blumen in der angrenzenden Wiese. Anschließend wurden viele Kräuter aus Arlene Burgharts Garten gezeigt und deren Nutzen und Verwendungsmöglichkeit erklärt. Abschließend konnten sich die Naturfreunde auf der Gasthaus-Terrasse noch mit einem Schnittlauch- oder Rucola-Brot mit Butter oder Frischkäse stärken.
 − kam/Foto: Kamhuber

 


27.9.2012
Fotowettbewerb des Gartenbauvereins
 Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein führt wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2013 durch. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge können auf Papier an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, in 84579 Unterneukirchen in der Mindestgröße 9 mal 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Montag, 15. Oktober. Der Sieger wird in der Herbstversammlung am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr im Leidmannsaal geehrt.
 − hgr


10.10.2012
Neu im Verein: Streuobstwiesenführer

Drei Mitglieder haben spezielle Ausbildung absolviert − Angebote für Kinder und Erwachsene
Unterneukirchen. Erstmals in seiner Geschichte hat der Obst- und Gartenbauverein drei Streuobstwiesenführer in seinen Reihen. Vorsitzende Barbara Jüngling, ihr Mann Klaus Wunder und Andrea Westenthanner aus Burgkirchen/Grasset haben die dafür notwendige Ausbildung erfolgreich absolviert. Diese erfolgte bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) am Institut für Agrarökologie, Ökologischen Landbau und Bodenschutz in Freising. Bayernweit sind nach Auskunft von Peter Jungbeck vom LfL über 200 Streuobstwiesenführer im Einsatz, neun davon im Landkreis Altötting.

 Die LfL unterbreitete dem Gartenbauverein im Dezember das Ausbildungsangebot, da Barbara Jüngling und Klaus Wunder die Gartenpflegerprüfung des Landesverbandes bereits abgelegt hatten und damit über umfangreiches gärtnerischen Wissen im Obstanbau verfügen und die ökologische Bedeutung von Streuobstwiesen kennen. Andrea Westenthanner versorgt mit ihrem Mann Ludwig und ihrer Familie eine Fläche mit etwa 2500 Obstbäumen.

 Angeboten werden auf den Streuobstflächen nun Führungen für Schulklassen und alle weiteren Interessenten, um die Vielfalt und den gesundheitlichen Wert der Früchte sowie deren Verwendungsmöglichkeiten zu zeigen. Bei den Führungen reicht die Angebotspalette von Spielen und Geschichtsunterricht für die Kinder bis hin zu Kostproben und Aktionen − je nach Bedarf. Die Teilnehmer erfahren dabei etwas über die Natur und gesunde Ernährung. Informationen erhalten Interessenten bei Barbara Jüngling, 08634/ 5962, oder bei Andrea Westenthanner, 08671/ 4147.

 Streuobstwiesen, in Unterneukirchen an der Kastler Straße sowie in Grasset am Barbermühlweg, haben Jüngling zufolge große Bedeutung als Lebensraum für zahlreiche Arten. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen könnten hier bis zu 5000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten leben. Als Ziel habe LfL-Präsident Jakob Opperer vorgegeben, diejenigen Obstsorten, die sich als robust gegen Klimaeinflüsse, Krankheiten und Schädlinge erwiesen haben, weiter zu vermehren und auch deren besonderen Fruchteigenschaften weiter zu nutzen.

 Streubostwiesen hätten auch eine Bedeutung für den Klimaausgleich, den Boden- und Wasserschutz sowie als Erholungsfläche. In manchen Gegenden seien sie auch prägendes Element der Kulturlandschaft. Ohne Verjüngungsmaßnahmen würden die zunehmend vergreisenden Streuobstbestände in einigen Jahrzehnten zusammenbrechen. Aus diesem Grund wurde in Bayern im Jahr 2000 die Aktion "Streuobst 2000 Plus" ins Leben gerufen, organisiert von der LfL in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau, den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Kreisfachberatern für Gartenkultur und Landschaftspflege.
 − hgr
Sie sind die ersten Streuobstwiesenführer des Gartenbauvereins Unterneukirchen: Barbara Jüngling (von links), Klaus Wunder und Andrea Westenthanner.  − Foto: H. Gruber
Sie sind die ersten Streuobstwiesenführer des Gartenbauvereins Unterneukirchen: Barbara Jüngling (von links), Klaus Wunder und Andrea Westenthanner.  − Foto: H. Gruber

 


16.10.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberungs-Aktion: Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins wird am Samstag, 20. Oktober, eine Dorfsäuberung durchgeführt. Treffpunkt für alle Helfer ist um 8 Uhr am Kulturhaus. Als Belohnung gibt es ein Mittagessen.

 


17.10.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberungs-Aktion: Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins wird am Samstag, 20. Oktober, eine Dorfsäuberung durchgeführt. Treffpunkt für alle Helfer ist um 8 Uhr am Kulturhaus. Als Belohnung gibt es ein Mittagessen.

 

17.10.2012
Dorfsäuberung am Samstag
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen wird am Samstag, 20. Oktober, eine Dorfsäuberung durchgeführt. Die Vorsitzende Barbara Jüngling spricht nicht nur die Mitglieder für diese Aktion an, sondern alle, die Wert auf ein sauberes Dorf legen. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Kulturhaus. Als Belohnung gibt es ein Mittagessen.
 − hgr

 


19.10.2012
Unterneukirchen
Dorfsäuberungs-Aktion: Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Samstag, 20. Oktober. Treffpunkt 8 Uhr am Kulturhaus.

 

6.11.2012
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Mitgliederversammlung mit Ehrungen langjähriger Mitglieder, Spendenübergabe an Pfarrer Schauer, Siegerehrung des Fotowettbewerbs und Referat von Thomas Janscheck aus der Hallertau zum Thema "Zauberhafte Welt der Rosensymbolik". Freitag, 9. November, 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

 

7.11.2012
Preise für die Foto-Sieger
Versammlung des Gartenbauvereins − Ehrungen
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hält am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold eine Mitgliederversammlung. Neben dem Bericht der Vorsitzenden stehen auch Ehrungen für langjährige Mitglieder, eine Spendenübergabe an Pfarrer Heribert Schauer für die Johanneskirche und die Preisvergabe des Fotowettbewerbs auf dem Programm des Abends. Im Anschluss referiert Thomas Janscheck aus der Hallertau zum Thema "Zauberhafte Welt der Rosensymbolik – Sorten, Pflanzung und Pflege der Rosen". Janscheck war bereits vor vier Jahren mit seinen "Gschichten rund um den Hopfen" als Referent beim Gartenbauverein zu Gast.
 − hgr

 

9.11.2012
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Mitgliederversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

 

13.11.2012
Ein kleiner Maulwurf ist der Star des Jahres

Peter Turneretscher gewinnt Fotowettbewerb des Gartenbauvereins – Herbstversammlung − Kritik an Vandalismus im Ort
 Unterneukirchen. Der Burgkirchner Peter Turneretscher hat mit seinem "Kleinen Maulwurf" den Fotowettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins gewonnen. Dies wurde in der Herbstversammlung bekannt gegeben. Das Foto ziert nun das Jahresprogramm 2013 des Vereins.

 Etwa 80 Mitglieder begrüßte Vorsitzende Barbara Jüngling zu der Veranstaltung im Saal des Gasthauses Leidmann-Neuhold. Mit Unterstützung eines Gönners aus Hart und mit eigenen Finanzmitteln wurden in den vergangenen Monaten Pflanzen im Wert von knapp 1200 Euro im Gemeindegebiet gepflanzt. Schwer enttäuscht zeigte sich Jüngling darüber, dass einige davon innerhalb kürzester Zeit wieder ausgerissen, teilweise sogar gestohlen worden waren. Manche Pflanzen wurden auch von einem Minibagger überfahren. "Hier wird das Ehrenamt mit Füßen getreten", so die sichtlich betrübte Vorsitzende.
 In Abstimmung mit Pfarrer Heribert Schauer und Bürgermeister Georg Heindl wurden die Sitzbänke am alten Dorfplatz vor dem Friedhof abmontiert. Jüngling hegte die Hoffnung, dass die Bänke in ein paar Jahren wieder den "angestammten" Platz einnehmen können. Ein Ausflug des Vereins führt vom 4. bis 7. April zur Obstblüte nach Südtirol. Jüngling wies darauf hin, dass bei erneut mäßiger Beteiligung der Ausflug nicht mehr oder zumindest nicht zu den bisher günstigen Kosten durchgeführt werden könne. Bürgermeister Georg Heindl bedankte sich für die "unheimlich gute Arbeit, die der Gartenbauverein Jahr für Jahr in der Gemeinde leistet". Vorgestellt wurde ein Rollblitz. Mit diesem Gerät kann man, ohne sich bücken zu müssen, Obst und Schalenfrüchte aufsammeln.

 Über die Königin der Blumen referierte Agraringenieur Thomas Janscheck mit dem Vortrag "Zauberhafte Welt der Rosen – Symbolik, Sorten, Pflanzung und Pflege von Rosen". Der 2. Vorsitzende des Bezirksverbands Gartenbau und Landespflege begeisterte in der Gemeinde bereits 2008 mit seinem Beitrag über Bedeutung und Kulturgeschichte des Hopfenanbaus, des Bierbrauens und der Biergartenkastanie.
 − kam
EHRUNGEN
40 Jahre Mitgliedschaft: Rosmarie Gruber, Hildegard Neugirg, Johann Kurz, 25 Jahre: Martina Ferderer, Hildegard Ganglfinger, Anita Kamhuber, Maria Kreuzpointner, Irene Puchta, Rosemarie Schley, Maria Zauner, Sabine Zieglgruber, Hans Kurz (Hart), Leo Schönstetter, Erwin Thiel
Für langjährige Vereinzugehörigkeit wurden Hildegard Neugirg (von links), Johann Kurz, Rosmarie Gruber, Anita Kamhuber, Maria Zauner und Erwin Thiel geehrt. Peter Turneretscher (rechts) hat mit dem Foto "Der kleine Maulwurf" (Bild links) den Fotowettbewerb des Vereins gewonnen.  − Fotos: Kamhuber/Turneretscher
Für langjährige Vereinzugehörigkeit wurden Hildegard Neugirg (von links), Johann Kurz, Rosmarie Gruber, Anita Kamhuber, Maria Zauner und Erwin Thiel geehrt. Peter Turneretscher (rechts) hat mit dem Foto "Der kleine Maulwurf" (Bild links) den Fotowettbewerb des Vereins gewonnen.  − Fotos: Kamhuber/Turneretscher

 

17.11.2012
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Fahrt nach Laufen/Oberndorf am Samstag, 8. Dezember, zum Vier-Weihnachtsmärkte-Rundweg. Dieser Rundweg führt diesseits und jenseits der Salzach, verbunden durch die Länderbrücke und den Europasteg. Vom Laufener Marien- und Rupertusplatz geht‘s durch die historische Altstadt ins österreichische Oberndorf zur "Stille-Nacht-Kapelle" und weiter zum Stadtpark. Abfahrt um 13 Uhr am Dorfanger. Anmeldungen ab sofort bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

 

 

20.11.2012
PERSONEN UND NOTIZEN
Gartenbauverein spendet 1000 Euro für Kirche
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen hat 1000 Euro für die Renovierung der Johanneskirche gespendet. Vorsitzende Barbara Jüngling übergab in der Herbstversammlung des 350 Mitglieder zählenden Vereins an Pfarrer Heribert Schauer einen symbolischen Scheck über den Betrag. Der Großteil der Summe entstammt dem Erlös des diesjährigen, sehr positiv verlaufenen Dorffestes. Pfarrer Schauer bedankte sich nicht nur für die großzügige Spende, sondern auch für die geleistete Arbeit. "Das traditionelle Dorffest am alten Dorfplatz ist ein gesellschaftlicher Höhepunkt. Der Gartenbauverein hält öffentliche Plätze sauber und schön und die alljährlichen Dorfsäuberungen sind praktizierte gemeinschaftliche Nächstenliebe. Die restaurierte Johanneskirche wird ein sehr, sehr schönes Gotteshaus – ein richtiges Schmuckstück", so Schauer abschließend.


 − kam/Foto: Kamhuber

 

22.11.2012
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Fahrt nach Laufen/Oberndorf am Samstag, 8. Dezember, zum Vier-Weihnachtsmärkte-Rundweg. Abfahrt um 13 Uhr am Dorfanger. Anmeldungen ab sofort bei Barbara Jüngling, Telefon 08634/5962.

 

4.12.2012
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Fahrt am Samstag, 8. Dezember, zum Vier-Weihnachtsmärkte- Rundweg nach Laufen/Oberndorf. Dieser Rundweg führt diesseits und jenseits der Salzach, verbunden durch die Länderbrücke und den Europasteg. Vom Laufener Marien- und Rupertusplatz geht's durch die historische Altstadt ins österreichische Oberndorf zur "Stille-Nacht-Kapelle" und weiter zum Stadtpark. Es besteht auch die Möglichkeit, von Laufen aus mit der Pferdekutsche nach Oberndorf zu fahren. Anmeldungen ab sofort bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

 

1.2.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Infofahrt nach Südtirol vom Donnerstag 4. bis Sonntag 7. April für alle Interessenten. Das Quartier wird im bekannten Hotel Clara in Vahrn bei Brixen bezogen. Auf dem Programm stehen neben einer Weinprobe folgende Besichtigungen: Museum Tiroler Bauernhäuser, Bonsaiausstellung, Museum für Alltagskultur in Neumarkt, Thuniversum in Bozen, Erdpyramiden am Ritten, Gärten vom Kränzelhof in Lana, Schlösser Trautmannsdorf und Tratzberg und eine Ziegenform. Infos und Anmeldung bis 15. Februar bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

 

2.2.2013
Unterneukirchen
Der Obst- und Gartenbauverein: startet vom Donnerstag 4. bis Sonntag 7. April für alle Interessenten eine Infofahrt nach Südtirol. Das Quartier wird im Hotel Clara in Vahrn bei Brixen bezogen. Auf dem Programm stehen folgende Besichtigungen: Museum Tiroler Bauernhäuser, Bonsaiausstellung, Museum für Alltagskultur in Neumarkt, Thuniversum in Bozen, Erdpyramiden am Ritten, Gärten vom Kränzelhof in Lana, Schlößer Trautmannsdorf und Tratzberg, Ziegenform und eine Weinprobe. Infos und Anmeldung bis 15. Februar bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

 

22.2.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Obstbaum-Schnittkurs am Samstag, 2. März, der Kurs umfasst je einen theoretischen und einen praktischen Teil. Treffpunkt um 13 Uhr bei jedem Wetter im Pfarrgarten, der Kurs ist gebührenfrei und für alle Interessierten.

 

2.3.2013
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Obstbaum-Schnittkurs mit theoretischen und praktischen Teil, Treffpunkt 13 Uhr bei jedem Wetter im Pfarrgarten, kostenlos, für alle Interessierte

 

19.3.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. Freitag, 22. März, 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

 


20.3.2013
Unterneukirchen
Dorfsäuberungsaktion: mit Schulkindern unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Samstag, 23. März. Treffpunkt ist bei jedem Wetter um 9 Uhr an der Grundschule. Je nach Teilnehmerzahl werden Gruppen gebildet, die von Erwachsenen begleitet werden. Am Ende der Säuberung wartet eine Brotzeit als Belohnung für die Kinder.

 

20.03.2013
Dorfsäuberung mit Schulkindern
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst und Gartenbauvereins steigt am Samstag, 23. März, eine Dorfsäuberungsaktion mit Schulkindern. Treffpunkt ist bei jedem Wetter um 9 Uhr an der Grundschule. Je nach Teilnehmerzahl werden Gruppen gebildet, die von Erwachsenen begleitet werden. Am Ende der Säuberung wartet eine Brotzeit als Belohnung für die Kinder.
 − hgr


20.03.2013
Versammlung des Gartenbauvereins
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein Unterneukirchen hält am Freitag, 22. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold die Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung stehen die Berichte der Vorsitzenden, der Schriftführerin, des Kassiers, der Revisionsbericht und eine Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen. Floristin Kerstin Geissler hält einen Vortrag.
 − hgr

22.3.2013
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

 

23.3.2013
Unterneukirchen
SAMSTAG
Dorfsäuberungsaktion: mit Schulkindern unter Regie des Obst- und Gartenbauvereins, Treffpunkt bei jedem Wetter um 9 Uhr an der Grundschule.

 


03.04.2013
33 Kinder sorgen für ein sauberes Dorf


Unterneukirchen. Trotz frostiger Temperaturen haben sich 33 Kinder mit Rektorin Gabi Klötzler an der Grundschule eingefunden, um bei der "Rama dama"- Aktion des Obst- und Gartenbauvereins mitzumachen. Aufgeteilt in fünf Gruppen gingen die Kinder mit der Gartler-Vorstandsriege Barbara Jüngling, Rudi Beck, Klaus Wunder und Thomas und Christine Kamhuber an die Arbeit. Flaschen, Plastikmüll, Styropor, Federballschläger, Radkappen, Schuhe, Zigarettenschachteln, Wäschestücke, ein Messer, eine Gerüststange und sogar ein Geldschein gehörten zur Ausbeute, als die Kinder wieder an der Schule eintrafen. Bürgermeister Georg Heindl zollte dem Gartenbauverein Lob und Anerkennung, durch dessen Aktionen die Kinder lernen, mit der Umwelt achtsam umzugehen. Kinder und Erwachsene freuten sich dann auf die von Bürgermeister Heindl gestiftete Brotzeit. Anschließend wurde der Müll sortiert und zum Bauhof gebracht.
 − hgr/Foto: H. Gruber

 

04.04.2013
Gartler-Vorsitzende nur noch ein Jahr im Amt

Jahresversammlung − 342 Vereinsangehörige − Mitgliedsbeitrag steigt

Unterneukirchen. Mit einer Hiobsbotschaft wurden die Besucher der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins konfrontiert: Barbara Jüngling kündigte ihr letztes Jahr im Amt an. Sie werde bei den Neuwahlen im kommenden Jahr als Vorsitzende nicht mehr zur Verfügung stehen. Auch der erst im vergangenen Jahr nach dem plötzlichen Tod von Dr. Johann Hanauer neu gewählte Kassier Walter Schmitt muss dann das Kassenwesen wieder abgeben, da er beruflich nach Hannover wechselt.

Den Anwesenden im Leidmannsaal wurde das Bild eines äußerst lebendigen, von vielen Aktivitäten gekennzeichneten Vereins vermittelt, der am 1. Mai seinen 85. Geburtstag feiern kann. Zweiter Bürgermeister Jochen Englmeier bezeichnete den Verein als eine Institution, die in Unterneukirchen nicht mehr wegzudenken sei. "Ohne die Gartler würde so vieles im Ort nicht blühen", gab er zu verstehen.

Walter Schmitt gab einen genauen Einblick in das Kassenwesen. Er musste für das vergangene Jahr ein Minus von gut 600 Euro feststellen. Der Verein stehe aber allgemein noch auf gesunden Füßen. Im Auftrag des verhinderten Revisors Sepp Polacek bescheinigte Jochen Englmeier dem Kassier eine exakte Arbeit. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Zur personellen Situation erwähnte Schriftführerin Elisabeth Kreuz, dass sich die 342 Mitglieder aus 297 Vollzahlern, 16 Jugendlichen und 29 Ehrenmitgliedern zusammensetzen. Neben drei Neuaufnahmen und fünf Austritten gab es auch neun Todesfälle zu verzeichnen. In ihren umfangreichen Tätigkeitsbericht streifte Elisabeth Kreuz viele Veranstaltungen, die von Vorstandssitzungen und Seminaren über Dorfsäuberungen und Obstbaumschnittkurse bis hin zu Ausflug und Dorffest reichten.

Christine Häusler päsentierte die Kindergruppe "Wühlmäuse", die beim Ausflug zum Chiemsee, bei verschiedenen Deko-Aktionen in der Gemeinde oder Einführungen in die Natur mit Begeisterung dabei gewesen sei. Leider, so Häusler, fänden die Treffs bei begrenzter Teilnehmerzahl monentan in ihrem Wohnzimmer statt, da das Kulturhaus wegen Umbau nicht zur Verfügung stehe.

Barbara Jüngling präsentierte das vom Kreisverband herausgegebene "Vereins-Gartenblatt". Man habe innerhalb der Vorstandschaft Überlegungen angestellt, Computergeschäfte mit der Homepage und dem neuen Lastschriftverfahren extern zu vergeben. Aus diesem Grunde sei eine Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrags ab 2014 von sieben auf zehn Euro unumgänglich. Nach einer kurzen Diskussion gaben die Versammlungsteilnehmer dafür grünes Licht. In einer Vorschau gab die Vorsitzende noch Termine bekannt: 4. Mai und 19. Oktober: Dorfsäuberung, 9. Mai: Radtour, 15. August: Dorffest.

Großen Applaus erhielt Floristin Kerstin Geissler für ihre Vorführung "kleine Geschenke in letzter Minute". Im Nu zauberte sie aus Blumen und Zubehörmaterial Präsente, die schnell verkauft waren. Zusammen mit den von den Gartlerkindern gebastelen Ostervasen füllten sie die Kasse der Kindergruppe "Wühlmäuse" etwas auf.
 − hgr

25.04.2013
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2014. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge können auf Papier an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, in 84579 Unterneukirchen in der Mindestgröße 9 x 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Sonntag, 13. Oktober. Der Sieger wird in der Herbstversammlung des Vereins geehrt.
 − jgr

 

27.4.2013
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Nachfeier zum Ausflug nach Südtirol. Donnerstag, 2. Mai, 19.30 Uhr, Gasthof Haindl.

 

29.04.2013
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Die für Samstag, 4. Mai vorgesehene Dorfsäuberung mit Sträucherschnitt wird auf 1. Juni verschoben.


01.05.2013
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Gartenbauverein: Nachfeier zum Ausflug nach Südtirol. 19.30 Uhr, Gasthof Haindl.


4.5.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Radltour für alle Interessenten am 9. Mai, Christi-Himmelfahrt, zum Heimatmuseum Kastl am alten Wasserwerk mit anschl. Einkehr im Gast Spirkl. Treffpunkt zur gemeinsamen Abfahrt ist um 13 Uhr bei der Raiffeisenbank.

 

8.5.2013
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Radltour für alle Interessenten zum Heimatmuseum Kastl mit anschl. Einkehr. Abfahrt. 13 Uhr, Raiffeisenbank.

 

09.05.2013
Unterneukirchen
DONNERSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Radltour für alle Interessenten zum Heimatmuseum Kastl mit anschl. Einkehr. Abfahrt. 13 Uhr, Raiffeisenbank.

 

25.05.2013
Gemeinsamer Lebensweg seit 50 Jahren

Anni und Hans Wimmer feierten Goldene Hochzeit − Erste Kieferinger Schützenkönigin

Unterneukirchen. Seit 50 Jahren beschreiten Anni und Hans Wimmer aus Gasteig bereits ihren gemeinsamen Lebensweg. Jetzt feierte das Jubelpaar aus Gasteig seine Goldene Hochzeit. In der renovierten Johanneskirche zelebrierte Pfarrer Heribert Schauer die Dankesmesse, die musikalisch von den Hager-Kindern aus Klugham bei Kastl umrahmt wurde. Danach ging es mit der Aufwecka-Bänd zum Gashof "Alte Schmiede" Raspl zur weltlichen Feier, wo die Gäste für so manche Überraschung sorgten.

Hans Wimmer wurde 1937 in Altötting geboren. Zusammen mit seiner Schwester wuchs er auf dem elterlichen Hof in Gasteig auf. Er besuchte die Volks- und Berufsschule in Unterneukirchen. Nach der Landwirtschaftsschule in Neuötting arbeitete er auf dem elterlichen Hof.

In Engassen bei Oberneukirchen kam Anni Wimmer, geborene Lippacher, 1941 als zweites von sieben Kindern ihrer Eltern zur Welt. Sie ging in die Volksschule Oberneukirchen, in die Berufsschule Mühldorf und in die Hauswirtschaftsschule in Au am Inn. Sie arbeitete auf dem elterlichen Hof und in mehreren Betrieben als Aushilfe.

Die heutigen Jubilare lernten sich 1961 auf der Hochzeit von Anni Lippachers Schwester Resi Reichenspurner in Unterneukirchen kennen. 1963 heirateten sie und übernahmen den Hof in Gasteig. Die Kinder Regina und Manfred kamen 1965 und 1967 zur Welt. 2002 wurde die Landwirtschaft an den Sohn Manfred übergeben.

Der Austragsbauer Hans Wimmer arbeitet noch nach Kräften auf dem Hof mit. Seine Frau widmet sich mit Leidenschaft dem Gemüsegarten, den Blumen und dem Haushalt. Große Freude bereiten dem Jubelpaar die beiden Enkeltöchter Christina und Kathrin, die mit ihren Eltern in Weichering bei Ingolstadt wohnen. Gemeinsam fahren Anni und Hans Wimmer gerne in ihre geliebten Berge. "Das ist uns lieber als irgendwo fernab Urlaub zu machen", so die beiden Liebhaber der Chiemgauer Alpen.

Nach seiner langen aktiven Zeit bei der Feuerwehr ist Hans Wimmer den Floriansjüngern immer noch mit der Seniorenfeuerwehr verbunden. Der Altbauer hat aber auch eine ganz besondere Leidenschaft: Sobald die Erntezeit ansteht, sieht man den 75-Jährigen auf seinem 46 Jahre alten geliebten Mähdrescher die Felder rund um Gasteig abernten. "Da bringt man ihn auch nicht runter. Da muss er schon richtig krank sein", sagt seine Ehefrau.

16 Jahre lang engagierte sich Anni Wimmer in der Vorstandschaft des Gartenbauvereins. Außerdem gehört sie dem Frauenbund, dem Mütterverein und den Kieferinger Schützen an, bei deren Fahnenweihe sie 1973 als Fahnenmutter fungierte. Zwei Jahre später brach sie eine lange Tradition: Beim Königsschießen 1975 erzielte sie das beste Blattl und war somit 1976 erste weibliche Kieferinger Schützenkönigin.
 − kam

29.5.2013
Unterneukirchen
Dorfsäuberung entfällt: Die für Samstag, 1. Juni, unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins geplante Dorfsäuberung fällt aus.

 

1.6.2013
Unterneukirchen
SAMSTAG
Dorfsäuberung entfällt: Die für heute unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins geplante Dorfsäuberung fällt aus.

 

8.6.2013
08.06.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Gartenbauverein verschönert das Dorf

Unterneukirchen. Auf dem neuen Dorfplatz hat sich der Obst- und Gartenbauverein bereits "verewigt". Vorstandsmitglied Andrea Westenthanner (links) hatte erfahren, dass bei der BaWa ein Granitfelsen kostenlos zu haben war. Vereinsvorsitzende Barbara Jüngling informierte Bürgermeister Georg Heindl. Mit einem Lastwagen holten Bauhofmitarbeiter den etwa 30 Zentner schweren Stein ab und platzierten ihn am nördlichen Ende des Friedhofs. Der Granitbrocken hat einen Durchmesser von etwa einem Meter und eine Höhe von etwa 80 cm. Auf drei Seiten sind Vertiefungen eingeschlagen, die von Barbara Jüngling nun ebenso bepflanzt wurden wie ein obenauf befindliches Beet von etwa einem halben Quadratmeter. Auch rundum wurde der Stein mit Blumen versehen, die alle Edi Högner zur Verfügung stellte. Bürgermeister Georg Heindl zeigte sich erfreut über die "günstige" Dorfplatzverschönerung im Gesamtwert von über 1000 Euro und würdigte die Aktivitäten des Gartenbauvereins.
 − hgr/F.: hgr

 


17.6.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein beteiligt sich am Sonntag, 23. Juni, am 50-jährigen Gründungsfest des Sportvereins. Anmeldung wegen Platzreservierung bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/ 5962.

 

10.08.2013
Dorffest an Mariä Himmelfahrt
Unterneukirchen. Zum 29. Mal geht am Donnerstag, 15. August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, das Dorffest unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne. Wegen der Umbaumaßnahmen im Ort findet die Veranstaltung zum ersten Male nicht auf dem Dorfplatz zwischen Johanneskirche und Raiffeisenbank, sondern rund um die Brauerei Leidmann statt.

Doch bevor’s zünftig wird, beginnt an diesem Marienfeiertag um 10 Uhr in der Pfarrkirche ein Gottesdienst mit Kräuterweihe. Den Auftakt zum Dorffest bildet dann anschließend um 11 Uhr ein Frühschoppen, der nahtlos ins Mittagessen mit bayerischen Schmankerln übergeht. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen serviert und abends gibt’s auch Steckerlfische.

Mit dabei ist das Jugend-Rotkreuz mit einem Losstand, der Sportverein bietet ein abwechslungsreiches Kinderprogramm an. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Christ-Königsbläser. Gartenbauvereins-Vorsitzende Barbara Jüngling freut sich über freiwillige Helfer; Informationen unter 08634/ 5962. Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos.
 − hgr

10.08.2013

Alles auf einen Blick
Unterneukirchen
Dorffest: unter der Regie des Obst-und Gartenbauvereins am Donnerstag, 15. August (Mariä Himmelfahrt), ab 11 Uhr auf dem Gelände der Brauerei Leidmann mit Frühschoppen, bayerischen Schmankelrn, JRK-Losstand, SV-Kinderprogramm und Christkönigsbläser. Kuchenspenden erwünscht. Infos für freiwilllige Helfer unter Tel. 08634/5962. Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung ersatzlos.

 

14.08.2013
Unterneukirchner Dorffest an Mariä Himmelfahrt
Unterneukirchen. Zum 29. Mal geht am morgigen Donnerstag, dem Fest Mariä Himmelfahrt, das Dorffest unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne. Wegen der Umbaumaßnahmen im Ort findet die Veranstaltung zum ersten Mal nicht auf dem Dorfplatz zwischen Johanneskirche und Raiffeisenbank, sondern rund um die Brauerei Leidmann statt.

Doch bevor’s zünftig wird, beginnt der Marienfeiertag um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche mit Kräuterweihe. Den Auftakt zum Dorffest bildet anschließend um 11 Uhr ein Frühschoppen, der nahtlos mit bayerischen Schmankerln zum Mittagessen übergeht. Nachmittags wird Kaffee und Kuchen serviert und abends gibt es unter anderem Steckerlfische. Kuchenspenden werden gerne angenommen.

Mit dabei ist das Jugend-Rotkreuz mit einem Losstand, der Sportverein bietet ein Kinderprogramm an. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Christ-Königsbläser unter der Leitung von Markus Kainzmaier. Infos unter 08634/5962. Bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung ersatzlos.
 − hgr


19.08.2013
Das Dorffest wurde zum Tag der Familie

Ersatz-Veranstaltungsort findet Zustimmung – 700 Besucher – Gartenbauverein als Veranstalter – Erlös fließt in Ortsbegrünung

Unterneukirchen. Zum Dorffest, veranstaltet vom Obst- und Gartenbauverein unter der Regie von Vorsitzender Barbara Jüngling, fanden sich etwa 700 Besucher ein. Das abwechlungsreiche Progamm bot für Jung und Alt etwas.
Entspannung suchten die jungen Christkönigsbläser in der Pause auf einer riesigen Luftschlange.
Entspannung suchten die jungen Christkönigsbläser in der Pause auf einer riesigen Luftschlange.

 

Der Dorfplatz, bisheriger Austragungsort, war 1982 unter dem damaligen Vorsitzenden Konrad Schneiderbauer entstanden, der auch die Triebfeder für das erste Dorffest 1985 war. Nachdem im Ortsbereich noch mehrere Baustellen vorhanden sind, bot Brauerei-Chefin Margot Leidmann den Gartlern an, das Dorffest auf ihrem Gelände abzuhalten.

Den Auftakt bildete zunächst ein vom Kirchenchor mitgestalteter Gottesdienst. Einer Prozession ähnlich zogen die vielen Kirchenbesucher danach zum neuen Dorffestplatz und wurden zum Frühschoppen mit schneidigen Klängen der jungen Christkönigsbläser mit Markus Kainzmaier an der Spitze empfangen. Bereits zu Mittag mussten noch weitere Tische aufstellt werden. Mehrere hundert Gäste verwöhnten mit leckeren Grillschmankerln, von den "Grillmeistern" Leo Häusler und Franz Hinterberger aufgetischt, ihre Gaumen. Nachmittags warteten ein reichhaltiges Kuchenbüfett und abends noch Steckerlfische von Alex Salzinger auf die Besucher.
Mit dabei war auch wieder der Losstand des Jugend-Rotkreuzes. Für die jungen Besucher gab’s eine Hüpfburg und ein Kinderprogramm des SV Unterneukirchen mit Tretcars, Grasski, Stelzen, Riesenluftschlange, Pedalos und Moonhoppers.

Die Pfarrer Kasimir Spielmann (v. li.) und Heribert Schauer und Kaplan Vinzenz Sabu Gnanendran.

 

Die Pfarrer Kasimir Spielmann (v. li.) und Heribert Schauer und Kaplan Vinzenz Sabu Gnanendran.

 

 

"Geistlichen Beistand" leisteten Pfarrer Heribert Schauer, Pfarrer Kasimir Spielmann und Kaplan Vinzenz Sabu Gnanendran. Altbürgermeister Franz Kammhuber, viele Gemeinderäte, eine Abordnung der Harter Gartler mit ihrem Vorstand Hans-Joachim Fuchs und eine Abordnung aus dem Nachbarverein Garching waren ebenfalls unter den Gästen. Bis in den späten Abend hinein konnten sich die Besucher amüsieren. Ihre Meinungen zum Ausweichplatz im Schatten alter Kastanienbäume reichten von "a ned schlecht" bis "do soin s’es oiwei macha".
Barbara Jüngling zeigte sich mit dem Ablauf des Dorffestes mehr als zufrieden, fließt doch der Reinerlös in Bepflanzungen und deren Pflege im Dorf und kommt damit auch den Besuchern wieder zugute.
 − hgr


"Geistlichen Beistand" leisteten Pfarrer Heribert Schauer, Pfarrer Kasimir Spielmann und Kaplan Vinzenz Sabu Gnanendran. Altbürgermeister Franz Kammhuber, viele Gemeinderäte, eine Abordnung der Harter Gartler mit ihrem Vorstand Hans-Joachim Fuchs und eine Abordnung aus dem Nachbarverein Garching waren ebenfalls unter den Gästen. Bis in den späten Abend hinein konnten sich die Besucher amüsieren. Ihre Meinungen zum Ausweichplatz im Schatten alter Kastanienbäume reichten von "a ned schlecht" bis "do soin s’es oiwei macha".
Barbara Jüngling zeigte sich mit dem Ablauf des Dorffestes mehr als zufrieden, fließt doch der Reinerlös in Bepflanzungen und deren Pflege im Dorf und kommt damit auch den Besuchern wieder zugute.

 

"Grillmeister" Leo Häusler in voller Aktion beim Dorffest.  − Fotos: H. Gruber
"Grillmeister" Leo Häusler in voller Aktion beim Dorffest.  − Fotos: H. Gruber
 − hgr

 


20.8.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Gemeinsamer Ausflug mit den Harter Gartlern am Sonntag, 6. Oktober in den Lallinger Winkl im Bayerwald. Besucht wird der Apfelmarkt in Hunding (Mittagspause) und eine Alpakafarm in Schaufling. Anmeldung ab sofort bei Barbara Jüngling unter 08634-5962.

23.08.2013
Fotowettbewerb des Gartenbauvereins
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2014. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge auf Papier können in der Mindestgröße 9x13 Zentimeter an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Atraße 10, 84579 Unterneukirchen, geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendungen werden bis Montag, 7. Oktober, angenommen. Der Sieger wird in der Herbstversammlung am Freitag, 8. November, im Leidmann-Saal geehrt.
 − hgr

26.8.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Gemeinsamer Ausflug mit den Harter Gartlern am Sonntag, 6. Oktober in den Lallinger Winkl im Bayerwald. Besucht wird der Apfelmarkt in Hunding (Mittagspause) und eine Alpakafarm in Schaufling. Anmeldung ab sofort bei Barbara Jüngling, Tel. 08634-5962.

 

14.9.2013
Unterneukirchen
Der Obst- und Gartenbauverein: unternimmt mit dem Harter Gartlern am Sonntag, 6. Oktober einen Ausflug in den Lallinger Winkl im Bayerwald. Besucht wird der Apfelmarkt in Hunding (Mittagspause) und eine Alpakafarm in Schaufling. Anmeldung ab sofort bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

14.09.2013
Kunstwerk mit Natur-Fundsachen
Unterneukirchen. Mit Fundsachen aus der Natur bastelten sieben Mädchen im Rahmen des Ferienprogramms ein schönes Kunstwerk. Verwendet wurden schöne Steine, Muscheln, Schneckenhäuser, Federn, Blumen, Blätter, Zweige und vieles mehr, was beim Sammeln in Wald und Feld zu finden war. Zunächst wurde mit Zweigen und Faden ein Rahmen gebunden. Dieser wurde mit Wolle bespannt. Anschließend "webten" die handwerklich Geschickten ab fünf Jahren ihre Fundsachen ein. Organisator war der Gartenbauverein Unterneukirchen.
 − kam

28.9.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Ausflug mit den Harter Gartlern am Sonntag, 6. Oktober in den Lallinger Winkl im Bayerwald. Besucht wird der Apfelmarkt in Hunding (Mittagspause) und eine Alpakafarm in Schaufling. Anmeldung bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

15.10.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Dorfsäuberung mit Sträucher- und Heckenschnitt am Samstag, 19. Oktober, um 8 Uhr ab Pfarrheim. Anschließend gibt's eine Brotzeit.

16.10.2013
Dorfsäuberung für jedermann
Unterneukirchen. Unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins findet am kommenden Samstag, 19. Oktober, eine Dorfsäuberung mit Sträucher- und Heckenschnitt statt. Treffpunkt ist um 8 Uhr beim Pfarrheim, anschließend gibt’s eine Brotzeit. Die Aktion sei nicht nur für die Mitglieder des Gartenbauvereins gedacht, sondern für alle Gemeindebürger, die Wert auf ein sauberes Dorf legen, so Gartler-Vorsitzende Barbara Jüngling.
 − hgr

19.10.2013
Unterneukirchen
SAMSTAG
Obst- und Gartenbauverein: Dorfsäuberung mit Sträucher- und Heckenschnitt, um 8 Uhr ab Pfarrheim, anschl. gibt's eine Brotzeit.

05.11.2013
Ehrungen bei den Gartlern
Unterneukirchen. Der Obst- und Gartenbauverein hält seine öffentliche Herbstversammlung am Freitag, 8. November, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold. Auf der Tagesordnung stehen neben dem Bericht der Vorsitzenden Barbara Jüngling Ehrungen für langjährige Mitglieder. Bekannt gegeben wird auch der Gewinner der Titelbildaktion für das Jahresprogramm 2014. Des Weiteren wird an eine örtliche Institution eine namhafte Spende übergeben. Hildegard Hintereder aus Waldkraiburg hält einen Vortrag über den Holunder.
 − hgr

6.11.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung. Freitag, 8. November, 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

 

8.11.2013
Unterneukirchen
FREITAG
Obst- und Gartenbauverein: Herbstversammlung mit Ehrungen, Vortrag, Preisverleihung der Fotoaktion und Spendenübergabe. 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.

13.11.2013
Mit einem Schmetterling zum Sieg

Sigi Wenig gewinnt mit Schwalbenschwanz-Bild den Fotowettbewerb des Gartenbauvereins

Unterneukirchen. Mit einem Foto des heimischen Schmetterlings "Schwalbenschwanz" hat Sigi Wenig den Fotowettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins gewonnen. Dies wurde in der Herbstversammlung des Vereins im Gasthaus Leidmann-Neuhold bekanntgegeben. Das Siegerfoto wird das Titelbild des Jahresprogramms 2014 des Obst- und Gartenbauvereins zieren.

Vor über 60 Besuchern ging Vorsitzende Barbara Jüngling in ihrem Rechenschaftsbericht unter anderem auf die Viertagesfahrt nach Südtirol ein. Bedingt durch die Bauarbeiten am Dorfplatz verlegte der Verein das Dorffest in den Vorgarten der Brauerei Leidmann. Viele Besucher waren sehr angetan von dem "neuen Standort". Sehr gut war die Teilnahme am Tagesausflug zu den Bayerwald-Alpakas. Der Schreiber-Hof bei Deggendorf wird auch am Montag, 1. Dezember, Ziel der Weihnachtsfahrt werden. Busabfahrt zur "Sickinger Dorfweihnacht" ist etwa um 12 Uhr.

Jüngling freute sich, dass die beiden Unterneukirchner Gewerbetreibenden Kerstin Geißler und Josef Kohlmeier beim Wettbewerb "Auch Gewerbe gestaltet Dörfer und Städte" des Kreisverbandes zu den Siegern gehörten. Geißler begrüne zauberhaft das Unterstellhäuschen für die Mülltonnen vor ihrem Geschäft. Kohlmeier habe seinen Gemüsegarten mit einem Zaun und seinen künstlerischen Skulpturen verschönert. Mit Blick auf die Neuwahlen im Frühjahr 2014 bat Jüngling die Mitglieder um Mithilfe bei der Suche nach einem neuen Vorstand, einem Kassenprüfer und gegebenenfalls einem weiteren Beisitzer. Ein Vortrag über den Holunder von Hildegard Hintereder aus Holzhausen bei Waldkraiburg rundete die Versammlung ab.
 − kam
EHRUNGEN
25 Jahre Mitgliedschaft: Gisela Schneiderbauer, Maria Sedlmaier-Gsuck, Johannes Mayr, Josef Strasser, Ruhestandspfarrer Kasimir Spielmann; 40 Jahre: Eva Mechtl, Josef Ofner
Zum Schwalbenschwanz-Siegerbild (links) gratulierte Vorsitzende Barbara Jüngling (oben, von links) Sigi Wenig, außerdem ehrte sie Gisela Schneiderbauer und Ruhestandspfarrer Kasimir Spielmann für 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft im Verein.  − Fotos: Wenig/Kamhuber
Zum Schwalbenschwanz-Siegerbild (links) gratulierte Vorsitzende Barbara Jüngling (oben, von links) Sigi Wenig, außerdem ehrte sie Gisela Schneiderbauer und Ruhestandspfarrer Kasimir Spielmann für 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft im Verein.  − Fotos: Wenig/Kamhuber

19.11.2013
1000 Euro für die Feuerwehr-Jugend


Unterneukirchen. Über eine Spende von 1000 Euro freut sich die Freiwillige Feuerwehr. In Vertretung der gesamten Vorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins übergab Vorsitzende Barbara Jüngling den symbolischen Scheck an die Hilfsorganisation. Die 1000 Euro sind dem gut gelaufenen Dorffest und einer hohen Spende eines Verstorbenen zu verdanken. Die Vorstandschaft des Gartenbauvereins stellte den Betrag zweckgebunden für die Jugendfeuerwehr zur Verfügung. Jugendwart Johannes Jändl (rechts) war voll des Dankes: "In Zeiten, in denen es schwierig ist, junge Menschen für etwas Zeitaufwändiges zu begeistern, ist diese Spende nicht nur für die Jugend, sondern die gesamte Bevölkerung ein sehr, sehr schönes Zeichen." Auch 2. Feuerwehr-Vorstand Horst Lehner bedankte sich bei den Gartlern für deren Unterstützung. "Dieses Geld kommt indirekt der gesamten Feuerwehr zu Gute. Dadurch wird die Vereinskasse, die beim Anbau des Feuerwehrhauses mit etwa 40 000 Euro belastet wurde, sehr entlastet", so Lehner.
 − kam/Foto: Kamhuber

20.11.2013
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Nachmittagsfahrt am Sonntag, 1. Dezember, zu "Sickinger Dorfweihnacht" im Lallinger Winkl in Bayerwald. Info und Anmeldung ab sofort bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

6.12.2013
PERSONEN UND NOTIZEN
Sie gehörte zum Geschehen in der Pfarrei

Unterneukirchen. "Ich bedanke mich für deine Treue zur Kirche und zur Pfarrei" – mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Heribert Schauer den Trauergottesdienst für Paulina Gasparevic aus der Obergünzlstraße. Eine Fahnenabordnung des Müttervereins gab ihrem langjährigen Mitglied das letzte Geleit. Als Paulina Matula erblickte sie 1926 in Blagorodovac im jetzigen Kroatien das Licht der Welt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die deutschstämmige Familie aus ihrer Heimat vertrieben und kam über Österreich und Tschechien nach Schlesien. Nach dem Krieg kehrte Paulina Matula in ihre alte Heimat zurück und heiratete 1946 Georg Gasparevic. Dieser Lebensgemeinschaft entstammten drei Söhne, von denen zwei bereits im Kindesalter starben. 1962 siedelte die Familie nach Unterneukirchen um. Im Nestle-Werk Weiding fand Paulina Gasparevic Arbeit. Gottergeben ertrug sie 1995 den Tod ihres Mannes. Sie zeigte immer ein offenes Ohr für ihre beiden Enkel Tatjana und Dominik. Die nun Verstorbene war eine Frohnatur und ein gern gesehener Gast bei den Begegnungsnachmittagen der Pfarrei. Schöne Erlebnisse in der Familie, beim Gartenbauverein und bei der Arbeiterwohlfahrt, die Pflege ihres Gartens, die Seniorenausflüge und Gottesdienstbesuche gehörten zum Lebensraum, in dem sie sich wohlfühlte. Regelmäßig half sie bis ins hohe Alter bei der Arbeit am Pfarrbrief mit. Ihren Lebensabend verbrachte sie bei der Familie ihres Sohnes Nedelko, wo sie während ihrer Krankheit beste Pflege fand. Mit einem Blumengebinde nahm auch AWO-Ortsvorsitzender Wolfgang Czech Abschied von einem aktiven Mitglied, das dem Verein 18 Jahre lang die Treue hielt.

25.3.2014
Gartler suchen Vorstand
Unterneukirchen. Die Weichen neu gestellt werden in der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins am Freitag, 28.März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold. Bei den Neuwahlen müssen vor allem die Posten des Ersten Vorstands und des Kassiers neu besetzt werden. Vor allem dürfte die Wahl des Vorsitzenden ein Problem werden, da die amtierende Vorsitzende Barbara Jüngling nicht mehr antritt und bisher kein Nachfolger gefunden wurde. Neben den üblichen Berichten der Vorstandschaft steht auch ein Referat von Kreisfachberater Clemens Jobst über die Blumeninsel Medeira auf dem Programm.
− hgr

25.3.2014

Unterneukirchen
Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, sowie Vortrag von Kreisfachberater Clemens Jobst über die Blumeninsel Madeira am Freitag, 28. März, um 19.30 Uhr im Gasthaus Leidmann-Neuhold.


28.3.2014
Unterneukirchen
FREITAG
Gartenbauverein: Jahresversammlung mit Neuwahlen sowie Vortrag über Madeira. 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann-Neuhold.


5.4.2014
Manfred Zeiler zum Vorsitzenden des Gartenbauvereins gewählt

Amtsantritt im September – Jahreshauptversammlung – 342 Mitglieder – Ehrungen

Unterneukirchen. Nachdem Barbara Jüngling im vergangenen Jahr ihren Rücktritt als Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins angekündigt hatte, wurde erst in der Jahreshauptversammlung ein neuer Vorsitzender gefunden. Allerdings müssen die Gartler noch bis zur Herbstversammlung warten, bis ihr neuer Chef das Amt direkt übernimmt. Bis Ende des Kindergartenjahres ist Manfred Zeiler (46) noch Elternbeiratsvorsitzender. Er wird aber von Barbara Jüngling langsam eingearbeitet.

Über 80 Mitglieder wohnten der Hauptversammlung im Leidmannsaal bei. Vorsitzende Barbara Jüngling wies in einer Vorschau auf die Fahrt in die sächsische Schweiz von 4. bis 8. Juni des Nachbarvereins Garching hin. Anmeldungen nimmt Manfred Winter, 98634/ 5678, entgegen. Am 14. September ist eine Fahrt zur Landesgartenschau mit dem Gartenbauverein Hart nach Deggendorf geplant. Barbara Jüngling wies auch noch darauf hin, dass verschiedene Baumärkte, vor allem in Garching und Unterneukirchen, gegen Vorlage des Mitgliedsausweises Rabatte gewähren. Beim Tag der "offenen Gartentür" am Sonntag, 29. Juni, wird Andrea Westenthanner in Grasset ihre Pforten öffnen.

Der umfangreiche Tätigkeitsbericht von Andrea Westenthanner übermittelte den Anwesenden das Bild eines äußerst aktiven Vereins. Die Weiterbildung von Vorstandsmitgliedern in der Lehranstalt Weihenstephan komme auch den Mitgliedern wieder zugute. Kreisversammlungen, Radtour, Ausflüge sowie das Dorffest waren nur ein Auszug der Gartler-Tätigkeiten. Stolz sei man auch auf Klaus Wunder, der bei der Kegel-Ortsmeisterschaft auf dem Siegerpodest stand.

Mit 342 Mitgliedern sei der Gartenbauverein nach dem Sport- und dem Burschenverein der drittstärkste Verein in der Gemeinde. Jugendbetreuerin Christine Häusler berichtete über zwölf Monatstreffen, das Bauerngolf in Franking und Dekos der Jugendgruppe "Wühlmäuse".

Gewinn von2800 Euro
Von einem positiven Geschäftsjahr berichtete Klaus Wunder, der trotz einer namhaften Spende an die Jugendfeuerwehr noch einen Gewinn vom 2800 Euro in der Kasse verzeichnen konnte. Die Revisoren Josef Polacek und Christoph Kainzmaier bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, die Enlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Als letzte Amtshandlung ehrte Barbara Jüngling Revisor Josef Polacek und Vorstandsmitglied Helmut Biber, die zusammen seit über 40 Jahren für den Verein unbezahlbare Dienste leisteten. Urlaubsgefühle kamen auf, als Clemens Jobst eine Bilderreihe über die Blumeninsel Madeira in Atlantik zeigte.

Verschiedene Geräte wie Heckenscheren, Häcksler, Vertikutierer oder Fräse kann man bei Gerätewart Manfred Reichstaller, 08634/ 6095, ausleihen. Gartenpfleger und Baumwarte bleiben Klaus Wunder und Barbara Jüngling. Bürgermeister Georg Heindl sagte dem neuen Vorsitzenden seine uneingeschränkte Untersützung zu. Nach Fertigstellung des Kulturhauses seien dort auch Räumlichkeiten für den Gartenbauverein vorgesehen.

Der neue Vorsitzende Manfred Zeiler ist in Pleiskirchen aufgewachsen – sein Bruder Konrad ist der zukünftige Bürgermeister dieser Gemeinde – und erwarb 1999 in der Ludwig-Ganghofer-Straße in Unterneukirchen das "Wagler-Haus". Seit 2003 ist er mit seiner Gattin Conny verheiratet. Der Wacker-Chemikant ist derzeit noch Elternbeiratsvorsitzender des Kindergartens, bis seine Tochter Sarah im September eingeschult wird. Bis dahin wird die alte Vorstandschaft noch aktiv bleiben, aber Zeiler bei Entscheidungen bereits einbeziehen. Zeiler versprach, auch heuer werde das Dorffest unter der Regie des Gartenbauvereins stattfinden.
− hgr


WAHLERGEBNIS
1. Vorstand: Manfred Zeiler, Stellvertreter: Rudi Beck, Kassier: Barbara Jüngling, Schriftführer: Helmut Biber, Klaus Wunder, Jugendbeauftrage: Christine Häusler, Beisitzer: Andrea Westenthanner, Siegfried Wenig, Leo Häusler, Jürgen Müller, Kassenprüfer: Josef Polacek, Christoph Kainzmaier

Die neue Gartler-Vorstandschaft zusammen mit (von links) Bürgermeister Georg Heindl: Manfred Zeiler, Rudi Beck, Barbara Jüngling, Helmut Biber, Klaus Wunder und Christine Häusler. − Fotos: H. Gruber
Die neue Gartler-Vorstandschaft zusammen mit (von links) Bürgermeister Georg Heindl: Manfred
Zeiler, Rudi Beck, Barbara Jüngling, Helmut Biber, Klaus Wunder und Christine Häusler. − Fotos:
H. Gruber

Helmut Biber (links) und Josef Polacek wurden für jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit von Barbara Jüngling geehrt.
Helmut Biber (links) und Josef Polacek wurden für jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit von
Barbara Jüngling geehrt.

24.04.2014
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: Verbilligte Eintrittskarten für die Landesgartenschau in Deggendorf auch für Privatfahrer. Busfahrten sind an den Sonntagen, 19. Juli und 14. September. Anmeldung und Kartenbestellung bei Barbara Jüngling, Telefon 08634/5962.

25.04.2014
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Gartenbauverein startet wieder einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2015. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge können an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße von 9x13 cm geschickt werden, digitale Aufnahmen bis maximal 1MB an jbwunder@t-online.de. Der Sieger wird bei der Herbstversammlung am 7. November im Leidmannsaal geeehrt. Des Weiteren bietet der Gartenbauverein verbilligte Karten für die Landesgartenschau in Deggendorf an. Busfahrten sind am 19. Juli und 14. September. Anmeldungen und Kartenreservierung werden unter 08634/ 5962 entgegengenommen.
− hgr

26.4.2014
Unterneukirchen
Obst- und Gartenbauverein: startet ab sofort einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2015. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Papierabzüge in der Mindestgröße von 9 x 13 cm an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB an jb.wunder@t-online.de

12.08.2014
"Irgend ebbs g’hört g’macht"

An Mariä Himmelfahrt steigt das 30. Dorffest – Rückblick auf die Entstehung und auf Initiatior Konrad Schneiderbauer

von Hans Gruber

Unterneukirchen. Wenn am Freitag, 15. August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, ab 11 Uhr bei der Brauerei Leidmann zum 30.Mal das Dorffest unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins über die Bühne geht, dann ist dieses Event mit dem Namen Konrad Schneiderbauer eng verbunden. Am 18. Februar 1976 trat Konrad Schneiderbauer in die Fußstapfen seines Bruders Josef und löste ihn als Vorstand beim Obst- und Gartenbauverein ab. Damals konnte niemand ahnen, dass der neue Vorstand "Kone" auch Jahrzehnte später noch über seinen Tod hinaus in aller Munde sein sollte.

 

Das erste Dorffest 1985 am neuen Dorfplatz: Aus kleinen Anfängen entwickelte es sich zur traditionellen Einrichtung in der Gemeinde. − Fotos: H. Gruber

Das erste Dorffest 1985 am neuen Dorfplatz: Aus kleinen Anfängen entwickelte es sich zur traditionellen Einrichtung in der Gemeinde. − Fotos: H. Gruber

"Irgend ebbs g’hört g’macht" war seine Devise, er hatte aber noch keine konkreten Vorstellungen. Als im Herbst 1981 das alte Schulhaus abgerissen wurde, war für Konrad Schneiderbauer klar, dass aus diesem Platz im Schatten der 535 Jahre alten Johanneskirche eine "grüne Lunge" für Unterneukirchen entstehen soll. In Absprache mit der Gemeinde, vor allem mit dem neuen Bürgermeister Franz Kammhuber, folgten viele – von Jung bis Alt – dem Aufruf des Vereins mitanzupacken.

Die Außenanlagen entlang des heutigen Kulturhauses hatten die Gartler bereits früher erstellt. Täglich waren auf dem Platz viele fleißige Helfer zu sehen, die in mühevoller Arbeit geschaufelt, gegraben, Pflastersteine verlegt und Blumen, Sträucher und Bäume gepflanzt haben. In einer beispielhaften Gemeinschaftsarbeit entstand von 30. März bis 12.Juli 1982 der damalige neue Dorfplatz.

Zu den unermüdlichen Arbeitern zählten Konrad Schneiderbauer und seine Frau Anni, die immer vor Ort waren. Drei Jahre später folgte die Aufstellung eines Dorfbrunnens. 2005 setzte sich der Gartenbauverein erneut mit einer Pflanzaktion und dem Aufstellen von Ruhebänken in Szene, damals unter der Leitung von Vorstand Franz Kainzmaier. Derzeit wird der Platz im Auftrag der Gemeinde wieder neu gestaltet.

Im Frühsommer 1985 kam dann Konrad Schneiderbauer mit seiner Vorstandscrew auf die Idee, "etwas Größeres" aufzuziehen, nachdem man vorher bei einem kleinen Lindenfest die "Tauglichkeit" des Dorfplatzes getestet hatte. Somit war das Dorffest geboren, das heuer zum 30. Male stattfindet und immer wieder die dörfliche Gemeinschaft unterstreicht. Weit über 20000 Besucher stömten in all den Jahren herbei, um bei guter Laune, lukullischen Gaumenfreunden und erfrischenden Getränken für einige Stunden die Alltagssorgen zu vergessen.

Immer dabei waren bisher der Sportverein mit einem Kinderprogramm und das Jugend-Rotkreuz mit einem Losstand. Das Fest musste zwar wegen schlechten Wetters einige Male verschoben werden, ausgefallen ist es aber nie. Bevor die Christ-Königsbläser mit ihrer schneidigen Musik zur festen Einrichtung wurden, spielten früher die Blaskapelle Werndle, die "Oberlandla Buam" oder das unvergessene "Zeilinger Duo" – Vater Sepp und Sohn Roland – auf. Auch der Trachtenverein Wald/Alz war mit schneidigen Auftritten vertreten, ein Feuerschlucker sorgte mit einer Supershow für ein Spektakel. Als Konrad Schneiderbauer am 28. Februar 1992 von der Vorstandsbühne abtrat, erhielt er vom damaligen Kreisvorsitzenden Richard Antwerpen die Ehennadel in Gold.

28 Mal war der Dorfplatz zwischen Raiffeisenbank und Johannskirche Schauplatz des Dorffestes. Wegen der Umbauarbeiten im Ortszentrum wurde bereits voriges Jahr auf das Gelände rund um die Brauerei Leidmann ausgewichen, der Zustrom litt darunter jedoch keineswegs. Auch heuer stellen Margot und Sebastian Leidmann ihr Gelände sowie das Gasthaus wieder zur Verfügung.

Sie waren ein gutes Team: Kone und Anni Schneiderbauer.

Sie waren ein gutes Team: Kone und Anni Schneiderbauer.


Am 25. Februar 2008 schloss Konrad Schneiderbauer nach kurzer Krankheit für immer seine Augen. Seine Nachfolger Franz Kainzmaier, Barbara Jüngling und seit heuer Manfred Zeiler setzen nun mit dem 30. Dorffest das Lebenswerk Schneiderbauers fort und prägen somit das vielseitige intakte Vereinsleben, das mit öffentlichen Veranstaltungen wichtiger Bestandteil der dörflichen Gemeinschaft ist.

12.08.2014
Feiern unter Freunden

30. Unterneukirchener Dorffest – seit 1985 eine Erfolgsgeschichte

Unterneukirchen. Zum 30. Male steigt am Freitag, 15. August, dem Fest Mariä Himmelfahrt, unter der Regie des Obst-und Gartenbauvereins das Dorffest und dies bei jedem Wetter. Wegen der Umbaumaßnahmen im Ort wird das Gelände der Brauerei Leidmann zu einer Volksfestarena umfunktioniert.

Unter der Regie des damaligen Vorstandes Konrad Schneiderbauer entstand 1982 der Dorfplatz zwischen Raiffeisenbank und Johanneskirche, 1985 folgte die Aufstellung eines Dorfbrunnens. Im selben Jahr ging am 15. August 1985 das erste Dorffest über die Bühne und unterstreicht immer wieder die dörfliche Gemeinschaft. Nach dem Festgottesdienst wird der im Frühjahr neu gewählte Vorstand Manfred Zeiler gegen 11 Uhr unter den Klängen der Christ-Königsbläser das Fest eröffnen. Der Frühschoppen geht nahtlos zum Mittagessen über, wobei leckere Grillschmankerl und Spanferkelbraten serviert werden. Am Nachmittag wird Kaffee und Kuchen gereicht, Kuchenspenden nimmt die Vorstandschaft dankend an. Der Sportverein wartet mit einem bunten Kinderprogramm auf, das örtliche Jugendrotkreuz ist mit einem Losstand vertreten, ein Süßigkeitenstand bietet u. a. gebrannte Mandeln an. Der Gartenbauverein führt ein Ratespiel durch, wobei bei der Preisverleihung um 18 Uhr als Hauptpreis eine Vier-Tagesfahrt nach Berlin winkt. Es ist nur eine Teilnahme pro Person zulässig, Mehrfachteilnahmen werden komplett aussortiert. Ebenfalls um 18 Uhr heizt Alex Salzinger seinen Steckerlfischgrill an.
Wenn die Christ-Königsbläser unter der Leitung von Markus Kainzmaier ( re.) "aufspuin" wird es richtig zünftig beim Fest. − Fotos: Hans Gruber
Wenn die Christ-Königsbläser unter der Leitung von Markus Kainzmaier ( re.) "aufspuin" wird es richtig zünftig beim Fest. − Fotos: Hans Gruber

Der Reinerlös fließt wieder gemeinnützigen Zwecken zu. Bei schlechtem Wetter wird in die Räumlichkeiten der Brauereigaststätte ausgewichen. Freiwillige Helfer sind für den Service und den Aufbau ab 7 Uhr willkommen.
− hgr

12.8.2014

Unterneukirchen
Dorffest: unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins am Freitag, 15. August (Mariä Himmelfahrt), ab 11 Uhr bei der Brauerei Leidmann, bei jedem Wetter, mit Christkönigsbläser, SVU-Kinderprogramm, JRK-Losstand, und Ratespiel mit 4-Tagesfahrt nach Berlin als Hauptpreis. Helfer erbeten für Service und Aufbau ab 7 Uhr. Kuchenspenden willkommen.

14.08.2014
Unterneukirchen
Gartenbauverein: Busfahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf am Sonntag, 14. September. Anmeldung bei Barbara Jüngling, Tel. 08634/5962.

FREITAG
Dorffest: unter der Regie des Obst- und Gartenbauvereins, ab 11 Uhr bei der Brauerei Leidmann, bei jedem Wetter. Helfer erbeten für Service und Aufbau ab 7 Uhr. Kuchenspenden willkommen.

18.08.2014
Fotowettbewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein startet seinen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogramms 2015. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge können auf Papier an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, 84579 Unterneukirchen, in der Mindestgröße 9 x 13 cm geschickt werden, digitale Aufnahmen bis maximal 1MB an jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Montag, 30.September. Der Sieger wird bei der Herbstversammlung am Freitag, 7. November, geehrt.
− hgr

19.08.2014
Über 800 Besucher beim Jubiläumsdorffest

Gartenbauverein als Veranstalter – Ratespiel – Abwechslungsreiches Kinderprogramm
Einen Riesenspaß hatten die Kinder in der Hüpfburg, im Bild mit Bürgermeister Georg Heindl (links), SV-Vorstand Jochen Englmeier (rechts) und dem neuen Gartenbauvereins-Chef Manfred Zeiler. − Fotos: H. Gruber

Einen Riesenspaß hatten die Kinder in der Hüpfburg, im Bild mit Bürgermeister Georg Heindl (links), SV-Vorstand Jochen Englmeier (rechts) und dem neuen Gartenbauvereins-Chef Manfred Zeiler. − Fotos: H. Gruber


Unterneukirchen. Über 800 Besucher strömten am Mariä Himmelfahrtstag zum 30. Dorffest, veranstaltet vom Obst- und Gartenbauverein. Auch Gäste aus Hof an der Saale und dem fränkischen Pegnitz wollten sich dieses Event auf dem Gelände der Brauerei Leidmann nicht entgehen lassen.

Die Wetterprognosen standen nicht sehr gut, nachdem aber Margot und Sebastian Leidmann angeboten hatten, bei auftretenden Regenfällen Bräustüberl und Saal benutzen zu dürfen, entschied sich die Vorstandscrew dafür, das Fest abzuhalten. So fanden sich bereits in den frühen Morgenstunden viele fleißige Helfer ein, um für den Ansturm gerüstet zu sein.

Bereits zur Mittagszeit nutzten etwas 600 Besucher die Gelegenheit, sich mit Grillschmankerln verwöhnen zu lassen. Für kurze Zeit mussten bei stark aufkommendem Wind die Besucher gegen 13 Uhr in die Gasträume flüchten, unter ihnen auch die Christ-Königsbläser, die während des ganzen Tages schneidig aufspielten.

Glückwunsch: Barbara Jüngling (rechts) und Manfred Zeiler (von links) gratulierten den Gewinnern Sylvia und Helmut Schönstetter sowie Sepp Walter, im Bild mit den Glücksfeen Sarah, Pascal, Julia und Maxima.

Glückwunsch: Barbara Jüngling (rechts) und Manfred Zeiler (von links) gratulierten den Gewinnern Sylvia und Helmut Schönstetter sowie Sepp Walter, im Bild mit den Glücksfeen Sarah, Pascal, Julia und Maxima.


Für ein unterhaltsames Kinderprogramm sorgte der Sportverein. Die Kinder konnten sich in der Hüpfburg, auf einer Riesenluftschlange, mit Pedalos, Grasski oder Moonhoppers austoben. Zum 30. Mal war auch das Jugendrotkreuz mit einem Losstand vertreten. Ein Süßigkeitenstand war nicht nur für die Kinder ein Anziehungsmagnet. Das Angebot der leckeren gespendeten Kuchen sowie schmackhafter Steckerlfische nutzten am Nachmittag viele.

Als um 18 Uhr die Auflösung eines Ratespiels anstand, waren wieder etwa 250 Besucher anwesend. Erraten werden musste, wer der Initiator des ersten Dorffestes war (Konrad Schneiderbauer), in welchem Jahr es stattfand (1985) und wann der Gartenbauverein gegründet wurde (1928).

Bepackt mit Kuscheltieren kam Sarah Zeiler von Losstand zurück.

Bepackt mit Kuscheltieren kam Sarah Zeiler von Losstand zurück.


Dank der Spenden von Politikern, Gaststätten und Firmen konnte der im Frühjahr neu gewählte Vorstand Manfred Zeiler, der sein Amt aber erst bei der Herbstversammlung am 7. November offiziell antreten wird, über 40 zum Teil hochkarätige Preise übergeben. Ihr Glück kaum fassen konnte die Familie Schönstetter aus Mörmoosen. Mama Sylvia gewann eine von MdB Stephan Mayer gestiftete Berlinreise für zwei Personen, Papa Helmut eine von MdL Ingrid Heckner gesponserte Reise zum bayerischen Landtag nach München und die Töchter Sarah und Alena ein mit 20 Euro gefülltes Sparschwein und ein ferngesteuertes Auto. Die zweite Berlin-Reise von MdB Tobias Zech ging an Sepp Walter aus der Obergünzlstraße.

Die kommissarische Vorsitzende des Gartenbauvereins Barbara Jüngling zeigte sich erfreut über die vielen Gäste trotz einiger Wetterlaunen. Etwa 20 Erwachsene und Jugendliche waren Garanten für einen reibungslosen Ablauf des Festes, das um 11 Uhr vormittags begonnen hatte und gegen Mitternacht endete. Barbara Jüngling und Manfred Zeiler bedankten sich nicht nur bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und den vielen Spendern, sondern auch bei den Nachbarn, die für dieses Fest volles Verständnis aufbrachten. Der Reinerlös fließt gemeinnützigen Zwecken zu.
− hgr

28.08.2014
Denkmaltag: Kirche offen
Unterneukirchen. Am Tag des Denkmals am Sonntag, 14. September, öffnet die im vergangenen Jahr renovierte Johanneskirche ihr Portal. Am Nachmittag werden von 14 bis 16 Uhr Führungen in der 535 Jahre alten ehemaligen Pfarrkirche angeboten. Dies hat Gemeinderat Josef Schneiderbauer in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats bekannt gegeben. Der Kirchenpfleger verwies gleichzeitig darauf, dass am selben Vormittag um 10 Uhr auf der Strobl-Alm bei Anger die schon zur Tradition gewordene Bergmesse der örtlichen Vereine stattfindet. Als "bedauerlich" stufte Schneiderbauer bei der Gelegenheit ein, dass am selben Tag der hiesige Gartenbauverein eine Fahrt zur Landesgartenschau durchführt. "Eigentlich haben wir einen gemeindlichen Terminkalender, um solche Überschneidungen zu verhindern", fügte er kritisch an.
− sg

03.09.2014
REAKTION
Der neue Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Unterneukirchen Manfred Zeiler nimmt zur Berichterstattung vom 28. August über die Gemeinderatssitzung wie folgt Stellung:
Die Fahrt zur Landesgartenschau in Deggendorf am Sonntag, 14. September, an welchem auch die Bergmesse der örtlichen Vereine auf der Stroblalm bei Anger stattfindet, wird nicht (!) vom Unterneukirchner Gartenbauverein organisiert, sondern wie schon öfter erwähnt, vom Nachbarverein aus Hart. Vorstandsmitglied Barbara Jüngling nimmt lediglich die Anmeldungen von Unterneukichnern entgegen und meldet sie dann nach Hart weiter. Dies ist ein normaler Vorgang, der dem guten freundschaftlichen Umgang mit Nachbarvereinen dient. Von einer Terminüberschneidung wie von Gemeinderat Josef Schneiderbauer in der Gemeinderatssitzung öffentlich kritisiert, kann also hier nicht die Rede sein, zumal dieser Termin von Harter Seite her bereits seit Januar feststeht. Bei genauer Betrachtung muss auch aufgefallen sein, dass diese Fahrt nicht im gemeindlichen Terminkalender erscheint, auf den Josef Schneiderbauer hinweist.
− red

10.09.2014
Kräuterampel und Blumengesteck
Unterneukirchen. Unter Anleitung von Kerstin Geissler (rechts) haben sich acht Ferienkinder innerhalb von zwei Stunden über 1,5 Meter hohe Kräuterampeln bepflanzt. Nachdem das einbetonierte Grundgestell mit Töpfen aufgefädelt war, wurden diese mit Erde gefüllt und mit Minze, Rosmarin, Thymian, Oregano, Viola und Zitronenthymian bestellt. Die zum ersten Mal durchgeführte Ferienprogrammaktion in Kerstin’s Blumenwerkstatt bereitete den acht Mädchen mit dem grünen Daumen große Freude. Außerdem kreierten sie noch kleine Blumengestecke, die in den meisten Fällen als Geschenk den Mamas Freude bereiteten.


− kam/Foto: Kamhuber

24.09.2014
Fotobewerb der Gartler
Unterneukirchen. Der Obst-und Gartenbauverein veranstaltet einen Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2015. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge können auf Papier an Barbara Jüngling, Ludwig-Thoma-Straße 10, in 84579 Unterneukirchen in der Mindestgröße von 9 x 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Montag, 30. September. Der Sieger wird bei der Herbstversammlung am Freitag, 7. November, im Leidmannsaal geehrt.
− hgr

25.09.2014
Unterneukirchen
Obst-und Gartenbauverein: Fotowettbewerb für das Titelbild des Jahresprogrammes 2015. Das Motiv muss einen Bezug zur Natur und/oder zu Unterneukirchen haben. Abzüge können auf Papier an Barbara Jüngling, Ludwig-Thomastraße 10, in 84579 Unterneukirchen in der Mindestgröße von 9 x 13 cm geschickt werden. Die Adresse für digitale Aufnahmen bis maximal 1 MB lautet: jbwunder@t-online.de. Einsendeschluss ist Montag, 30. September. Der Sieger wird bei der Herbstversammlung am Freitag, 7. November, im Leidmannsaal geeehrt.


4.11.2014

Unterneukirchen
Gartenbauverein: Herbstversammlung am Freitag, 7. November, 19.30 Uhr, Leidmannsaal, mit Ehrungen, Preisverteilung des Fotowettbewerbes, Spendenübergabe, Vortrag über Rosen und offizielle Amtsübergabe von der bisherigen Vorsitzenden Barbara Jüngling an den neuen Vorstand Manfred Zeiler.

5.11.2014
Amtsübergabe bei den Gartlern
Unterneukirchen. Ein umfangreiches Programm hat der Obst- und Gartenbauverein bei der Herbstversammlung am Freitag, 7.November, um 19.30 Uhr im Leidmannsaal. Auf der Tagesordnung stehen Ehrungen für langjährige Mitglieder, die Preisverteilung des Fotowettbewerbs, eine Spendenübergabe aus dem Gewinn des Dorffestes sowie ein Vortrag von Angela Tahetl über Rosen. Des Weiteren erfolgt die offizielle Amtsübergabe von der bisherigen Vorsitzenden Barbara Jüngling an den neuen Vorstand Manfred Zeiler.
− hgr

07.11.2014
Unterneukirchen
FREITAG
Gartenbauverein: Herbstversammlung. 19.30 Uhr, Gasthaus Leidmann.

12.11.2014
Manfred Zeiler übernimmt Vorsitz bei den Gartlern

Führungswechsel in der Herbstversammlung – Sieger des Fotowettbewerbs geehrt – 340 Mitglieder
Unterneukirchen. Der Vorstandswechsel beim Obst- und Gartenbauverein ist in der Herbstversammlung im Leidmann-Saal vollzogen worden, die erstmalige "Frauenpower" in der Geschichte des 86 Jahre alten Vereins ging damit zu Ende. Manfred Zeiler, der Bruder des Pleiskirchner Bürgermeisters, wurde im März zum neuen Vorsitzenden gewählt, da Barbara Jüngling für diesen Posten nicht mehr kandidierte. Im Frühjahr knüpfte der 46-jährige Wacker-Chemikant die Übernahme der neuen Aufgabe aber an eine Bedingung: Aus privaten Gründen könne er das Vorstandsamt erst im Herbst übernehmen. Barbara Jüngling trat nach acht Jahren von der Vorstandsbühne ab und leitete den Verein das vergangene halbe Jahr kommissarisch. Für ihre Verdienste überreichte ihr Manfred Zeiler unter den Ovationen der Besucher einen Blumenstrauß.

 

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurde eine große Anzahl an Gartlern von Manfred Zeiler (rechts) sowie Barbara Jüngling (von links) und Zweitem Bürgermeister Jochen Englmeier geehrt. − Fotos: H. Gruber
Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurde eine große Anzahl an Gartlern von Manfred Zeiler (rechts) sowie Barbara Jüngling (von links) und Zweitem Bürgermeister Jochen Englmeier geehrt. − Fotos: H. Gruber

Zeiler ist nach Josef Moll, Florian Winklbauer, Hans Hitzinger, Josef Schneiderbauer, dessen Bruder Konrad, Georg Heindl, Franz Kainzmaier und Barbara Jüngling der neunte Vorstand des mit 340 Mitgliedern drittstärksten Traditionsvereins in der Gemeinde – nach dem Sport- und dem Burschenverein. Dem neuen Vorstand sagte Zweiter Bürgermeister Jochen Englmeier volle Unterstützung der Gemeinde zu. Barbara Jüngling ließ die Zeit seit der Frühjahrsversammlung noch einmal Revue passieren. Als vollen Erfolg bezeichnete sie das 30. Dorffest mit über 800 Besuchern. Ab kommendem Jahr müsse man den Jahresbeitrag nach Vorgabe des Landesverbandes moderat auf zehn Euro anheben. Von den Anwesenden wurde kein Einspruch erhoben.

In einer Vorschau erwähnte Jüngling, dass das Dorffest unter der Federführung der Gartler am 15. August wieder über die Bühne gehen werde. Des Weiteren seien Baumschnittkurse, Dorfsäuberung mit Kindern, Radtour und eine Mehrtagesfahrt geplant.

Beim Fotowettbewerb war die Aufgabe, Motive mit einem Bezug zur Natur oder zu Unterneukirchen mit der Kamera einzufangen. Gewinnerin war Christine Häusler mit einem Schnappschuss, wie sich Katze und Igel friedlich eine Mahlzeit teilen. Ihr Foto wird auf die Titelseite des Jahresprogramms 2015 zu finden sein. Als Preis erhielt sie einen Getränkekorb.


"Friedliche Mahlzeit" nennt Christine Häusler (kl. Bild) ihren Schnappschuss mit Katze und Igel, mit dem sie den Fotowettbewerb gewann.
"Friedliche Mahlzeit" nennt Christine Häusler (kl. Bild) ihren Schnappschuss mit Katze und Igel, mit dem sie den Fotowettbewerb gewann.

Bei der Ehrung langjähriger Mitglieder, die Einkaufsgutscheine bekamen, wurde erwähnt, dass vor 50 Jahren, als Josef Schneiderbauer aus Berngehen den Vorsitz übernahm, dem Verein 29 Mitglieder beitraten. Lediglich bei der Gründungsversammlung 1928 seien es in einem Jahr mehr gewesen.

Angela Tahetl aus Hartkirchen bei Pocking verstand es hervorragend, ihren Vortrag über die Rose, die "Königin des Gartens", mit fundiertem Fachwissen und Humor verständlich zu gestalten. Vorstandsmitglied Andrea Westenthanner hatte ein kleines Büfett mit diversen Getränken mit Rosenblüten wie Schnaps, Sekt und Säfte sowie Brotaufstriche zusammengestellt, an dem sich die Gartler gerne bedienten.
− hgr

EHRUNGEN
25 Jahre Mitgliedschaft: Bernd Eimannsberger, Anges Englmeier, Alois Gruber, Franz Meisl

40 Jahre: Roswitha Reichstaller

50 Jahre: Anni Beck, Lorenz Göbl, Ludwig Grabmeier, Therese Gruber (Dashub), Maria Gründl, Hilde Hausner, Agnes Hintermeier, Helga Hüttl, Kathi Lischka, Maria Miesgang, Hilde Pletz, Resi Reichenspurner, Maria Schneiderbauer (Berngehen), Anni Schneiderbauer, Andreas Schwanthaler, Kathi Schweiger, Gusti Storfinger, Anni Wimmer

 


18.11.2014
PERSONEN UND NOTIZEN
Gartler spenden an das Jugendrotkreuz

Unterneukirchen. Die erste Amtshandlung des neuen Vorstandes des Obst- und Gartenbauvereins Manfred Zeiler (links) und die letzte der scheidenden Vorsitzenden Barbara Jüngling (rechts) war in der Herbstversammlung des Vereins im Leidmannsaal (wir berichteten) eine Geldspende in Höhe von 500 Euro an das örtliche Jugendrotkreuz (JRK), vertreten durch die Ortsgruppenleiterin Elisabeth Langlechner und Kassier Hans Mitterbauer. Mitterbauer, der das JRK in Unterneukirchen vor 39 Jahren gegründet hat, brachte in seinem Dank zum Ausdruck, dass man die neuen Räume im Kulturhaus entsprechend ausstatten wolle und "da ist ein jeder Cent, den wir bekommen, viel wert". Das JRK leistet nicht nur bei Einsätzen wertvolle Dienste, sondern ist auch bei vielen Veranstaltungen dabei. Dazu zählen auch die vom Gartenbauverein bisher durchgeführten 30 Dorffeste, bei denen das JRK immer präsent war. Das Jubiläumsdorffest sei heuer mit über 800 Besuchern optimal verlaufen und sie alle seien Garanten gewesen, dass ein Reinerlös geblieben sei, so Jüngling. "Es ist für uns eine Freude, heuer das JRK mit einer Spende zu unterstützen. Auf die jungen Rotkreuzler war immer Verlass", stellte Zeiler fest.
− hgr/Foto: H. Gruber

30.12.2014
Gartler unterstützen den Kinderchor
Unterneukirchen. Spendabel gezeigt hat sich der Obst- und Gartenbauverein. Über 800 Besucher konnte der Verein als Organisator beim Unterneukirchner Dorffest im August verzeichnen und somit ist ein beachtlicher Reinerlös übrig geblieben. War im November das Jugendrotkreuz der Nutznießer, so konnte sich nun der Kinderchor über eine Spende von 300 Euro freuen. "Das Geld soll im Dorf bleiben", so das Anliegen von Vorstand Manfred Zeiler. Die Chorleiterinnen Maria Beck und Irene Glöckl zeigten sich sehr erfreut. Das Geld fließt in die Anschaffung eines transportablen elektronischen Pianos. Dankesworte von Beck und Glöckl gingen nicht nur an den Gartenbauverein, sondern auch an alle Dorffestbesucher, die eine solche Spende erst ermöglichten.
− hgr